2017-08-21T11:16:03ZLB-HB-020+ACO-014.onlbABK7-LB (www.abk.at)V7.9c-6A08Leistungsbeschreibung HochbauBundesministerium f. Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft Stubenring 1Wien1010AUT+43 (01) 71 100 0http://www.bmwfw.gv.atDI DuskanichRomanStubenring 1Wien1010AUT+43 (01) 71 100 0roman.duskanich@bmwfw.gv.athttp://www.bmwfw.gv.atHB202015-05-30freigegebenhttp://www.bmwfw.gv.at/Tourismus/HistorischeBauten/Documents/LB-HB020-A2063.zipLeistungsbeschreibung HochbauBundesministerium f. Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ)Stubenring 1Wien1010AUT+43 (01) 71 100 0http://www.bmwfj.gv.atDI DuskanichRomanStubenring 1Wien1010AUT+43 (01) 71 100 0roman.duskanich@bmwfj.gv.athttp://www.bmwfj.gv.atHB192012-05-15freigegebenhttp://www.bmwfj.gv.at/Tourismus/HistorischeBauten/Documents/LB-HB019-A2063.ZIP

Soweit in Vorbemerkungen oder Positionstexten nicht anders angegeben, gelten folgende Regelungen:

1. Standardisierte Leistungsbeschreibung:

Dieses Leistungsverzeichnis (LV) wurde mit der Standardisierten Leistungsbeschreibung Hochbau, Version 20, 2015-05, herausgegeben vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW), erstellt.

2. Unklarheiten, Widersprüche:

Bei etwaigen Unklarheiten oder Widersprüchen in den Formulierungen gilt nachstehende Reihenfolge:

1. Folgetext einer Position (vor dem zugehörigen Grundtext)
2. Positionstext (vor den Vorbemerkungen)
3. Vorbemerkungen der Unterleistungsgruppe
4. Vorbemerkungen der Leistungsgruppe
5. Vorbemerkungen der Leistungsbeschreibung

3. Material/Erzeugnis/Type/Systeme:

Bauprodukte (z.B. Baumaterialien, Bauelemente, Bausysteme) werden mit dem Begriff Material bezeichnet, für technische Geräte und Anlagen werden die Begriffe Erzeugnis/Type/Systeme verwendet.

4. Bieterangaben zu Materialien/Erzeugnisse/Typen/Systeme:

Die in den Bieterlücken angebotenen Materialien/Erzeugnisse/Typen/Systeme entsprechen mindestens den in der Ausschreibung bedungenen oder gewöhnlich vorausgesetzten technischen Anforderungen.

Angebotene Materialien/Erzeugnisse/Typen/Systeme gelten für den Fall des Zuschlages als Vertragsbestandteil. Änderungen sind nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Auftraggebers zulässig.

Auf Verlangen des Auftraggebers weist der Bieter die im Leistungsverzeichnis bedungenen oder gewöhnlich vorausgesetzten technischen Anforderungen vollständig nach (Erfüllung der Mindestqualität).

5. Beispielhaft genannte Materialien/Erzeugnisse/Typen/Systeme:

Sind im Leistungsverzeichnis zu einzelnen Positionen zusätzlich beispielhafte Materialien/Erzeugnisse/Typen/Systeme angeführt, können in der Bieterlücke gleichwertige Materialien/Erzeugnisse/Typen/Systeme angeboten werden. Die Kriterien der Gleichwertigkeit sind in der Position beschrieben.

Setzt der Bieter in die Bieterlücke keine Materialien/Erzeugnisse/Typen/Systeme seiner Wahl ein, gelten die beispielhaft genannten Materialien/Erzeugnisse/Typen/Systeme als angeboten.

6. Zulassungen:

Alle verwendeten Materialien/Erzeugnisse/Typen/Systeme haben alle für den projektspezifischen Verwendungszweck erforderlichen Zulassungen oder CE-Kennzeichen.

7. Leistungsumfang:

Jede Bezugnahme auf bestimmte technische Spezifikationen gilt grundsätzlich mit dem Zusatz, dass auch rechtlich zugelassene gleichwertige technische Spezifikationen vom Auftraggeber anerkannt werden, sofern die Gleichwertigkeit vom Auftragnehmer nachgewiesen wird.

Alle beschriebenen Leistungen umfassen auch das Liefern der zugehörigen Materialien/Erzeugnisse/Typen/Systeme einschließlich Abladen, Lagern und Fördern (Vertragen) bis zur Einbaustelle.

Sind für die Inbetrieb- oder Ingebrauchnahme einer erbrachten Leistung besondere Überprüfungen, Befunde, Abnahmen, Betriebsanleitungen oder Dokumentationen erforderlich, sind etwaige Kosten hierfür in die Einheitspreise einkalkuliert.

8. Nur Liefern:

Ist ausdrücklich nur das Liefern vereinbart, ist der Transport bis zur vereinbarten Abladestelle (Lieferadresse) und das Abladen in die Einheitspreise einkalkuliert.

9. Nur Verarbeiten oder Versetzen/Montieren:

Ist ausdrücklich nur das Verarbeiten oder Versetzen/Montieren von Materialien/Erzeugnissen/Typen/Systemen vereinbart, ist das Fördern (Vertragen) von der Lagerstelle oder von der Abladestelle bis zur Einbaustelle in den jeweiligen Einheitspreis der zugehörigen Verarbeitungs- oder Versetz-/Montagepositionen einkalkuliert.

10. Geschoße:

Alle Leistungen gelten ohne Unterschied der Geschoße.

Kommentar:

Leistungsumfang:

In den ÖNORMEN enthaltene Beschreibungen (z.B. über Ausführungen, Nebenleistungen, Bauhilfsmaterialien, Ausmaßfeststellung, Abrechnung) werden in den Texten des Leistungsverzeichnisses in der Regel nicht mehr angeführt.

Vorgaben zu Materialien/Erzeugnisse/Typen/Systeme:

Eine beispielhafte Vorgabe eines bestimmten Produktes, einer bestimmten Type oder eines bestimmten Systems ist nur mit dem Zusatz "oder gleichwertig" zulässig.

Herkunftskennzeichen (im Leistungsverzeichnis):

Vorbemerkungen und Positionen aus einer StLB sind ohne Angabe " ", aus einer Ergänzungs-LB mit "+" oder frei formuliert mit "Z" gekennzeichnet.

Frei formulierte Texte sind entsprechend der Form des LV zu gliedern.

Wird eine Vorbemerkung frei formuliert, werden alle hierarchisch unverändert übernommenen untergeordneten Gruppen, Vorbemerkungen und Positionen mit dem Vorbemerkungskennzeichen "V" gekennzeichnet.

Mehrfachverwendung (im Leistungsverzeichnis):

Falls es notwendig ist, eine wählbare Vorbemerkung oder Position mehrfach zu verwenden (z.B. bei unterschiedlichen Angaben zu einer Lücke: "Betrifft Position(en)" oder "Materialwahl" oder bei Verwendung von Zusammengehörigkeitsgruppen) ist zur Unterscheidung die Mehrfachverwendung anzuwenden. Dies hat mit dem Mehrfachverwendungskennzeichen gemäß ÖNORM zu erfolgen.

20geändert

Korrektur der Version

Allgemeine Bestimmungen

Kommentar:

Positionen (wählbare Vorbemerkungen) aus der LG 00 können zur Gestaltung des Vergabeverfahrens oder normgemäßer Bauverträge, soweit nicht besondere Bestimmungen oder Formulare des Auftraggebers Anwendung finden, verwendet werden.

Frei zu formulieren (z.B.):

- besondere Bestimmungen des Auftraggebers (unter Berücksichtigung der Geltungsreihenfolge bei etwaigen Widersprüchen in den einzelnen Unterleistungsgruppen)
- Positionen und Angaben (wählbare Vorbemerkungen) gemäß Werkvertragsnorm und der ÖNORM B 2110, in Ergänzung zur standardisierten Leistungsbeschreibung

20geringfügig geändert
Angebotsbestimmungen

Kommentar:

Für eine vertiefte Angebotsprüfung können Positionen als wesentliche Positionen gemäß ÖNORM gekennzeichnet werden.

Das Vorlegen einer Eigenerklärung gemäß BVergG ist frei zu formulieren.

20geringfügig geändert

Die Vergabe der ausgeschriebenen Leistung erfolgt auf der Grundlage des Bundesvergabegesetzes (BVergG).

Öffentliche AG/Oberschwellenbereich

Es gelten die Bestimmungen für öffentliche Auftraggeber im Oberschwellenbereich.

18
Öffentliche AG/Unterschwellenbereich

Es gelten die Bestimmungen für öffentliche Auftraggeber im Unterschwellenbereich.

18
Sektoren-AG/Oberschwellenbereich

Es gelten die Bestimmungen für Sektorenauftraggeber im Oberschwellenbereich.

18
Sektoren-AG/Unterschwellenbereich

Es gelten die Bestimmungen für Sektorenauftraggeber im Unterschwellenbereich.

18

Die Vergabe der ausgeschriebenen Leistung erfolgt nach folgenden Bestimmungen:

Vergabe nach ÖNORM A2050

ÖNORM A 2050 (Vergabe von Aufträgen über Leistungen).

17

Die Form der Angebote wird wie folgt geregelt:
Der vom Ausschreiber erstellte Vordruck ist in jedem Fall rechtsgültig unterfertigt abzugeben.
Ist aus der Sicht des Bewerbers oder Bieters eine Berichtigung der Ausschreibung (dazu zählt auch ein etwaiger SiGe-Plan) erforderlich, so hat dieser grundsätzlich 14 Tage vor Ende der Angebotsfrist dies dem Auftraggeber mitzuteilen.

Datenträgeraustausch

Ein Datenträgeraustausch gemäß ÖNORM ist zulässig, wenn der Bieter vom Ausschreiber einen Datenträger mit dem Ausschreibungs-Leistungsverzeichnis erhalten hat.
Macht der Bieter von der Möglichkeit der Abgabe eines Datenträgers Gebrauch, ist die Abgabe eines eigenen automationsunterstützt und rechtsgültig unterfertigten Leistungsverzeichnisses des Bieters anstelle des auf den Vordrucken des Ausschreibers erstellten Angebotes zulässig.
Der Mindestinhalt des gedruckten Angebotsleistungsverzeichnisses muss den Bestimmungen der ÖNORM entsprechen.
Der Datenträger wird vom Ausschreiber eingelesen. Bei Widersprüchen oder Unklarheiten, einschließlich technischer Probleme beim Einlesen des Datenträgers wird vereinbart:
-Das Angebot wird vorläufig auf Grund des abgegebenen schriftlichen Leistungsverzeichnisses protokolliert.
-Der fehlerhafte oder unlesbare Datenträger wird vom Bieter innerhalb einer vom Ausschreiber festgesetzten, angemessenen Frist durch einen mangelfreien ersetzt.
-Gelingt es dem Bieter nicht, einen dem gedruckten Angebot entsprechenden mangelfreien Datenträger fristgerecht vorzulegen, der den Bestimmungen der ÖNORM entspricht und auch tatsächlich vom Ausschreiber eingelesen werden kann, ist der Ausschreiber zu einer ersatzweisen Behebung dieses Mangels auf Kosten des Bieters berechtigt.
Hat der Bieter sein Angebot auf dem Vordruck des Ausschreibers abgegeben, ist die Abgabe eines Datenträgers nicht erforderlich.
Datenträger:

18
Vordrucke verbindlich

Das Angebot ist auf den Vordrucken des Ausschreibers zu erstellen.

17
Kopien/Drucke zulässig

Das Angebot kann auf den Vordrucken des Ausschreibers oder inhaltlich identen Kopien oder eigenen EDV-Ausdrucken mit komplettem Langtext erstellt werden. Bei Widersprüchen zwischen Vordruck und Kopie gilt der Vordruck des Ausschreibers.

17
Elektronische Datenübertragung

Eine elektronische Datenübertragung ist zulässig.
Folgende Formvorschriften sind einzuhalten:

17

Ein Angebot gilt unbeschadet etwaiger Vorschriften in Gesetzen und Verordnungen, oder etwaiger Bestimmungen in der ÖNORM als vollständig, wenn es folgende Angaben und Unterlagen enthält:

Vollständigkeit des Angebotes

Angaben des Bieters in allen vom Ausschreiber vorgesehenen Preisfeldern im Leistungsverzeichnis und in etwaigen beigeschlossenen Formularen, sowie sonstige in der Ausschreibung verlangte Nachweise und Beilagen zum Angebot.

17

Bei rechnerisch fehlerhaften Angeboten, die nach rechtlichen oder sonstigen Bestimmungen berichtigt wurden, wird wie folgt vorgegangen:

Kommentar:

Gemäß Bundesvergabegesetz ist in den Ausschreibungsunterlagen anzugeben, ob rechnerisch fehlerhafte Angebote ausgeschieden werden und ob eine Vorreihung infolge der Berichtigung eines Rechenfehlers zulässig ist.

Soweit diese Angaben nicht auf andere Weise erfolgen, können sie mit den nachfolgenden Bestimmungen festgelegt werden.

Bestimmung A kann gewählt werden. In jedem Fall muss jedoch (unabhängig von A) zwischen den Möglichkeiten B und C gewählt werden, um dem BVergG zu entsprechen.

Ausscheiden bei Rechenfehlern

Ein Angebot wird ausgeschieden, wenn die Summe der Berichtigungen, erhöhend oder vermindernd, 2 Prozent oder mehr des ursprünglichen Gesamtpreises (ohne Umsatzsteuer) beträgt.

18
Keine Vorreihung korrigierter Angebote

Eine Vorreihung infolge Berichtigung eines Rechenfehlers erfolgt nicht.

18
Vorreihen korrigierter Angebote erfolgt

Eine Vorreihung infolge Berichtigung eines Rechenfehlers erfolgt.

18

Folgende Interpretations- und Korrekturregeln gelten als vereinbart:

Einheitspreisanteile,Korrektur

Die Zeichen - und / gelten als Null. Dies gilt auch für Einheitspreise.
Wenn einer von zwei Einheitspreisanteilen fehlt und der andere Preisanteil kleiner als der Einheitspreis ist, gilt die Differenz als fehlender Einheitspreisanteil. Wenn der angegebene Preisanteil größer ist als der Einheitspreis, wird der angegebene Preisanteil auf die Höhe des Einheitspreises korrigiert; der fehlende Einheitspreisanteil gilt dann als Null.
Wenn beide Einheitspreisanteile fehlen und der Einheitspreis angegeben ist, wird jeder Einheitspreisanteil mit der Hälfte des Einheitspreises angesetzt.
Liegt die Summe der Einheitspreisanteile über oder unter dem Einheitspreis, erfolgt eine Korrektur der Preisaufgliederung gemäß ÖNORM.

17

Für Nachlässe oder Aufschläge gilt:

Nachlässe Aufschläge ÖNORM

Es gelten die Regeln der ÖNORM.

18
Nachlässe Aufschläge Vorgabe AG

Nachlässe und Aufschläge sind grundsätzlich nur zulässig, wenn dies durch Datenfelder im Ausdruck, in etwaigen Formularen oder auf dem Ausschreibungsdatenträger des Ausschreibers vorgesehen ist.

17
Nachlässe Aufschläge m.Bedingungen

Nachlässe oder Aufschläge, die an Bedingungen geknüpft sind, gelten nur dann als angeboten, wenn die Bedingungen eindeutig und unmissverständlich aus einem Begleitschreiben zum Angebot hervorgehen und diese daher bei der Angebotsöffnung protokolliert werden können.
Eine nachträgliche schriftliche Aufklärung zu unklaren bedingten Nachlässen oder Aufschlägen ist nicht zulässig. Unklare Nachlässe oder Aufschläge gelten als nicht angeboten.

17
Skonti ohne Zahlungsfrist als Nachlass

Ohne Zahlungsfrist angebotene Skonti gelten als unbedingte Preisnachlässe.

17

Alternativ- und Abänderungsangebote sind als solche zu kennzeichnen und als eigene Ausarbeitung einzureichen.
Von den Bestimmungen der Ausschreibung abweichende Geschäftsbedingungen oder Vertragsbedingungen des Bieters, die auf etwaigen Geschäftspapieren oder standardisierten Beilagen des Bieters aufscheinen, dürfen nur im Rahmen eines Alternativangebotes verwendet werden.

Alternativangebot Gleichwertigkeit

Hinsichtlich des Nachweises der Gleichwertigkeit von Alternativangeboten gilt:

18
Alternativangebot selbständig

Ein Alternativangebot ist auch ohne ausschreibungsgemäßem Angebot zulässig.

18
Alternativangebot nicht zulässig

Ein Alternativangebot ist nicht zulässig.
Begründung:

18
Abänderungsangebot f.Positionen zulässig

Ein Abänderungsangebot ist zulässig für:
Betrifft Position(en):

18
Abänderungsangebot nicht zulässig

Ein Abänderungsangebot ist nicht zulässig.

18

Nachweis für das Vorliegen der einschlägigen Befugnis, dass der Bieter nach den Vorschriften seines Herkunftslandes befugt ist, die konkrete Leistung zu erbringen.

Nachweis Befugnis/Berechtigung

Nachweis mittels Urkunde über die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister des Herkunftslandes oder die Vorlage der betreffenden Bescheinigungen oder einer eidesstattlichen Erklärung.

18

Zum Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit werden verlangt:

LA Finanzamt

Letztgültige Lastschriftanzeige des Finanzamtes.

17
Konto SVA

Letztgültiger Kontoauszug von Sozialversicherungsanstalten und sonstigen Kassen für Sozialbeiträge.

17
Nachweis Kommunalsteuer

Nachweis der Begleichung der Kommunalsteuer und ähnlicher Abgaben.

17
Zahl der Dienstnehmer

Angaben über die Anzahl beschäftigter Dienstnehmer:

20geringfügig geändert
Bilanzen

Bilanzen der letzten drei Geschäftsjahre.

17
Bankauskünfte

Bonitätsauskünfte der Hausbank oder von unabhängigen Wirtschaftsauskunftsunternehmen.

17
Umsatz gesamt

Angaben über den Gesamtumsatz in den letzten drei Geschäftsjahren.

17
Umsatz spartenspezifisch

Angabe des spartenspezifischen Umsatzes (im Hinblick auf den Angebotsgegenstand) der letzten drei Jahre.

17
Unternehmensbeteiligungen

Angaben zu Unternehmensbeteiligungen.

19
Kapitalressourcen

Angaben über Kapitalausstattung, Anlagevermögen, Grundbesitz.

17

Zum Nachweis der technischen Leistungsfähigkeit werden verlangt:

Ausbildungsnachweis

Ausbildungsnachweis und/oder Bescheinigung über die berufliche Befähigung des Unternehmers oder der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Ausführung der Arbeiten verantwortlichen Personen.

17
Referenzliste

Referenzliste der in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen, über deren Ausführung mit Angabe des Ortes, der Zeit und des Wertes der Leistungserfüllung sowie der Auftraggeber; sofern davon Leistungen in Arbeitsgemeinschaft erbracht wurden, ist der Anteil des Unternehmers an der Leistungserbringung anzugeben.

17
Technische Ausstattung

Angaben über die technische Ausstattung, wie Betriebsanlagen, Geräte, Maschinen, über die der Unternehmer verfügt oder bei der Leistung verfügen wird.

17
Personelle Ausstattung

Angaben über die personelle Ausstattung, über die der Unternehmer bei der Ausführung der Leistung verfügen wird.

17
Produktpräsentation

17
Muster/Dokumentation

Muster, Beschreibungen oder Fotografien der zu liefernden Produkte.

17
Qualitätsbescheinigungen

Qualitätsbescheinigungen oder Prüfzeugnisse einer Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle, mit denen bestätigt wird, dass durch entsprechende Bezugnahme genau gekennzeichnete Produkte bestimmten Spezifikationen oder ÖNORMEN entsprechen.

19

Zum Nachweis oder zur Beurteilung der Zuverlässigkeit werden verlangt.

Strafregisterauszug

Bescheinigung einer Behörde (z.B. Auszug aus dem Strafregister), dass gegen den Unternehmer oder gegen physische Personen, die in der Geschäftsführung tätig sind, keine rechtskräftige Entscheidung ergangen ist, welche die berufliche Zuverlässigkeit des Unternehmers in Frage stellt.

17
Erklärung des Unternehmers

Erklärung des Unternehmers, in welcher er ausdrücklich seine Zuverlässigkeit, das Nichtzutreffen eines laufenden Insolvenzverfahrens sowie seine strafrechtliche und arbeitsrechtliche Unbescholtenheit bestätigt.

17
Auskunft Verwaltungsstrafevidenz

Die Vorlage einer Auskunft gemäß BVergG aus der zentralen Verwaltungsstrafevidenz des Bundesministers für Wirtschaft, Familie und Jugend (Ausländerbeschäftigungsgesetz).

19

Ergänzende Bestimmungen zu den geforderten Nachweisen:

Nachweise m.Angebot

Sämtliche Nachweise sind mit dem Angebot vorzulegen.

17
Nachweise bei Aufforderung

Sämtliche Nachweise sind bei Aufforderung durch den Ausschreiber vorzulegen.
Frist:

17
Inhaltliche Bestimmungen

Bei der Vorlage der geforderten Nachweise sind folgende Bestimmungen zu beachten:

17
Eignungsnachweise

Die geforderten Eignungsnachweise können erbracht werden durch (z.B. ANKÖ):

18

Die ausgeschriebene Gesamtleistung kann auch in Teilleistungen getrennt zur Vergabe gelangen.

Teilleistungen Teilangebote

Die Abgabe von Teilangeboten für eine oder mehrere Teilleistungen ist zulässig.
Folgende Teilleistungen sind vorgesehen:

17

Zur Sicherstellung, dass der Bieter während der Zuschlagsfrist nicht von seinem Angebot zurücktritt, wird vereinbart:

Vadium

Ein Vadium in der Höhe von:

17

Für die Rückgabe von Unterlagen wird vereinbart:

Besondere Ausarbeitungen AG

Der Ausschreiber behält sich das Recht vor, folgende von ihm ohne Vergütung zur Verfügung gestellte Ausarbeitungen zurückzufordern:

17
Besondere Ausarbeitungen Bieter

Besondere Ausarbeitungen des Bieters, die nicht vergütet wurden, werden nur dann auf Verlangen zurückgestellt, wenn dies vor Ablauf der Angebotsfrist schriftlich vorbehalten wurde.

17

Bietergemeinschaften haben vor Auftragserteilung eine Arbeitsgemeinschaft zu bilden, die dem Auftraggeber die solidarische Leistungserbringung schuldet.

Bietergemeinschaft offenes Verfahren

Bietergemeinschaften haben bereits mit dem Angebot eine Erklärung abzugeben, dass sie im Auftragsfalle die Leistung als Arbeitsgemeinschaft erbringen werden.

17
Bietergemeinschaft nicht offenes Verfahren

Im nicht offenen Verfahren haben die geladenen Bewerber die Absicht der Bildung einer Bieter- oder Arbeitsgemeinschaft dem Auftraggeber vor Ablauf der halben Angebotsfrist mitzuteilen. Der Auftraggeber braucht das Angebot einer Bieter- oder Arbeitsgemeinschaft, die ohne seine Zustimmung gebildet wird, nicht berücksichtigen.

17

Die Teile des Leistungsverzeichnisses (z.B. Obergruppen) werden für den Zuschlag nach unterschiedlichen Zuschlagskriterien oder unterschiedlich gewichteten Zuschlagskriterien bewertet. Die Gesamtbewertung des Angebotes wird aus den Teilbewertungen mit den angegebenen Gewichtungen ermittelt.

Kommentar:

Die unterschiedlich zu bewertenden Angebotsteile müssen schon in der Ausschreibung genau definiert werden. Dazu eignet sich z.B. eine Gliederung des Leistungsverzeichnisses in Obergruppen oder Hauptgruppen gemäß ÖNORM.

Bei Bedarf können weitere Folgetexte frei formuliert werden.

Bei der Angabe der zutreffenden Vorbemerkung betreffend die zu verwendenden Zuschlagskriterien ist auch auf ein etwaiges Mehrfachverwendungskennzeichen zu achten.

Die Summe aller Gewichtungen in Prozent muss 100 ergeben.

Angebotsbewertung Teilleistung 01

Die Teilleistung 01 besteht aus:
Für die Teilleistung 01 gelten die Zuschlagskriterien gemäß Vorbemerkungen (Pos.Nr.):
Die Bewertung der Teilleistung 01 wird mit folgender Gewichtung bei der Gesamtbewertung des Angebotes berücksichtigt %:

18
Angebotsbewertung Teilleistung 02

Die Teilleistung 02 besteht aus:
Für die Teilleistung 02 gelten die Zuschlagskriterien gemäß Vorbemerkungen (Pos.Nr.):
Die Bewertung der Teilleistung 02 wird mit folgender Gewichtung bei der Gesamtbewertung des Angebotes berücksichtigt (%):

18
Angebotsbewertung Teilleistung 03

Die Teilleistung 03 besteht aus:
Für die Teilleistung 03 gelten die Zuschlagskriterien gemäß Vorbemerkungen (Pos.Nr.):
Die Bewertung der Teilleistung 03 wird mit folgender Gewichtung bei der Gesamtbewertung des Angebotes berücksichtigt (%):

18
Margen bei der Bewertung

Bei allen angegebenen Gewichtungen behält sich der Auftraggeber eine Veränderung innerhalb nachstehender Margen vor:

18

Die Wahl des Angebotes für den Zuschlag erfolgt nach folgenden Zuschlagskriterien:

Kommentar:

Sollten für einzelne Teile des Angebotes unterschiedliche Bewertungen vorgesehen werden, können Vorbemerkungen bei Bedarf unter Verwendung des Mehrfachverwendungskennzeichens öfter ausgewählt und mit anderen Ausschreiberangaben versehen werden.

Die Summe der Gewichtungen der einzelnen Zuschlagskriterien in Prozent muss 100 ergeben.

Zuschlagskriterien Standard

Herstellung (Preis) (%):
Betrieb (Preis) (%):
Wartung/Instandhaltung (Preis) (%):
Technische Qualität/Gebrauchstauglichkeit (%):
Gestaltung/Schönheit (%):
Sonstiges (%):

Kommentar:

Wird ein Standard-Zuschlagskriterium nicht verwendet, ist seine Gewichtung mit 0% festzulegen.

In der Ausschreiberlücke Sonstiges können weitere Vorteile für den Auftraggeber eingesetzt und bewertet werden (z.B. zusätzliche Serviceleistungen).

17
Zuschlagskriterien siehe Beilage

Das zur Anwendung gelangende Bewertungsverfahren ist in einer Beilage zum Leistungsverzeichnis festgelegt.
Beilage:

17
Zuschlagskriterien Preis+Bieterangaben

Die Bieterangaben (Bieterlücken) über die angebotenen Produkte werden nach qualitativen Merkmalen ausgewertet und die Gesamtqualität bei der Vergabe zusätzlich zum Preis berücksichtigt.
Nähere Verfahrensbestimmungen:

17
Zuschlagskriterium Angebotspreis

Ausschließlich nach dem Angebotspreis.

17
Zuschlagskriterium Lebenszykluskosten

Nach dem Barwert der Lebenszykluskosten (Herstellung + Betrieb + Wartung bezogen auf den Zeitpunkt der Fertigstellung der Leistung).
Nähere Angaben über verwendete Rechenparameter:

17

In Umsetzung der Bestimmungen des Bauarbeitenkoordinationsgesetzes (BauKG) besteht die Ausschreibung aus dem Leistungsverzeichnis, etwaigen Beilagen, und aus dem Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan (SiGe-Plan) sowie der Unterlage für spätere Arbeiten.

Sicherheit und Gesundheitsschutz

Maßnahmen im SiGe-Plan sind verbindlich. Der SiGe-Plan ist bei der Kalkulation des Angebotes zu berücksichtigen.
Kosten für Maßnahmen, die der Bieter gemäß SiGe-Plan durchzuführen hat, sind, soweit das Leistungsverzeichnis dafür keine Positionen der Unterleistungsgruppe Baustellengemeinkosten im Einzelnen enthält, in den allgemeinen Sammelpositionen der Unterleistungsgruppe Zusammenfassung der Baustellengemeinkosten einkalkuliert. Ebenso sind darin Kosten enthalten, die für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz von eigenen Arbeitnehmern auf Grund rechtlicher Vorschriften erforderlich sind, wenn diese nicht als Nebenleistungen in anderen Positionen einkalkuliert sind.
Die im SiGe-Plan oder im Leistungsverzeichnis festgelegten Rahmentermine sind für das Angebot verbindliche Vorgaben. Die genauen Ausführungsfristen werden vom Auftraggeber in Abstimmung mit dem Baustellenkoordinator und im Einvernehmen mit den ausführenden Firmen festgelegt. Etwaige Erschwernisse aus solchen Terminfestlegungen innerhalb des Rahmenterminplanes sind einkalkuliert.

17
Umstände der Leistungserbringung

Kommentar:

In dieser Unterleistungsgruppe sollen sämtliche Umstände der Leistungserbringung, die für die Kalkulation des Angebotes von Bedeutung sind, übersichtlich zusammengefasst werden, sofern nicht aus der zusammengefassten Beschreibung der Leistung ersichtlich und soweit nicht besondere Bestimmungen oder Formulare des Auftraggebers Anwendung finden.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise der zutreffenden Positionen einkalkuliert.

Leistungstermine

Termine:
Frühestmöglicher Arbeitsbeginn:
Verbindlicher Fertigstellungstermin:

18
Terminplan einvernehmlich

Für Zwischentermine wird nach Auftragserteilung einvernehmlich ein verbindlicher Terminplan erstellt.

18
Zwischentermine verbindlich

Nachstehende Zwischentermine sind verbindlich:

18

Nachstehende Umstände (z.B. örtliche oder zeitliche Umstände oder besondere Anforderungen hinsichtlich der Art und Weise der Leistungserbringung, besondere Erschwernisse oder Erleichterungen) sind für die Ausführung der Leistung und damit für die Erstellung des Angebotes von Bedeutung.

Örtliche Besonderheiten

Örtliche Besonderheiten:

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise der zutreffenden Positionen einkalkuliert.

Besondere Erschwernisse/Erleichterungen

Besondere Erschwernisse/Erleichterungen:

18
Zusammenfassende Beschreibung der Leistung

Kommentar:

In dieser ULG kann eine allgemeine Baubeschreibung direkt eingefügt oder auf eine Beilage zum Leistungsverzeichnis verwiesen werden.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise der zutreffenden Positionen einkalkuliert.

Beschreibung der Leistung

Zusammenfassende Beschreibung der Leistung:

18
Allgemeine Bestimmungen

Die gegenseitigen Rechte und Pflichten der Vertragspartner ergeben sich aus sämtlichen dem Vertragsabschluss zu Grunde gelegten Unterlagen.

Kommentar:

Die Formulierungen der ULG 00.14 und ULG 00.16 gehen davon aus, dass die ÖNORM B 2110 zur Vertragsgrundlage erklärt wird.

18

Als Vertragsgrundlage werden folgende ÖNORMEN vereinbart.

Vertragsgrundlage ÖNORMEN

Die ÖNORM B 2110.

17

Die im Leistungsverzeichnis angebotenen Einheits-, Pauschal- und Regiepreise gelten als:

Festpreise

Festpreise.
Für den Fall, dass die vertraglich festgelegte Fertigstellungsfrist aus Gründen, für die der Auftragnehmer nicht haftet, überschritten wird, werden jene Teile, der Leistung, die deshalb erst nach Ablauf der Frist erbracht werden, zu veränderlichen Preisen abgerechnet, als Grundlage dafür werden die vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend veröffentlichten Baukostenveränderungen vereinbart.
Arbeitskategorie:

17
Veränderliche Preise

Veränderliche Preise.
Als Grundlage werden die vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend veröffentlichten Baukostenveränderungen vereinbart.
Arbeitskategorie:

Kommentar:

Arbeitskategorien:

Beim Einsetzen in die Ausschreiberlücke ist zutreffendenfalls das Bundesvergabegesetz zu beachten, wobei in erster Linie folgende Arbeitskategorien zur Verfügung stehen:

Hochbau:
02 bis 20 Baumeisterarbeiten/Baugewerbe oder Bauindustrie
21 Schwarzdeckerarbeiten/Schwarzdecker
22 Dachdeckerarbeiten/Dachdecker
23 Bauspenglerarbeiten/Spengler
24 Fliesen-, Platten- und Mosaiklegearbeiten/Hafner, Platten- u. Fliesenleger
27 Terrazzoarbeiten/Terrazzomacher
28 Natursteinarbeiten/Steinmetz/Naturstein
29 Kunststeinarbeiten/Betonwaren- u. Kunststeinerzeuger
31 Schlosserarbeiten/Schlosser Beschlag/Gewerbe oder Industrie
32 Konstruktiver Stahlbau/Schlosser konstruktiver Stahlbau/Gewerbe oder Industrie
35 Rauch-, Abgas- und Lüftungsfänge/Baugewerbe oder Bauindustrie
36 Zimmermeisterarbeiten/Zimmerer
37 Tischlerarbeiten/Tischler/Gewerbe oder Industrie
38 Holzfußböden/Fußbodenverleger/Gewerbe oder Industrie
39 Trockenbauarbeiten/Stukkateure u. Gipser
42 Glaserarbeiten/Glaser/Verglasungen/Glasbausteine
44 Wärmedämmverbundsysteme (WDVS)/Baugewerbe oder Bauindustrie
45 Beschichtungen auf Holz und Metall/Anstreicher (sonst. Anstrich)
46 Beschichtungen auf Mauerwerk Putz und Beton/Maler (Anstrich Mauerwerk)
47 Tapetenarbeiten/Tapezierer
50 Klebearbeiten für Boden- und Wandbeläge/Belagsverleger
51 Fenster und Fenstertüren aus Holz/ Tischler/Gewerbe oder Industrie
52 Fenster und Fenstertüren aus Aluminium/Schlosser/Leichtmetall/Gewerbe oder Industrie
53 Fenster und Fenstertüren aus Kunststoff/Schlosser/Kunststoff/Gewerbe oder Industrie
54 Fenster und Fenstertüren aus Holz-Alu/Tischler/Gewerbe oder Industrie
55 Sanierung von Fenstern und Türen aus Holz/Tischler/Gewerbe oder Industrie
56 Dachflächenfenster [wenn überwiegend]/Tischler/Gewerbe oder Industrie
Lichtkuppeln, Lichtbänder [wenn überwiegend]/Schwarzdecker
57 Bewegliche Abschlüsse von Fenstern/Schlosser/Leichtmetall/Gewerbe oder Industrie
58 Gartengestaltung und Landschaftsbau/Garten- u. Grünflächengestaltung
59 Sportanlagen im Freien/Baugewerbe oder Bauindustrie
90 Schutzraumeinbauteile ... [wenn überwiegend]/Baugewerbe oder Bauindustrie
... und Einrichtungen [wenn überwiegend]/Schlosser/Beschlag/Gewerbe oder Industrie

Haustechnik:
- Wärme-, Kälte- Schallisolation
- Gas- und Wasserinstallationen
- Zentralheizungen (Gewerbe und Industrie)
- Lüftung und Klima (Gewerbe und Industrie)
- Elektroinstallationen und Blitzschutz (Gewerbe und Industrie)
- Aufzüge

19

Folgende Bestimmungen sind in der Fassung einzuhalten, die zum Zeitpunkt des Beginnes der Angebotsfrist Gültigkeit hatte. Bei Fehlen einer Angebotsfrist gilt das Datum des Angebotes.

Bestimmungen EVU

Geschäftsbedingungen des örtlich zuständigen Elektroversorgungsunternehmens:

17
Bestimmungen Wasserversorgung

Geschäftsbedingungen des örtlich zuständigen Wasserversorgungsunternehmens:

17
Bestimmungen Abwasserentsorgung

Geschäftsbedingungen des örtlich zuständigen Abwasserentsorgungsunternehmens:

17
Bestimmungen Gasversorgung

Geschäftsbedingungen des örtlich zuständigen Gasversorgungsunternehmens:

17
Bestimmungen Fernwärme

Geschäftsbedingungen des örtlich zuständigen Fernwärmeversorgungsunternehmens:

17
Besondere Bestimmungen für den Einzelfall

Kommentar:

Die Formulierungen der ULG 00.14 und ULG 00.16 gehen davon aus, dass die ÖNORM B 2110 zur Vertragsgrundlage erklärt wird.
Gemäß ÖNORM sind im Rahmen der Besonderen Bestimmungen des Leistungsvertrages auch etwaige Abweichungen von allgemein anerkannten oder üblichen Ausführungsregeln, insbesondere von geltenden ÖNORMEN festzulegen. Dies kann durch frei formulierte Positionen oder Vorbemerkungen auch bei den entsprechenden Leistungsgruppen oder Unterleistungsgruppen erfolgen.

Frei zu formulieren (z.B.):

- Probebetrieb (z.B. genaue Beschreibung, Termine/Dauer, Energieverbrauch)

18

Als Vertragsbestandteile gelten:

SiGe-Plan verbindlich

Der Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan (SiGe-Plan), in der Fassung:

17
Unterlage f.spätere Arbeiten

Die Unterlage für spätere Arbeiten, in der Fassung:

17

Das Führen eines Abfallnachweises gemäß Abfallnachweisverordnung durch den Auftragnehmer (AN) ist vereinbart.

Abfallnachweis AN

Sonstige Angaben:

18

Für den etwaigen Einsatz gefährlicher Stoffe durch den Auftragnehmer gilt:

Ankündigung gefährlicher Stoffe

Der Auftragnehmer beabsichtigt, die in der Folge angekündigten gefährlichen Stoffe bis zu den angegebenen Lager- und Tagesmengen einzusetzen, weil Ersatzstoffe hierfür nicht verwendet werden können.
Der Auftraggeber veranlasst die Berücksichtigung der angekündigten Stoffe in einem etwaigen SiGe-Plan.
Ergibt sich im Zuge der Baudurchführung die Notwendigkeit, nicht angekündigte gefährliche Stoffe einzusetzen, wird vor deren Verwenden das Einvernehmen mit dem Baustellenkoordinator hergestellt.
Auf Verlangen des Auftraggebers werden nähere Angaben zu den gefährlichen Stoffen beigebracht.
Das Verwenden folgender gefährlicher Stoffe wird angekündigt (falls erforderlich Hinweis auf etwaige Beilagen):

17

Folgende Materialien oder Eigenleistungen des Auftraggebers (AG) werden beigestellt und sind daher in den Einheitspreisen nicht einkalkuliert:

Beistellung von Leistungen des AG

18

Soweit hierfür keine gesonderten Positionen im Leistungsverzeichnis vorgesehen sind, sind etwaige Baustellengemeinkosten in den Einheitspreisen einkalkuliert.

Baustellengemeinkosten (Umlage) 18

Die Kosten für den Verbrauch von Wasser trägt:

Wasserverbrauch:AG

Der Auftraggeber (AG).

17
Wasserverbrauch:AN Tarif

Der Auftragnehmer (AN) selbst. Die Abgabe an andere erfolgt nach dem Tarif des zuständigen Versorgungsunternehmens ohne Aufschlag.

17
Wasserverbrauch:AN Tarif+Aufschlag

Der Auftragnehmer (AN) selbst. Die Abgabe an andere erfolgt nach dem Tarif des zuständigen Versorgungsunternehmens mit einem Aufschlag von:

17

Die Kosten für den Verbrauch von Strom trägt:

Stromverbrauch:AG

Der Auftraggeber (AG).

17
Stromverbrauch:AN Tarif

Der Auftragnehmer (AN) selbst. Die Abgabe an anderer erfolgt nach dem Tarif des zuständigen Versorgungsunternehmens ohne Aufschlag.

17
Stromverbrauch:AN Tarif+Aufschlag

Der Auftragnehmer (AN) selbst. Die Abgabe an andere erfolgt nach dem Tarif des zuständigen Versorgungsunternehmens mit einem Aufschlag von:

17

Der Auftragnehmer stellt die von ihm für eigene Leistungen hergestellten Entnahmemöglichkeiten, Anschlüsse oder dergleichen anderen Auftragnehmern (AN) kostenlos zur Verfügung.

Leistungen f.andere AN Tarif

Der festgestellte Verbrauch anderer AN wird nach dem Tarif des zuständigen Versorgungsunternehmens ohne Aufschlag weiterverrechnet.

17
Leistungen f.andere AN Tarif+Aufschlag

Der festgestellte Verbrauch anderer Auftragnehmer wird nach dem Tarif des zuständigen Versorgungsunternehmens weiterverrechnet.
mit einem Aufschlag von:

17

Subzähler für die Feststellung des Verbrauches (z.B. Strom, Wasser, Gas). Die Montage ist in den Baustellengemeinkosten einkalkuliert.

Kommentar:

In der Ausschreiberlücke können die erforderlichen Subzähler und nähere Angaben hierzu eingetragen werden (z.B. Versperrbarkeit).

Subzähler:AG

Werden vom Auftraggeber (AG) beigestellt.
Nähere Angaben:

18
Subzähler:AN

Werden vom Auftragnehmer (AN) beigestellt.
Nähere Angaben:

18

Unbeschadet aller für den Auftragnehmer bestehenden rechtlichen Pflichten trifft der Auftragnehmer insbesondere folgende Feuerschutzmaßnahmen ohne gesonderte Vergütung

Feuerschutz

18

Außergewöhnliche Witterungsverhältnisse begründen nur dann einen Anspruch auf Verlängerung der Leistungsfrist, wenn diese Witterungsverhältnisse auf Grund der Art der Leistung diese auch tatsächlich behindern (Außenarbeiten).

Kommentar:

Seit der Novelle BGBl. I Nr. 77/2004 hat die Bauarbeiter- Urlaubs- und Abfertigungskassa (BUAK) die Erhöhungsstunden in geeigneter Weise kundzumachen (www.buak.at).

Frist außergewöhnliches Schlechtwetter

Die Ausführungsfrist kann nur verlängert werden, wenn auf Grundlage des Bauarbeiter-Schlechtwetterentschädigungsgesetzes für das zutreffende Wettergebiet Erhöhungsstunden kundgemacht werden. Füllt die Ausführungsfrist nur einen Teil einer statistischen Winter- oder Sommerperiode aus, so werden die Erhöhungsstunden anteilig bewertet (kundgemachte Erhöhungsstunden dividiert durch die Kalendertage der Periode mal den Kalendertagen der in der Periode fallenden Ausführungsfrist). Erstreckt sich die Ausführungsfrist über mehrere Perioden, so werden die Einzelergebnisse (Schlechtwetterstunden) addiert und durch 8 dividiert (8 Schlechtwetterstunden je Kalendertag). Das Endergebnis wird auf ganze Kalendertage auf- oder abgerundet (das Ergebnis kann auch Null sein).
Das Endergebnis wird mit der auf der Baustelle festgestellten (z.B. Bautagebuch oder Bautagesberichte) Anzahl von Schlechtwettertagen verglichen
Ist deren Anzahl geringer als das oben erwähnte Endergebnis der Berechnung, dann gilt die auf der Baustelle festgestellte Anzahl von Schlechtwettertagen.
Ist die auf der Baustelle festgestellte Anzahl von Schlechtwettertagen gleich oder höher als das oben erwähnte Ergebnis, gilt das oben erwähnte Ergebnis als anspruchsbegründende Verlängerung der Leistungsfrist (ein etwaiger Unterschied gilt als Witterung, mit der erfahrungsgemäß gerechnet werden muss).

18

Aufzeichnungen über wichtige Vorkommnisse:

Führung des Baubuches AG

Die Führung eines Baubuches durch den Auftraggeber (AG) wird vereinbart.

17
Bautagesberichte AN

Die Führung von Bautagesberichten durch den Auftragnehmer (AN) wird vereinbart.

17

Hinsichtlich der Überwachung durch den Auftraggeber wird vereinbart:

Überwachung am Erfüllungsort

Die Überprüfung am Erfüllungsort gemäß ÖNORM B 2110.

17
Überprüfung im Betrieb

Die zusätzliche Überprüfung im Betrieb gemäß ÖNORM B 2110.

17

Hinsichtlich der Übernahme durch den Auftraggeber wird vereinbart:

Übernahme formlos

Eine formlose Übernahme.

17
Übernahme förmlich

Eine förmliche Übernahme gemäß ÖNORM B 2110.
Folgende Form wird eingehalten:

17

Hinsichtlich der Gewährleistungsfristen wird vereinbart:

Gewährleistungsfristen vereinbarte

Es gelten die Fristen von:

18

Hinsichtlich der Schlussfeststellung über die Mängelfreiheit vor Ablauf der Gewährleistungsfrist wird vereinbart:

Schlussfeststellung nur auf Verlangen

Eine Schlussfeststellung ist nicht vorgesehen (sie erfolgt gemäß ÖNORM B 2110 nur bei Verlangen eines Vertragspartners).

17
Schlussfeststellung vereinbart

Eine Schlussfeststellung wird gemäß ÖNORM B 2110 vereinbart.

17

Hinsichtlich einer automationsunterstützten Bauabrechnung wird vereinbart:

EDV-Bauabrechnung zulässig

EDV-Bauabrechnung mit Datenträgeraustausch gemäß ÖNORM ist zulässig.

18
EDV-Bauabrechnung verbindlich

EDV-Bauabrechnung mit Datenträgeraustausch gemäß ÖNORM verbindlich.
Nähere Festlegungen:

18

Die angegebenen Sicherstellungen werden vereinbart.
Soweit nicht anders bestimmt, können nach Wahl des Auftragnehmers als Sicherstellung dienen: Bargeld, Bankgarantien, Rücklassversicherungen.

Kaution

Eine Kaution in der Höhe von:

17
Deckungsrücklass

Ein Deckungsrücklass in der Höhe von:

17
Haftungsrücklass

Ein Haftungsrücklass in der Höhe von:

17
Baustellengemeinkosten

Soweit in Vorbemerkungen oder Positionstexten nicht anders angegeben, gelten für alle Leistungen dieser Gruppe folgende Regelungen.

1. Allgemeines:

Baustellengemeinkosten sind im Sinne der ÖNORM B 2061 angeboten.

2. Vorhalten:

Das Vorhalten umfasst auch sämtliche Prüfungen, Instandhaltungsmaßnahmen, etwaiges Verbrauchsmaterial und die erforderliche Reinigung.

Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten, ermittelt aus dem Ausmaß x der Anzahl der Wochen. Wochen sind teilbar wobei 1 Kalendertag gleich 1/7 Woche ist.

3. Stillliegezeiten:

Für die Verrechnung der Stillliegezeiten bedarf es einer Anordnung des Auftraggebers.

Kommentar:

Frei zu formulieren (z.B.):

- Kommunale Kanalbenützungsabgabe
- Auffangbecken, Kläranlagen oder sonstige technische Maßnahmen
- Baukräne mit Schiebefahrwerken
- Baukräne mit Kranbahnen
- Angaben (wählbare Vorbemerkungen) und Positionen gemäß Werkvertragsnorm und der ÖNORM B 2110, in Ergänzung zur standardisierten Leistungsbeschreibung

Literaturhinweis (z.B.):

- ÖNORM B 2252 Gerüstarbeiten - Werkvertragsnorm
- ÖNORM B 4007 Gerüste Allgemeines, Verwendung, Bauart und Belastung
- ÖNORM EN 12810 Fassadengerüste aus vorgefertigten Bauteilen
- ÖNORM EN 12811-1 Temporäre Konstruktionen für Bauwerke - Arbeitsgerüste - Leistungsanforderungen, Entwurf, Konstruktion und Bemessung
- ÖNORM V 2104 Technische Hilfen für blinde, sehbehinderte und mobilitätsbehinderte Menschen - Baustellen- und Gefahrenbereichsabsicherungen

20geändert

011003_das "Wort" Position(en) = Bauteil(e)

011800A_Ausschreiberlücke für Wärmedämmdicke ergänzt

NEU: Systemgerüst als Leergerüst für Dachfanggerüst (aus der ULG 01.21 in die ULG 01.18)

011910B_Bieterlücke ergänzt

Beweissicherung und Sonstiges

Kommentar:

Einbautenerhebungen und Geländeaufnahmen:

Die StLB geht gemäß ÖNORM davon aus, dass Einbautenerhebungen und Geländeaufnahmen vom Auftraggeber durchgeführt werden.

Sollen die Leistungen oder Teile der Leistung vom Auftragnehmer erfüllt werden, sind diese frei zu formulieren.

20geändert

011003_das "Wort" Position(en) = Bauteil(e)

Einbauten und Beweissicherung.

Beweissicherung AN

Bestandsaufnahme oder Beweissicherung von Anlagen fremder Rechte (z.B. Quellen und Fischteiche) oder des Zustandes von benachbarten Gebäuden durch den Auftragnehmer, zur späteren Feststellung etwaiger Bauschäden, die durch die Bautätigkeit entstanden sind. Erstellen von Protokollen mit Lichtbildern im Beisein des Eigentümers. Die Unterlagen werden in zweifacher Ausfertigung vor Beginn der Arbeiten dem Auftraggeber übergeben.

Betrifft Bauteil(e):

20geändert

das "Wort" Position(en) = Bauteil(e)

PA
Beweissicherung AN/Sachverständiger

Bestandsaufnahme oder Beweissicherung von Anlagen fremder Rechte (z.B. Quellen und Fischteiche) oder des Zustandes von benachbarten Gebäuden durch einen vom Auftragnehmer bestellten Sachverständigen oder Ziviltechniker, zur späteren Feststellung etwaiger Bauschäden, die durch die Bautätigkeit entstanden sind. Erstellen von Protokollen mit Lichtbildern im Beisein des Eigentümers. Der Sachverständige oder Ziviltechniker ist dem Auftraggeber bekannt zu geben. Unterlagen werden in zweifacher Ausfertigung vor Beginn der Arbeiten dem Auftraggeber übergeben.

Betrifft Bauteil(e):

20geändert

das "Wort" Position(en) = Bauteil(e)

PA
Zusammenfassung der Baustellengemeinkosten

1. Allgemeines:

In dieser Unterleistungsgruppe sind die Baustellengemeinkosten im Sinne der Unterleistungsgruppe 01.13 (Baustellengemeinkosten im Einzelnen), Kosten der Baustelleneinrichtung, der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes in Sammelpositionen, für die im Leistungsverzeichnis keine Einzelpositionen vorgesehen sind, zusammengefasst.

2. Zeitgebundene Kosten:

Die zeitgebundenen Kosten der Baustelle sind in Vorhaltekosten für Maßnahmen, die im Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan (SiGe-Plan) festgelegt sind, und in sonstige Maßnahmen für den eigenen Bedarf (einschließlich zusätzlicher Sozialeinrichtungen und Maßnahmen für die Sicherheit und Gesundheit der eigenen Arbeitnehmer) gegliedert.

Bei Leistungen, die nicht während der gesamten Bauzeit benötigt werden, werden die unterschiedlichen Vorhaltezeiten ermittelt oder dem SiGe-Plan entnommen.

Die einzelnen Vorhaltekosten werden summiert und auf die geplante Baudauer umgelegt (durchschnittliche zeitgebundene Kosten je Woche).

18

Einmalige Kosten der Baustelle, einschließlich Geräte, Stromversorgung, Wasserversorgung, Verkehrswege und Maßnahmen der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes.

Einrichten der Baustelle

Einrichten (Aufbauen) des betriebsfertigen Zustandes.

17PA
Räumen der Baustelle

Räumen (Abbauen und Abtransportieren).

17PA

Zeitgebundene durchschnittliche Vorhaltekosten der Baustelle.

Vorhaltekosten eigene Baubetrieb

Einrichtungen für den eigenen Bedarf mit Ausnahme der im SiGe-Plan festgelegten Maßnahmen, vorhalten während der Baubetriebszeit.

18Wo
Vorhaltekosten eigene Stillliegezeit

Einrichtungen für den eigenen Bedarf mit Ausnahme der im SiGe-Plan festgelegten Maßnahmen, vorhalten während der Stillliegezeit.

18Wo
Vorhaltekosten SiGe Baubetrieb

Maßnahmen gemäß SiGe-Plan, vorhalten während der Baubetriebszeit.

18Wo
Vorhaltekosten SiGe Stillliegezeit

Maßnahmen gemäß SiGe-Plan, vorhalten während der Stillliegezeit.

18Wo

Auf- und Abbauen (Einrichten) sowie die zeitgebundenen Kosten, Geräte- und Sonderkosten der Baustelle. Die Verrechnung erfolgt nach Baufortschritt nach Prozent der Leistungserbringung.

Kommentar:

Diese Position kann anstelle der Positionen 01.11.01 A, B und 01.11.02 A bis D verwendet werden, nicht jedoch in Kombination mit diesen Positionen.

Gesamte Baustellengemeinkosten n.Prozent18PA
Sonderkosten der Baustelle18

Sonderkosten der Baustelle.

Sonderkosten Statik+Pläne AN

Für das Ausarbeiten der statischen Berechnungen und der Konstruktionspläne (Schalungs-, Bewehrungs- und Werkstattpläne) durch den Auftragnehmer (AN).

17PA
Sonderkosten Statik+Pläne AN+ZT

Für das Ausarbeiten der statischen Berechnungen und der Konstruktionspläne (Schalungs-, Bewehrungs- und Werkstattpläne) durch den Auftragnehmer, geprüft von einem befugten Ziviltechniker. Der vom Auftragnehmer beauftragte befugte Ziviltechniker (ZT) wird dem Auftraggeber unverzüglich nach Auftragserteilung bekannt gegeben. Die Unterlagen werden in fünffacher Ausführung so rechtzeitig übergeben, dass die Überprüfung noch vor dem Durchführen der Arbeiten möglich ist.

17PA

Bewachung der Baustelle

Bewachung nach Arbeitszeit ständig

Außerhalb der Normalarbeitszeit durch eine ständig anwesende Bewachung.

18Wo
Bewachung nach Arbeitszeit Streife

Außerhalb der Normalarbeitszeit durch einen Streifendienst.
Anzahl der Streifengänge:

18Wo
Bewachung rund um die Uhr

Rund um die Uhr.
Bewachungsart:

18Wo
Baustellengemeinkosten im Einzelnen

Herstellen (Leistungsumfang):

Die Leistung (Herstellen) umfasst das Aufbauen eines gebrauchsfähigen Zustandes einschließlich Antransportieren, Aufstellen und Montieren sowie das Abbauen, Demontieren und Abtransportieren.

Die Teilleistung des Aufbauens eines gebrauchsfertigen Zustandes wird mit 70 Prozent, die Teilleistung des Abbauens mit 30 Prozent der Gesamtleistung bewertet.

Kommentar:

Frei zu formulieren (z.B.):

- Sanitätscontainer (z.B. bei über 250 Arbeitnehmern)

18

Folgende Angaben oder Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise der zutreffenden Positionen einkalkuliert.

Einrichtungen f.d.eigenen Bedarf u.Dritte

Einrichtungen für den eigenen Bedarf (Auftragnehmer) und Dritte (andere Auftragnehmer des Auftraggebers).

Betrifft Position(en):

19
Einrichtungen f.d.eigenen Bedarf

Einrichtungen für den eigenen Bedarf (Auftragnehmer).

Betrifft Position(en):

19
Einrichtungen f.Dritte

Einrichtungen für Dritte (andere Auftragnehmer des Auftraggebers).

Betrifft Position(en):

19

Bauzaun nach Wahl des Auftragnehmers, Zaunhöhe 1,5 bis 2,5 m über Terrain, einschließlich Türen oder Tore.

Bauzaun17mBauzaun vorhalten

Vorhalten ohne Unterschied, ob Baubetriebszeit oder Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = m x Wochen).

18VE

Schranke für Baustelleneinfahrt nach Wahl des Auftragnehmers, verschließbar, Durchfahrtsbreite 4 m.

Schranke Einfahrt17StkSchranke Einf.vorh.Baubetrieb

Vorhalten während der Baubetriebszeit, einschließlich Bedienung. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE
Schranke Einf.vorh.Stillliegezeit

Vorhalten während der Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE

Baustromverteiler für andere Auftragnehmer in versperrbarem Kasten, mit Zählerplatte mit mindestens einer Universalsicherung 35A, FI-Schalter vierpolig 40/0,1 A, 2 Stück Steckdosen fünfpolig 16 A und 2 Stück Schukosteckdosen 16 A, aufgestellt und angeschlossen an einer vom Auftraggeber angegebenen Stelle.

Baustromverteiler17StkBaustromverteiler vorhalten

Vorhalten ohne Unterschied, ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE

Container in Standardausführung (Abmessungen 2,5 x 6 m), wärmegedämmt, zur Verwendung als Aufenthaltsraum (Aufenth.) gemäß Bauarbeiter- und ArbeitnehmerInnenschutzgesetz.

Cont.Stand.Aufenth.18StkCont.Stand.Aufenth.vorhalten Baubetrieb

Vorhalten während der Baubetriebszeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = ST x Wochen).

18VE
Cont.Stand.Aufenth.vorhalten Stillliegezeit

Vorhalten während der Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = ST x Wochen).

18VE

Container in Standardausführung (Abmessungen 2,5 x 6 m), wärmegedämmt, zur Verwendung als Baukanzlei (Büro) gemäß Bauarbeiter- und ArbeitnehmerInnenschutzgesetz.

Cont.Stand.Büro18StkCont.Stand.Büro vorhalten Baubetrieb

Vorhalten während der Baubetriebszeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = ST x Wochen).

18 VE
Cont.Stand.Büro vorhalten Stillliegezeit

Vorhalten während der Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = ST x Wochen).

18VE

Container in Standardausführung (Abmessungen 2,5 x 6 m) einschließlich Zwischenwände, Türen mit Beschlägen, wärmegedämmt, zur Verwendung als Sanitärräume (Sanitär) mit Sanitärgegenständen (einschließlich Duschen) und Installationen (Kalt- und Warmwasser, Beleuchtung), betriebsbereit montiert und angeschlossen, gemäß Bauarbeiter- und ArbeitnehmerInnenschutzgesetz.

Cont.Stand.Sanitär18StkCont.Stand.Sanitär vorhalten Baubetrieb

Vorhalten während der Baubetriebszeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = ST x Wochen).

18VE
Cont.Stand.Sanitär vorhalten Stillliegezeit

Vorhalten während der Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = ST x Wochen).

18VE

Abfallentsorgung der Baustelle. Aufstellen von Containern in Standardausführung des Entsorgungsunternehmens (Größe bis 8 m3), einschließlich der periodischen Entleerung, während der Baubetriebszeit (während der Stillliegezeit wird die Abfallentsorgung eingestellt). Abgerechnet wird die Vorhaltezeit.

Cont.Stand.f.Restmüll

Vorhalten während der Baubetriebszeit für Restmüll.
Anzahl:
Entleerungsintervall (z.B. 1 x je Woche):
Entsorgungsunternehmen:

18Wo
Cont.Stand.f.Kunststoff

Vorhalten während der Baubetriebszeit für Abfälle aus Kunststoff,
Anzahl:
Entleerungsintervall (z.B. 1 x je Woche):
Entsorgungsunternehmen:

19Wo
Cont.Stand.f.Weißglas

Vorhalten während der Baubetriebszeit für Weißglasabfälle,
Anzahl:
Entleerungsintervall (z.B. 1 x je Woche):
Entsorgungsunternehmen:

19Wo
Cont.Stand.f.Buntglas

Vorhalten während der Baubetriebszeit für Buntglasabfälle,
Anzahl:
Entleerungsintervall (z.B. 1 x je Woche):
Entsorgungsunternehmen:

19Wo
Cont.Stand.f.Metalldosen

Vorhalten während der Baubetriebszeit für Metalldosenabfälle,
Größe:
Anzahl:
Entleerungsintervall (z.B. 1 x je Woche):
Entsorgungsunternehmen:

19Wo
Az sperrbarer Container

Aufzahlung (Az) für eine sperrbare Ausführung der Container.
Abgerechnet wird in Stück ohne Unterschied der Dauer der Vorhaltezeit.

17Stk

Chemo-Toiletten ohne Wasser und Abwasseranschluss.

Chem.Toiletten17StkChem.Toiletten vorhalten Baubetrieb

Vorhalten während der Baubetriebszeit, einschließlich täglicher Reinigung und Verbrauchsmaterial (z.B. Toilettenpapier, Handtücher). Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE
Chem.Toiletten vorhalten Stillliegezeit

Vorhalten während der Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE

Allgemeinbeleuchtung für die Hauptverkehrswege im Freien (z.B. Wege, Straßen, Lagerplätze). Die Beleuchtungsstärke beträgt mindestens 7 Lux. Alle Leuchten, Schalter und Leitungen sind in den Einheitspreis einkalkuliert. Das Installationsmaterial bleibt Eigentum des Auftragnehmers.

Beleuchtung im Freien

Abgerechnet wird die Anzahl der Anlagen.
Planungsangabe:

18Stk
Beleuchtung im Freien vorhalten

Vorhalten ohne Energieverbrauch, ohne Unterschied, ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE

Allgemeinbeleuchtung für die Hauptverkehrswege in Gebäuden (z.B. Flure, Schleusen, Treppenhäuser, Tiefgaragen, Keller). Die Beleuchtungsstärke beträgt mindestens 15 Lux. Alle Leuchten, Schalter und Leitungen sind in den Einheitspreis einkalkuliert. Das Installationsmaterial bleibt Eigentum des Auftragnehmers.

Beleuchtung in Gebäude

Abgerechnet wird die Anzahl der Anlagen.
Planungsangabe:

18Stk
Beleuchtung in Gebäuden vorhalten

Vorhalten ohne Energieverbrauch, ohne Unterschied, ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

19VE

Verkehrszeichen gemäß StVO nach Angabe des Auftraggebers oder nach dem vom Auftragnehmer festgestellten Erfordernis. Tragkonstruktionen, nach Wahl des Auftragnehmers, sind in den Einheitspreis einkalkuliert.

Verkehrszeichen

Ohne Unterschied der Anzahl. Abgerechnet wird als Pauschale.
Planungsangabe:

18PA
Verkehrszeichen vorhalten

Vorhalten ohne Unterschied, ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit.

18Wo

Hinweistafeln (z.B. Warnschilder, Wegweiser) ohne Unterschied des Materials, des Beschriftungsinhaltes oder der Grafikzeichen, im Baustellenbereich an Objektteilen oder Gerüsten, einschließlich Tragkonstruktionen montiert. Im Positionsstichwort ist das Flächenmaß der Tafel angegeben.

Hinweistafel b.0,25m2

Planungsangabe:

18PA
Hinweistafel b.0,25m2 vorhalten

Vorhalten, ohne Unterschied ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit.

18Wo
Hinweistafel ü.0,25-0,5m2

Planungsangabe:

18Stk
Hinweistafel ü.0,25-0,5m2 vorhalten

Vorhalten, ohne Unterschied ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE
Hinweistafel ü.0,5-1m2

Planungsangabe:

18Stk
Hinweistafel ü.0,5-1m2 vorhalten

Vorhalten, ohne Unterschied ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE
Hinweistafel ü.1m2-

Planungsangabe:

18Stk
Hinweistafel vorhalten ü.1m2-

Vorhalten, ohne Unterschied ob Baubetriebszeit oder Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE

Frei aufgestellte Betonschutzwand mit Auslenkbegrenzung nach Wahl des Auftragnehmers. Aufhaltestufe gemäß Norm, mindestens 80 cm hoch. Abgerechnet wird die jeweils gebrauchsfertig aufgestellte Länge (ohne etwaige zwischengelagerte Elemente).

Betonschutzwand 80cm17mBetonschutzwand 80cm umsetzen

Umsetzen im Baustellenbereich.

17m
Betonschutzwand 80cm vorhalten

Vorhalten ohne Unterschied, ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Meter x Wochen).

18VE

Lichtzeichenanlage (Lichtzeichenanl.) für den Verkehr (Ampelanlage).

Lichtzeichenanlage

Planungsangabe:

18Stk
Lichtzeichenanlage umsetzen

Lichtzeichenanlage umsetzen. Abgerechnet wird die Anzahl der umgesetzten Anlagen.
Planungsangabe:

18Stk
Lichtzeichenanl.vorhalten Baubetrieb

Vorhalten während der Baubetriebszeit, einschließlich Betrieb, Betriebsmittel und automatischer Steuerung. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE
Lichtzeichenanl.vorhalten Stillliegezeit

Vorhalten während der Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE

Baustellensicherung mit Warnleuchten gemäß den geltenden Vorschriften (z.B. zur Sicherung von Gerüsten, vorspringenden Einrichtungen) bei Dunkelheit, mit Netzanschluss oder Batteriebetrieb, nach Wahl des Auftragnehmers.

Warnleuchten

Ohne Unterschied der Anzahl. Abgerechnet wird als Pauschale.
Planungsangabe:

18PA
Warnleuchten vorhalten

Vorhalten, ohne Unterschied der Anzahl und, ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit.

18Wo

Netzunabhängige Stromversorgungsanlage (bei nicht vorhandenem Stromanschluss) bestehend aus einem stationären Wechselstromaggregat mit Schalldämmung von 75 dB (A), Baustromverteilerschrank mit Zähler, Unterverteilung und Sicherheitsmaßnahmen betreffend die Lagerung des Treibstoffes.

Stromversorgung

Einschließlich etwaiger baulicher Vorarbeiten am Aufstellungsort und wetterfester Verbauung.
Für eine Leistung von:
Spannung:
Sonstige Angaben:

17PA
Stromversorgung vorhalten

Vorhalten der gesamten Anlage ohne Treibstoffverbrauch, ohne Unterschied, ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit.

18Wo
Stromversorgung Betrieb

Betrieb der Anlage, einschließlich Treibstoffverbrauch (Diesel). Abgerechnet wird die Anzahl der verbrauchten Kilowattstunden (VE = kWh).
Für eine Leistung von:
Spannung:
Sonstige Angaben:

18VE

Provisorische Wasserentnahmestelle oder Anschlussmöglichkeit, einschließlich der Anschluss- und Versorgungsleitungen bis zum vorhandenen Netz im Baustellenbereich und eines Wasserzählers. Die Wasserleitungen müssen nicht frostsicher verlegt werden. Antragstellungen und Prüfgebühren sind in den Einheitspreis einkalkuliert. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Wasseranschluss DN25

Planungsangabe:

18Stk
Wasseranschluss DN25 vorhalten

Vorhalten ohne Wasserverbrauch, ohne Unterschied, ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit.

18VE

Provisorische Wasserversorgungsanlage (Wasserversorgungsanl.) der Baustelle, einschließlich erforderlicher Wassertanks und der dazugehörigen notwendigen Anschluss- und Versorgungsleitungen. Die Wasserleitungen müssen nicht frostsicher verlegt werden.

Prov.Wasserversorgungsanl.

Planungsangabe:

18PA
Prov.Wasserversorgungsanl.vorhalten

Vorhalten ohne Wasserverbrauch, ohne Unterschied, ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit.

18Wo
Az Prov.Wasserversorgungsanl.frostsicher

Aufzahlung (Az) auf Wasserversorgungsanlagen, nicht frostsicher verlegt, für eine frostsichere Verlegung, ohne Unterschied des Rohrdurchmessers. Frostsicher nach Wahl des Auftragnehmers.

18PA

Provisorische (Prov.) Wasserversorgung der Baustelle, einschließlich erforderlicher Wassertanks und der dazugehörigen notwendigen Anschlüsse und Armaturen.

Prov.Wasserversogung Trinkwasser

Antransport von Trinkwasser.

18

Provisorische Abwasserentsorgungsanlage, einschließlich Anschlussleitung zwischen dem öffentlichen Kanal und dem Anschluss (Reinigungsschacht) auf der Baustelle oder Baugrundstück nach Anweisung des Entsorgungsunternehmens mit allen Verbindungsteilen und Formstücken und den Abflussleitungen innerhalb der Baustelle, bestehend aus Abwasserrohren DN 100 bis 150 mm. Antragstellungen, Prüfgebühren und Anschlussgebühren sind in den Einheitspreis einkalkuliert.

Prov.Abwasserentsorgung

Planungsangabe:

18PA
Prov.Abwasserentsorgung vorhalten

Vorhalten ohne Kanalbenützungsabgabe, ohne Unterschied, ob Baubetriebszeiten oder Stillliegezeit.

18Wo

Plateau-Bau (Pl.) Aufzug mit bis 4 Haltestellen (H.st.) für den Transport von Baustoffen, Geräten und Schutt. Der Bauaufzug wird anderen Auftragnehmern einschließlich Bedienung kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Aufstellort wird einvernehmlich mit dem Auftraggeber festgelegt. Im Positionsstichwort ist die Nutzlast angegeben.

Pl.Aufzug 4 H.st.500kg19StkPl.Aufzug 4 H.st.500kg vorh.Baubetrieb

Vorhalten (vorh.) während der Baubetriebszeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

19VE
Pl.Aufzug 4 H.st.500kg vorh.Stillliegezeit

Vorhalten (vorh.) während der Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = ST x Wochen).

19VE

Plateau-Bau (Pl.) Aufzug für den Transport von Baustoffen, Geräten und Schutt. Der Bauaufzug wird anderen Auftragnehmern einschließlich Bedienung kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Aufstellort wird einvernehmlich mit dem Auftraggeber festgelegt. Im Positionsstichwort ist die Nutzlast angegeben.

Pl.Aufzug 500kg

Anzahl der Haltestellen:

19Stk
Pl.Aufzug 500kg vorh.Baubetrieb

Vorhalten (vorh.) während der Baubetriebszeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).
Anzahl der Haltestellen:

19VE
Pl.Aufzug 500kg vorh.Stillliegezeit

Vorhalten (vorh.) während der Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = ST x Wochen).
Anzahl der Haltestellen:

19VE

Vom Auftraggeber beigestellte Baustellentafel von einer vom Auftraggeber angegebenen Adresse abholen, auf die Baustelle transportieren und die Tafel an der vom Auftraggeber angegebenen Stelle aufstellen oder montieren. Die Tafel wird nach Beendigung und Übernahme der gesamten Bauarbeiten samt allen Aufstellungs- und Montagebehelfen wieder demontiert. Über Anordnung des Auftraggebers wird die Tafel entweder bis zur Wiederverwendung gesichert verwahrt oder, soweit nicht mehr verwendbar, entsorgt. Transporte, Montage- und Demontagearbeiten, allfällige Gerüstungen und Materialbeigaben sind in den Einheitspreis einkalkuliert.

Bautafel AG freie Aufstellung

Baustellentafel, in freier Aufstellung auf Montagegerüst, bestehend aus Pfosten-Riegelkonstruktion und Schalung, bis zu einer Höhe von 5 m Oberkante über bestehendem Niveau.
Baustellentafel/Größe ca.:
Abholadresse:

18Stk
Bautafel AG Fassade

Baustellentafel, an Fassade mittels Dübeln und Schrauben befestigt, bis zu einer Höhe von 5 m Oberkante über bestehendem Niveau. Die Dübellöcher werden nach der Demontage fachgerecht, mit farblich angepassten Kunststoffpfropfen verschlossen.
Baustellentafel/Größe ca.:
Abholadresse:

18Stk

Baukran für den Transport von Baustoffen, Geräten und Schutt einschließlich Betonfundament (nach stat. Erfordernis) einschließlich statischer Berechnungen. Der Baukran wird anderen Auftragnehmern einschließlich Bedienung kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Aufstellort wird einvernehmlich mit dem Auftraggeber festgelegt.

Baukran

Ausladung:
Tragfähigkeit bei größtmöglicher Ausladung (Tonnen):

18 Stk
Baukran vorhalten Baubetrieb

Vorhalten (vorh.) während der Baubetriebszeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

19VE
Baukran vorhalten Stillliegezeit

Vorhalten (vorh.) während der Stillliegezeit. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = ST x Wochen).

19VE
Schutzvorkehrungen und Abdeckungen

1. Herstellen (Leistungsumfang):

Die Leistung (Herstellen) umfasst das Aufbauen eines gebrauchsfähigen Zustandes einschließlich Antransportieren, Aufstellen und Montieren sowie das Abbauen, Demontieren und Abtransportieren.

Die Teilleistung des Aufbauens eines gebrauchsfertigen Zustandes wird mit 70 Prozent, die Teilleistung des Abbauens mit 30 Prozent der Gesamtleistung bewertet.

2. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Die Kosten für etwaige Instandsetzungen (Vorhalten) von Schutzvorkehrungen während der Arbeiten sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

2.1 Entsorgen:

Im Folgenden ist unter dem Begriff Entsorgen das Laden, Abtransportieren, Verwerten, Deponieren oder Entsorgen der Baurestmassen zu verstehen.

2.1.1 Verwerten oder Deponieren:

Abbruchmaterial geht in das Eigentum des Auftragnehmers über.

Baurestmassen werden grundsätzlich verwertet. Wenn dies aus wirtschaftlichen oder technischen Gründen nicht möglich ist, werden Baurestmassen ordnungsgemäß deponiert. Für die Verwertung wird der Stand der Technik (z.B. die Richtlinien für Recycling-Baustoffe, herausgegeben vom Österreichischen Baustoff- Recycling Verband, Karlsgasse 5, 1040 Wien) berücksichtigt.

Der Baubetrieb ist derart gestaltet, dass die Schadstoffgesamtgehalte und Eluate des Abbruchmaterials nicht unzulässiger Weise nachteilig verändert werden.

Für das ordnungsgemäße Verwerten, Deponieren oder Entsorgen werden, den Gesetzen und Verordnungen entsprechend, Nachweise erbracht. Nachweise werden dem Auftraggeber spätestens mit der Schlussrechnung übergeben.

Bei unerwartetem Antreffen von gefährlichem Abfall wird der Auftraggeber verständigt und eine weitergehende Regelung vereinbart. Gefährliche Abfälle sind die in der Abfallverzeichnisverordnung nach dem Abfallwirtschaftsgesetz als gefährliche Abfälle angeführten Stoffe. Sie werden nachweislich einem befugten Entsorger zur Behandlung übergeben (etwaige gefährliche Abfälle werden nach ihrer Art getrennt in eigenen Positionen erfasst).

In der Abrechnung werden nur jene Mengen berücksichtigt, die nicht aus Quellen stammen, die der Auftragnehmer zu vertreten hat (z.B. Altöl von seinen Geräten oder Transportmitteln).

2.2 Zwischenlagern:

Unter Zwischenlagern ist das Lagern innerhalb des Baustellenbereiches zu verstehen. Es enthält somit auch die Verfuhr zum Zwischenlager und das sachgemäße Lagern. Zwischenlager sind bis zur Übernahme zu räumen. Für Zwischenlager ist der Stand der Technik (z.B. das Merkblatt "Zwischenlager für mineralische Baurestmassen, Asphalt- und Betonabbruch", herausgegeben vom Österreichischen Baustoff-Recycling Verband, Karlsgasse 5, 1040 Wien) heranzuziehen. Der Platz für die Zwischenlagerung wird, wenn nicht bereits in der Ausschreibung bestimmt, im Einvernehmen mit dem Auftraggeber festgelegt.

2.3 Transport:

Das Abtransportieren erfolgt unter Berücksichtigung von etwaigen erforderlichen Genehmigungen und Vorschriften.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 01.17 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 01.17 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 01.17 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 01.17 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18

Staubdichte, provisorischen Trennwand im Gebäude, einschließlich Entsorgen.

Prov.Trennwand/Staubvorhang auf Holzrost

Bestehend aus einer Holzunterkonstruktion, überspannt mit einer bewehrten PE-Folie, die Stöße mit 10 cm Überdeckung auf einer Holzunterlage mit Heftklammern befestigt.

18
Prov.Trennwand staubdicht m.Plattenbelag

Bestehend aus einer Unterkonstruktion mit einem Plattenbelag, Plattendicke mindestens 12 mm.

18
Prov.Trennwand staubdicht m.Gipsbauplatten

Bestehend aus einer Ständerkonstruktion, einseitig beplankt mit Gipsbauplatten, Plattendicke mindestens 12 mm.

18

Aufzahlung (Az) auf provisorische staubdichte Trennwände im Gebäude.

Az prov.Trennwand stoßfest

Für eine stoßfeste Ausführung.

19
Az prov.Trennwand f.Tür+Schloss

Für eine Tür bis 3 m2 Stocklichte, sperrbar mit Zylinderschloss, einschließlich Beistellen von drei Schlüsseln.

18Stk

Fußbodenschutz einschließlich Entsorgen.

Fußbodenschutz PE-Folie/Pappe

Mit einer Lage PE-Folie (z.B. Packzellulose oder Wellpappe) mit 10 cm Überdeckung, Fugen verklebt.

18
Fußbodenschutz Kunststoffstegplatten

Mit einer Lage Kunststoffstegplatten, Plattendicke 5 mm, verzahnt.

18
Fußbodenschutz Schaltafeln

Mit einer Lage Schaltafeln oder Brettern, stumpf gestoßen.

18

Provisorische Verschalung von Öffnungen in Außenwänden, einschließlich Entsorgen. Im Positionsstichwort ist das Flächenmaß der Verschalung angegeben.

Verschalung b.1m218StkVerschalung ü.1m2-18Stk

Provisorischer Rahmen, mit bewehrter PE-Folie überspannt, einschließlich Entsorgen. Im Positionsstichwort ist das Flächenmaß der Öffnung angegeben.

Rahmen m.PE-Folie b.2m218StkRahmen m.PE-Folie ü.2m2- 18Stk

Schutz von Bauteilen (z.B. Fenster und Türen) gegen Verschmutzung durch Abdecken und Befestigen der Abdeckung, einschließlich Entsorgen. Im Positionsstichwort ist das Flächenmaß der abzudeckenden Fläche angegeben.

Schutz von Fenster-Tür b.2m218StkSchutz von Fenster-Tür ü.2-4m218StkSchutz von Fenster-Tür ü.4-6m218StkSchutz von Bauteilen

Bauteile:

18
System-Gerüste

1. System-Gerüste:

Im Folgenden werden Fassadengerüste (stehende Arbeitsgerüste) aus vorgefertigten Bauteilen, nach Wahl des Auftragnehmers, gemäß ÖNORM als System-Gerüste (System-G.) in Standardausführung bezeichnet.

2. Einfach gegliederte Fassaden:

System-Gerüste in Standardausführung werden für nicht oder einfach gegliederte Fassaden ausgeführt.

Unter einfach gegliederten Fassaden werden solche verstanden, deren Gliederungselemente bis 25 cm, bezogen auf die Fassadenfläche, vor- oder zurückspringen (z.B. Kordon- oder Fenstergesimse).

3. Herstellen (Leistungsumfang):

Die Leistung (Herstellen) umfasst das Aufbauen eines gebrauchsfähigen Zustandes einschließlich Antransportieren, Aufstellen und Montieren sowie das Abbauen, Demontieren und Abtransportieren.

Die Teilleistung des Aufbauens eines gebrauchsfertigen Zustandes wird mit 70 Prozent, die Teilleistung des Abbauens mit 30 Prozent der Gesamtleistung bewertet.

3.1 Auf- und Abbauen (Herstellen):

Das Herstellen (herst.) umfasst auch das Schließen der Verankerungsstellen gemäß ÖNORM (wenn der Auftraggeber den Verbleib der Verankerungsstellen nicht ausdrücklich anordnet).

4. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

4.1 Aufstellflächen, Zugänge, Lagerung:

Etwaige Kosten für die vereinbarte Benutzung von Teilen des öffentlichen Gutes sind für die angegebene Dauer in die Einheitspreise einkalkuliert.

4.2 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Beistellen statischer Nachweise (z.B. Typenstatik) und Typenbezeichnungen für die verwendeten Gerüste
- die Überprüfung des Gerüstes nach Fertigstellung
- Brust-, Fuß- und Mittelwehren an der Außenseite des Gerüstes
- alle seitlichen und dachseitigen Sicherungen (Wehren) bei Giebelwänden
- Leiteraufstiege
- wiederkehrende Prüfungen und Instandhaltungskosten bei einer Gebrauchsüberlassung
- die An- und Abfahrt bei einem vom Auftraggeber angeordneten Teilauf- oder Teilabbau über 400 m2 Gerüstfläche
- die An- und Abfahrt beim Umsetzen von Gerüsten

5. Umsetzen:

Ein etwaiges Umsetzen von Gerüsten im Ganzen oder in Teilen, das heißt das Abbauen an einem Ort der Baustelle und das Aufbauen an einem anderen Ort der Baustelle (darunter ist kein Teilauf- und Teilabbau zu verstehen) wird mit den Positionen System-Gerüst (Addition der Abrechnungseinheiten) verrechnet.

6. Gebrauchsüberlassung:

Die Gebrauchsüberlassung (Gebrauchsüberl.) wird für jene Tage vergütet, die zwischen dem Tag der positiven Aufstellüberprüfung des Gerüstes nach Fertigstellung und dem ersten Tag des Abbaus liegen, unabhängig ob das Gerüst für die eigene Leistung (dem eigenen Bedarf) oder dem Gebrauch Dritter (anderer Auftragnehmer des Auftraggebers) hergestellt ist.

Das Ende der Gebrauchsüberlassung wird vom jeweiligen Vertragspartner eine Woche vorher angekündigt. Erfolgt der Abbau später als dies unter Einhaltung der Verständigungsfrist festgelegt wurde, gilt der festgelegte Tag.

Die Gebrauchsüberlassung wird in Verrechnungseinheiten, ermittelt aus dem Ausmaß mal der Anzahl der Wochen, abgerechnet. Wochen sind teilbar wobei 1 Kalendertag gleich 1/7 Woche ist.

7. Ausmaß und Abrechnungsregeln:

System-Gerüste bei Giebelwänden (z.B. mit Dachvorsprüngen oder auskragenden Hauptgesimsen) werden mit dem Flächenmaß, ermittelt durch das größte umschriebene Rechteck (Aufstandsfläche (m) x Höhe (m) des obersten Punktes der Giebelwand) abgerechnet.

Kommentar:

Systemgerüste:

Mit dieser Unterleistungsgruppe können Gerüste ausgeschrieben werden, die nicht gemäß ÖNORM als Nebenleistung mit der Hauptleistung abgegolten werden.

Frei zu formulieren (z.B.):

- System-Gerüste der Lastklasse 5 und höher (z.B. für schwere Beanspruchungen über 3 kN/m2, wie befahrbare Gerüste oder solche zur Aufstellung und den Betrieb von schweren Geräten)
- Plateaugerüste
- System-Gerüste sowohl mit Wehren als auch mit Konsolen
- doppelt-gestellte System-Gerüste
- System-Gerüste und einzelne Gerüstfelder für eine Gerüsthöhe über 20 m
- die An- und Abreise bei einem vom Auftraggeber angeordneter Teilaufbau oder -Teilabbau von Gerüstflächen oder Gerüstteilen bis 400 m2
- Erschwernisse durch das Angleichen an gekrümmte Wände
- Verstärkungen bei Gerüstdurchfahrten über 5 m Breite
- Schutzabdeckungen und etwaige Unterstellungen bei Dächern und Terrassen
- frei stehende Passagegerüste (nicht in Verbindung mit einem System-Gerüst)
- staubdichte Ausführungen (z.B. mit Folie) bei Schutzdächern
- freistehende Außentreppen einschließlich Absturzsicherung und Handlauf
- Maßnahmen für blinde, sehbehinderte und mobilitätsbehinderte Menschen, ausgenommen bei Passagen
- Umhängen von Verankerungen des fertig gestellten Gerüstes
- das lagenweise, rückschreitende Entfernen von Gerüstteilen (z.B. bei LG44/WDVS)

- Ösen- und Rahmenverstärkungen für das Befestigen bei WDVS

20geändert

011800A_Ausschreiberlücke für Wärmedämmdicke ergänzt

NEU: Systemgerüst als Leergerüst für Dachfanggerüst (aus der ULG 01.21 in die ULG 01.18)

Folgende Angaben oder Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise der zutreffenden Positionen einkalkuliert.

Fassaden-/Wandaufbau,Verankerung zu 01.18

Betrifft Position(en):

Fassaden-/Wandaufbau, Verankerungen:

Wärmedämmdicke (cm):

Kommentar:

In der Ausschreiberlücke können besondere Umstände (z.B. längere Verankerungsösen aufgrund von Wärmedämmverbundsystemen) angegeben werden. Für die bei Wärmeverbundsystemen meistens erforderlichen objektseitigen Wehren steht eine standardisierte Position zur Verfügung.

20geändert

Ausschreiberlücke für Wärmedämmdicke ergänzt

Benutzung öffentliches Gut zu 01.18

Betrifft Position(en):
Benutzung von öffentlichem Gut ist erforderlich (z.B. Gehsteig):
Dauer (z.B. Wochen):

18
Auskragende Bauteile zu 01.18

Betrifft Position(en):
Für die Eingerüstung auskragender Bauteile (z.B. Balkon, Erker, Loggia) werden die Anzahl der Bauteile und die Abmessungen (Länge/Breite/Höhe/Tiefe) angegeben.
Art des Bauteils:
Anzahl der Bauteile:
Abmessungen:

18
System-G.Lastklasse 3

System-Gerüst der Lastklasse 3 als Arbeitsgerüst in Standardausführung (System-G.) bis 20 m Höhe.

Kommentar:

Lastklasse 3: für Verputz-, Beschichtungs- und Bekleidungsarbeiten (vgl. ÖN B 4007)

19
System-G.Lastklasse 4

System-Gerüst der Lastklasse 4 als Arbeitsgerüst in Standardausführung (System-G.) bis 20 m Höhe.

Kommentar:

Lastklasse 4: für Mauer-, Beton-, Steinmetz-, Versetz- und Montagearbeiten (vgl. ÖN B 4007)

18

System-Gerüst (System-G.) als Arbeitsgerüst in Standardausführung bis 20 m Höhe.

System-G.18System-G.Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

19VE

System-Gerüst (System-G.) als Arbeitsgerüst in Standardausführung bis 20 m Höhe mit objektseitigen Wehren, einschließlich Entfernen derselben im Zuge des Abbaus des Gerüstes, bei Bedarf wöchentlich.

System-G.m.Wehren18 System-G.m.Wehren Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

19VE

System-Gerüst (System-G.) als Arbeitsgerüst in Standardausführung bis 20 m Höhe mit Konsolen bis 35 cm breit, einschließlich Entfernen derselben im Zuge des Abbaus des Gerüstes, bei Bedarf wöchentlich.

System-G.m.Konsolen b.35cm19System-G.m.Konsolen b.35cm Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

19VE

System-Gerüst (System-G.) als Arbeitsgerüst in Standardausführung bis 20 m Höhe mit Konsolen über 35 bis 70 cm breit, einschließlich Entfernen derselben im Zuge des Abbaus des Gerüstes, bei Bedarf wöchentlich.

System-G.m.Konsolen ü.35-70cm19System-G.m.Konsolen ü.35-70cm Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

19VE

System-Gerüst (System-G.) als Systemleer-Gerüst:

Tragkonstruktion für ein Dachfanggerüst (Leergerüst nicht als Arbeitsgerüst verwendbar, ohne Wehren) mit bis zu zwei Arbeitslagen im Bereich der Traufe, nach Wahl des Auftragnehmers.

Aufzahlungspositionen von System-Gerüsten als Arbeitsgerüst gelten ebenso für ein System-Gerüst als Leergerüst.

Kommentar:

In dieser Position sind Dachfanggerüste als Schutz- und Arbeitsgerüste für Arbeiten am Dach beschrieben, wobei das System-Gerüst als Leergerüst (Tragkonstruktion) fungiert. Dachfanggerüste sind mit den bestehenden Aufzahlungspositionen des System-Gerüstes als Arbeitsgerüst zu beschreiben (z.B. Aufzahlung für Verbreiterungen, für Dachfang-Netz und -Gitter b.2m, für Transport/Hof, für Fußgänger-Passagen).

Frei zu formulieren (z.B.):

- Dachfanggerüst als eigenständiges Konsolgerüst
- sonstige Fanggerüste

System-G.als Systemleer-Gerüst f.Dachfanggerüst

Höhe in Bezug zur Traufe:

20geändert

NEU: Systemgerüst als Leergerüst für Dachfanggerüst (aus der ULG 01.21 in die ULG 01.18)

012101
System-G.als Systemleer-Gerüst f.Dachfangger Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

20geändert

NEU: Systemgerüst als Leergerüst für Dachfanggerüst (aus der ULG 01.21 in die ULG 01.18)

012101
VE

Aufzahlung (Az) auf System-Gerüst (System-G.) in Standardausführung, ohne Unterschied der Lastklasse.

Die Gebrauchsüberlassung gilt mit jener des System-Gerüstes abgegolten.

Az System-G.f.Eckausbildungen

Für Eckausbildungen bei Außenecken von Gebäuden.

Abgerechnet wird die Gerüsthöhe.

18m
Az System-G.f.Gerüstfeld

Für ein einzelnes Gerüstfeld, bis 3 m breit.

18
Az System-G.f.Verst.b.Durchfahrt ü.3-5m

Für Verstärkungen (Verst.) bei Gerüstdurchfahrten (Durchfahrt) über 3 bis 5 m Breite.

18Stk

Aufzahlung (Az) auf System-Gerüst (System-G.) in Standardausführung, ohne Unterschied der Lastklasse, einschließlich Transport der Gerüstteile auf das Dach über ein angrenzendes Gerüst oder Gerüstfeld. Abgerechnet wird die eingerüstete Wandfläche über der Basis (Aufstandsfläche).

Die Gebrauchsüberlassung gilt mit jener des System-Gerüstes abgegolten.

Kommentar:

Etwaige erforderliche System-Gerüste oder Gerüstfelder für den Transport werden, soweit nicht vorhanden, mit den Positionen System-Gerüst oder System-Gerüst Gerüstfeld ausgeschrieben.

Az System-G.f.Dächer b.15°,Terrasse

Für das Aufstellen auf Dächern bis 15° (Grad) oder Terrassen.

18
Az System-G.f.Dächer ü.15°

Für das Aufstellen auf Dächern über 15° (Grad).

18

Aufzahlung (Az) auf System-Gerüst (System-G.) in Standardausführung.

Die Gebrauchsüberlassung gilt mit jener des System-Gerüstes abgegolten.

Kommentar:

Lichthöfe, Höfe mit unterschiedlichen Voraussetzungen werden getrennt beschrieben.

Az System-G.f.Hof

Für Erschwernisse bei schwierigem Transport in einen Hof, wenn eine befahrbare Durchfahrt (Zufahrt) weniger als 4 m hoch und weniger als 2,5 m breit ist.
Grundriss/Abmessungen:

18
Az System-G.f.Lichthof

Für Erschwernisse bei Arbeiten in Lichthöfen (z.B. beim Transport und Herstellen des System-G.).
Grundriss/Abmessungen:

18

Aufzahlung (Az) auf System-Gerüst (System-G.) in Standardausführung, für die Ausführung von Gerüstverbreiterungen (Verbr.) über 30 bis 90 cm (z.B. bei Hauptgesimsen).

Az System-G.f.Verbr.18mAz System-G.f.Verbr.Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

18VE

Aufzahlung (Az) auf System-Gerüst (System-G.) in Standardausführung, für ein auskragendes Schutzdach bis 4,5 m über dem Aufstandsniveau, mindestens 1,5 m über der äußersten Absturzkante des System-Gerüstes hinausragend, ohne Unterschied, ob mit lotrechter oder schräger Blende, Höhe mindestens 50 cm, einschließlich Tragkonstruktion.

Az System-G.f.Schutzdach18mAz System-G.f.Schutzdach Gebrausüberl.

Gebrauchsüberlassung.

18VE

Aufzahlung (Az) auf System-Gerüst (System-G.) in Standardausführung, für eine Fußgänger-Passage (Pass.) bis 4,5 m hoch und bis 3 m breit, einschließlich Konstruktion und Maßnahmen für bilde, sehbehinderte und mobilitätsbehinderte Menschen, ausgenommen Beleuchtung.

Kommentar:

Die Beleuchtung kann mit den Baustellengemeinkosten ausgeschrieben werden.

Az System-G.f.Fußgänger-Pass.18mAz System-G.f.Fußgänger-Pass.Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

18VE

Aufzahlung (Az) auf System-Gerüst (System-G.) in Standardausführung, für ein Dachfang (Df) -Netz oder Fanggitter zur Sicherung der Absturzkante. Abgerechnet wird das Längenmaß des Dachfangnetzes oder Fanggitters.

Az System-G.f.Df-Netz,-Gitter b.2m

Bis 2 m hoch.

18m
Az System-G.f.Df-Netz,-Gitter Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

18VE

Schutzbekleidung (z.B. Netz/Vorhang, Plane) für System-Gerüst (System-G.) in in Standardausführung, einschließlich windsicherer Verhängung am Gerüst und windsicherem Verschluss der Stöße zwischen den Bahnen, geeignet für Windgeschwindigkeiten bis 60 km/h.

Kommentar:

Schutznetze oder Schutzplanen sind für Windgeschwindigkeiten bis 60 km/h vorgesehen. Die Behebung von Schäden nach Windgeschwindigkeiten über 60 km/h wird nach Aufwand verrechnet.

Schutznetz System-G.

Als Schutznetz oder Schutzvorhang.

18
Schutznetz System-G.Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

18VE
Schutzplane System-G.

Als Schutzplane aus armiertem Kunststoff.

18
Schutzplane System-G.Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

18VE

Durchgehender, außenliegender Treppenaufstieg mit Einstiegsplattform in der Höhe jeder Gerüstlage, einschließlich Absturzsicherungen und Handlauf (Geländer). Abgerechnet nach der angrenzenden Gerüsthöhe.

Kommentar:

Treppenaufstiege sind Aufstiege für Bauarbeiter, nicht jedoch als Außentreppe (z.B. als Treppenersatz) geeignet.

Treppenaufstieg18mTreppenaufstieg Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

19VE

Fangkopfgerüst für die Instandsetzung von (Rauch)-Fangköpfen auf Dächern. Im Positionsstichwort ist die Dachneigung angegeben.

Fangkopfgerüst Dach ü.15-45°

Abgerechnet wird nach Stück.
Umfang:
größte Höhe über Dach:

18Stk
Fangkopfgerüst Dach ü.15-45°Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

19VE
Fangkopfgerüst Dach ü.45-60°

Abgerechnet wird nach Stück.
Umfang:
größte Höhe über Dach:

18Stk
Fangkopfgerüst Dach ü.45-60°Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

19VE
Schutzmaßnahmen gegen Absturz

1. Begriffe:

Im Folgenden ist unter NIRO nicht rostender Stahl (z.B. nicht rostender Stahl mit der Werkstoffnummer 1.4301 (V2A) oder 1.4571 (V4A)), der für den beschriebenen Anwendungsfall geeignet ist, zu verstehen.

2. Herstellen (Leistungsumfang):

Die Leistung (Herstellen) umfasst das Aufbauen eines gebrauchsfähigen Zustandes einschließlich Antransportieren, Aufstellen und Montieren sowie das Abbauen, Demontieren und Abtransportieren.

Die Teilleistung des Aufbauens eines gebrauchsfertigen Zustandes wird mit 70 Prozent, die Teilleistung des Abbauens mit 30 Prozent der Gesamtleistung bewertet.

2.1 Auf- und Abbauen (Herstellen):

Das Herstellen (herst.) umfasst auch das Schließen der Verankerungsstellen gemäß ÖNORM (wenn der Auftraggeber den Verbleib der Verankerungsstellen nicht ausdrücklich anordnet).

3. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Beistellen statischer Nachweise
- wiederkehrende Prüfungen und Instandhaltungskosten

Kommentar:

Mit dieser ULG werden temporäre Schutzmaßnahmen gegen Absturz, die nach Fertigstellung wieder abgebaut werden, beschrieben.

Bleibende Schutzmaßnahmen gegen Absturz, im Sinne des BauKg (Unterlage für spätere Arbeiten), sind in der LG 25 (Sicherheits- und Schutzmaßnahmen) beschrieben.

20geringfügig geändert

Begehbare, unverschiebliche provisorische Abdeckung (z.B. auf Schächten, Deckenöffnungen, Gruben, Vertiefungen). Im Positionsstichwort ist das Flächenmaß der Abdeckung angegeben.

Abdeckung b.1m218StkAbdeckung b.1m2 vorhalten

Vorhalten. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE
Abdeckung ü.1-2m218StkAbdeckung ü.1-2m2 vorhalten

Über 1 bis 2 m2. Vorhalten. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Stück x Wochen).

18VE

Umwehrung (Geländer) an Absturzkanten (auch bei Schrägen), mit Ausnahme von im Zusammenhang mit Gerüsten stehenden Maßnahmen, bestehend aus Brust-, Mittel- und Fußwehren, bei Stiegenläufen ohne Fußwehr.

Umwehrung Absturzk.

Abgerechnet wird die Länge der Absturzkante.

18m
Umwehrung Absturzk.vorhalten

Vorhalten. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Länge x Wochen).

18VE

Abgrenzungen durch Brustwehren (z.B. aus Holz, Metallrohr, gespannten Seilen oder Ketten).

Abgrenzung

Abgerechnet wird die Länge der Absturzkante.

18m
Abgrenzung vorhalten

Vorhalten. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Länge x Wochen).

18VE

Anschlaganker aus Stahl zur Absicherung von Arbeitnehmern, feuerverzinkt, einschließlich Nachweis der Tragfähigkeit gemäß ÖNORM.

Sich-Anschlaganker Bet.Stahl

In Betonuntergrund ohne Unterschied, ob Wand oder Decke.

18 Stk
Sich-Anschlagank.Vollmwk.Stahl

In Vollziegelmauerwerk (Wand), unverputzt oder mit Putz bis 3 cm dick.

18Stk
Sich-Anschlagank.Hohlmwk.Stahl

In Hohlziegelmauerwerk (Wand), unverputzt, mit Putz bis 3 cm oder mit Wärmedämmung mit Dünnputz bis 5 cm dick.

18Stk
Sich-Anschlagank.Holz Stahl

In tragfähigen Holzkonstruktionen.

Kommentar:

Brustgeschirre mit Verbindungsseilen zur ortsfesten Anschlageinrichtung sind vom Auftragnehmer als persönliche Schutzausrüstung seiner Dienstnehmer zur Verfügung zu stellen. Bei Bedarf sind solche Zubehörteile frei zu formulieren.

18Stk

Sicherungsseil aus nicht rostendem Stahl (Leitseil) für bewegliche Anschlagpunkte zur Absicherung von Arbeitnehmern, samt Befestigung (Halterung) an tragenden Bauwerksteilen, einschließlich Nachweis der Tragfähigkeit gemäß ÖNORM, ohne Unterschied, ob waagrecht, lotrecht oder schräg montiert.

Sich.-Leitseil Beton

In Betonuntergrund ohne Unterschied, ob Wand oder Decke.

19m
Sich.-Leitseil Vollmwk

In Vollziegelmauerwerk (Wand), unverputzt oder mit Putz bis 3 cm dick.

19m
Sich.-Leitseil Hohlmwk

In Hohlziegelmauerwerk (Wand) unverputzt, mit Putz bis 3 cm dick, oder mit Wärmedämmung mit Dünnputz bis 5 cm dick.

19m
Sich.-Leitseil Holz

In tragfähiger Holzkonstruktion.

19m
Az Leitseil Sonderf.

Aufzahlung (Az) auf Leitseile für Sonderführungen wie z.B. Kurven, Kreuzungen, Verzweigungen und dergleichen, gemäß Planungsgrundlage:

19Stk
Leitseil Anschl.-punkt waagrecht

Systemgerechter beweglicher Anschlagpunkt für waagrecht geführte Leitseile.

19Stk
Leitseil Anschl.-punkt lotrecht

Systemgerechter beweglicher Anschlagpunkt für lotrecht oder schräg geführte Leitseile mit integrierter Sperre (Steigschutz).

Kommentar:

Brustgeschirre mit Verbindungsseilen zur ortsfesten Anschlageinrichtung sind vom Auftragnehmer als persönliche Schutzausrüstung seiner Dienstnehmer zur Verfügung zu stellen. Bei Bedarf sind solche Zubehörteile frei zu formulieren.

19Stk

Personenauffangnetz samt Befestigung gemäß Richtlinien des Herstellers, einschließlich Nachweis der Tragfähigkeit gemäß NORM.

Auffangnetz Beton

Verankert in Betonuntergrund.
Einzelgröße (Länge/Breite):
Einbauhöhe:
Angebotenes System:

18
Auffangnetz Vollmwk

Verankert in Vollziegelmauerwerk.
Einzelgröße (Länge/Breite):
Einbauhöhe:
Angebotenes System:

20geringfügig geändert
Auffangnetz Hohlmwk

Verankert in Hohlziegelmauerwerk.
Einzelgröße (Länge/Breite):
Einbauhöhe:
Angebotenes System:

18
Auffangnetz Holz

Verankert in tragfähiger Holzkonstruktion.
Einzelgröße (Länge/Breite):
Einbauhöhe:
Angebotenes System:

18
Auffangnetz vorhalten

Vorhalten. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Fläche x Wochen).
Angebotenes System:

Kommentar:

Werden Personenauffangnetze mit unterschiedlicher Größe oder Einbauhöhe ausgeschrieben, kann die Position mehrfach verwendet werden.

18VE

Sicherheitsdrahtgitter-Unterspannung aus verzinkten, an den Kreuzungspunkten verschweißten Stahldrähten mit Kunststoffummantelung als Absturzsicherung unter nicht durchtrittsicheren Dachflächen und Öffnungen, einschließlich Nachweis der Tragfähigkeit.

Drahtg.-Untersp.Beton

Verankert in Betonuntergrund.
Einzelgröße (Länge/Breite):
Einbauhöhe:

18
Drahtg.-Untersp.Vollmwk

Verankert in Vollziegelmauerwerk.
Einzelgröße (Länge/Breite):
Einbauhöhe:

18
Drahtg.-Untersp.Hohlmwk

Verankert in Hohlziegelmauerwerk.
Einzelgröße (Länge/Breite):
Einbauhöhe:

18
Drahtg.-Untersp.Holz

Verankert in tragfähiger Holzkonstruktion.
Einzelgröße (Länge/Breite):
Einbauhöhe:

18
Drahtg.-Untersp.vorhalten

Vorhalten. Abgerechnet wird in Verrechnungseinheiten (VE = Fläche x Wochen).

Kommentar:

Werden Personenauffangnetze mit unterschiedlicher Größe oder Einbauhöhe ausgeschrieben, kann die Position mehrfach verwendet werden.

18VE
Schutz- und sonstige Gerüste

1. Herstellen (Leistungsumfang):

Die Leistung (Herstellen) umfasst das Aufbauen eines gebrauchsfähigen Zustandes einschließlich Antransportieren, Aufstellen und Montieren sowie das Abbauen, Demontieren und Abtransportieren.

Die Teilleistung des Aufbauens eines gebrauchsfertigen Zustandes wird mit 70 Prozent, die Teilleistung des Abbauens mit 30 Prozent der Gesamtleistung bewertet.

1.1 Auf- und Abbauen (Herstellen):

Das Herstellen (herst.) umfasst auch das Schließen der Verankerungsstellen gemäß ÖNORM (wenn der Auftraggeber den Verbleib der Verankerungsstellen nicht ausdrücklich anordnet).

2. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

2.1 Aufstellflächen, Zugänge, Lagerung:

Etwaige Kosten für die vereinbarte Benutzung von Teilen des öffentlichen Gutes sind für die angegebene Dauer in die Einheitspreise einkalkuliert.

2.2 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Beistellen statischer Nachweise (z.B. Typenstatik) und Typenbezeichnungen für die verwendeten Gerüste
- die Überprüfung des Gerüstes nach Fertigstellung
- Brust-, Fuß- und Mittelwehren an der Außenseite des Gerüstes
- alle seitlichen und dachseitigen Sicherungen (Wehren) bei Giebelwänden
- wiederkehrende Prüfungen und Instandhaltungskosten bei einer Gebrauchsüberlassung

3. Umsetzen:

Ein etwaiges Umsetzen, das heißt das Abbauen an einem Ort der Baustelle und das Aufbauen an einem anderen Ort der Baustelle wird wie ein neues Auf- und Abbauen (Herstellen) abgerechnet.

4. Gebrauchsüberlassung:

Die Gebrauchsüberlassung (Gebrauchsüberl.) wird für jene Tage vergütet, die zwischen dem Tag der positiven Aufstellüberprüfung des Gerüstes nach Fertigstellung und dem ersten Tag des Abbaus liegen, unabhängig ob das Gerüst für die eigene Leistung (dem eigenen Bedarf) oder dem Gebrauch Dritter (anderer Auftragnehmer des Auftraggebers) hergestellt ist.

Das Ende der Gebrauchsüberlassung wird vom jeweiligen Vertragspartner eine Woche vorher angekündigt. Erfolgt der Abbau später als dies unter Einhaltung der Verständigungsfrist festgelegt wurde, gilt der festgelegte Tag.

Die Gebrauchsüberlassung wird in Verrechnungseinheiten, ermittelt aus dem Ausmaß mal der Anzahl der Wochen, abgerechnet. Wochen sind teilbar wobei 1 Kalendertag gleich 1/7 Woche ist.

Kommentar:

Mit dieser Unterleistungsgruppe können Gerüste ausgeschrieben werden, die nicht gemäß ÖNORM als Nebenleistung mit der Hauptleistung abgegolten werden.

Dachfanggerüste als Schutz- und Arbeitsgerüste für Arbeiten am Dach sind in der ULG 01.18 (System-Gerüste) beschrieben.

Frei zu formulieren (z.B.):

- Erschwernisse durch das Angleichen an gekrümmte Wände
- staubdichte Ausführungen
- Umhängen von Verankerungen des fertig gestellten Gerüstes

20geändert

NEU: Systemgerüst als Leergerüst für Dachfanggerüst (aus der ULG 01.21 in die ULG 01.18)

Folgende Angaben oder Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise der zutreffenden Positionen einkalkuliert.

Fassaden-/Wandaufbau,Verankerung zu 01.21

Betrifft Position(en):
Fassaden-/Wandaufbau, Verankerungen:

Kommentar:

In der Ausschreiberlücke können besondere Umstände (z.B. längere Verankerungsösen aufgrund von Wärmedämmverbundsystemen) angegeben werden. Für die bei Wärmeverbundsystemen meistens erforderlichen objektseitigen Wehren steht eine standardisierte Position zur Verfügung.

18
Benutzung öffentliches Gut zu 01.21

Betrifft Position(en):
Benutzung von öffentlichem Gut ist erforderlich (z.B. Gehsteig):
Dauer (z.B. Wochen):

18
Auskragende Bauteile zu 01.21

Betrifft Position(en):
Für die Eingerüstung auskragender Bauteile (z.B. Balkon, Erker, Loggia) werden die Anzahl der Bauteile und die Abmessungen (Länge/Breite/Höhe/Tiefe) angegeben.
Art des Bauteils:
Anzahl der Bauteile:
Abmessungen:

18

Dachschutzblende an tragfähigen Teilen des Daches befestigt, einschließlich seitlicher Überstände um mindestens 2 m bei den zu sichernden Arbeitsplätzen, nach Wahl des Auftragnehmers.

Dachschutzblende

Abgerechnet wird die tatsächliche Länge.

18m
Dachschutzblende Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

19VE

Schutzdach freistehend (z.B. Fußgänger-Schutzpassage) einschließlich Unterkonstruktion, bestehend aus einem Schutzdach mit einer Blende von mindestens 50 cm Höhe und einer Schutzdachauskragung von mindestens 1,5 m staubdicht.
Schutzdachhöhe bis 4,5 m und 3 m Breite.

Kommentar:

Frei zu formulieren (z.B.):

- freistehendes Fahrstreifenschutzdaches
- einer verstärkten Ausführung
- eine Schutzwand einschließlich Tragkonstruktion

Schutzdach freist.b.3m breit

Abgerechnet wird die tatsächliche Länge.

18m
Schutzdach freist.b.3m breit Gebrauchsüberl

Gebrauchsüberlassung.

19VE

Riegelgerüst, nach Wahl des Auftragnehmers, als Arbeitsgerüst in Schächten (z.B. Aufzugsschächte). Etwaige Riegellöcher nach dem Gerüstabbau ausmauern und beidseitig verputzen. In jedem Geschoß einen Pfostenbelag herstellen und darauf die erforderliche Höhe Zwischengerüst aufstellen. Abgerechnet wird die Summe der waagrechten Gerüstflächen im Schacht (auch der Zwischengerüstflächen) nach der Grundrissfläche.

Riegelgerüst Schacht

Geometrie (z.B. Skizze, Plan):
Lastklasse:

18
Riegelgerüst Schacht Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

19VE

Riegelgerüst, nach Wahl des Auftragnehmers, als Arbeitsgerüst in Spindelräumen. Etwaige Riegellöcher nach dem Gerüstabbau ausmauern und beidseitig verputzen. In jedem Geschoß einen Pfostenbelag herstellen und darauf die erforderliche Höhe Zwischengerüst aufstellen. Abgerechnet wird die Summe der waagrechten Gerüstflächen in der Spindel (auch der Zwischengerüstflächen) nach der Grundrissfläche.

Riegelgerüst Spindel

Geometrie (z.B. Skizze, Plan):
Lastklasse:

18
Riegelgerüst Spindel Gebrauchsüberl.

Gebrauchsüberlassung.

19VE
Abbruch

Soweit in Vorbemerkungen oder Positionstexten nicht anders angegeben, gelten für alle Leistungen dieser Gruppe folgende Regelungen.

1. Abbrechen, Abschlagen:

Die Ausdrücke Abbrechen oder Abschlagen bedeuten, dass der Auftraggeber mit einer Wiederverwendung des Materials nicht rechnet.

2. Auslösen, Demontieren:

Die Ausdrücke Auslösen oder Demontieren bedeuten ein sorgfältiges Auslösen oder Demontieren zwecks Wiederverwendung.

3. Verwerten oder Deponieren:

Baurestmassen werden grundsätzlich verwertet. Wenn dies aus wirtschaftlichen oder technischen Gründen nicht möglich ist, werden Baurestmassen ordnungsgemäß deponiert.

Für die Verwertung wird der Stand der Technik (z.B. die Richtlinien für Recycling-Baustoffe, herausgegeben vom Österreichischen Baustoff- Recycling Verband, Karlsgasse 5, 1040 Wien) berücksichtigt.

4. Unzulässige Belastungen durch Manipulationen im Baubetrieb:

Der Baubetrieb ist derart gestaltet, dass die Schadstoffgesamtgehalte und Eluate des Aushub- und Abbruchmaterials nicht in unzulässiger Weise nachteilig verändert werden.

Der Auftragnehmer trägt Sorge, dass der Bodenaushub durch den Baubetrieb mit nicht mehr als insgesamt 5 Prozent des Volumens mineralischer Baurestmassen verunreinigt wird. Allfällige Kosten aus derartigen Veränderungen (z. B. Altlastenbeiträge nach dem Altlastensanierungsgesetz) übernimmt der Auftragnehmer.

5. Transport:

Das Transportieren erfolgt unter Berücksichtigung von etwa erforderlichen Genehmigungen und Vorschriften.

6. Nachweise:

Für das ordnungsgemäße Verwerten, Deponieren oder Entsorgen werden, den Gesetzen und Verordnungen entsprechend, Nachweise erbracht. Nachweise werden dem Auftraggeber spätestens mit der Schlussrechnung übergeben.

7. Zuordnung von Baurestmassen zu Deponieklassen:

Asphaltabbruch, Betonabbruch, mineralischer Bauschutt hält die Grenzwerte der Baurestmassendeponie ein.

Kunststoff, Metall, Holz und Baustellenabfälle halten die Grenzwerte der Massenabfalldeponie ein.

8. Trennung:

Werden die gemäß Verordnung über die Trennung von bei Bautätigkeiten anfallenden Materialien (Baurestmassentrennverordnung) festgelegten Mengenschwellen überschritten, wird ein Abbruch unter besonderer Berücksichtigung der Trennung nach Stoffgruppen vorgenommen.

Dies gilt für:

Stoffgruppe Betonabbruch über 20 t
Stoffgruppe Asphaltabbruch über 5 t
Stoffgruppe Holzabfälle über 5 t
Stoffgruppe Metallabfälle über 2 t
Stoffgruppe Kunststoffabfälle über 2 t
Stoffgruppe Baustellenabfälle über 10 t
Stoffgruppe mineralischer Bauschutt über 40 t

9. Kontamination, gefährlicher Abfall:

Bei unerwartetem Antreffen von gefährlichem Abfall wird der Auftraggeber verständigt und eine gesonderte Regelung vereinbart.

9.1 Gefährliche Abfälle:

Gefährliche Abfälle sind die in der Abfallverzeichnisverordnung nach dem Abfallwirtschaftsgesetz als gefährliche Abfälle angeführten Stoffe. Sie werden nachweislich einem befugten Entsorger zur Behandlung übergeben (etwaige gefährliche Abfälle werden nach ihrer Art getrennt in eigenen Positionen erfasst).

In der Abrechnung werden nur jene Mengen berücksichtigt, die nicht aus Quellen stammen, die der Auftragnehmer zu vertreten hat (z.B. Altöl von seinen Geräten oder Transportmitteln).

10. Zwischenlagern:

Unter Zwischenlagern ist das Lagern innerhalb des Baustellenbereiches zu verstehen. Es enthält somit auch den Transport zum Zwischenlager und das sachgemäße Lagern.

Zwischenlager sind bis zur Übernahme zu räumen. Für Zwischenlager ist der Stand der Technik (z.B. das Merkblatt "Zwischenlager für mineralische Baurestmassen, Asphalt- und Betonabbruch", herausgegeben vom Österreichischen Baustoff-Recycling Verband, Karlsgasse 5, 1040 Wien) heranzuziehen.

Der Platz für die Zwischenlagerung wird, wenn nicht bereits in der Ausschreibung bestimmt, im Einvernehmen mit dem Auftraggeber festgelegt.

11. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- Gerüste bis 3,2 m Bauteilhöhe
- das Kennzeichnen und sorgfältige Lagern von demontieren Bauteilen
- ein etwaiges Zerkleinern für den Transport
- das Abbrechen von Bauteilen mit möglichster Schonung der verbleibenden Teile und des Untergrundes
- ein etwaiges Zwischenlagern im Baustellenbereich
- behördliche Vorschreibungen betreffend Schallschutz, Staubschutz (werden vom Auftragnehmer vor der Angebotslegung erkundet)
- das Verwenden von Containern (Entsorgungslogistik)
- die Wiederinstandsetzung der vom Auftraggeber für die Zwischenlagerung von Abbruch- oder Aushubmaterial beigestellten Flächen nach Beendigung der Bauarbeiten
- sämtliche Gebühren und Abgaben (z. B. Altlastenbeitrag)
- Organisation (Förderart und Förderweg)
- das Entsorgen von Baurestmassen/Abfallmaterialien beim Demontieren oder Auslösen von Bauteilen

12. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Abbrechen, Abschlagen, Stemmen wird immer in festem, nicht aufgelockertem Zustand (Ausmaß der Bauteile vor deren Abbruch) abgerechnet.

12.1 Stoffgruppe:

Für Abbruchpositionen gelten die festgelegten Annahmen über die anfallenden Mengen von verschiedenen Baurestmassen für die Abrechnung als vereinbart, unabhängig von etwaigen Minder- oder Mehrmengen oder der tatsächlichen Art.

12.2 Höhen:

Höhen von lotrechten Bauteilen werden je Geschoß von der Aufstandsfläche bis zur Oberkante des Bauteiles gemessen, jene von waagrechten Bauteilen nach der größten Unterstellungshöhe. Maßgebend ist die tatsächliche Gesamthöhe des Bauteils.

Bei Bauteilen mit schrägem oberen Abschluss oder bei schrägen Untersichten ist die größte Gesamthöhe des ganzen Bauteils maßgebend.

13. Leistungsumfang: Abbrechen + Laden/Transport + Verwerten/Deponieren/Entsorgen
(ULG 02.91 nicht Vertragsbestandteil):

Sofern die ULG 02.91 nicht Vertragsbestandteil ist, wird unter Abbrechen oder Abschlagen folgender Leistungsinhalt verstanden:

- Abbrechen oder Abschlagen, einschließlich Laden, Abtransportieren, Verwerten, Deponieren oder Entsorgen und die Punkte 1 bis 12 dieser LG-Vorbemerkung.
- Der Auftragnehmer trifft die Wahl zwischen Verwerten, Deponieren oder Entsorgen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.
- Das abgebrochene Material geht in das Eigentum des Auftragnehmers über.

14. Leistungsumfang: Abbrechen + Laden
(ULG 02.91 Vertragsbestandteil):

Sofern in einzelnen Positionen nicht anders angegeben und die ULG 02.91 Vertragsbestandteil ist, wird unter Abbrechen oder Abschlagen folgender Leistungsinhalt verstanden:

- Abbrechen oder Abschlagen, einschließlich Laden und die Punkte 1 bis 12 dieser LG-Vorbemerkung.
- Der Auftragnehmer trifft dann die Wahl zwischen Verwerten, Deponieren oder Entsorgen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.
- Das abgebrochene Material geht in das Eigentum des Auftragnehmers über, sofern eine Wiederverwendung durch den AG nicht Vertragsbestandteil ist.

Kommentar:

Adaptierungsarbeiten:

Diese Leistungsgruppe ist vor allem im Zusammenhang mit Adaptierungsarbeiten zu verstehen.

Höhe über 3,2 m:

Bei Arbeiten in Aufzugschächten, an Außenflächen (Fassaden), an Rauchfängen, an Deckenuntersichten oder an Wänden in Innenräumen über 3,2 m Höhe sind Gerüste gesondert auszuschreiben.

Baurestmassennachweis:

Als Nachweis im Sinne der Abfallnachweisverordnung kann das Baurestmassennachweisformular verwendet werden, das in Zusammenarbeit zwischen dem Umweltministerium und den Verbänden des Baugewerbes erstellt wurde.

Frei zu formulieren (z.B.):

- Bewilligungen, Befunde oder Beweissicherungen durch den AN oder AG
- ein Gebäudeabbruch
das Entsorgen von Baurestmassen/Sperrgut/Gerümpel anderer Auftragnehmer
- das Abbrechen und Entsorgen schwach gebundener und ungebundener Asbestabfälle (gefährlicher Abfall)
- das Abbrechen und Entsorgen von Schächten
- das Abbrechen und Entsorgen verglaster Rohrrahmenelemente
- das Abbrechen und Entsorgen von Sportanlagen
- besondere Transporte (z.B. Entfernungen über 25 m, für lotrechten Transport über 20 m, vom Dachboden zu einem anderen Verwendungsort)
- Positionen und Angaben (wählbare Vorbemerkungen) gemäß Werkvertragsnorm und der ÖNORM B 2110, in Ergänzung zur standardisierten Leistungsbeschreibung

Literaturhinweis (z.B.):

- ÖNORM B 2252 Gerüstarbeiten - Werkvertragsnorm
- ONR 192131 Schadstofferkundung und - Bewertung von Bauwerken
- ÖNORM S 2100 Abfallverzeichnis
- Leitfaden Verwertungsorientierter Rückbau (Österreichischen Normungsinstitut)

ONR 22251: Mustertexte für umweltgerechte bauspezifische Leistungsbeschreibungen
Positionen für Abbruch und Entsorgung, nach Wahl des Auftraggebers, sind in der ONR 22251 beschrieben (z.B. Recycling und Wiedereinbau, Baurestmassen verwerten und deponieren, Zwischenlagern außerhalb der Baustelle, Bahntransport)

20geändert

021102-07/09_Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

0221_Blitzschutz abbrechen in ULG 02.22

0221_ERGÄNZT: Dämmung mit MW, Dämmung mit PU

0221_NEU: Dämmung mit Bitumen verklebt

022110G_Korrektur der Gewichtsangabe/Stoffgruppe

0222_GELÖSCHT: Abbruch von Vordeckung, Unterspannbahn, Schalung, Sparschalung, Lattung und Konterlattung (siehe ULG02.36)

0222_Bitumen = Polymerbitumen

0222_Blitzableiter = Blitzschutzleitungen und Blitzschutzanlage

0222_FZ-Dachplatten und Wandabdeckungen mit geänderter Beschreibung

0222_NEU: FZ-Platten für First/Grat

0222_NEU: Abtragen von Asbestzementplatten

022301J_Gewicht/Stoffgruppe korrigiert

Wählbare Vorbemerkungen18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Abtransport Lichthof

Erschwernisse beim Abtransport (z.B. Lage Lichthof/Innenhof):

18
Denkmalschutz

Sollten im Zuge der Abbrucharbeiten bisher nicht bekannte Bauelemente (z.B. Fenster- oder Türumrahmungen, Spolien, Malereien, Stukkaturen oder Sgraffiti) aufgefunden werden, so wird der Auftraggeber und das Bundesdenkmalamt (BDA) gemäß Denkmalschutzgesetz umgehend verständigt. Der sorgfältige Ausbau und die sichere Lagerung von vom BDA festgelegten und bezeichneten wiederverwendbaren Bauelementen (z.B. Holztramdecken, Tür- oder Fensterstöcke, gesamte Fensterkonstruktionen einschließlich Verglasung, Türblätter, wiederverwendbare Eisen- oder Steinelemente (z.B. Geländer, Eisengitter, Gusseisenteile, Beschläge, Schließenköpfe)) wird vom Auftragnehmer durchgeführt. Durch diese Erschwernis entstehende Mehrkosten, soweit nicht bereits vorher bekannt und durch Positionen abgedeckt, müssen gleich nach Bekanntwerden, noch vor Beginn der Leistung, mit dem Auftraggeber vereinbart werden.

18
Abbruch Fundamente und Wände

Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Mauerwerksdicken in Rohbauabmessungen werden zuzüglich 2 cm je verputzter oder verfliester Seite, im festen Zustand abgerechnet. Spachtelung gilt nicht als Verputz.

20geändert

021102-07/09_Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Fundamente abbrechen (abbr.).

Ziegelfundament abbr.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 1,6 t/m3

18
Steinfundament abbr.

Aus Naturstein- oder Mischmauerwerk.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 2,8 t/m3

18
Betonfundament unbew.abbr.b.C35/45

Aus unbewehrtem Beton, Festigkeit bis C35/45.
Stoffgruppe: Betonabbruch 2,4 t/m3

18
Stb.Fundament abbr.b.C35/45

Aus bewehrtem Beton, Festigkeit bis C35/45.
Stoffgruppe: Betonabbruch 2,5 t/m3

18

Mauerwerk, ohne Unterschied der Mörtelart, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Ziegelmwk.abbr.ü.15cm

Aus Mauerziegeln (Ziegelmwk.).
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 1,6 t/m3

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Hohlziegel/Hohlblockmwk.abbr.ü.15cm

Aus Hohlziegeln oder Hohlblocksteinen aus Ton oder Ziegelsplitt (Hohlblockmwk.).
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,9 t/m3

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Gasbetonmwk.abbr.ü.15cm

Aus Gasbetonsteinen (Gasbetonmwk.).
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,8 t/m3

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Steinmwk.abbr.ü.15cm

Aus Naturstein- oder Mischmauerwerk (Steinmwk.).
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt: 2,7 t/m3

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Wände und Pfeiler aus Beton abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Beton-Wand unbew.abbr.b.C35/45 ü.15cm

Aus unbewehrtem Beton (Beton), Festigkeit bis C35/45.
Stoffgruppe: Betonabbruch 2,4 t/m3

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Mantelbeton-Wand abbr.ü.15cm

Aus Mantelbeton, einschließlich Systembewehrung.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt: 2,4 t/m3

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Wände und Pfeiler aus Stahlbeton (Stb.) abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Stb.-Wand abbr.b.C35/45 ü.15cm

Aus bewehrtem Beton, Festigkeit bis C35/45.
Stoffgruppe: Betonabbruch 2,5 t/m3

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Aufzahlung (Az) auf Abbrechen (abbr.) von Fundamenten, Mauerwerk und Wänden über 15 cm Rohbaudicke, für ein Einzelausmaß bis 1 m3

Az Mauerwerk abbr.b.1m3

Bei Mauerwerk (außer Beton oder Naturstein).

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Az Steinmwk.abbr.b.1m3

Aus Naturstein- oder Mischmauerwerk (Steinmwk.).

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Az Beton-Wand abbr.b.1m3

Aus Beton, Stahlbeton oder Mantelbeton (Beton), ohne Unterschied der Festigkeit.

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Wandteilflächen flächig abstemmen. Abgerechnet wird die abgestemmte Fläche. Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Ziegelmauerwerk abstemmen b.15cm

Aus Mauerwerk aus Mauerziegeln, Hohlziegeln oder Hohlblocksteinen aus Ton oder Ziegelsplitt (mineralischer Bauschutt).
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,26 t/m2

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Betonwand unbew.abstemmen b.15cm

Aus unbewehrtem Beton ohne Unterschied der Festigkeit bis C35/45.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,36 t/m2

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Stb.Wand abstemmen b.15cm

Aus bewehrtem Beton (Stb.) ohne Unterschied der Festigkeit bis C35/45.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,38 t/m2

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Betonwände, ohne Unterschied der Festigkeit, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Betonwand unbew.abbr.b.15cm

Aus unbewehrtem Beton.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,36 t/m2

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Stb.Wand abbr.b.15cm

Aus bewehrtem Beton (Stb.).
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,38 t/m2

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Gemauerte nicht tragende Zwischenwände aus Gipsdielen abbrechen (abbr.). Abgerechnet wird das Flächenmaß nach Abzug aller Öffnungen über 0,5 m2. Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Gipsdielenwand abbr.b.8cm

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,1 t/m2

18
Gipsdielenwand abbr.10cm

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,13 t/m2

18

Gemauerte nicht tragende Zwischenwände (ausgenommen Gipsdielen- und Betonwände), verputzt oder unverputzt, abbrechen (abbr.). Abgerechnet wird das Flächenmaß nach Abzug aller Öffnungen über 0,5 m2. Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Zwischenwand abbr.b.10cm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt: 0,16 t/m2

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Zwischenwand abbr.ü.10-12cm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt: 0,19 t/m2

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Zwischenwand abbr.ü.12-15cm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt: 0,24 t/m2

20geändert

Im Positionsstichwort ist die Rohbaudicke angegeben.

Glasbausteine, ohne Unterschied der Dicke und Größe der Einzelflächen, einschließlich etwaiger Bewehrung, Rahmen- oder Sprossenkonstruktion abbrechen (abbr.).

Wand-Glasbausteine abbr.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt: 0,3 t/m2

18

Mauerziegel reinigen zur Wiederverwendung und auf der Baustelle stapeln (Palettieren). Abgerechnet wird das Raummaß im gestapelten Zustand.

Kommentar:

Gilt als Abzugsposition bei der Schuttmengenberechnung.

Mauerziegel reinigen

Stoffgruppe. mineralischer Bauschutt 0,08 t/m3

18

Fangkopfmauerwerk einschließlich etwaiger Abdeckplatten bis drei Scharen unter die Dachschalung abbrechen (abbr.). Dachdeckung nur im unbedingt erforderlichen Ausmaß öffnen. Das wiederverwendbare Deckungsmaterial gegen Beschädigung gesichert lagern. Fanghohlräume gegen herabfallendes Material und Rinneneinläufe vor Verstopfung sichern. Aufgedeckte Dachflächen bis zur endgültigen Deckung und Verblechung provisorisch gegen Eindringen von Nässe windsicher schließen. Decken von etwaigen Einbauten im Dachbodenraum mit Pfostenlagen oder sonstigen Hilfsmitteln gegen Beschädigungen schützen.

Fangkopfmauerwerk unrein abbr.

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 1,6 t/m3

18

Betonabdeckplatten von Fangköpfen, ohne Unterschied der Dicke, abbrechen (abbr.). Fänge und gefährdete Dachflächen gegen herabfallendes Material absichern, Rinneneinläufe zeitweilig zur Vermeidung von Verlegungen verschließen. Abgerechnet wird das Flächenmaß hohl für voll.

Beton Fangabdeckplatte abbr.

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,2 t/m2

18

Fangaufsätze aus Steinzeug bis zu einer Einzellänge von 1,5 m abbrechen (abbr.).

Fangaufsatz abbr.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,05 t/ST

18Stk

Gipsbauplatten (z.B. Gipskarton- oder Gipsfaser) -Ständerwände (GB-Pl.Stw.), einschließlich Unterkonstruktion und Dämmung, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Gesamtdicke der Wand angegeben.

GB-Pl.Stw.abbr.1-s.1fach bepl.b.10cm

Einseitig (1-s.), einfach (1fach) beplankt (z.B. Vorsatzschale).
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,05 t/m2

18
GB-Pl.Stw.abbr.1-s.2fach bepl.b.10cm

Einseitig (1-s.), doppelt (2fach) beplankt (z.B. Vorsatzschale).
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,06 t/m2

18
GB-Pl.Stw.abbr.2-s.1fach bepl.b.10cm

Beidseitig (2-s.), einfach (1fach) beplankt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,06 t/m2

18
GB-Pl.Stw.abbr.2-s.2fach bepl.b.10cm

Beidseitig (2-s.), doppelt (2fach) beplankt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,09 t/m2

18

Gipsbauplatten (z.B. Gipskarton- oder Gipsfaser) -Ständerwände (GB-Pl.Stw.), einschließlich Unterkonstruktion und Dämmung, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Gesamtdicke der Wand angegeben.

GB-Pl.Stw.abbr.1-s.1fach bepl.ü.10-15cm

Einseitig (1-s.), einfach (1fach) beplankt (z.B. Vorsatzschale).
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,07 t/m2

18
GB-Pl.Stw.abbr.1-s.2fach bepl.ü.10-15cm

Einseitig (1-s.), doppelt (2fach) beplankt (z.B. Vorsatzschale).
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,08 t/m2

18
GB-Pl.Stw.abbr.2-s.1fach bepl.ü.10-15cm

Beidseitig (2-s.), einfach (1fach) beplankt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,08 t/m2

18
GB-Pl.Stw.abbr.2-s.2fach bepl.ü.10-15cm

Beidseitig (2-s.), doppelt (2fach) beplankt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,11 t/m2

18

Gipsbauplatten (z.B. Gipskarton- oder Gipsfaser) -Ständerwände (GB-Pl.Stw.), einschließlich Unterkonstruktion und Dämmung, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Gesamtdicke der Wand angegeben.

GB-Pl.Stw.abbr.1-s.1fach bepl.ü.15-25cm

Einseitig (1-s.), einfach (1fach) beplankt (z.B. Vorsatzschale).
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,11 t/m2

18
GB-Pl.Stw.abbr.1-s.2fach bepl.ü.15-25cm

Einseitig (1-s.), doppelt (2fach) beplankt (z.B. Vorsatzschale).
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,12 t/m2

18
GB-Pl.Stw.abbr.2-s.1fach bepl.ü.15-25cm

Beidseitig (2-s.), einfach (1fach) beplankt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,12 t/m2

18
GB-Pl.Stw.abbr.2-s.2fach bepl.ü.15-25cm

Beidseitig (2-s.), doppelt (2fach) beplankt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,15 t/m2

18

Trennwände oder Schürzen einschließlich etwaiger Versteifungen abbrechen (abbr.) und ausstemmen von Verankerungen und Mauerpratzen. Im Positionsstichwort ist die Dicke der Wand angegeben.

Trennwand Holz abbr.6cm

Aus Holz und Holzwerkstoffen.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,04 t/m2

18
Trennwand Holz-Glas abbr.6cm

Holzkonstruktion mit Verglasung.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,01 t/m2 + mineralischer Bauschutt 0,03 t/m2

18

Mauerwerkskronen abbrechen (abbr.).

Mauerwerkskronen Ziegel ü.Dach abbr.

Aus Ziegel bei Brand- und Feuermauern, bei abgedecktem Dach.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 1,6 t/m3

18
Mauerwerkskronen Ziegel Hofmauer abbr.

Aus Ziegel bei Hof- oder Gartenmauern.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 1,6 t/m3

18
Mauerwerkskronen Beton ü.Dach abbr.

Aus Beton bei Brand- und Feuermauern, bei abgedecktem Dach.
Stoffgruppe: Betonabbruch 2,5 t/m3

18
Mauerwerkskronen Beton Hofmauer abbr.

Aus Beton bei Hof- oder Gartenmauern.
Stoffgruppe: Betonabbruch 2,5 t/m3

18
Abbruch Decken

Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Das Abtragen des Deckenputzes einschließlich eines etwaigen Putzträgers ist in die Einheitspreise einkalkuliert.

Kommentar:

Das Abbrechen von Fußböden und des Aufbetons ist in eigenen Positionen beschrieben.

Der Abbruch von Rosten ist dann gesondert auszuschreiben, wenn Decken oder Deckenteile nicht mit abgebrochen werden.

18

Decken einschließlich der Schließen abbrechen (abbr.).

Dippelbaumdecke abbr.

Dippelbaumdecke, einschließlich Rastladen.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,21 t/m2 + Baustellenabfälle 0,03 t/m2

18
Tramdecke abbr.

Tramdecke, einschließlich Sturz- und Stukkaturschalung.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,11 t/m2 + Baustellenabfälle 0,03 t/m2

18
Tramtraversendecke abbr.

Tramtraversendecke, einschließlich Sturz- und Stukkaturschalung, ohne Auslösen der Stahlträger.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,11 t/m2 + Baustellenabfälle 0,03 t/m2

18

Platzldecke zwischen Trägern, Gurten oder Mauern abbrechen (abbr.), ohne Unterschied der Mörtelart, ohne Auslösen der Stahlträger und ohne Abbrechen der Gurten.

Platzldecke 15cm abbr.

1/2 Stein dick (15 cm).
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,27 t/m2 + Baustellenabfälle 0,03 t/m2

18

Gewölbe und Gurtenmauerwerk aus Ziegeln abbrechen (abbr.).

Gewölbe abbr.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 1,6 t/m3

18

Stahlbetonplatten-, Stahlbetonrippen- und Plattenbalkendecken (Stb.Decke), Stiegenlauf- und Podestplatten mit etwaigen aufbetonierten Stufen, Unterzüge und Balken, ohne Unterschied der Dicke und der Bewehrung, abbrechen (abbr.). Abgerechnet wird das Rohbaumaß.

Stb.Decke b.C35/45 abbr.

Aus bewehrtem Beton, Festigkeitsklasse bis C35/45.
Stoffgruppe: Betonabbruch 2,5 t/m3

18

Fertigteildecken, Systemdecken und Steineisendecken (Stb.Fertigteildecke), ohne Unterschied der Dicke und Betonfestigkeit, abbrechen (abbr.).

Kommentar:

Der Abbruch von Decken zwischen Stahlträgern und das Abbrechen der Träger ist in eigenen Positionen beschrieben.

Stb.-Fertigteildecke abbr.

Aus Beton und Betonwerkstoffen (z.B. Betonfüllkörperdecken, Ast-Mollin- oder Istegdecken).
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,75 t/m2

18
Fertigteildecken abbr.

Ausgenommen Decken aus Beton oder Betonwerkstoffen (z.B. Ziegelsteindecken).
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,5 t/m2

18

Gesimse oder Gesimseteile, ohne Unterschied des Querschnittes oder der Auskragung, abbrechen (abbr.).

Gesimse Ziegel abbr.

Aus Ziegeln oder keramischen Platten, einschließlich etwaigem Kniestockmauerwerk.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 1,6 t/m3

18
Gesimse Stein abbr.

Aus Kunststein oder Naturstein, einschließlich etwaigem Kniestockmauerwerk.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 2,7 t/m3

18
Gesimse Beton b.C35/45 abbr.

Aus Beton, Festigkeitsklasse bis C35/45.
Stoffgruppe: Betonabbruch 2,5 t/m3

18

Roste und Balken aus Stahlbeton (Stb.), ohne Unterschied des Querschnittes, wenn Decken oder Deckenteile nicht mit abgebrochen werden, abbrechen (abbr.).

Stb.Rost oder Balken abbr.b.C35/45

Aus bewehrtem Beton, Festigkeitsklasse bis C35/45.
Stoffgruppe: Betonabbruch 2,5 t/m3

18

Aufzahlung (Az) auf Deckenabbruch für die Erschwernisse beim Abbruch von Teilflächen mit einer Einzelgröße bis 4 m2, einschließlich etwa erforderlicher Unterstellungen.

Az Deckenabbruch Teilfläche b.4m Holz

Bei Dippelbaum-, Tram- und Traversendecken.

17
Az Deckenabbruch Teilfläche b.4m Gewölbe

Bei Gewölben aus Ziegeln.

17
Az Deckenabbruch Teilfläche b.4m Stahlbeton

Bei Stahlbeton- und Fertigteildecken.

17
Verputz abschl., Abbruch Verkleidungen

1. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

1.1 Abbruch von Verkleidungen:

Beim Abbruch von Verkleidungen ist das mit dem Putzuntergrund bündige Abschneiden von Halterungen (dies gilt auch beim Demontieren, soweit ohne Stemmarbeiten ein Auslösen nicht möglich wäre) in die Einheitspreise einkalkuliert.

1.2 Abschlagen des Verputzes von Wänden (die nicht abgebrochen werden):

Beim Abschlagen des Verputzes von Wänden, die nicht abgebrochen werden ist das Auskratzen der Mauerwerksfugen und das Reinigen der Flächen in die Einheitspreise einkalkuliert.

2. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Das Ausmaß beim Abschlagen des Verputzes von Wänden, die nicht abgebrochen werden, wird wie beim Herstellen von Verputz ermittelt.

Kommentar:

Das Abschlagen des Verputzes ist dann gesondert auszuschreiben, wenn Wände nicht mit abgebrochen werden oder wenn der Verputz stark kontaminiert ist.

Stark kontaminierter Verputz wird in einem eigenen Arbeitsgang abgeschlagen und das Material vom übrigen Abbruchmaterial getrennt.

Die Entsorgung von stark kontaminiertem Verputz ist in gesonderten Positionen auszuschreiben. Nicht für eine Deponierung geeignetes stark kontaminiertes Abbruchmaterial wird wie gefährlicher Abfall behandelt.

18

Wand-Innenputz von Mauerwerk bis auf den Mauergrund abschlagen (abschl.). Im Positionsstichwort ist die Putzdicke (ohne Unterschied der Anzahl der Lagen) angegeben.

Wand-Innenputz b.25mm abschl.

Aus Mörtel, ausgenommen Zementmörtel.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,042 t/m2

18
Wand-Innenputz ZM b.25mm abschl.

Aus Zementmörtel (ZM).
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,042 t/m2

18
Wand-Innenp.b.25mm+Putzträger abschl.

Einschließlich Putzträger aus Drahtgeflecht oder Drahtziegelgewebe.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,042 t/m2

18
Wand-Innenp.b.25mm+LB-Pl.b.2,5cm abschl.

Einschließlich Putzträger aus Holzwolleleichtbauplatten bis 2,5 cm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,07 t/m2

18
Wand-Innenp.b.25mm+LB-Pl.ü.2,5cm abschl.

Einschließlich Putzträger aus Holzwolleleichtbauplatten (LB-Pl.) über 2,5 bis 3,5 cm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,075 t/m2

18

Deckenputz bei Untersichten, einschließlich Stiegenlauf- und Podestplatten, abschlagen (abschl.). Im Positionsstichwort ist die Putzdicke angegeben.

Deckenputz b.10mm abschl.

Aus Mörtel, ohne Putzträger.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,021 t/m2

18
Deckenputz ü.10-25mm abschl.

Aus Mörtel, ohne Putzträger.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,042 t/m2

18

Stukkaturputz an Decken abschlagen (abschl.). Im Positionsstichwort ist die Putzdicke im Mittel angegeben.

Stukkaturputz b.35mm+Verrohr.abschl.

Einschließlich Putzträger, ohne Unterschied, ob mit einfacher oder doppelter Verrohrung, aus Drahtziegelgewebe oder Drahtgeflecht.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,06 t/m2

18
Stukkaturputz b.25mm+Holzw.-LB-Pl.abschl.

Einschließlich Putzträger aus Holzwolleleichtbauplatten (Holzw.-LB-Pl.) bis 2,5 cm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,07 t/m2

18

Gewölbeputz aus Mörtel abschlagen (abschl.).

Gewölbeputz abschl.

Von Ziegelgewölben.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,05 t/m2

18

Patschokkierung abtragen und Fugen auskratzen.

Patschokkierung Gewölbe abtragen

Von Ziegelgewölben.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,027 t/m2

18
Patschokkierung Wand abtragen

Von Wandflächen.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,027 t/m2

18
Patschokkierung Decke abtragen

Von Deckenflächen.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,027 t/m2

18

Fugen an Flächen, an denen kein Verputz vorhanden ist, auskratzen.

Fugen Gewölbe auskratzen

Von Gewölbeflächen.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,021 t/m2

18
Fugen Wand auskratzen

Bei Wänden.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,021 t/m2

18

Außenverputz (von glatten oder einfach gegliederten Fassaden) aus Mörtel bis auf den Mauergrund abschlagen (abschl.). Im Positionsstichwort ist die Putzdicke angegeben.

Außenputz b.35mm abschl.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,084 t/m2

18
Außenputz ü.35-45mm abschl.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,108 t/m2

18
Außenputz ü.45-60mm abschl.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,144 t/m2

19
Außenputz ü.60-80mm abschl.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,192 t/m2

19
Außenputz ü.80-100mm abschl.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,24 t/m2

19
Außenputz b.35mm+Putzträger 5cm abschl.

Einschließlich Putzträger bis zu einer Gesamtdicke von 5 cm.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,07 t/m2

19
Az Außenputz Untersicht abschl.+Putzträger

Aufzahlung (Az) für das Abschlagen, einschließlich etwaiger Putzträger.

19

Fassadensockel abschlagen (abschl.). Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Fassadensockel ZM b.5cm abschl.

Aus Zementmörtel.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,105 t/m2

18
Fassadensockel ZM ü.5-8cm abschl.

Aus Zementmörtel.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,168 t/m2

18
Fassadensockel+Ziegelmwk.b.15cm abschl.

Aus Kalkzementmörtel, einschließlich des vor die Fassade vorspringenden mineralischer Bauschutts.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,3 t/m2

18

Wandvorsatzplatten an Fassaden abbrechen (abbr.) und etwaige Putzträger und Verputz abschlagen.

Wandvorsatzschalen abbr.

Keramische oder sonstige Trockenlegungsplatten
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,12 t/m2

18

Innenwandverkleidung einschließlich Unterkonstruktion, etwaiger Befestigungen und Dämmeinlagen abbrechen (abbr.).

Innenwandverkl.Holz abbr.

Aus Holz oder Holzwerkstoffen, ohne Unterschied ob von Wänden, Parapetten oder Spaletten.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,055 t/m2 + Baustellenabfälle 0,01 t/m2

18
Innenwandverkl.Stein abbr.

Aus Stein oder Kunststein, nicht im Mörtelbett verlegt.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,11 t/m2 + Holzabfälle 0,035 t/m2 + Baustellenabfälle 0,01 t/m2

18
Innenwandverkl.Metall abbr.

Aus Metall.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,03 t/m2 + Holzabfälle 0,035 t/m2 + Baustellenabfälle 0,01 t/m2

18

Fassadenverkleidung einschließlich Unterkonstruktion, etwaiger Befestigungen und Dämmeinlagen abbrechen (abbr.).

Fassadenverkl.Holz abbr.

Aus Holz oder Holzwerkstoffen, ohne Unterschied ob von Wänden, Parapetten oder Spaletten.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,055 t/m2 + Baustellenabfälle 0,016 t/m2

18
Fassadenverkl.Stein abbr.

Aus Stein oder Kunststein, nicht im Mörtelbett verlegt.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,11 t/m2 + Holzabfälle 0,035 t/m2 + Baustellenabfälle 0,016 t/m2

18
Fassadenverkl.Metall abbr.

Aus Metall.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,03 t/m2 + Holzabfälle 0,035 t/m2 + Baustellenabfälle 0,016 t/m2

18

Wandbeläge in Innenräumen (Innenwandbelag) bis auf den Putzgrund abschlagen (abschl.).

Innenwandverkl.+Mörtelbett abschl.

Aus Keramik, Glas, Kunst- oder Naturstein einschließlich Mörtelbett.
Stoffgruppe: Mineralischer Bauschutt 0,08 t/m2

18
Innenwandverkl.+Dünnbett abschl.

Aus Keramik, Glas, Kunst- oder Naturstein einschließlich Dünnbett mit Unterputz.
Stoffgruppe: Mineralischer Bauschutt 0,08 t/m2

18
Innenwandverkl.Kunststoff b.2mm abschl.

Kunststoffbeläge bis 2 mm dick.
Stoffgruppe: Kunststoffabfälle 0,002 t/m2

18
Innenwandverkl.Kunststoff ü.2-4mm abschl.

Kunststoffbeläge über 2 bis 4 mm dick.
Stoffgruppe: Kunststoffabfälle 0,004 t/m2

18

Wandbeläge in Außenflächen (Fassaden) aus Keramik, Glas, Kunst- oder Naturstein.

Fassaden-Wandverkl.+Mörtelbett abschl.

Einschließlich Mörtelbett bis auf den Putzgrund abschlagen (abschl.).
Stoffgruppe: Mineralischer Bauschutt 0,08 t/m2

18
Fassaden-Wandverkl.+Dünnlbett abschl.

Einschließlich Dünnbett mit Unterputz.
Stoffgruppe: Mineralischer Bauschutt 0,08 t/m2

18

Deckenverkleidungen (D-verkl.) einschließlich Unterkonstruktion (UK) aus Holz oder Metall abbrechen (abbr.).

D-verkl.GB-Platten+UK abbr.

Untersicht aus Gipsbauplatten (GB-Platten) 1fach.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,0235 t/m2

18
D-verkl.Weichfaser+UK abbr.

Untersicht aus Weichfaser oder sonstigen mineralischen Faserplatten.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,0135 t/m2

18
D-verkl.Holz+UK abbr.

Untersicht aus Holz oder Holzwerkstoffen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,0215 t/m2

18
D-verkl.Metall+UK abbr.

Untersicht aus Metallplatten.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,0065 t/m2

18
Fußböden und Unterböden abbrechen18

Holzfußböden getrennt nach Ober- und Unterböden (wie Polsterhölzer oder Blindboden) einschließlich der Sessel- oder Sockelleisten und Türstaffeln, ohne Beschüttung oder Dämmung, abbrechen (abbr.).

Schiff-Bretterbelag abbr.

Gehbelag aus Schiffboden oder Brettern.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,021 t/m2.

18
Pfostenbelag b.4cm abbr.

Pfostenbelag bis 4 cm dick.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,024 t/m2.

18
Brettl-Parkettbelag abbr.

Brettl- oder Parkettbelag ohne Unterschied der Verlege- oder Holzart.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,024 t/m2.

18
Klebeparkett abbr.

Klebeparkett ohne Unterschied des Untergrundes.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,012 t/m2.

18
Fertigparkett abbr.

Fertigparkett ohne Bitumenkorkunterlage (eigene Position).
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,016 t/m2.

18
Polsterhölzer+Blindb.abbr.

Polsterhölzer einschließlich Blindboden.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,018 t/m2.

18
Blindboden Presspanplatten b.22mm abbr.

Blindboden oder Pressspanplatten bis 22 mm dick.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,015 t/m2.

18
Bitumenkorkunterlage abbr.

Bitumenkorkunterlage bei Fertigparkett.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,005 t/m2.

18

Bodenbeläge aus Kunststoff-, Linoleum-, Gummi- und Textil, ohne Unterschied der Dicke, in Bahnen oder Fliesen, abbrechen (abbr.).

Bodenbelag+Sockelleiste abbr.

Einschließlich der Sockelleisten ohne Reinigen des Untergrundes.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

18
Bodenbelag abbr.

Ohne reinigen des Untergrundes.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

18

Sessel- oder Sockelleisten, ohne Unterschied der Befestigungsart, abbrechen (abbr.) und entsorgen.

Sockelleisten Holz abbr.

Aus Holz oder Holzwerkstoffen.

18m
Sockelleist.Kunstst.abbr.

Aus Kunststoff oder Textil.

18m

Beschüttungen, ohne Unterschied der darunterliegenden Deckenkonstruktion, ganz oder teilweise abräumen. Abkehren der Decke oder Abgleichen der verbleibenden Beschüttung.

Beschüttung mineralisch abräumen

Mineralische Beschüttung (z.B. Sand, Splitt, Blähton).
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 1,3 t/m3

18
Beschüttung m.Schutt abräumen

Mit Bauschutt verunreinigte Beschüttung.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 1,3 t/m3

18
Beschüttung m.Schlacke abräumen

Beschüttung aus Hochofenschlacke oder dergleichen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 1,4 t/m3

18

Ziegelpflaster einschließlich Sand- oder Mörtelbett abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Gesamtdicke angegeben.

Ziegelpflaster b.10cm abbr.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,16 t/m2.

18

Plattenpflaster und Bodenfliesen einschließlich Mörtelbett abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Gesamtdicke angegeben.

Plattenpflaster b.5cm abbr.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,15 t/m2.

19
Plattenpflaster ü.5-10cm abbr.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,3 t/m2.

18

Fugenlosen Terrazzo ohne Unterschied der Dicke abbrechen (abbr.).

Terrazzoboden abbr.

Einschließlich Hohlkehlen oder Stehsockeln. Abgerechnet einschließlich der Ansichtsflächen von Hohlkehlen oder Stehsockeln.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,15 t/m2.

18
Terrazzohohlkehl.schneiden+abbr.

Nur Terrazzohohlkehlen einschließlich des geradlinigen Abtrennens vom Boden mit der Trennscheibe.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,002 t/m

19m

Estriche abbrechen (abbr.).

Estrich Gussasphalt b.3cm abbr.

Aus Gussasphalt bis 3 cm dick.
Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,07 t/m2.

19
Estrich Steinholz b.4cm abbr.

Aus Steinholz bis 4 cm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,07 t/m2.

18
Estrich Anhydrit b.6cm abbr.

Anhydritestrich bis 6 cm dick.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,13 t/m2.

18

Betonschichten, bewehrt oder unbewehrt, ohne Unterschied der Festigkeit und der Größe der Einzelflächen abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Beton b.15cm abbr.

Stoffgruppe: Betonabbruch 2,4 t/m3.

18

Schwimmenden oder gleitenden Estrich, bewehrt oder unbewehrt, ohne Unterschied der Dicke, der Festigkeit und der Größe der Einzelflächen abbrechen (abbr.), ohne etwaige Dämmung.

Schwimm.Zem.Estrich abbr.

Als Zementestrich.
Stoffgruppe: Betonabbruch 2,2 t/m3.

18
Schwimm.Anhydr.Estrich abbr.

Als Anhydritestrich.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 2,1 t/m3.

18

Geradlinige Abbruchkante bei Betonestrichen oder Unterlagsbeton durch Vorschneiden mit einer Trennscheibe herstellen, einschließlich sorgfältigem Abstemmen und Entsorgen der Baurestmassen. Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben

Gerade Abbruchkante b.10cm18mGerade Abbruchkante ü.10-20cm18m

Dämmschichten abbrechen (abbr.).

Dämmschichten Mineralf.abbr.

Aus Mineralfaser, ohne Unterschied der Dicke.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,2 t/m3.

18
Abbruch von Fenstern

1. Allgemeines:

Im Folgenden werden Fenster und Fenstertüren und deren Kombinationen kurz Fenster genannt.

2. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Das Abbrechen etwaiger Blindstöcke, Stöcke (Rahmen), Flügel, Zier- und Deckleisten sowie Innenfensterbänke ist in die Einheitspreise einkalkuliert.

3. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Abgerechnet wird die äußere Ansichtsfläche, gemessen in der Architekturlichte.

18

Holzfenster, ohne Unterschied ob Einfach-, Verbund- oder Isolierglasfenster und ohne Unterschied der Glasdicke, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Fläche angegeben.

Holzfenster abbr.b.2m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,06 t/ST

18Stk
Holzfenster abbr.ü.2-4m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,12 t/ST

18Stk
Holzfenster abbr.ü.4-6m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,18 t/ST

18Stk
Holzfenster abbr.ü.6-8m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,24 t/ST

18Stk

Holzfenster als Kastenfenster, ohne Unterschied der Glasdicke, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Fläche angegeben.

Holzfenster Kasten abbr.b.2m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,06 t/ST

18Stk
Holzfenster Kasten abbr.ü.2-4m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,12 t/ST

18Stk
Holzfenster Kasten abbr.ü.4-6m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,18 t/ST

18Stk
Holzfenster Kasten abbr.ü.6-8m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,24 t/ST

18Stk

Kunststofffenster, ohne Unterschied ob Einfach-, Verbund- oder Isolierglasfenster und ohne Unterschied der Glasdicke, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Fläche angegeben.

Kunststofffenster abbr.b.2m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,06 t/ST

18Stk
Kunststofffenster abbr.ü.2-4m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,12 t/ST

18Stk
Kunststofffenster abbr.ü.4-6m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,18 t/ST

18Stk
Kunststofffenster abbr.ü.6-8m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,24 t/ST

18Stk

Fenster aus Aluminium (Alu-fenster), ohne Unterschied ob Einfach-, Verbund- oder Isolierglasfenster und ohne Unterschied der Glasdicke, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Fläche angegeben.

Alu-fenster abbr.b.2m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,06 t/ST

18Stk
Alu-fenster abbr.ü.2-4m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,12 t/ST

18Stk
Alu-fenster abbr.ü.4-6m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,18 t/ST

18Stk
Alu-fenster abbr.ü.6-8m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,24 t/ST

18Stk

Fenster aus Holz und Aluminium (Holz/Alu-fenster), ohne Unterschied ob Einfach-, Verbund- oder Isolierglasfenster und ohne Unterschied der Glasdicke, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Fläche angegeben.

Holz/Alu-fenster abbr.b.2m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,06 t/ST

18Stk
Holz/Alu-fenster abbr.ü.2-4m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,12 t/ST

18Stk
Holz/Alu-fenster abbr.ü.4-6m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,18 t/ST

18Stk
Holz/Alu-fenster abbr.ü.6-8m2

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,24 t/ST

18Stk
Sonstige Abbrucharbeiten20geringfügig geändert

Holztürstöcke einschließlich etwaiger Verkleidungen und Türschwellen abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Stocklichte angegeben.

Holztürstock abbr.b.2m2

Stoffgruppe: Holzabfälle 0,03 t/ST

18Stk
Holztürstock abbr.ü.2-4m2

Stoffgruppe: Holzabfälle 0,04 t/ST

18Stk
Holztürstock abbr.ü.4-6m2

Stoffgruppe: Holzabfälle 0,05 t/ST

18Stk
Holztürstock abbr.ü.6-8m2

Stoffgruppe: Holzabfälle 0,06 t/ST

18Stk

Stahlzargen abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Durchgangslichte angegeben.

St-Zargen abbr.b.2m2

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,02 t/ST + mineralischer Bauschutt 0,05 t/ST

18Stk
St-Zargen abbr.ü..2-4m2

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,025 t/ST + mineralischer Bauschutt 0,1 t/ST

18Stk
St-Zargen abbr.ü.4-6m2

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,03 t/ST + mineralischer Bauschutt 0,15 t/ST

18Stk
St-Zargen abbr.ü.6-8m2

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,035 t/ST + mineralischer Bauschutt 0,19 t/ST

18Stk

Tür- oder Torblatt abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Größe (Fläche) angegeben.

Türblatt Holz abbr.b.2,5m2

Aus Holz oder Holzwerkstoffen.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,025 t/ST

18Stk
Torblatt Holz abbr.ü.2,5-4m2

Aus Holz oder Holzwerkstoffen.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,05 t/ST

18Stk
Torblatt Holz abbr.ü.4-6m2

Aus Holz oder Holzwerkstoffen.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,075 t/ST

18Stk
Türblatt Metall abbr.b.2,5m2

Aus Metall.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,025 t/ST

18 Stk
Torblatt Metall abbr.ü.2,5-4m2

Aus Metall.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,05 t/ST

18Stk
Torblatt Metall abbr.ü.4-6m2

Aus Metall.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,075 t/ST

18Stk

Holztürstöcke einschließlich etwaiger Verkleidungen und Türschwellen auslösen oder demontieren (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen). Im Positionsstichwort ist die Stocklichte angegeben.

Holztürstock auslösen b.2m218StkHolztürstock auslösen ü.2-4m218StkHolztürstock auslösen ü.4-6m218StkHolztürstock auslösen ü.6-8m218Stk

Stahlzargen auslösen oder demontieren (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen). Im Positionsstichwort ist die Durchgangslichte angegeben.

St-Zargen auslösen b.2m218StkSt-Zargen auslösen ü.2-4m218StkSt-Zargen auslösen ü.4-6m218StkSt-Zargen auslösen ü.6-8m218 Stk

Tür- oder Torblatt auslösen oder demontieren (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen). Im Positionsstichwort ist die Größe (Fläche) angegeben.

Türblatt Holz demontieren.b.2,5m2

Aus Holz, Holzwerkstoffen oder Metall.

18Stk
Torblatt Holz demonieren ü.2,5-4m2

Aus Holz oder Holzwerkstoffen.

18Stk
Torblatt Holz demontieren ü.4-6m2

Aus Holz oder Holzwerkstoffen.

18Stk
Türblatt Metall demontieren b.2,5m2

Aus Metall.

18Stk
Torblatt Metall demontieren ü.2,5-4m2

Aus Metall.

18Stk
Torblatt Metall demontieren ü.4-6m2

Aus Metall.

18Stk

Fensterbänke oder Parapettabdeckungen (ohne Fensterabbruch) innen oder außen abbrechen (abbr.).

Fenster-Sohlbank Holz abbr.

Aus Holz oder Holzwerkstoffen.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,006 t/m

18m
Fenst-Sohlbank Stein abbr.

Aus Stein, Kunststein oder Keramik.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,025 t/m

18m
Fenst-Sohlbank Faserzement abbr.

Aus Faserzement
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,01 t/m

18m
Sohlbankabd.Blech/Alu abbr.

Aus Stahl-, Zink-, Kupferblech oder Alu.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,001 t/m

18m

Geländerkonstruktionen abbrechen (abbr.), einschließlich Ausstemmen der Verankerungen.

Geländerkonstr.Metall abbr.

Aus Metall.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,015 t/m

18m
Geländerkonstr.Holz abbr.

Aus Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,01 t/m

18m

Geländerkonstruktionen auslösen oder demontieren (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen), einschließlich Ausstemmen der Verankerungen.

Geländerkonstr.Metall auslösen

Aus Metall.

18m

Eiserne Gitter (z.B. Schacht-, Fenster- und Türgitter) abbrechen (abbr.), einschließlich Ausstemmen der Verankerungen. Im Positionsstichwort ist die Einzelgröße angegeben.

Eisernes Gitter abbr.bis 1m2

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,015 t/ST

18Stk
Eisernes Gitter abbr.ü.1-2m2

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,03 t/ST

18Stk

Fang-, Hahn-, Schalter- oder Absperrtürchen ausbrechen. Im Positionsstichwort ist die Einzelgröße angegeben.

Türchen b.0,1m2 ausbrechen

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,001 t/ST

18Stk

Türchen (z.B. Fang-, Hahn-, Schalter- oder Absperrtürchen) auslösen oder demontieren (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen).

Türchen b.0,1m2 auslösen18Stk

Kleineisenteile (z.B. Heizkörperkonsolen, Rohrschellen, Stahlwinkel, Rohrhaken, Ankerschrauben, Handlaufstützen, Karniesenhaken) aus Wänden oder Decken ausbrechen (abbr.).

Kleineisenteile b.5kg ausbrechen

Bis zu einer Masse von 5 kg.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,005 t/ST

18Stk

Stahlteile (z.B. Stahlträger, -säulen, -konsolen, -schließen) ausbrechen. Im Positionsstichwort ist die Einzelmasse angegeben.

Stahlteile ausbrechen b.100kg

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,001 t/kg

18kg

Stahlteile (Stahlträger, -säulen, -konsolen, -schließen) auslösen (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen). Im Positionsstichwort ist die Einzelmasse angegeben.

Stahlteile auslösen b.100kg18kg

Rohre, ausgenommen Elektroverrohrungen, einschließlich der Befestigungen, Form- und Verbindungsstücke abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist der Innendurchmesser angegeben.

Rohre abbr.freigef.b.70mm

Freigeführt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,005 t/m

18m
Rohre abbr.verkleidet b.70mm

Mit Putzträgern verkleidete Rohre einschließlich der Trägerkonstruktion, in verbleibenden Wänden,.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m

18m
Rohre abbr.eingemauert b.70mm

Ganz oder teilweise eingemauerte und verputzte Rohre, einschließlich Freistemmen in verbleibenden Wänden.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,02 t/m

18m
Rohre abbr.freigeführt ü.70-150mm

Freigeführt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m

18m
Rohre abbr.verkleidet ü.70-150mm

Mit Putzträgern verkleidete Rohre einschließlich der Trägerkonstruktion, in verbleibenden Wänden.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,02 t/m

18m
Rohre abbr.eingemauert ü.70-150mm

Ganz oder teilweise eingemauerte und verputzte Rohre einschließlich Freistemmen, in verbleibenden Wänden.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,04 t/m

18m

Poterien abbrechen (abbr.), ohne Unterschied des Querschnittes und der Form, einschließlich Winkeleisen oder sonstiger Befestigungen.

Poterien abbr.freigeführt

Freigeführt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,05 t/m

18m
Poterien abbr.verkleidet

Mit Putzträgern ummantelt und verputzt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,06 t/m

18m

Abortüberlüftungen abbrechen (abbr.).

Abortüberlüftung abbr.

Bestehend aus einer Monier-Zwischendecke und Abschlusswand, einschließlich Verhängung und Putzklappen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,03 t/m2.

18

Anschlussbüchse (Mauerstutzen) ausbrechen (abbr.), ohne Unterschied des Durchmessers.

Anschlussbüchse ausbr.

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,001 t/ST

18Stk

Gusseiserne Aufstandsbögen abbrechen (abbr.), ohne Unterschied des Durchmessers.

Guss-Aufstandsbogen abbr.

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,015 t/ST

18Stk

Gemauerte Waschküchenherde abbrechen (abbr.).

Herd abbr.ein Kessel

Mit einem Kessel.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 1 t/ST

18Stk
Herd abbr.zwei Kessel

Mit zwei Kesseln.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 2 t/ST

18Stk

Oberputz-Kantenschutzwinkel abbrechen (abbr.), in verbleibenden Wänden, ohne Unterschied der Befestigungsart und der Profile.

Kantenschutzwinkel abbr.

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,001 t/m

18m

Steigeisen ausstemmen.

Steigeisen ausstemmen Mwk

In Ziegelmauerwerk (Mwk.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,001 t/ST

18Stk
Steigeisen ausstemmen Beton

In Betonmauerwerk.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,001 t/ST

18Stk

Fertigteilstufen (z.B. Keil-, Winkel- oder Blockstufen) abbrechen (abbr.), Auflager freistemmen, ohne Unterschied des Querschnittes und des Materials. Abgerechnet wird die Summe der Stufenvorderkanten.

Ft.Stufen abbr.voll aufliegend

Voll aufliegend.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,06 t/m

18m
Ft.Stufen abbr.beidseitig aufliegend

Beidseitig oder mittig aufliegend.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,06 t/m

18m
Ft.Stufen abbr.eingespannt

Einseitig eingespannt.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,06 t/m

18m

Stufenplatten abbrechen (abbr.), ohne Unterschied der Einzelgrößen. Abgerechnet wird die Summe der Stufenvorderkanten.

Stufenplatte abbr.voll aufliegend

Tritt- und Setzstufen voll aufliegend.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,06 t/m

18m
Stufenplatte abbr.beidseitig aufliegend

Tritt- und Setzstufen beidseitig oder mittig aufliegend.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,06 t/m

18m
Stufenplatte abbr.eingespannt

Trittstufen einseitig eingespannt.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,06 t/m

18m

Aufbetonierte Stufenkerne von der Laufplatte abstemmen, ohne Unterschied des Querschnittes und der Betonfestigkeit. Abgerechnet wird die Summe der Stufenvorderkanten.

Aufbeton-Stufen abstemmen bew.

Einschließlich Abbrechen und Entsorgen der Bewehrung.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,06 t/m

19m
Aufbeton-Stufen abstemmen

Ohne Bewehrung.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,06 t/m

20geringfügig geändertm

Sanitäre Gegenstände, von Wasserleitungen bereits abgetrennt, abbrechen (abbr.).

Sanitärkeramik abbr.

Waschbecken, Klosett, Bidet, Urinal oder Spülkasten aus Sanitärkeramik, einschließlich etwaiger Konsolen und Befestigungsmittel.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,02 t/ST

18Stk
Sanitärgegenstände aus Metall abbr.

Aus Metall (z.B. frei stehende Badewanne, Brausetasse, Durchlauferhitzer und Boiler bis 200 l), einschließlich etwaiger Konsolen und Befestigungsmittel.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,03 t/ST

18Stk
Wanne eingemauert abbr.

Eingemauerte Badewannen aus Metall.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,03 t/ST+mineralischer Bauschutt 0,02 t/ST

18Stk
Dusche eingemauert abbr.

Eingemauerte Duschtasse aus Metall.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,01 t/ST+mineralischer Bauschutt 0,01 t/ST

18Stk

Heizkörper ohne Unterschied der Einzelgrößen abtragen.

Heizkörper abtragen Blech

Aus Stahlblech oder Aluminium.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,01 t/ST

18Stk
Heizkörper abtragen Gusseisen

Aus Gusseisen.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,03 t/ST

18 Stk

Portale, Schaufenster oder Auslagen (Portal) bis 0,3 m Tiefe und 4,5 m Höhe, einschließlich Verglasung und etwaiger Sonnenplachen, abbrechen (abbr.). Abgerechnet wird die abgewickelte Portalansichtsfläche.

Portal Holz abbr.

Konstruktion überwiegend aus Holz.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,42 t/m2.

18
Portal Metall abbr.

Konstruktion aus Stahl oder Aluminium.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,42 t/m2.

18

Aufzahlung (Az) auf Portale abbrechen (abbr.) ohne Unterschied der Konstruktion.

Az Portal abbr.Rollbalken

Für den Abbruch eines Rollbalkens ohne Unterschied der Auslagenhöhe, abgerechnet die Summe der Achsenlängen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m

18m

Ausziehbare Dachbodentreppen abbrechen (abbr.).

Ausziehbare Holztreppe abbr.

Aus Holz.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,02 t/m

18Stk
Ausziehbare Alutreppe abbr.

Aus Aluminium.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,02 t/m

18Stk

Ausziehbare Dachbodentreppe auslösen (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen).

Ausziehb.Dachbodentreppe auslösen18Stk

Treppe einschließlich Geländer und Spindel abbrechen (abbr.). Abgerechnet wird die Summe der Stufenvorderkanten.

Treppe Holz abbr.

Aus Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m

18m
Treppe Metall abbr.

Aus Stahl oder Gusseisen.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,02 t/m

18m

Dachbodenrinnen einschließlich Holzrinne und Abdeckung abbrechen (abbr.).

Dachbodenrinne abbr.

Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m + Metallabfälle 0,002 t/m

18m
Abbruch Kanalanlagen

Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Die Leistungen gelten innerhalb und außerhalb von geschlossenen Räumen.

18

Kanalbauteile (z.B. Syphone, Schieber, Hydrantenkästen, Sandfänge, Hof- und Straßensinkkästen, guss- oder schmiedeeiserne Einlaufgitter oder Kanaldeckel einschließlich Rahmen) abbrechen (abbr.), wenn der Schacht nicht abgebrochen wird. Im Positionsstichwort ist die Einzelmasse angegeben.

Kanalbauteil abbr.b.50kg

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,05 t/St

18Stk
Kanalbauteil abbr.ü.50-100kg

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,1 t/St

18Stk
Kanalbauteil abbr.ü.100-200kg

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,2 t/St

18Stk
Kanalbauteil abbr.ü.200-

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,001 t/kg

18 kg

Kanalbauteile (z.B. Syphone, Schieber, Hydrantenkästen, Sandfänge, Hof- und Straßensinkkästen, guss- oder schmiedeeiserne Einlaufgitter, Kanaldeckel einschließlich Rahmen) auslösen (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen) und zum Wiederverwenden lagern. Im Positionsstichwort ist die Einzelmasse angegeben.

Kanalbauteil auslösen b.50kg18StkKanalbauteil auslösen ü.50-100kg18StkKanalbauteil auslösen ü.100-200kg18StkKanalbauteil auslösen ü.200-18kg

Kanalrohrleitungen (Kanal) einschließlich der Formstücke abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort sind das Material und der Nenndurchmesser angegeben.

Kanal Beton/Steinzeug abbr.b.DN200

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,04 t/m

18m
Kanal Beton/Steinzeug abbr.ü.DN200

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,06 t/m

19m
Kanal Gusseisen abbr.b.DN200

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,04 t/m

18m
Kanal Gusseisen abbr.ü.DN200

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,06 t/m

19m
Kanal Kunststoff abbr.b.DN200

Stoffgruppe: Kunststoffabfälle 0,02 t/m

18m
Kanal Kunststoff abbr.ü.DN200

Stoffgruppe: Kunststoffabfälle 0,04 t/m

19m

Kanalrohrleitungen (Kanal) Innendurchmesser (DN) bis 250 mm einschließlich Formstücke und Betonbettung, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Dicke des Gefällebetons im Mittel angegeben.

Kanal+Beton abbr.b.10cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,08 t/m

18m
Kanal+Beton abbr.ü.10-15cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,11 t/m

18m

Kanal-Schächte (z.B. Putz- oder Einlaufschächte) einschließlich Sohle abbrechen. Abgerechnet wird das Raummaß hohl für voll.

Kanalschacht Mwk.

Aus Ziegelmauerwerk (Mwk).
Stoffgruppe mineralischer Bauschutt 1,6 t/m3

18
Kanalschacht Beton

Aus Betonmauerwerk (Beton).
Stoffgruppe mineralischer Bauschutt 1,6 t/m3

18

Kanalrohr-Anschlussmuffe, ohne Unterschied des Durchmessers, freistemmen (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen).

Kanalrohranschlussmuffe freistemmen18Stk

Abgehängte (Abgeh.) Kanalrohre einschließlich der Formstücke, Konsolen und Verankerungen abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort sind das Material und der Innendurchmesser angegeben.

Abgeh.Kanal Beton/Steinzeug abbr.b.DN200

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,04 t/m

18m
Abgeh.Kanal Beton/Steinzeug abbr.ü.DN200

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,06 t/m

19m
Abgehängter Kanal Gusseisen abbr.b.DN200

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,04 t/m

18m
Abgehängter Kanal Gusseisen abbr.ü.DN200

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,06 t/m

19m
Abgehängter Kanal Kunststoff abbr.b.DN200

Stoffgruppe: Kunststoffabfälle 0,02 t/m

18m
Abgehängter Kanal Kunststoff abbr.ü.DN200

Stoffgruppe: Kunststoffabfälle 0,04 t/m

19m

Schachtdeckel mit Rahmen abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort sind die Abmessungen angegeben.

Deckel+Rahmen Stahl abbr.b.60x60cm

Deckel und Rahmen aus Stahl.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,015 t/ST

18Stk
Deckel+Rahmen Stahl abbr.60x100cm

Deckel und Rahmen aus Stahl.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,025 t/ST

18Stk
Deckel+Rahmen Guss abbr.b.60x60cm

Deckel und Rahmen aus Gusseisen.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,08 t/ST

18Stk
Deckel+Rahmen Beton abbr.b.60x60cm

Deckel aus Beton, Rahmen aus Stahl.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,08 t/ST

18Stk

Einlaufgitter einschließlich Rahmen abbrechen (abbr.).

Einlaufg.m.Gussrahmen abbr.b.60x60cm

Gitter und Rahmen aus Gusseisen.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,08 t/ST

18Stk

Regenabfallrohre ohne Unterschied des Durchmessers einschließlich Rohrschellen abbrechen (abbr.), einschließlich Entsorgen der Baurestmassen.

Regenabfallrohr abbr.verz.Bl

Aus verzinktem Blech (verz.Bl.).

18m
Regenabfallrohr abbr.Zink/Cu

Aus Zink- oder Kupferblech (Zink/Cu).

18m
Regenabfallrohr abbr.Kunststoff

Aus Kunststoff (Kunstst.).

18m

Durchbrüche in Fundamenten für Rohrleitungen mit einem Innendurchmesser bis 300 mm. Im Positionsstichwort ist die Dicke des Mauerwerks angegeben.

Durchbruch Fundament Ziegel b.80cm

In Fundamenten aus Ziegelmauerwerk (Ziegel).
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,4 t/ST

18Stk
Durchbruch Fundament Ziegel ü.80-120cm

In Fundamenten aus Ziegelmauerwerk (Ziegel).
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,8 t/ST

18Stk
Durchbruch Fundament Beton b.80cm

In Fundamenten aus Beton oder Stahlbeton, ohne Unterschied der Festigkeit.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,6 t/ST

18Stk
Abbruch Außenanlagen18

Raseneinfassungen einschließlich Fundamentstreifen abbrechen (abbr.).

Raseneinfassung abbr.

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,15 t/m

18m

Randsteine, Torschwellen, Einfassungen von Schächten ohne Unterschied des Materials und der Dicke, einschließlich einer bis 8 cm dicken Zementmörtelunterlage abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

Randsteine abbr.b.25cm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,1 t/m

18m
Randsteine abbr.ü.25-40cm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,2 t/m

18m

Randsteine sorgfältig auslösen, brauchbares Material nach Angabe des Auftraggebers reinigen und zum Wiederverwenden lagern, einschließlich Abbrechen einer bis 8 cm dicken Zementmörtelunterlage (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen). Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Randsteine auslösen b.25cm18mRandsteine auslösen ü.25-40cm18m

Großsteinpflaster, mehrscharige Pflasterstreifen und Pflastersäume, einschließlich einer bis 8 cm dicken Sand- oder Mörtelbettung abbrechen (abbr.).

Großpflaster abbr.in Sandfuge

Fugenfüllung mit Sand oder Kaltasphalt.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,08 t/m2

18
Großpflaster abbr.Halbverguss

Fugenfüllung mit Zementmörtel, Bitumen oder Pechmörtel als Halbfugenverguss.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,08 t/m2

18
Großpflaster abbr.Vollverguss

Fugenfüllung mit Bitumen oder Pechmörtel als Vollverguss.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,08 t/m2

18

Großsteinpflasterdecken, mehrscharige Pflasterstreifen und Pflastersäume auslösen und zum Wiederverwenden lagern, Steine reinigen, einschließlich Abbrechen einer bis 8 cm dicken Sand- oder Mörtelbettung (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen).

Großpflaster auslösen Sandfuge

Fugenfüllung mit Sand oder Kaltasphalt.

18
Großpflaster auslösen Halbverguss

Fugenfüllung mit Zementmörtel, Bitumen oder Pechmörtel als Halbfugenverguss.

18
Großpflaster auslösen Vollverguss

Fugenfüllung mit Bitumen oder Pechmörtel als Vollfugenverguss.

18

Kleinstein- oder Verbundsteinpflaster mehrscharige Pflasterstreifen und Pflastersäume aus Naturstein oder Beton, einschließlich einer bis 8 cm dicken Sand- oder Mörtelbettung abbrechen (abbr.).

Kleinsteinpflaster abbr.Sandfuge

Fugenfüllung mit Sand- oder Kaltasphalt.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,55 t/m2

18
Kleinsteinpflaster abbr.ZM-Fuge

Fugenfüllung mit Zementmörtel.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,55 t/m2

18
Kleinsteinpflaster abbr.Bitumen

Fugenfüllung mit Bitumen oder Pechmörtel.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,55 t/m2

18

Kleinstein- oder Verbundsteinpflaster, mehrscharige Pflasterstreifen und Pflastersäume auslösen und zum Wiederverwenden lagern, einschließlich Abbrechen einer bis 8 cm dicken Sand- oder Mörtelbettung (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen).

Kleinsteinpflaster auslösen Sandfuge

Fugenfüllung mit Sand.

18
Kleinsteinpflaster auslösen ZM-Fuge

Fugenfüllung mit Zementmörtel.

18
Kleinsteinpflaster auslösen Bitumenfuge

Fugenfüllung mit Bitumen oder Bitumenmörtel.

18

Bituminöse Fahrbahn- oder Gehsteigdecken und bituminöse Tragschichten, ohne geradliniges Abstemmen von Rändern (eigene Position), abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Bitumenschicht abbr.b.6cm

Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,15 t/m2

19
Bitumenschicht abbr.ü.6-10cm

Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,25 t/m2

19
Bitumenschicht abbr.ü.10-15cm

Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,4 t/m2

19

Gussasphalt, ohne geradliniges Schneiden von Rändern (eigene Position), abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Belagsdicke angegeben.

Gussasphalt abbr.außen b.3cm

Außerhalb von Gebäuden.
Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,07 t/m2

19
Gussasphalt abbr.außen ü.3-4,5cm

Außerhalb von Gebäuden.
Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,11 t/m2

19
Gussasphalt abbr.innen b.3cm

Im Gebäude.
Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,07 t/m2

19
Gussasphalt abbr.innen ü.3-4,5cm

Im Gebäude.
Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,11 t/m2

19

Ränder von bituminösen Fahrbahn- oder Gehsteigdecken, bituminöse Tragschichten oder sonstige bituminös gebundene Schichten, schräg oder lotrecht, nach Anordnung des Auftraggebers, geradlinig schneiden, einschließlich Entsorgen der Baurestmassen. Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Bitumen geradlinig schneiden b.6cm18mBitumen geradlinig schneiden ü.6-10cm18mBitumen geradlinig schneiden ü.10-15cm18m

Unbewehrte Betondecken (z.B. von Straßen, Höfen und Traufen), ohne Unterschied der Festigkeit, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Unbewehrte Betondecken abbr.b.10cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,24 t/m2

18
Unbewehrte Betondecken abbr.ü.10-15cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,36 t/m2

18
Unbewehrte Betondecken abbr.ü.15-20cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,48 t/m2

18
Unbewehrte Betondecken abbr.ü.20-25cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,6 t/m2

18

Bewehrte Betondecken (z.B. von Straßen, Höfen und Traufenpflaster), ohne Unterschied der Festigkeit, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Bewehrte Betondecken abbr.b.10cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,25 t/m2

18
Bewehrte Betondecken abbr.ü.10-15cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,375 t/m2

18
Bewehrte Betondecken abbr.ü.15-20cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,5 t/m2

18
Bewehrte Betondecken abbr.ü.20-25cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,625 t/m2

18

Unbewehrte (Unbew.) Betondecken (z.B. bei Straßen, Höfen und Traufenpflaster), unter 5 m2 Einzelfläche aus einer verbleibenden Betondecke, ohne Unterschied der Festigkeit, abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Unbew.Betondecke b.5m2 abbr.b.10cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,24 t/m2

18
Unbew.Betondecke b.5m2 abbr.b.15cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,36 t/m2

18
Unbew.Betondecke b.5m2 abbr.b.20cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,48 t/m2

18
Unbew.Betondecke b.5m2 abbr.ü.20-25cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,6 t/m2

18

Bewehrte (Bew.) Betondecken (z.B. bei Straßen, Höfen und Traufenpflaster), unter 5 m2 Einzelfläche aus einer verbleibenden Betondecke, ohne Unterschied der Festigkeit abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Bew.Betondecke b.5m2 abbr.b.10cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,25 t/m2

18
Bew.Betondecke b.5m2 abbr.ü.10-15cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,375 t/m2

18
Bew.Betondecke b.5m2 abbr.ü.15-20cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,5 t/m2

18
Bew.Betondeckeb.5m2 abbr.ü.20-25cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,625 t/m2

18

Betonplatten als Plattenpflaster (z.B. bei Höfen, Wegen, Traufen), einschließlich einer bis 5 cm dicken Bettung oder Distanzhalter abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Dicke der Platten angegeben.

Betonplatten b.5cm abbr.Sand

Aus Beton, in Sand verlegt.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,22 t/m2

18
Betonplatten b.5cm abbr.ZM

Aus Beton, in Zementmörtel (ZM) verlegt.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,22 t/m2

18
Betonplatten b.5cm abbr.Distanzh.

Aus Beton, auf Distanzhaltern verlegt.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,12 t/m2

18
Natursteinplatten b.8cm abbr.Sand

Aus Naturstein, in Sand verlegt.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,24 t/m2

18
Natursteinplatten b.8cm abbr.ZM

Aus Naturstein, in Zementmörtel (ZM) verlegt.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,24 t/m2

18

Betonplatten als Plattenpflaster (z.B. bei Höfen, Wegen, Traufen) sorgfältig auslösen und zum Wiederverwenden lagern, einschließlich Abbrechen einer bis 5 cm dicken Bettung oder der Distanzhalter (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen). Im Positionsstichwort ist die Dicke der Platten angegeben.

Betonplatten b.5cm auslösen Sand

Aus Beton, in Sand verlegt.

18
Betonplatten b.5cm auslösen ZM

Aus Beton, in Zementmörtel (ZM) verlegt.

18
Betonplatten b.5cm auslösen Distanzhalter

Aus Beton, auf Distanzhaltern verlegt.

18
Natursteinplatten b.8cm auslösen Sand

Aus Naturstein, in Sand verlegt.

18
Natursteinplatten b.8cm auslösen ZM

Aus Naturstein, in Zementmörtel (ZM) verlegt.

18

Aufzahlung (Az) auf Betondecken (z.B. bei Straßen, Höfen und Traufen) für das geradlinige (geradl.) Abschneiden mit einem Fugenschneidegerät bis auf eine Tiefe von mindestens 5 cm, die tieferliegende Materialschicht wird entlang des Schnittes geradlinig abgestemmt (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen). Abgerechnet wird ohne Unterschied der Dicke und Festigkeitsklasse.

Az Unbewehrte Betondecke geradl.schneiden18mAz Bewehrte Betondecke geradl.schneiden18m

Freilegen von herausragenden Dübeln und Ankern aus Anschlussflächen bestehender Deckenfelder, im Zuge von Abbrucharbeiten bei Betondecken, je nach Anordnung ausgerichtet und gereinigt oder abgeschnitten (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen).

Dübel u.Anker freilegen18Stk

Rohrständer (z.B. für Wegweiser, Verkehrszeichen) bis zu einem Außendurchmesser von 10 cm, ohne Unterschied der Länge.

Rohrständer b.10cm auslösen

Aus der Befestigung (z.B. Fundament) auslösen (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen).

18Stk
Rohrständer b.10cm abschneiden

Mindestens 10 cm unter dem angrenzenden Terrain abschneiden.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,02 t/ST

18Stk
Rohrständer b.10cm abbr.

Einschließlich Fundament abbrechen (abbr.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,02 t/ST

18 Stk

Fahnen-, Beleuchtungsmaste und dergleichen ohne Unterschied der Länge, des Gewichtes und des Materials, Außendurchmesser bis 15 cm, gemessen 1 m über Terrain, mindestens 10 cm unter dem angrenzenden Terrain, abschneiden (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen).

Metallmaste b.15cm abschneiden18StkHolzmaste b.15cm abschneiden18Stk

Fahnen-, Beleuchtungsmaste und dergleichen ohne Unterschied der Länge, des Gewichtes, Außendurchmesser bis 15 cm, gemessen 1 m über Terrain, auslösen und zum Wiederverwenden lagern, einschließlich Abbrechen des Fundamentes (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen).

Metallmaste b.15cm auslösen18StkHolzmaste b.15cm auslösen18Stk

Drahtgitterzäune einschließlich etwaiger Türen oder Tore abbrechen (abbr.), die Steher mindestens 10 cm unter dem angrenzenden Terrain abschneiden. Im Positionsstichwort ist die Höhe angegeben.

Drahtgitterzaun abbr.b.1,5m

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,01 t/m

18m
Drahtgitterzaun abbr.ü.1,5-3m

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,02 t/m

18m
Drahtgitterzaun abbr.ü.3-4,5m

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,03 t/m

18m
Drahtgitterzaun abbr.ü.4,5-6m

Stoffgruppe: Metallabfälle 0,04 t/m

18m

Hölzerne Einfriedungen einschließlich etwaiger Türen oder Tore abbrechen (abbr.), die Steher mindestens 10 cm unter dem angrenzenden Terrain abschneiden. Im Positionsstichwort ist die Höhe angegeben.

Holzeinfriedung abbr.b.1,5m

Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m

18m
Holzeinfriedung abbr.ü.1,5-3m

Stoffgruppe: Holzabfälle 0,04 t/m

18m

Betongerinne aus Ortbeton oder aus Betonhalbschalen einschließlich des etwaigen Unterbetons bis 10 cm dick abbrechen (abbr.). Im Positionsstichwort ist die Innenbreite der Rinne angegeben.

Betongerinne abbr.b.50cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,12 t/m

18m
Betongerinne abbr.ü.50-80cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,17 t/m

18m
Abbruch Dachabdichtungsarbeiten

Bauablauf:

Es wird nur so viel geöffnet, wie am Ende der Tagesarbeit wieder geschlossen werden kann, ansonsten werden Vorkehrungen zum Schutz des Gebäudes gegen Witterungseinflüsse getroffen.

20geringfügig geändert

Blitzschutz abbrechen in ULG 02.22

ERGÄNZT: Dämmung mit MW, Dämmung mit PU

NEU: Dämmung mit Bitumen verklebt

022110G_Korrektur der Gewichtsangabe/Stoffgruppe

Kiesschüttung, ohne Unterschied der Korngröße und Dicke abbrechen (abbr.).

Kiesschüttung abbrechen

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 1,9 t/m3.

20 geringfügig geändert

Kiesschüttung, ohne Unterschied der Korngröße und Dicke, abräumen und durch Sieben reinigen, Abfall bis 20 Prozent.

Das Raummaß wird vor dem Abräumen ermittelt.

Kiesschüttung abräumen+lagern Dach

Am Dach lagern.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,38 t/m3.

20geringfügig geändert
Kiesschüttung abräumen+lagern Baustelle

Im Baustellenbereich lagern.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,38 t/m3.

20geringfügig geändert

Dachhaut nach dem Abtragen der Kiesschüttung für nachfolgende Arbeiten reinigen.

Dachhaut reinigen

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,005 t/m2.

20geringfügig geändert

Kontaminierten Presskies abscheren, abfräsen und abkehren, einschließlich Dachhaut für die nachfolgenden Arbeiten Reinigen.

Presskies kontaminiert,abscheren oder abfräsen

Art der Kontamination:

Stoffgruppe: gefährlicher Abfall 0,04 t/m2.

20geringfügig geändert

Dachhaut ohne Presskies, mehrschichtig, aus bituminösen Dachbahnen, einschließlich etwaiger Ausgleichsschichten abbrechen (abbr.), einschließlich Reinigen des Untergrundes für die nachfolgenden Arbeiten.

Dachhaut abbr.Holz b.3 Schichten

Bei einem Untergrund aus Holz oder Holzwerkstoffen.

  • bis 3 Schichten

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,015 t/m2.

20geringfügig geändert
Dachhaut abbr.Holz ü.3 Schichten

Bei einem Untergrund aus Holz oder Holzwerkstoffen.

  • über 3 Schichten:

Stoffgruppe: Baustellenabfälle t/m2.

20geringfügig geändert
Dachhaut abbr.Beton b.3 Schichten

Bei einem Untergrund aus Beton oder Leichtbeton.

  • bis 3 Schichten

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,015 t/m2.

20geringfügig geändert
Dachhaut abbr.Beton ü.3 Schichten

Bei einem Untergrund aus Beton oder Leichtbeton.

  • über 3 Schichten:

Stoffgruppe: Baustellenabfälle t/m2.

20geringfügig geändert

Dachhaut mit Presskies, mehrschichtig, aus bituminösen Dachbahnen, einschließlich etwaiger Ausgleichsschichten abbrechen (abbr.), einschließlich Reinigen des Untergrundes für die nachfolgenden Arbeiten.

Dachhaut+Presskies abbr.Holz b.3 Schichten

Bei einem Untergrund aus Holz oder Holzwerkstoffen.

  • bis 3 Schichten

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,025 t/m2.

20geringfügig geändert
Dachhaut+Presskies abbr.Holz ü.3 Schichten

Bei einem Untergrund aus Holz oder Holzwerkstoffen.

  • über 3 Schichten:

Stoffgruppe: Baustellenabfälle t/m2.

20geringfügig geändert
Dachhaut+Presskies abbr.Beton b.3 Schichten

Bei einem Untergrund aus Beton oder Leichtbeton.

  • bis 3 Schichten

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,025 t/m2.

20geringfügig geändert
Dachhaut+Presskies abbr.Beton ü.3 Schichten

Bei einem Untergrund aus Beton oder Leichtbeton.

  • über 3 Schichten:

Stoffgruppe: Baustellenabfälle t/m2.

20geringfügig geändert

Dachhaut, einschichtig, aus Kunststoffdachbahnen ohne Unterschied des Untergrundes abbrechen, einschließlich Reinigen des Untergrundes für die nachfolgenden Arbeiten.

Dachhaut Kunststoff abbrechen lose

Lose verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

20geringfügig geändert
Dachhaut Kunststoff abbrechen geklebt

Vollflächig geklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

20geringfügig geändert
Dachhaut Kunststoff abbrechen mechanisch befestigt

Mechanisch befestigt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

20geringfügig geändert

Wärmedämmung abbrechen (abbr.).

Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Dämmung MW lose abbr.b.6cm

Aus Mineralwolle (MW), lose verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,012 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung MW lose abbr.ü.6-8cm

Aus Mineralwolle (MW), lose verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,016 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung MW lose abbr.ü.8-10cm

Aus Mineralwolle (MW), lose verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,02 t/m2.

20
Dämmung MW lose abbr.ü.10-12cm

Aus Mineralwolle (MW), lose verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,024 t/m2.

20
Dämmung EPS/XPS lose abbr.b.6cm

Aus expandierten oder extrudierten Polystyrolhartschaumplatten (EPS/XPS), lose verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,012 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung EPS/XPS lose abbr.ü.6-8cm

Aus expandierten oder extrudierten Polystyrolhartschaumplatten (EPS/XPS), lose verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,016 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung EPS/XPS lose abbr.ü.8-10cm

Aus expandierten oder extrudierten Polystyrolhartschaumplatten (EPS/XPS), lose verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,02 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung EPS/XPS lose abbr.ü.10-12cm

Aus expandierten oder extrudierten Polystyrolhartschaumplatten (EPS/XPS), lose verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,024 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung PU beidseitig verklebt abbr.b.6cm

Aus Polyurethanplatten (PU), beidseitig (2-s.) verklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,012 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung PU beidseitig verklebt abbr.ü.6-8cm

Aus Polyurethanplatten (PU), beidseitig (2-s.) verklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,016 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung PU beidseitig verklebt abbr.ü.8-10cm

Aus Polyurethanplatten (PU), beidseitig (2-s.) verklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,02 t/m2.

20
Dämmung PU beidseitig verklebt abbr.ü.10-12cm

Aus Polyurethanplatten (PU), beidseitig (2-s.) verklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,024 t/m2.

20
Dämmung m.Bitumen verklebt abbr.b.6cm

Aus Polyurethanplatten (PU), beidseitig mit Bitumen verklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,012 t/m2.

20
Dämmung m.Bitumen verklebt abbr.ü.6-8cm

Aus Polyurethanplatten (PU), beidseitig mit Bitumen verklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,016 t/m2.

20
Dämmung m.Bitumen verklebt abbr.ü.8-10cm

Aus Polyurethanplatten (PU), beidseitig mit Bitumen verklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,02 t/m2.

20
Dämmung m.Bitumen verklebt abbr.ü.10-12cm

Aus Polyurethanplatten (PU), beidseitig mit Bitumen verklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,024 t/m2.

20

Wärmedämmung, lose verlegt, sorgfältig abräumen, zur Wiederverwendung reinigen und auf dem Dach lagern, Abfall bis 20 Prozent.

Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Dämmung MW abräumen+lagern b.6cm

Aus Mineralwolle (MW).
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,002 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung MW abräumen+lagern ü.6-8cm

Aus Mineralwolle.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,003 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung EPS/XPS abräumen+lagern b.6cm

Aus expandierten oder extrudierten Polystyrolhartschaumplatten (EPS/XPS).
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,002 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung EPS/XPS abräumen+lagern ü.6-8cm

Aus expandierten oder extrudierten Polystyrolhartschaumplatten (EPS/XPS).
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,003 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung EPS/XPS abräumen+lagern ü.8-10cm

Aus expandierten oder extrudierten Polystyrolhartschaumplatten (EPS/XPS).
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,004 t/m2.

20geringfügig geändert
Dämmung EPS/XPS abräumen+lagern ü.10-12cm

Aus expandierten oder extrudierten Polystyrolhartschaumplatten (EPS/XPS).
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,005 t/m2.

20geändert

Korrektur der Gewichtsangabe/Stoffgruppe

Betonschutzschicht abbrechen (abbr.).

Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Betonschutzschicht abbrechen b.5cm

Stoffgruppe: Betonabbruch 0,12 t/m2.

20 geringfügig geändert

Aufzahlung (Az) auf das Abbrechen.

Az abbr.Dachhaut bei mechanischer Befestigung

Für die Erschwernis bei mechanischer Befestigung der Dachhaut.

20geringfügig geändert
Az.abbrechen Dämmung (EPS/XPS) bei geklebter WD

Für die Erschwernis bei angeklebter Wärmedämmung aus expandiertem oder extrudiertem Polystyrol (EPS/XPS), ohne Unterschied der Dicke.

20geringfügig geändert

Betonplatten abbrechen.

  • bis 5 cm dick
Betonplatten+Mörtelbett abbrechen

Im Mörtelbett verlegt, einschließlich Mörtelbett.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,24 t/m2.

20geringfügig geändert
Betonplatten+Kiesbettung abbrechen

In Kies- oder Splittbett verlegt, einschließlich Bettung.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,24 t/m2.

20geringfügig geändert
Betonplatten+Distanzhalter abbrechen

Auf Distanzhaltern aus Kunststoff verlegt, einschließlich Entsorgen der Distanzhalter.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,12 t/m2.

20geringfügig geändert

Betonplatten sorgfältig abräumen, zur Wiederverwendung reinigen und auf dem Dach lagern. Plattenabfall bis 20 Prozent.

  • bis 5 cm dick
Betonplatten Kiesbettung abräumen+lagern

In Kies- oder Splittbett verlegt, Kies- oder Splittbettung abbrechen und entsorgen.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,048 t/m2.

20geringfügig geändert
Betonplatten Distanzhalter abräumen+lagern

Auf Distanzhaltern aus Kunststoff verlegt, Distanzhalter abbrechen und entsorgen.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,024 t/m2.

20geringfügig geändert

Gehroste auf Flachdächern abbrechen.

Gehroste aus Holz abbrechen

Aus Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,01 t/m2.

20geringfügig geändert
Gehroste aus Stahl abbrechen

Aus Stahl.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,015 t/m2.

20geringfügig geändert
Gehroste aus Alu abbrechen

Aus Aluminium (Alu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,006 t/m2.

20geringfügig geändert
Abbruch Dachdeckerarbeiten

1. Abbrucharbeiten bei Asbestzementplatten:

Im Folgenden ist das Abtragen/Demontieren beziehungsweise der Rückbau (Abtragen) von Asbestzementplatten beschrieben.

2. Bauablauf:

Es wird nur so viel geöffnet, wie am Ende der Tagesarbeit wieder geschlossen werden kann, ansonsten werden Vorkehrungen zum Schutz des Gebäudes gegen Witterungseinflüsse getroffen.

3. Abkürzungen:

  • Einfachdeckung: ED
  • Doppeldeckung. DD

Kommentar:

Das Abbrechen und Entsorgen schwach gebundener und ungebundener Asbestabfälle (gefährlicher Abfall) ist frei zu formulieren

Literaturverzeichnis (z.B.):

- Bundesgesetzblatt 242

- Abfallwirtschaftsgesetz 2002

- http://wko.at/dachdecker

20geändert

0222_GELÖSCHT: Abbruch von Vordeckung, Unterspannbahn, Schalung, Sparschalung, Lattung und Konterlattung (siehe ULG02.36)

0222_Bitumen = Polymerbitumen

0222_Blitzableiter = Blitzschutzleitungen und Blitzschutzanlage

0222_FZ-Dachplatten und Wandabdeckungen mit geänderter Beschreibung

0222_NEU: FZ-Platten für First/Grat

0222_NEU: Abtragen von Asbestzementplatten

Abbrechen (Abbr.) der Dachdeckung, ohne Unterdach und ohne Unterkonstruktion (z.B. Lattung, Schalung, Dachpappe).

Abbr.Dachziegel ED

Aus Falzziegeln, als Einfachdeckung.

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,065 t/m2.

20geringfügig geändert
Abbr.Dachziegel DD

Aus Dachziegeln (z.B. Ziegeltaschen, Biberschwanzziegeln), als Doppeldeckung.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,105 t/m2.

20geringfügig geändert
Abbr.Betondachstein ED

Aus Betondachsteinen, als Einfachdeckung.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,07 t/m2.

20geringfügig geändert
Abbr.Betondachstein DD

Aus Betondachsteinen, als Doppeldeckung.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,134 t/m2.

20geringfügig geändert
Abbr.Polymerbitumen-Dachschindeln

Aus Polymerbitumen-Dachschindeln, als Doppeldeckung
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,02 t/m2.

20geändert022201K

Abtragen der Dachdeckung, ohne Unterdach und Unterkonstruktion (z.B. Lattung, Schalung, Dachpappe), brauchbares Deckungsmaterial gewinnen, sortieren und im Dachbodenbereich lagern.

Abgerechnet wird die gesamte abgetragene Dachfläche.

Für den Abtransport des Schuttes zur Ladestelle werden einvernehmlich 60 Prozent der Dachfläche festgelegt. Das Reinigen und Stapeln der Platten ist in eigenen Positionen beschrieben.

Abtragen Dachziegel ED

Aus Falzziegeln, als Einfachdeckung.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,04 t/m2.

20geringfügig geändert
Abtragen Dachziegel DD

Aus Dachziegeln (z.B. Ziegeltaschen, Biberschwanzziegeln), als Doppeldeckung.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,06 t/m2.

20geringfügig geändert
Abtragen Betondachstein ED

Aus Betondachsteinen, als Einfachdeckung.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,04 t/m2.

20geringfügig geändert
Abtragen Betondachstein DD

Aus Betondachsteinen, als Doppeldeckung.
Stoffgruppe: Betonabbruch 0,08 t/m2.

20geringfügig geändert

Blitzschutzanlage abbrechen, einschließlich Entsorgen.

Abbr.Blitzschutzleitungen

Abgerechnet die Länge der Blitzschutzleitungen (Leitungen sind frei zugänglich).

Sonstige Angaben:

20geändert022206m
Abbr.Blitzschutzanlage

Abgerechnet je Anlage (Haus).

Beschreibung der Anlage:

20geändert022206PA

Aufzahlung (Az) auf das Abtragen oder Abbrechen (Abbr.) für die Erschwernisse bei einer Dachneigung über 45 bis 60 Grad.

Az Abbr.f.Deckung ü.45-60G

Bei Dachdeckungen.

20geringfügig geändert

Aufzahlung (Az) auf das Abtragen von Dachdeckungen für das Reinigen, Stapeln und Lagern des wiedergewonnenen Materials, einschließlich Transport im Dachboden bis zu einer Entfernung von 15 m. Abgerechnet wird das wiederverwendbare Deckungsmaterial.

Az Abtragen Einfachdeckung f.Reinigen

Bei Einfachdeckung, ohne Unterschied ob Ziegel- oder Steinmaterial, gerechnet werden 15 Stück/m2.

20geringfügig geändert
Az Abtragen Doppeldeckung f.Reinigen

Bei Doppeldeckung, ohne Unterschied ob Ziegel- oder Steinmaterial, gerechnet werden 35 Stück/m2.

20geringfügig geändert
Az Abtragen First-Gratelementen f.Reinigen

Von First- oder Gratelementen.

20geringfügig geändertm

Abbrechen (Abbr.) von Faserzement Dach- und Fassadenplatten.

Abbr.Faserzement-Dachplatten ED

Dachdeckung ohne Unterdach und ohne Unterkonstruktion (z.B. Lattung, Schalung, Dachpappe) aus Faserzement-Dachplattendeckungen als Einfachdeckung.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,02 t/m2

20geändert022201F
Abbr.Faserzement-Dachplatten DD

Dachdeckung ohne Unterdach und ohne Unterkonstruktion (z.B. Lattung, Schalung, Dachpappe) aus Faserzement-Dachplattendeckungen als Doppeldeckung.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,025 t/m2

20geändert02 2201H
Abbr.Faserzement-Wellplatten (Dach)

Dachdeckung ohne Unterdach und ohne Unterkonstruktion (z.B. Lattung, Schalung, Dachpappe) aus Faserzement-Wellplattendeckungen (Dach).
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,019 t/m2

20geändert022201J
Abbr.Wanddeckung m.Faserzement-Wellplatten

Wanddeckungen (Fassadenplatten) mit Faserzement-Wellplattendeckungen, ohne Unterkonstruktion.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,019 t/m2

20geändert022211B
Abbr.Wanddeckung m.Faserzement-Großtafeln b.8mm

Wanddeckungen (Fassadenplatten) mit Faserzement-Großtafeln, ohne Unterkonstruktion.

  • Dicke bis 8 mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,016 t/m2

20geändert022211D
Abbr.Wanddeckung m.Faserzement-Großtafeln 10-15mm

Wanddeckungen (Fassadenplatten) mit Faserzement-Großtafeln, ohne Unterkonstruktion.

  • Dicke 10 bis 15 mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,03 t/m2

20geändert022211D
Abbr.Wanddeckung m.Faserzement-Fassadenlatten ED

Wanddeckungen mit Faserzement-Fassadenplatten als Einfachdeckung (Kleinformat), ohne Unterkonstruktion.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,015 t/m2

20geändert022201F
Abbr.Wanddeckung m.Faserzement-Fassadenlatten DD

Wanddeckungen mit Faserzement-Fassadenplatten als Doppeldeckung (Kleinformat), ohne Unterkonstruktion.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,02 t/m2

20geändert022201H

Aufzahlung (Az) auf das Abtragen von Faserzementplatten.

Az Faserzement-Platten f.First/Grat m.Kst.-Band

Für First- und Gratunterleger aus Kunststoff (Kst.-Band).

20m
Az Faserzement-Platten f.First/Grat trocken verlegt

Für First- und Grat, trocken verlegt.

20m

Zerstörungsfreies Abtragen (Demontieren/Rückbauen) von Asbestzementplatten.

Nachweise für die Lagerung beziehungsweise Annahme auf einer zulässigen Deponie über Asbestzementabfälle werden dem Auftraggeber unverzüglich übergeben.

Abtragen Asbestzement-Dachplatten ED

Dachdeckung ohne Unterdach und ohne Unterkonstruktion (z.B. Lattung, Schalung, Dachpappe) aus Asbestzement-Dachplattendeckungen als Einfachdeckung.
Stoffgruppe: gefährlicher Abfall 0,02 t/m2

20
Abtragen Asbestzement-Dachplatten DD

Dachdeckung ohne Unterdach und ohne Unterkonstruktion (z.B. Lattung, Schalung, Dachpappe) aus Asbestzement-Dachplattendeckungen als Doppeldeckung.
Stoffgruppe: gefährlicher Abfall 0,025 t/m2

20
Abtragen Asbestzement-Wellplatten (Dach)

Dachdeckung ohne Unterdach und ohne Unterkonstruktion (z.B. Lattung, Schalung, Dachpappe) aus Asbestzement-Wellplattendeckungen (Dach).
Stoffgruppe: gefährlicher Abfall 0,019 t/m2

20
Abtragen Wanddeckung m.Asbestzement-Wellplatten

Wanddeckungen (Fassadenplatten) mit Asbestzement-Wellplattendeckungen, ohne Unterkonstruktion.
Stoffgruppe: gefährlicher Abfall 0,019 t/m2

20
Abtragen Wanddeckung m.Asbestzement-Großtafeln b.8mm

Wanddeckungen (Fassadenplatten) mit Asbestzement-Großtafeln, ohne Unterkonstruktion.

  • Dicke bis 8 mm

Stoffgruppe: gefährlicher Abfall 0,016 t/m2

20
Abtragen Wanddeckung m.Asbestzement-Großtafeln 10-15mm

Wanddeckungen (Fassadenplatten) mit Asbestzement-Großtafeln, ohne Unterkonstruktion.

  • Dicke 10 bis 15 mm

Stoffgruppe: gefährlicher Abfall 0,03 t/m2

20
Abtragen Wanddeckung m.Asbestzement-Fassadenlatten ED

Wanddeckungen mit Asbestzement-Fassadenplatten als Einfachdeckung (Kleinformat), ohne Unterkonstruktion.
Stoffgruppe: gefährlicher Abfall 0,015 t/m2

20
Abtragen Wanddeckung m.Asbestzement-Fassadenlatten DD

Wanddeckungen mit Asbestzement-Fassadenplatten als Doppeldeckung (Kleinformat), ohne Unterkonstruktion.
Stoffgruppe: gefährlicher Abfall 0,02 t/m2

20

Aufzahlung (Az) auf das Abtragen von Asbestzementplatten.

Az Asbestzement-Platten f.First/Grat m.Kst.-Band

Für First- und Gratunterleger aus Kunststoff (Kst.-Band).

20m
Az Asbestzement-Platten f.First/Grat trocken verlegt

Für First- und Grat, trocken verlegt.

20m
Abbruch Spenglerarbeiten

1. Beschädigungen beim Abbrechen:

Das Abbrechen der Verblechungen erfolgt soweit vermeidbar - ohne Beschädigungen des Putzes und von Bauteilen. Eine Haftung für entstandene Putzschäden trägt der Auftragnehmer nicht. Durch die Abtragungsarbeiten voraussehbare größere Putzschäden werden dem Auftraggeber gemeldet.

2. Bauablauf:

Es wird nur soviel geöffnet, wie am Ende der Tagesarbeit wieder geschlossen werden kann, ansonsten werden Vorkehrungen zum Schutz des Gebäudes gegen Witterungseinflüsse getroffen. Das notwendige Abdecken mit Planen oder dergleichen wird nur dann verrechnet, wenn auf Anordnung des Auftraggebers mehr als eine Tagesleistung abgedeckt wird.

20geändert

022301J_Stoffgruppe/Gewicht korrigiert

Abbrechen (Abbr.) von Saumblechen, Ichsen, Patentsaumstreifen, Einhängeblechen und Fangeinfassungen einschließlich etwaiger Putzleisten. Im Positionsstichwort ist die Zuschnittsbreite angegeben.

Abbr.Saum-Ichse-Einf.verz.b.50cm

Aus verzinktem Stahlblech oder verzinntem Edelstahl (verz.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,002 t/m

18m
Abbr.Saum-Ichse-Einf.verz.ü.50-100cm

Aus verzinktem Stahlblech oder verzinntem Edelstahl (verz.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,004 t/m

18m
Abbr.Saum-Ichse-Einf.Zink b.50cm

Aus Zinkblech (Zink).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,002 t/m

18m
Abbr.Saum-Ichse-Einf.Zink ü.50-100cm

Aus Zinkblech (Zink).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,004 t/m

18m
Abbr.Saum-Ichse-Einf.Cu b.50cm

Aus Kupferblech (Cu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,002 t/m

18m
Abbr.Saum-Ichse-Einf.Cu ü.50-100cm

Aus Kupferblech (Cu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,004 t/m

18m
Abbr.Saum-Ichse-Einf.Alu.b.50cm

Aus Aluminium (Alu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,001 t/m

18m
Abbr.Saum-Ichse-Einf.Alu.ü.50-100cm

Aus Aluminium (Alu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,002 t/m

18m
Abbr.Saum-Ichse-Einf.bitu b.50cm

Durch Bitumen (bitu) oder Kunststoff verunreinigte Verblechungen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,003 t/m

18m
Abbr.Saum-Ichse-Einf.bitu ü.50-100cm

Durch Bitumen (bitu) oder Kunststoff verunreinigte Verblechungen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,006 t/m

20geändert

Stoffgruppe/Gewicht korrigiert

m

Abbrechen (Abbr.) von Dachausstiegfenstern und Dachluken bis 0,5 m2, gemessen in der Dachfläche.

Abbr.Dachausstiegfenster

Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/ST

18Stk

Abbrechen (Abbr.) von Blecheindeckung, ohne Unterschied der Bahnenbreite.

Abbr.Blecheindeckung verz.

Aus verzinktem Stahlblech oder verzinntem Edelstahl (verz.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,005 t/m2.

18
Abbr.Blecheindeckung Zinkblech

Aus Zinkblech.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,005 t/m2.

18
Abbr.Blecheindeckung Cu

Aus Kupferblech (Cu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,005 t/m2.

18
Abbr.Blecheindeckung Alu

Aus Aluminium (Alu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,002 t/m2.

18

Abbrechen (Abbr.) von Hänge-, Saum- oder Attikarinnen, einschließlich Rinnenhaken. Im Positionsstichwort ist die Zuschnittsbreite angegeben.

Abbr.Rinne verz.b.50cm

Aus verzinktem Stahlblech oder verzinntem Edelstahl (verz.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,003 t/m

18m
Abbr.Rinne verz.ü.50-100cm

Aus verzinktem Stahlblech oder verzinntem Edelstahl (verz.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,005 t/m

18m
Abbr.Rinne verz.ü.100-150cm

Aus verzinktem Stahlblech oder verzinntem Edelstahl (verz.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,007 t/m

18m
Abbr.Rinne Zink b.50cm

Aus Zinkblech (Zink).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,003 t/m

18m
Abbr.Rinne Zink ü.50-100cm

Aus Zinkblech (Zink).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,005 t/m

18m
Abbr.Rinne Zink ü.100-150cm

Aus Zinkblech (Zink).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,007 t/m

18m
Abbr.Rinne Cu b.50cm

Aus Kupferblech (Cu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,003 t/m

18m
Abbr.Rinne Cu ü.50-100cm

Aus Kupferblech (Cu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,006 t/m

18m
Abbr.Rinne Cu ü.100-150cm

Aus Kupferblech (Cu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,008 t/m

18m
Abbr.Rinne Alu.b.50cm

Aus Aluminiumblech (Alu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,001 t/m

18m
Abbr.Rinne Alu.ü.50-100cm

Aus Aluminiumblech (Alu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,002 t/m

18m
Abbr.Rinne Alu.ü.100-150cm

Aus Aluminiumblech (Alu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,003 t/m

18m
Abtr.Rinne Bit/kst-verunreinigt b.50cm

Durch Bitumen oder Kunststoff (Bit/kst-) verunreinigte Rinnen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,004 t/m

18m
Abtr.Rinne Bit/kst-verunreinigt ü.50-100cm

Durch Bitumen oder Kunststoff (Bit/kst-) verunreinigte Rinnen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,004 t/m

18m
Abtr.Rinne Bit/kst-verunreinigt ü.100-150cm

Durch Bitumen oder Kunststoff (Bit/kst-) verunreinigte Rinnen
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,011 t/m

18m

Abbrechen (Abbr.) von Entlüftungsrohren mit etwaigem Aufsatz, ohne Unterschied des Durchmessers oder Querschnittes. Bis 2,0 m lang.

Abbr.Entlüftung b.2m

Ohne Unterschied der Blechart.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,003 t/ST

18Stk

Abbrechen (Abbr.) von Ablaufrohren oder Entlüftungsrohren mit oder ohne Rohrschellen, ohne Unterschied des Durchmessers bis DN 150 oder Querschnittes bis 150 x 150 mm

Abbr.Ablaufrohr verz.

Aus verzinktem Stahlblech oder verzinntem Edelstahl (verz.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,003 t/m

18m
Abbr.Ablaufrohr Zink

Aus Zinkblech (Zink).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,003 t/m

18m
Abbr.Ablaufrohr Cu

Aus Kupferblech (Cu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,003 t/m

18m
Abbr.Ablaufrohr Alu.

Aus Aluminiumblech (Alu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,001 t/m

18m

Abbrechen (Abbr.) von Schneerechen.

Abbr.Schneerechen verz.3 Rundeis

Aus verzinktem Stahl oder verzinntem Edelstahl (verz.), mit 3 Rundeisendurchzügen.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,004 t/m

18m
Abbr.Schneerechen verz.Gitter

Aus verzinktem Stahl oder verzinntem Edelstahl (verz.), als Gitter-Schneerechen.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,004 t/m

18m
Abbr.Schneerechen verz.1-Rohr

Aus verzinktem Stahl oder verzinntem Edelstahl (verz.), mit einem Durchzugsrohr.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,003 t/m

18m
Abbr.Schneerechen Cu 3 Durchz.

Aus Kupfer (Cu), mit 3 Rundstangen-Durchzügen.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,004 t/m

18m
Abbr.Schneerechen Cu Gitterr.

Aus Kupfer (Cu), als Gitter-Schneerechen.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,007 t/m

18m
Abbr.Schneerechen Cu 1-Rohr.

Aus Kupfer (Cu), mit einem Durchzugsrohr.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,004 t/m

18m
Abbr.Schneerechen Alu.3 Durchz.

Aus Aluminium (Alu), mit 3 Durchzügen.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,001 t/m

18m
Abbr.Schneerechen Alu.Gitterr

Aus Aluminium (Alu), als Gitter-Schneerechen.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,001 t/m

18m
Abbr.Schneerechen Alu.1-Rohr.

Aus Aluminium (Alu), mit einem Durchzugsrohr.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,001 t/m

18m

Abbrechen (Abbr.) und entsorgen einer Blitzschutzanlage am Dach. Alle Mauer-, First- und Dachleitungsstützen sowie Klemmen und Metallteile einschließlich deren Befestigung an den Verblechungen und den Fangköpfen bis zum Hauptgesimse abmontieren, die durch das Abbrechen entstehenden etwaigen Schäden an den verbleibenden Verblechungen beheben und die verbleibenden Ableitungen am Saumblech provisorisch befestigen. Im ungesicherten Zustand trägt der Auftragnehmer keine Haftung bei Blitzschlag.

Abbr.Blitzschutzanlage verz.

Aus verzinktem Stahl oder verzinntem Edelstahl (verz.), abgerechnet die Länge der Leitungen.

18m
Abbr.Blitzschutzanlage Cu

Aus Kupfer (Cu), abgerechnet die Länge der Leitungen.

18m
Abbr.Blitzschutzanlage Alu

Aus Aluminium (Alu), abgerechnet die Länge der Leitungen.

18m

Abbrechen (Abbr.) von Gesimse- und Sohlbankabdeckungen (Gesimse/Sohlb.). Im Positionsstichwort ist die Zuschnittsbreite angegeben.

Abbr.Gesimse/Sohlb.verz.b.50cm

Aus verzinktem Stahlblech oder verzinntem Edelstahl (verz.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,002 t/m

18m
Abbr.Gesimse/Sohlb.verz.ü.50-100cm

Aus verzinktem Stahlblech (verz.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,004 t/m

18m
Abbr.Gesimse/Sohlb.Zink b.50cm

Aus Zinkblech (Zink).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,002 t/m

18m
Abbr.Gesimse/Sohlb.Zink ü.50-100cm

Aus Zinkblech (Zink).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,004 t/m

18m
Abbr.Gesimse/Sohlb.Cu b.50cm

Aus Kupferblech (Cu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,002 t/m

18m
Abbr.Gesimse/Sohlb.Cu ü.50-100cm

Aus Kupferblech (Cu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,004 t/m

18m
Abbr.Gesimse/Sohlb.Alu.b.50cm

Aus Aluminiumblech (Alu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,001 t/m

18m
Abbr.Gesimse/Sohlb.Alu.ü.50-100cm

Aus Aluminiumblech (Alu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,002 t/m

18m
Abbr.Gesim/Sohlb.Eblack.b.50cm

Durch Einbrennlackierung verunreinigte Verblechung.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,003 t/m

18m
Abbr.Gesim/Sohlb.Eblack.ü.50-100cm

Durch Einbrennlackierung verunreinigte Verblechung.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,006 t/m

18m

Abbrechen (Abbr.) von Verblechungen, ohne Unterschied der Verarbeitungsart, abgerechnet nach tatsächlichem Ausmaß (Länge x Breite des Blechzuschnittes).

Abbr.Verblechung verz.

Aus verzinktem Stahlblech oder verzinntem Edelstahl (verz.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,005 t/m2.

18
Abbr.Verblechung Zink

Aus Zinkblech (Zink).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,005 t/m2.

18
Abbr.Verblechung Cu

Aus Kupferblech (Cu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,005 t/m2.

18
Abbr.Verblechung Alu

Aus Aluminiumblech (Alu.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,002 t/m2.

18
Abbr.Verblech.verunreinigt

Durch Bitumen, Kunststoff oder Einbrennlackierung verunreinigte Verblechungen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,008 t/m2.

18

Abbrechen (Abbr.) der Vordeckung unter der abgetragenen Blechdeckung.

Abbr.Vordeckung Bitu 1-lag.

Aus bituminösen Dachbahnen, einlagig.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,001 t/m2.

18
Abbr.Vordeckung Bitu 2-lag.

Aus bituminösen Dachbahnen, zweilagig.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,002 t/m2.

18
Abbr.Unterspannbahn Kunststoff

Aus Kunststofffolie, bis 0,5 mm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,001 t/m2.

18
Abbr.Unterspanntafel (zu 02.23)

Unterspanntafeln aus Holzfaserplatten, 12 mm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,005 t/m2.

18

Abbrechen (Abbr.) von Holzunterkonstruktionen unter der zu erneuernden Blechabdeckung.

Abbr.Schalung nicht imprägniert (zu 02.23)

Von nicht imprägnierten Schalungen.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m2.

18
Abbr.Schalung imprägniert/Bitu.

Von imprägnierten oder durch Bitumen verunreinigte Schalungen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,02 t/m2.

18

Abbrechen (Abbr.) von Deckungen mit Metalldachplatten, ohne Unterschied der Form und Oberfläche, abgerechnet die Metalldachfläche.

Abbr.Metalldachplatten Zink

Aus Zink.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,009 t/m2.

18
Abbr.Metalldachplatten Cu

Aus Kupfer.
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,011 t/m2.

18
Abbr.Metalldachplatten Alu

Aus Aluminium (Alu).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,006 t/m2.

18
Abbr.Metalldachplatten Edelst.

Aus verzinntem Edelstahl (Edelst.).
Stoffgruppe: Metallabfälle 0,009 t/m2.

18
Abbruch Fliesen-u.Plattenlegerarbeiten18

Fliesen-, Platten- oder Mosaikbeläge von Wandflächen abstemmen.

Abstemmen Wandbelag Mörtelbett

Einschließlich Mörtelbett.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,06 t/m2.

18
Abstemmen Wandbelag Dünnbett

Einschließlich Dünnbettmörtel.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,03 t/m2.

18

Fliesen-, Platten- oder Mosaikbeläge von Bodenflächen abstemmen.

Abstemmen Bodenbelag Mörtelbett

Einschließlich Mörtelbett.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,08 t/m2.

18
Abstemmen Bodenbelag Dünnbett

Einschließlich Dünnbettmörtel.
Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,03 t/m2.

18
Abbruch Asphaltarbeiten18

Abbrechen (Abbr.) von Asphaltbelägen außerhalb von Gebäuden. Im Positionsstichwort ist die Belagsdicke angegeben.

Abbr.Asphalt außen b.3cm

Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,07 t/m2.

19
Abbr.Asphalt außen ü.3-4,5cm

Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,11 t/m2.

19

Abbrechen (Abbr.) von Asphaltbelagsschichten im Gebäude. Im Positionsstichwort ist die Belagsdicke angegeben.

Abbr.Asphalt innen b.3cm

Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,07 t/m2.

19
Abbr.Asphalt innen ü.3-4,5cm

Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,11 t/m2.

19

Geradliniges Abstemmen der Ränder von Asphaltbelägen, lotrecht oder schräg nach Wahl des Auftraggebers, ohne Unterschied, ob innerhalb oder außerhalb von Gebäuden, einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen. Im Positionsstichwort ist die Belagsdicke angegeben.

Abstemmen Asphalt Rand b.3cm19mAbstemmen Asphalt Rand ü.3-4,5cm19m

Geradliniges Schneiden der Ränder von Asphaltbelägen, ohne Unterschied, ob innerhalb oder außerhalb von Gebäuden (ohne Abbruch der Flächen) (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen). Im Positionsstichwort ist die Belagsdicke angegeben.

Schneiden Asphalt Rand b.3cm19mSchneiden Asphalt Rand ü.3-.4,5cm19m

Asphaltbelagsflächen von Fahrbahnen abfräsen, bis zu einer Tiefe von 3 cm. Nach dem Abtragen, werden die Flächen gereinigt. Ein händischer Abtrag im Bereich von Schachtabdeckungen, Einlaufgittern und dergleichen wird nicht gesondert verrechnet, die Flächen der Einbauten werden nicht abgezogen. Im Positionsstichwort ist die Einzelfläche angegeben.

Abfräsen b.3cm Asphalt b.10m2

Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,07 t/m2.

19
Abfräsen b.3cm Asphalt ü.10-25m2

Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,07 t/m2.

19
Abfräsen b.3cm Asphalt ü.25-

Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,07 t/m2.

19

Aufzahlung (Az) auf das Abbrechen (Abbr.) von Asphaltbelägen, für Kleinflächen unter 10 m2, ohne Unterschied, ob innerhalb oder außerhalb von Gebäuden. Im Positionsstichwort ist die Belagsdicke angegeben.

Az Abbr.b.10m2 b.3cm19Az Abbr.b.10m2 ü.3-4,5cm19

Abgraben (Abbr.) des provisorischen Kaltmischbelages.

Abbr.provisorisch Kaltmischbelag Gehsteig

Von Gehsteigen mit 50 kg/m2 Mischgut.
Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,05 t/m2.

19
Abbr.provisorisch Kaltmischbelag Fahrbahn

Von der Fahrbahn mit 80 kg/m2 Mischgut.
Stoffgruppe: Asphaltabbruch 0,08 t/m2.

19
Abbruch Schlosserarbeiten

1. Baustoff:

Die Masse jeder Position ist überwiegend aus Metall.

2. Halterungen:

Bei Abbrucharbeiten werden Halterungen bei verputzten Flächen bündig mit dem Putzuntergrund abgeschnitten. Dies gilt auch beim Demontieren, soweit ohne Stemmarbeiten ein Auslösen nicht möglich wäre.

18

Abbruch (Abbr.) von Stöcken aus Metall, (einschließlich Entsorgen der anfallenden Baurestmassen). Im Positionsstichwort ist die Stocklichte angegeben.

Abbr.Blindstock b.2m2

Von Blindstöcken.

18Stk
Abbr.Blindstock ü.2-4m2

Von Blindstöcken.

18Stk
Abbr.Blindstock ü.4-6m2

Von Blindstöcken.

18Stk
Abbr.Rahmenstock b.2m2

Von Rahmenstöcken.

18Stk
Abbr.Rahmenstock ü.2-4m2

Von Rahmenstöcken.

18Stk
Abbr.Rahmenstock ü.4-6m2

Von Rahmenstöcken.

18Stk

Abbruch (Abbr.) von ausgeglasten Portalen aus Metall, ohne Rollbalken, mit etwaigen Füllelementen, einschließlich Entsorgen. Im Positionsstichwort ist die abgewickelte Ansichtsfläche des Portals angegeben.

Abbr.Portal o.Rollbalken b.3m218StkAbbr.Portal o.Rollbalken ü.3-6m218StkAbbr.Portal o.Rollbalken ü.6-12m218Stk

Abbrechen (Abbr.) eines Rollbalken aus Metall mit Befestigung und Antrieb/Federmechanismus, einschließlich Entsorgen. Im Positionsstichwort angegeben ist die abgewickelte Ansichtsfläche des Portals. Abgerechnet wird die Fläche im ausgerollten Zustand.

Abbr.Rollbalken b.10m218Abbr.Rollbalken ü.10-20m218

Abbruch (Abbr.) Geländer aus Metall, einschließlich Entsorgen

Abbr.Geländerkonstruktion

Geländerkonstruktion ohne Sprossen oder Füllung.

18m
Abbr.Geländer+Füllung

Geländerkonstruktion mit Füllung, ohne Unterschied des Materials.

18m
Abbr.Geländer+Sprossen

Geländerkonstruktion mit Sprossen.

18m
Abbr.Brüstungsgeländer

Brüstungsgeländer mit bis zu zwei Durchzügen.

18m

Abbruch (Abbr.) von Gittern aus Metall, einschließlich Entsorgen. Im Positionsstichwort ist die Ansichtsfläche angegeben.

Abbr.Fenstergitter b.2m218StkAbbr.Fenstergitter ü.2-4m2

.

18Stk
Abbr.Scherengitter

Abgerechnet in geschlossenem Zustand.

18

Abbruch (Abbr.) von Leitern aus Metall ohne Unterschied der Breite, einschließlich Entsorgen Abgerechnet wird die Länge eines Holmes, bei unterschiedlicher Holmlänge der längere Holm.

Abbr. Leiter

Einschließlich etwaiger Schutzkörbe.

18m

Demontage von in Blindstöcken oder auf Metallunterkonstruktionen befestigten Rahmenstöcken aus Metall, ohne Unterschied der Oberflächenbehandlung. Im Positionsstichwort ist die Stocklichte angegeben.

Demontage Rahmenstock b.2m218StkDemontage Rahmenstock ü.2-4m218Stk

Demontage von Fenstergittern ohne Unterschied der Art (einschließlich Entsorgen von anfallenden Baurestmassen). Im Positionsstichwort ist die Ansichtsfläche angegeben.

Demontage Fenstergitter b.2m218StkDemontage Fenstergitter ü.2-4m218Stk

Demontage von Geländern aus Metall mit Handlauf, bis 1,0 m hoch, einschließlich etwaigem Zerteilen in transportfähige Einzelteile (einschließlich Entsorgen von anfallenden Baurestmassen).

Demontage Geländer abschneiden

Durch Abschneiden von fix versetzten Befestigungen.

18m
Demontage .Geländer abschrauben

Durch Abschrauben von Befestigungen.

18m

Demontage von Handläufen aus Metall (einschließlich Entsorgen von anfallenden Baurestmassen).

Demontage Handlauf von Konsole

Von den Konsolen.

18m
Demontage Handlauf mit Konsole

Einschließlich der Konsolen.

18m

Demontage von Metalltreppen, ohne Geländer und Handlauf. Abgerechnet wird die Anzahl der Stufen. Im Positionsstichwort ist die Stufenlänge angegeben.

Demontage Metalltreppen b.1m18StkDemontage Metalltreppen ü.1-1,5m18Stk
Abbruch Zimmermeisterarbeiten20geringfügig geändert

Abbrechen (Abbr.) von Dach- oder Wandschalungen, Dicke bis 30 mm.

Abbr.Schalung nicht imprägniert

Schalungen aus nicht imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m2.

18
Abbr.Schalung imprägniert

Schalungen aus imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m2.

20geringfügig geändert
Abbr.Schalung+Vordeckung

Schalung mit einschichtiger Vordeckung aus Teer- oder Bitumenpappe.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,025 t/m2.

20geringfügig geändert
Abbr.Schalung+Schwarzdeckung

Schalung mit einer mehrschichtigen Schwarzdeckung.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,03 t/m2.

18
Abbr.Sparsch.nicht imprägniert

Sparschalungen (Sparsch.) aus nicht imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,015 t/m2.

20geringfügig geändert
Abbr.Sparsch.imprägniert (zu 02.36)

Sparschalungen (Sparsch.) aus imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,015 t/m2.

18
Abbr.Untersichtsschalung imprägniert

Untersichtsschalung aus imprägniertem Holz auf Sparrenuntersichten.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m2.

18
Abbr.Untersichtschalung+Tragl.imprägniert

Untersichtsschalung aus imprägniertem Holz einschließlich Traglattenkonstruktion.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,025 t/m2.

18

Abbrechen (Abbr.) von Dach- oder Wandlattungen, einschließlich etwaiger Rand- und Umfassungsschalungen. Im Positionsstichwort ist der Achsabstand oder der Querschnitt angegeben.

Abbr.Lattung A:b.20 nicht imprägniert

Lattung aus nicht imprägniertem Holz, Querschnitt bis 3 x 5 cm.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,01 t/m2.

18
Abbr.Lattung A:b.20 imprägniert

Lattung aus imprägniertem Holz, Querschnitt bis 3 x 5 cm.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,01 t/m2.

18
Abbr.Lattung A:ü.20-25cm nicht imprägniert

Lattung aus nicht imprägniertem Holz, Querschnitt bis 4 x 6 cm.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,01 t/m2.

18
Abbr.Lattung A:ü.20-25cm imprägniert

Lattung aus imprägniertem Holz, Querschnitt bis 4 x 6 cm.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,01 t/m2.

18
Abbr.Konterlattung b.5x8 nicht imprägniert

Konterlattung aus nicht imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,01 t/m2.

19
Abbr.Konterlattung b.5x8 imprägniert

Konterlattung aus imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,01 t/m2.

18

Aufzahlung (Az) auf das Abbrechen (Abbr.) von Schalungen und Lattungen. Im Positionsstichwort ist die Einzelfläche angegeben.

Az Abbr.Schalung b.4m2

Für die Erschwernis bei Kleinflächen. Abgerechnet die Summe der Einzelflächen.

18

Abbrechen (Abbr.) des Dachstuhles, einschließlich etwaiger Gaupenkonstruktionen, ohne Dachdeckung, Lattung und Schalung. Abgerechnet wird die tatsächliche Dachfläche ohne Zuschläge.

Abbr.Steildach nicht imprägniert

Von einem Pult-, Sattel-, Zelt- oder Mansarddachstuhl (Steildach) aus nicht imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,03 t/m2.

18
Abbr.Steildach imprägniert

Von einem Pult-, Sattel-, Zelt- oder Mansarddachstuhl (Steildach) aus imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,03 t/m2.

18
Abbr.Flachdach b.10Grad nicht imprägniert

Von einem Flachdach mit einer Neigung bis 10 Grad aus nicht imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m2.

18
Abbr.Flachdach b.10Grad imprägniert

Von einem Flachdach mit einer Neigung bis 10 Grad aus imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m2.

18
Abbr.Keilpfosten nicht imprägniert

Von auf Decken aufliegenden Keilpfosten aus nicht imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m2.

18
Abbr.Keilpfosten imprägniert

Von auf Decken aufliegenden Keilpfosten aus imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m2.

18

Abbrechen (Abbr.) Dachbodenrinne, einschließlich Unterbau und Abdeckung. Ohne Unterschied des Querschnittes.

Abbr.Dachbodenrinne o.Blech

Ohne Blechrinne. Aus imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m

18m

Abbrechen (Abbr.) Bundtramstufe oder sonstige Stufe, ohne Unterschied der Stufenbreite und Höhe. Abgerechnet die Summe der Stufenlängen.

Abbr.Stufe

Aus nicht imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m

18 m

Abbrechen (Abbr.) Trennwand (Abteilungswand), einschließlich Türen, im Keller- oder Dachgeschoß.

Abbr.Trennwand Latten nicht imprägniert

Wand mit Latten aus nicht imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m2.

18
Abbr.Trennwand Latten imprägniert

Wand mit Latten aus imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m2.

18
Abbr.Trennwand Bretter nicht imprägniert

Wand mit Brettern aus nicht imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,03 t/m2.

18
Abbr.Trennwand Bretter imprägniert

Wand mit Brettern aus imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,03 t/m2.

18

Abbrechen (Abbr.) Blindboden, einschließlich Polsterhölzer, ohne Beschüttung (eigene Position).

Abbr.Blindboden nicht imprägniert

Aus nicht imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m2.

18

Abbrechen (Abbr.) Riegelwandkonstruktion ohne Verkleidung und ohne etwaige Dämmeinlage.

Abbr.Riegelwand b.10cm nicht imprägniert

Bis zu einer Konstruktionsdicke von 10 cm, aus nicht imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,01 t/m2.

18
Abbr.Riegelwand b.10cm imprägniert

Bis zu einer Konstruktionsdicke von 10 cm, aus imprägniertem Holz.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,01 t/m2.

18

Abbrechen (Abbr.) Traufen- oder Giebelblende aus Holz.

Abbr.Traufen-Giebelblende 30cm

Bis 30 cm breit, imprägniert.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,005 t/m

18m

Dacheinbauteile als Einzelleistung abbrechen (Abbr.) oder demontieren (nicht zusammen mit Dachstuhl).

Abbr.Dachaussteiger b.0,5m2

Abbrechen Dachaussteiger bis zu einer Größe von 0,5 m2.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,02 t/ST

19Stk
Demontage Dachaussteiger b.0,5m2

Demontieren Dachaussteiger bis zu einer Größe von 0,5 m2.

18Stk
Abbr.Dachflächenfenster b.1m2

Abbrechen Dachflächenfenster einschließlich der Leibungsverkleidung, Stocklichte bis 1,0 m2.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,02 t/ST

18Stk
Demontage Dachflächenfenster b.1m2

Demontieren Dachflächenfenster einschließlich der Leibungsverkleidung, Stocklichte bis 1,0 m2.

18Stk
Abbr.Dachflächenfenster ü.1-1,5m2

Abbrechen Dachflächenfenster einschließlich der Leibungsverkleidung, Stocklichte über 1,0 bis 1,5 m2.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,03 t/ST

18Stk
Demontage Dachflächenfenster ü.1-1,5m2

Demontieren Dachflächenfenster einschließlich der Leibungsverkleidung, Stocklichte über 1,0 bis 1,5 m2.

18Stk

Abbrechen (Abbr.) von Unterspannungen, Dämmungen, Putzträger.

Abbr.Folien

Folien.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,001 t/m2.

18
Abbr.Mineralwolle b.5cm

Mineralwolledämmung ohne Unterschied der Art, bis 5 cm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

18
Abbr.Mineralwolle ü.5-8cm

Mineralwolledämmung ohne Unterschied der Art, über 5 bis 8 cm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,016 t/m2.

18
Abbr.Putzträger ü.3-5cm

Putzträger aus Holzwolledämmplatten mit oder ohne Dämmeinlagen, über 3 bis 5 cm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,02 t/ST

19
Abbr.Polystyroldämmung b.5cm

Dämmungen aus Polystyrol, bis 5 cm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,002 t/ST

19
Abbr.Polystyroldämmung ü.5-8cm

Dämmungen aus Polystyrol, über 5 bis 8 cm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,003 t/ST

19
Abbruch Holzfussböden

Beläge abtragen:

Das Abtragen der Beläge erfolgt ohne Unterschied der Größe der Einzelflächen.

18

Demontieren von Leisten oder Profilen aus Materialien (einschließlich Entsorgen von anfallenden Baurestmassen).

Demontieren Leisten angeschraubt (zu 02.38)

Die Leisten oder Profile sind angeschraubt.

18m
Demontieren Leisten angenagelt (zu 02.38)

Die Leisten oder Profile sind angenagelt.

18m

Abbrechen (Abbr.) von Leisten oder Profilen aus Materialien, wenn der Abbruch nicht zusammen mit einem Holzbodenabbruch erfolgt, einschließlich Entsorgen der Baurestmassen.

Abbr.Leisten geklebt (zu 02.38)18mAbbr.Leisten genagelt (zu 02.38)18mAbbr.Leisten geschraubt (zu 02.38)18mAbbr.Leisten+Unterkonstr. (zu 02.38)

Geklebt, geschraubt oder genagelt, einschließlich Unterkonstruktion.

18m

Abtragen vorhandener nicht textiler Bodenbeläge, ohne Unterschied ob Platten oder Bahnen, einschließlich Entsorgen der am Untergrund haften gebliebenen Rückstände, ohne Unterschied des Untergrundes.

Abtragen Belag PVC ohne Rücken (zu 02.38)

Aus PVC, ohne Rücken, geklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,007 t/m2.

18
Abtragen Belag Kautschuk (zu 02.38)

Aus Kautschuk, geklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

18
Abtragen Belag PVC/Korkment (zu 02.38)

Aus PVC, Rücken aus Korkment, geklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,006 t/m2.

18
Abtragen Belag PVC/Schaumstoff (zu 02.38)

Aus PVC, Rücken aus Schaumstoff, geklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,006 t/m2.

18
Abtragen Belag Linoleum (zu 02.38)

Aus Linoleum.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,008 t/m2.

18

Abtragen vorhandener textiler Bodenbeläge, ohne Unterschied ob Platten oder Bahnen, einschließlich Entsorgen der am Untergrund haften gebliebenen Rückstände, ohne Unterschied des Untergrundes.

Abtragen Textilbelag geklebt

Rücken aus Gewebe, Vlies oder Schaumstoff, geklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

18
Abtragen Textilbelag lose verl.

Ohne Unterschied der Rückenausbildung, lose verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

18
Abtragen Textilbelag verspannt

Ohne Unterschied der Rückenausbildung, verspannt, einschließlich Entfernen der Spannleisten und der Unterlage.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

18
Abtragen Textilbelag Haftvlies

Ohne Unterschied der Rückenausbildung, mit Haftvlies verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

18

Abtragen und Entsorgen der am Untergrund haften gebliebenen Rückstände von Böden, wenn der Belag bereits vom Auftraggeber entfernt wurde, einschließlich Entsorgen der Baurestmassen

Abtragen Rückstand Schaum

Aus Schaumstoff.

18
Abtragen Rückstand Kork

Aus Korkment.

18
Abtragen Rückstand Vlies/Gew.

Aus Vlies oder Gewebe.

18

Schiff- oder Bretterböden bis 3 cm dick abbrechen (Abbr.) einschließlich Sessel- oder Sockelleisten und Türstaffeln.

Schiffboden abbr.

Ohne Polsterhölzer.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,02 t/m2.

18
Schiffboden abbr.+Polsterh.

Einschließlich der Polsterhölzer.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,024 t/m2.

18

Pfostenböden einschließlich Sockelleisten und Türstaffeln abbrechen (Abbr.).

Pfostenboden abbr.5cm

Pfostendicke über 3 bis 5 cm dick.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,03 t/m2.

18
Pfostenbod.abbr.5cm+Unterk.

Pfostendicke über 3 bis 5 cm dick, einschließlich Unterkonstruktion.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,04 t/m2.

18

Parkettböden (Brettelböden) abbrechen (Abbr.) ohne Unterschied der Verlegungsart einschließlich etwaiger Mauerfriese, Sessel- oder Sockelleisten und Türstaffel.

Parkettböden abbr.

Ohne Unterkonstruktion.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,014 t/m2.

18
Parkettböden abb.+Unterk.

Einschließlich Unterkonstruktion, Blindboden und Polsterhölzer.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,03 t/m2.

18

Holzpflasterböden (Holzstöckelpflaster) abbrechen (Abbr.) einschließlich etwaiger Unterlagspappe.

Holzpflaster abbr.ü.4-5cm

4 bis 5 cm dick.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,03 t/m2.

18
Holzpflaster abbr.ü.5-10cm

Über 5 bis 10 cm dick.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,06 t/m2.

18

Sporthallenböden abtragen bis auf den Unterbeton beziehungsweise Unterlagsestrich, einschließlich Entsorgen der haften gebliebenen Rückstände.

Sporthallenb.punktel.abtragen

In Punkt- oder mischelastischer Ausführung bis 20 mm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

18
Sportb.Holz/Holzschwingk.abtragen

Holzoberfläche mit Holzschwingkonstruktion zusammen bis 200 mm dick.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,05 t/m2.

18
Sportb.Kst./Holzschwingk.abtragen

Kunststoffbeläge ohne Unterschied der Dicke mit Holzschwingkonstruktion zusammen bis 200 mm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,06 t/m2.

18
Sportb.Holz/Kunststoff.abtragen

Holzoberfläche ohne Unterschied der Dicke auf Elastikschichte (Kunststoffschaum), zusammen bis 60 mm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,03 t/m2.

18
Sportb.Kunstst./Kunstst.abtragen

Kunststoffoberfläche auf biegefester Lastverteilungsschichte und Elastikschichte, zusammen bis 40 mm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,05 t/m2.

18

Beschüttung abräumen, ohne Unterschied der darunterliegenden Deckenkonstruktion einschließlich des Abkehrens der Decke oder des Ausgleichens der verbleibenden Bodenschüttung. Abgerechnet wird im nicht aufgelockerten Zustand, ohne Abzug der Polsterhölzer.

Beschüttung abräumen+entfernen

Beschüttung abräumen und entfernen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 1,4 t/m3.

18
Beschüttung abräumen+lagern (zu 02.38)

Beschüttung abräumen und zur Wiederverwendung im Baustellenbereich lagern.

18
Abbruch Glaserarbeiten

Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Ausglasen
- das Entsorgen aller Befestigungsmittel und Dichtungen
- das Reinigen der Glasfalze

19

Abbruch (Abbr.) von Zweischeiben-Isolierverglasungen (2-Isol.). Im Positionsstichwort sind die Art des Glases und die Dicke angegeben.

Abbr.2-Isol.2x4mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,02 t/m2.

19
Abbr.2-Isol.4+6mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,025 t/m2.

19
Abbr.2-Isol.2x6/4+8mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,03 t/m2.

19
Abbr.2-Isol.6+8/4+10mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,035 t/m2.

19
Abbr.2-Isol.2x8/6+10mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,04 t/m2.

19
Abbr.2-Isol.8+10mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,045 t/m2.

19
Abbr.2-Isol.2x10mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,05 t/m2.

19

Abbruch (Abbr.) von Dreischeiben-Isolierverglasungen (3-Isol.). Im Positionsstichwort sind die Art des Glases und die Dicke angegeben.

Abbr.3-Isol.3x4mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,03 t/m2.

19
Abbr.3-Isol.2x4+6mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,035 t/m2.

19
Abbr.3-Isol.4+2x6mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,04 t/m2.

19
Abbr.3-Isol.3x6mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,045 t/m2.

19

Abbruch (Abbr.) von Einfachverglasungen (1-gl.). Im Positionsstichwort sind die Art des Glases und die Dicke angegeben.

Abbr.1-gl.b.4mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,01 t/m2.

19
Abbr.1-gl.5mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,013 t/m2.

19
Abbr.1-gl.6mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,015 t/m2.

19
Abbr.1-gl.8mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,02 t/m2.

19
Abbr.1-gl.10mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,025 t/m2.

19
Abbr.1-gl.12mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,03 t/m2.

19
Abbr.1-gl.15mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,038 t/m2.

19
Abbr.1-gl.19mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,048 t/m2.

19

Abbruch (Abbr.) von Profilbauverglasungen. Im Positionsstichwort sind die Art des Glases und die Dicke angegeben.

Abbr.Profilbaugl.1-schal.6mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,016 t/m2.

19
Abbr.Profilbaugl.2-schal.6mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,032 t/m2.

19
Abbr.Profilbaugl.1-schal.7mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,019 t/m2.

19
Abbr.Profilbaugl.2-schal.7mm

Stoffgruppe: mineralischer Bauschutt 0,038 t/m2.

19
Abbruch Klebearbeiten Boden

Beläge abtragen:

Das Abtragen der Beläge erfolgt ohne Unterschied der Größe der Einzelflächen.

19

Demontieren von Leisten oder Profilen (einschließlich Entsorgen von anfallenden Baurestmassen).

Demontieren Leisten angeschraubt (zu 02.50)

Die Leisten oder Profile sind angeschraubt.

19m
Demontieren Leisten angenagelt (zu 02.50)

Die Leisten oder Profile sind angenagelt.

19m

Abbrechen (Abbr.) von Leisten oder Profilen, wenn der Abbruch nicht zusammen mit einem Belag erfolgt, einschließlich Entsorgen der Baurestmassen.

Abbr.Leisten geklebt (zu 02.50)19mAbbr.Leisten genagelt (zu 02.50)19mAbbr.Leisten geschraubt (zu 02.50)19mAbbr.Leisten+Unterkonstruktion (zu 02.50)

Geklebt, geschraubt oder genagelt, einschließlich Unterkonstruktion.

19m

Abtragen nicht textiler Bodenbeläge, ohne Unterschied ob Platten oder Bahnen, einschließlich Entsorgen der am Untergrund haften gebliebenen Rückstände, ohne Unterschied des Untergrundes.

Abtragen Belag ohne Rücken PVC (zu 02.50)

Aus PVC, ohne Rücken, geklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,007 t/m2.

18
Abtragen Belag Kautschuk (zu 02.50)

Aus Kautschuk, geklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

19
Abtragen Belag PVC/Korkment (zu 02.50)

Aus PVC, Rücken aus Korkment, geklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,006 t/m2.

18
Abtragen Belag PVC/Schaumstoff (zu 02.50)

Aus PVC, Rücken aus Schaumstoff, geklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,006 t/m2.

18
Abtragen Belag Linoleum (zu 02.50)

Aus Linoleum.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,008 t/m2.

18

Abtragen textiler Bodenbeläge (Bod.), ohne Unterschied ob Platten oder Bahnen, einschließlich Entsorgen der am Untergrund haften gebliebenen Rückstände, ohne Unterschied des Untergrundes.

Abtragen Bod.Textilbeläge Latex

Rücken aus Gewebe, Vlies oder Schaumstoff (Textilbeläge), geklebt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

19
Abtragen Bod.Textilbeläge lose verlegt

Ohne Unterschied der Rückenausbildung, lose verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

19
Abtragen Bod.Textilbeläge verspannt

Ohne Unterschied der Rückenausbildung, verspannt, einschließlich Abbrechen der Spannleisten und der Unterlage.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

19
Abtragen Bod.Textilbeläge Haftvlies

Ohne Unterschied der Rückenausbildung, mit Haftvlies verlegt.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

19

Aufzahlung (Az) auf das Abtragen von Bodenbelägen (Bod.) für die Erschwernis bei Stufen.

Az Bod.abtragen Stufe gerade

Bei geraden Trittstufen. Abgerechnet wird die Länge x Breite.

18
Az Bod.abtragen Spitzstufe

Bei spitzen Trittstufen. Abgerechnet wird die größte Länge x größte Breite.

18
Az Bod.abtragen Setzstufe

Bei Setzstufen. Abgerechnet wird die Länge x Höhe.

18

Abtragen und Entsorgen der haften gebliebenen Rückstände von Böden, wenn der Belag bereits vom Auftraggeber entfernt wurde einschließlich Entsorgen der Baurestmassen.

Abtragen Rückstand Schaum

Aus Schaumstoff.

18
Abtragen Rückstand Korkment

Aus Korkment.

18
Abtragen Rückstand Vlies/Gewebe

Aus Vlies oder Gewebe.

18

Beschüttung abräumen, ohne Unterschied der darunterliegenden Deckenkonstruktion einschließlich des Abkehrens der Decke oder des Ausgleichens der verbleibenden Bodenschüttung. Abgerechnet wird im nicht aufgelockerten Zustand, ohne Abzug der Polsterhölzer (einschließlich Entsorgen von anfallenden Baurestmassen).

Beschüttung abtragen (zu 02.50)

Beschüttung abtragen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 1,40 t/m3.

18
Beschüttung abräumen+lagern

Beschüttung abräumen und zur Wiederverwendung im Baustellenbereich lagern.

18

Sporthallenböden (Sportbod.) abtragen bis auf den Unterbeton oder Unterlagsestrich einschließlich Entsorgen der haften gebliebenen Rückstände.

Sportbod.punktelastisch abtragen

In punkt- oder mischelastischer Ausführung bis 20 mm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,01 t/m2.

18
Sportbod.Holz/Holzschwingk.abtragen

Holzoberfläche mit Holzschwingkonstruktion, zusammen bis 200 mm dick.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,05 t/m2.

18
Sportbod.Kst.Holzschwingk.abtragen

Kunststoffbeläge ohne Unterschied der Dicke mit Holzschwingkonstruktion, zusammen bis 200 mm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,06 t/m2.

18
Sportbod.Holz/Kunststoff.abtragen

Holzoberfläche ohne Unterschied der Dicke auf Elastikschichte (Kunststoffschaum), zusammen bis 60 mm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,03 t/m2.

18
Sportbod.Kunstst./Kunstst.abtragen

Kunststoffoberfläche auf biegefester Lastverteilungsschichte und Elastikschichte (Kunststoff), zusammen bis 40 mm dick.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,05 t/m2.

18
Abbruch bewegliche Anschlüsse Fenster 18

Abbrechen (Abbr.) von beweglichen Abschlüssen der Fenster, soweit nicht anders angegeben ohne Unterschied der Art und Größe einschließlich der Beschlagteile, einschließlich Entsorgen. Im Positionsstichwort ist die Größe angegeben.

Abbr.Rollo Verdunkelung18StkAbbr.Innenjalousie Alu18StkAbbr.Außenjalousie Alu18StkAbbr.Einbaurolladen18StkAbbr.Markisette18StkAbbr.Gelenk-Kassettenmarkise b.10m218StkAbbr.Gelenk-Kassettenmarkise ü.10-15m218StkAbbr.Gelenk-Kassettenmarkise ü.15-20m218StkAbbr.Gelenk-Kassettenmarkise ü.20-30m218StkAbbr.Fallarmmarkise b.2m218StkAbbr.Fallarmmarkise ü.2-4m218Stk Abbr.Fassadenmarkise18StkAbbr.Wintergartenmarkise b.15m218StkAbbr.Wintergartenmarkise ü.15-25m218StkAbbr.Wintergartenmarkise ü.25-35m218Stk

Demontieren von beweglichen Abschlüssen von Fenstern, ohne Unterschied der Einzelgröße und Art, einschließlich der Beschlagteile (einschließlich Entsorgen von anfallenden Baurestmassen).

Demontieren Rollo Verdunkelung18StkDemontieren Innenjalousien18StkDemontieren Außenjalousien18StkDemontieren Vertikaljalousien18StkDemontieren Einbaurollladen18StkDemontieren Markisoletten18StkDemontieren Gelenk-Kassettenmarkise18StkDemontieren Fallarmmarkisen18Stk Demontieren Fassadenmarkisen18Stk
Abbruch Sporthallenausbau18

Mosaikparkett.

Mosaikparkett abbrechen

Abbrechen.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,012 t/m2.

18
Mosaikpark.abbrech+Untergr.abschl.

Abbrechen, Untergrund vom Kleber abschleifen.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,012 t/m2.

18

Vorhandenen Sportboden vollständig mit allen Schichten und Bestand- und Zubehörteilen (z.B. Übergangsprofile) abbrechen.

Abbrechen Schwingboden+Oberbod.Holz

Bestehend aus einem Schwingboden mit Holzoberboden.
Stoffgruppe: Holzabfälle 0,025 t/m2.

18
Abbrechen Schwingboden+Oberbod.Kunstst.

Bestehend aus einem Schwingboden mit Oberboden aus Linol, PVC oder sonstigen Kunststoffen.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,012 t/m2.

18
Abbrechen Flächen-Misch-Kombielast.Sportbod

Flächen-, Misch- und kombielastische Sportböden mit Oberböden.
Stoffgruppe: Baustellenabfälle 0,012 t/m2.

18
Verwerten, Deponieren, Ents.Baurestmassen

Kommentar:

Wird diese Leistungsgruppe ausgeschrieben, wird empfohlen, entweder die Pos.02.91 01 plus Pos. 02.91 03 zusammen zu verwenden, oder nur die Pos. 02.91 05.

19

Geladenes Abbruchmaterial zum Zwecke des Verwertens, Deponieren oder Entsorgen, nach Wahl des Auftragnehmers nur transportieren. Im Positionsstichwort ist die Stoffgruppe angegeben.

Transport Betonabbruch18tTransport Asphaltabbruch19tTransport Holzabfälle18tTransport Metallabfälle18tTransport Kunststoffabfälle18tTransport Baustellenabfälle18tTransport mineralischer Bauschutt18tTransport Altöl

Abfallschlüsselnummer gemäß ÖNORM:

18t
Transport gefährlicher Abfall

Abfallschlüsselnummer gemäß ÖNORM:

18t

Abbruchmaterial verwerten, deponieren oder entsorgen, nach Wahl des Auftragnehmers. Im Positionsstichwort ist die Stoffgruppe angegeben.

Verwerten/Deponieren/Entsorgen Betonabbruch19tVerwerten/Deponieren/Entsorgen Asphaltabbruch 19tVerwerten/Deponieren/Entsorgen Holzabfälle19tVerwerten/Deponieren/Entsorgen Metallabfälle19tVerwerten/Deponieren/Entsorgen Kunststoffabfälle19tVerwerten/Deponieren/Entsorgen Baustellenabfälle19tVerwerten/Deponieren/Entsorgen mineralischer Bauschutt19tVerwerten/Deponieren/Entsorgen Altöl

Abfallschlüsselnummer gemäß ÖNORM:

19t
Verwerten/Deponieren/Entsorgen gefährlicher Abfall

Abfallschlüsselnummer gemäß ÖNORM:

19t

Geladenes Abbruchmaterial abtransportieren einschließlich Verwerten, Deponieren oder Entsorgen, nach Wahl des Auftragnehmers. Im Positionsstichwort ist die Stoffgruppe angegeben.

Transp./Verw./Dep.Betonabbruch19tTransp./Verw./Dep.Asphaltabbruch19tTransp./Verw./Dep.Holzabfälle19t Transp./Verw./Dep.Metallabfälle19tTransp./Verw./Dep.Kunststoffabfälle19tTransp./Verw./Dep.Baustellenabfälle19tTransp./Verw./Dep.mineralischer Bauschutt19tTransp./Verw./Dep.Altöl

Abfallschlüsselnummer gemäß ÖNORM:

19t
Transp./Verw./Dep.gefährlicher Abfall

Abfallschlüsselnummer gemäß ÖNORM:

19t
Roden, Baugrube, Sicherungen u.Tiefgründungen

Soweit in Vorbemerkungen oder Positionstexten nicht anders angegeben, gelten für alle Leistungen dieser Gruppe folgende Regelungen.

1. Bodenklassen, Neigung:

Die Leistungen sind für die Bodenklassen 3 bis 5 und ohne Unterschied der Geländeneigung bis 20 Prozent beschrieben. Angaben über die Neigung erfolgen im Verhältnis der Höhe zur projizierten Länge im Grundriss.

Vertragsbasis sind die durch den Auftraggeber beigestellten Unterlagen (z.B. Aufschlüsse, Bohrprofile oder Bodengutachten, beschriebene Baugrundschichten (Bodenverhältnisse) und die im Plan festgehaltenen Geländeformen). Die Dokumentation wird gemäß ÖNORM durchgeführt.

2. Verwerten oder Deponieren:

Baurestmassen werden grundsätzlich verwertet. Wenn dies aus wirtschaftlichen oder technischen Gründen nicht möglich ist, werden Baurestmassen ordnungsgemäß deponiert.

Für die Verwertung wird der Stand der Technik (z.B. die Richtlinien für Recycling-Baustoffe, herausgegeben vom Österreichischen Baustoff- Recycling Verband, Karlsgasse 5, 1040 Wien) berücksichtigt.

2.1 Unzulässige Belastungen durch Manipulationen im Baubetrieb:

Der Baubetrieb ist derart gestaltet, dass die Schadstoffgesamtgehalte und Eluate des Aushub- und Abbruchmaterials nicht unzulässiger Weise nachteilig verändert werden.

Der Auftragnehmer trägt Sorge, dass der Bodenaushub durch den Baubetrieb mit nicht mehr als insgesamt 5 Prozent des Volumens mineralischer Baurestmassen verunreinigt wird. Allfällige Kosten aus derartigen Veränderungen (z. B. Altlastenbeiträge nach dem Altlastensanierungsgesetz) übernimmt der Auftragnehmer.

2.2 Nachweise:

Für das ordnungsgemäße Verwerten, Deponieren oder Entsorgen werden, den Gesetzen und Verordnungen entsprechend, Nachweise erbracht. Nachweise werden dem Auftraggeber spätestens mit der Schlussrechnung übergeben.

2.3 Trennung:

Werden die gemäß Verordnung über die Trennung von bei Bautätigkeiten anfallenden Materialien (Baurestmassentrennverordnung) festgelegten Mengenschwellen überschritten, wird eine besondere Berücksichtigung der Trennung nach Stoffgruppen vorgenommen.

2.4 Kontamination, gefährlicher Abfall:

Bei unerwartetem Antreffen von gefährlichem Abfall wird der Auftraggeber verständigt und eine gesonderte Regelung vereinbart.

Gefährliche Abfälle sind die in der Abfallverzeichnisverordnung nach dem Abfallwirtschaftsgesetz als gefährliche Abfälle angeführten Stoffe. Sie werden nachweislich einem befugten Entsorger zur Behandlung übergeben (etwaige gefährliche Abfälle werden nach ihrer Art getrennt in eigenen Positionen erfasst).

In der Abrechnung werden nur jene Mengen berücksichtigt, die nicht aus Quellen stammen, die der Auftragnehmer zu vertreten hat (z.B. Altöl von seinen Geräten oder Transportmitteln).

2.5 Eigentumsübergang:

Sofern vom Auftraggeber nicht anders angeordnet, geht das Aushubmaterial in das Eigentum des Auftragnehmers über, unbeschadet einer Vergütung für den Transport, das Verwerten oder Deponieren.

3. Zwischenlagern:

Unter Zwischenlagern ist das Lagern innerhalb des Baustellenbereiches zu verstehen. Es enthält somit auch den Transport zum Zwischenlager und das sachgemäße Lagern.

Zwischenlager sind bis zur Übernahme zu räumen. Für Zwischenlager ist der Stand der Technik (z.B. das Merkblatt "Zwischenlager für mineralische Baurestmassen, Asphalt- und Betonabbruch", herausgegeben vom Österreichischen Baustoff-Recycling Verband, Karlsgasse 5, 1040 Wien) heranzuziehen.

Der Platz für die Zwischenlagerung wird, wenn nicht bereits in der Ausschreibung bestimmt, im Einvernehmen mit dem Auftraggeber festgelegt.

4. Transport:

Das Transportieren erfolgt unter Berücksichtigung von etwaigen erforderlichen Genehmigungen und Vorschriften.

5. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Laden des Aushub- oder Abbruchmaterials
- ein etwaiges Zwischenlagern
- behördliche Vorschreibungen betreffend Schallschutz, Staubschutz (werden vom Auftragnehmer vor der Angebotslegung erkundet)
- die Wiederinstandsetzung der vom Auftraggeber für die Zwischenlagerung von Abbruch- oder Aushubmaterial beigestellten Flächen nach Beendigung der Bauarbeiten
- sämtliche Gebühren und Abgaben (z. B. Altlastenbeitrag)
- Organisation (Förderart und Förderweg)
- das Trennen und Ausscheiden von Massen, die nicht, beschränkt, oder zur weiteren Verwertung verwendbar sind

6. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Preise gelten ohne Unterschied der Art der Ausführung (z.B. händisch oder maschinell).

6.1 Tiefenstufen:

Ausschreibung und Abrechnung für den Aushub, Sicherungen und Gründungen erfolgen nach lotrechten (vertikalen) Abschnitten und nicht nach einzelnen Schichten.

Leistungen werden von Null bis zur angegebenen Tiefe (Gesamttiefe) beschrieben.

Kommentar:

Positionen für Unterfangungen sind in der LG 14 beschrieben.

Hinweise des Bundesdenkmalamtes:

Bei Aushubarbeiten ist auf archäologische Hinterlassenschaften zu achten: dunkle Verfärbungen im Boden, die auf ehemalige Siedlungsobjekte hinweisen, Gräber (Skelette, Brandgräber), Mauerzüge oder Fundamente wie auch Böden von Vorgängerbauten, Bodenfunde wie Steinwerkzeuge, Tongefäße, Scherben, Glas, Metall und Architekturteile. Gemäß Denkmalschutzgesetz stehen derartige Funde und Befunde unter Schutz, solange das Bundesdenkmalamt nicht auf Antrag des Eigentümers das Gegenteil festgestellt hat. Solche Funde sind sofort, spätestens aber an dem der Auffindung folgenden Tag der Bezirksverwaltungsbehörde, dem Bürgermeister oder der nächsten Dienststelle der Polizei zu melden.

Aushubmaterial als gefährlicher Abfall – Ausstufung vor Aushub:

Wenn Aushubmaterial als „gefährlicher Abfall“ vorliegt, wird dieser, sofern möglich, durch den Auftraggeber vor dem Aushub ausgestuft, und somit als „nicht gefährlicher Abfall“ zu verwerten oder zu deponieren. Die Ausstufung hat durch eine externe, befugte Fachperson oder Fachanstalt im Sinne der Abfallverzeichnisverordnung, BGBl. II Nr. 227/1997, idgF, zu erfolgen. Die Ausstufung hat im festen Zustand zu erfolgen. Die Frist, in der der Aushub weiterhin als gefahrenrelevant gilt, beträgt 6 Wochen nach Einlangen der Ausstufungsbeurteilung beim Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW). Der Auftraggeber übergibt die entsprechenden Unterlagen wie Ausstufungsbeurteilung (inkl. Ergebnisse der Untersuchungen von gefahrenrelevanten Eigenschaften, chemische Analysen) dem Auftragnehmer. Andernfalls ist das Aushubmaterial durch befugte Abfallsammler einer Entsorgung zuzuführen.

Gelände:

Oberboden ausbreiten und z. B. Gelände modellieren sind in der LG 58 und LG 59 beschreiben.

Frei zu formulieren (z.B.):

- das Einebnen (Anschütten) von Oberboden
- der Wiedereinbau von Oberboden
- das Instandsetzen von Grünflächen
- Ausführungen bei mehr als 20 Prozent Gelände-Neigung
- das Abtragen oder Durchörten von Einzelhindernissen (Freilegen oder Lösen und Laden) mit einem Einzelausmaß über 0,1 bis 10 m3 mit Sprengarbeiten
- das Abtragen oder Durchörten von Einzelhindernissen (Freilegen oder Lösen und Laden) mit einem Einzelausmaß über 10 m3, mit oder ohne Sprengarbeiten
- schwere Pölzungen (z.B. bei Feuermauern)
- Brunnengründungen
- Boden -und Wasseruntersuchungen
- Bodenaufschlussarbeiten
- Probebohrungen für Baugrunduntersuchungen
- Tiefenrüttelverfahren
- Angaben (wählbare Vorbemerkungen) und Positionen gemäß Werkvertragsnorm und der ÖNORM B 2110, in Ergänzung zur standardisierten Leistungsbeschreibung

Literaturhinweis (z.B.):

für Tief- oder Spezialgründungen (z.B.):
- ÖNORM B 2279 Spezialtiefbauarbeiten - Aufschluss-, Brunnen- und Grundbauarbeiten - Werkvertragsnorm
- ÖNORM EN 1536 Ausführung von besonderen geotechnischen Arbeiten (Spezialtiefbau) - Bohrpfähle
- ÖNORM EN 12699 Ausführung spezieller geotechnischer Arbeiten (Spezialtiefbau) - Verdrängungspfähle
- ÖNORM EN 1538 Ausführung von besonderen geotechnischen Arbeiten (Spezialtiefbau) - Schlitzwände
- ÖNORM EN 1537 Ausführung von besonderen geotechnischen Arbeiten (Spezialtiefbau) - Verpressanker
- ÖNORM EN 12715 Ausführung von besonderen geotechnischen Arbeiten (Spezialtiefbau) - Injektionen
- ÖNORM EN 12716 Ausführung von besonderen geotechnischen Arbeiten (Spezialtiefbau) - Düsenstrahlverfahren (Hochdruckinjektion, Hochdruckbodenvermörtelung, Jetting)
- ÖNORM EN 14679 Ausführung von besonderen geotechnischen Arbeiten (Spezialtiefbau) - Tiefreichende Bodenstabilisierung
- ÖNORM EN 14731 Ausführung von besonderen geotechnischen Arbeiten (Spezialtiefbau) - Baugrundverbesserung durch Tiefenrüttelverfahren
- ÖNORM EN 12063 Ausführung von besonderen geotechnischen Arbeiten (Spezialtiefbau) - Spundwandkonstruktionen

20geändert

0303_NEU: Feinplanum

0311_Erdanker/Angabe der Tiefe entfällt

Wählbare Vorbemerkungen18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise Positionen einkalkuliert.

Grundlegende Charakterisierung AG zu LG03

Der Auftraggeber (AG) stellt dem Auftragnehmer die erforderlichen grundlegenden Charakterisierungen und die Abfallinformation (z.B. Abbruch, Bodenaushub, Abfall) im Sinne der Deponieverordnung einschließlich der Zuordnung zu einer Deponieklasse auf Grund chemischer Analysen zur Verfügung,

18
Zuordnung Bodenaushubmaterial AG zu LG03

Der Auftraggeber (AG) stellt dem Auftragnehmer Prüfberichte inklusive der chemischen Analyse für das Bodenaushubmaterial (Aushub) einschließlich der Zuordnung zu den Einbauklassen nach dem Merkblatt „Wiederverwendung/Verwertung von Bodenaushubmaterial“ (Richtlinien für Recycling-Baustoffe, herausgegeben vom Österreichischen Baustoff- Recycling Verband, Karlsgasse 5, 1040 Wien) zur Verfügung.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Oberboden Eigentum AG

Auf der Baustelle nicht benötigter abgehobener Oberboden bleibt im Eigentum des Auftraggebers. Etwaige Zwischenlagerung oder Abtransport auf Anordnung des Auftraggebers werden gesondert vergütet (eigene Positionen).

18
Baureifmachen, Freimachen von Bewuchs

1. Entsorgen:

Im Folgenden ist unter dem Begriff Entsorgen das Laden, Abtransportieren, Verwerten, Deponieren oder Entsorgen der Baurestmassen zu verstehen.

2. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Der Umfang von Bäumen, Baumstümpfen und Wurzelstöcken wird ca. 1 m über dem Erdboden gemessen.

19

Säubern der Fläche von ungefährlichen Abfällen (z.B. Bauschutt, Kunststoffen, Holz- oder Metallteilen), einschließlich Entsorgen.

Fläche säubern+Abfälle entsorgen pauschal

Größe der Fläche:

18PA
Fläche säubern+Abfälle entsorgen18

Freimachen von Bewuchs (z.B. Hecken, Sträucher, Stauden) bis 30 cm Stammumfang einschließlich Entfernen der Wurzelstöcke und Entsorgen.

Freimachen von Bewuchs b.30cm pauschal

Größe der Fläche:

18PA
Freimachen von Bewuchs b.30cm18

Schutzmaßnahmen für Baumstämme, einschließlich Entfernen und Entsorgen des Schutzes nach Aufforderung durch den Auftraggeber.

Schutz Baumstamm

Baumstamm mit elastischem Material (z.B. alten Autoreifen) ummanteln und darüber eine Bretterschalung bis 1,8 m Höhe anbringen. Die Schalung liegt weder an der Rinde noch an freiliegenden Wurzeln an.

18Stk

Schutzzaun bis 1,8 m Höhe, zum Sichern von Bäumen und deren Wurzelstöcke oder von Pflanzenbeständen, einschließlich Entfernen und Entsorgen des Schutzzaunes nach Aufforderung durch den Auftraggeber.

Schutzzaun m.Sparschalung

Bestehend aus Stehern, mindestens 8 x 8 cm, im Abstand von höchstens 2 m in den Boden geschlagen und einer Sparschalung.

18m
Schutzzaun m.Drahtgeflecht

Bestehend aus Stehern, mindestens 8 x 8 cm, im Abstand von höchstens 2 m in den Boden geschlagen, überspannt mit einem Drahtgeflecht mit einer Maschenweite bis 5 x 5 cm, einschließlich Abstützungen in den Ecken.

Kommentar:

Der Zaun soll den gesamten Wurzelbereich umschließen. Als Wurzelbereich gilt die Bodenfläche unter der Krone von Bäumen (Kronentraufe) zuzüglich 1,5 m, bei Säulenform zuzüglich 5 m nach allen Seiten.

18m
Az Schutzzaun+Plane

Aufzahlung (Az) auf Schutzzäune für eine wasserbeständige und winddichte Plane.

18m

Bäume fällen (in einem Arbeitsgang umschneiden), Baumstümpfe und Wurzelstöcke bis mindestens 0,5 m unter dem Geländeniveau entfernen, einschließlich Entsorgen. Im Positionsstichwort ist der Umfang angegeben.

Fällen+Wurzelstock entfernen ü.30-100cm18StkFällen+Wurzelstock entfernen ü.100-150cm18StkFällen+Wurzelstock entfernen ü.150-200cm18StkFällen+Wurzelstock entfernen ü.200cm:18Stk

Bäume fällen (in einem Arbeitsgang umschneiden) und entsorgen. Baumstümpfe und Wurzelstöcke bleiben. Im Positionsstichwort ist der Umfang angegeben.

Fällen Umfang ü.30-100cm18StkFällen Umfang ü.100-150cm18Stk Fällen Umfang ü.150-200cm18StkFällen Umfang ü.200cm:18Stk

Baumstümpfe und Wurzelstöcke entfernen und entsorgen. Wurzelstöcke und Baumstümpfe werden bis mindestens 0,5 m unter dem Geländeniveau entfernt. Im Positionsstichwort ist der Umfang angegeben.

Baumstumpf entfernen ü.30-100cm18StkBaumstumpf entfernen ü.100-150cm18StkBaumstumpf entfernen ü.150-200cm18StkBaumstumpf entfernen ü.200cm:18Stk

Oberboden.

Kommentar:

Oberboden ist nicht tragfähig, wird bei Baumaßnahmen entfernt und getrennt vom Unterboden entsorgt oder fachgerecht zwischengelagert.

Oberboden Gras mähen

Mähen und Schnittgut entsorgen.

18
Oberboden ohne Grasnarbe b.30cm

Ohne Grasnarbe bis zu 30 cm Schichtdicke abtragen oder abschieben und seitlich im Baustellenbereich zwischenlagern. Abgerechnet wird die abgetragene Fläche.

18
Oberboden m.Grasnarbe b.30cm

Mit Grasnarbe bis zu 30 cm Schichtdicke abtragen oder abschieben und seitlich im Baustellenbereich zwischenlagern. Abgerechnet wird die abgetragene Fläche.

18
Oberboden mit/ohne Grasnarbe

Mit oder ohne Grasnarbe abtragen oder abschieben und seitlich im Baustellenbereich zwischenlagern. Abgerechnet wird das abgetragene Raummaß.
Schichtdicke:

18

Als Baugrund nicht geeigneten Boden (Bodenklasse 2) abtragen.

Boden der Bodenklasse 2 abtragen

Wasserhaltender oder fließender Boden (Schöpfboden).

18
Aushub Baugrube (Grube)

1. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Im Folgenden sind Gruben im Freien beschrieben.

1.1 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Abtragen von Holzeinlagen (z.B. Holzstammeinlagen) bis 30 cm Umfang
- das Herstellen des Grobplanums (+/-10 cm)

2. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Der Aushub wird in lotrechten (vertikalen) Abschnitten ab vorhandener Geländeoberfläche (z.B. nach Abheben des Oberbodens oder nach dem Abbrechen einer gebundenen Tragschicht) bis zur Sohle des Aushubes gemessen.

Arbeitsräume (Abböschen/Böschungswinkel) werden spätestens vor Beginn der Arbeiten unter Einhaltung der Bauarbeiterschutzverordnung mit dem Auftraggeber einvernehmlich festgelegt.

Kommentar:

Aushub:

Aushub Grube, Aushub Fundamente (z.B. auch Köcherfundamente für Fertigteil-Fundamente mit Breiten über 3 m) und Aushub Gräben für Leitungen und Schächte sind in unterschiedlichen Leistungsgruppen/Unterleistungsgruppen beschrieben.

Frei zu formulieren (z.B.):

- Blitzschutz (oder mit Positionen der StLB-HT auszuschreiben)
- Erschwernisse bei gefrorenem Boden

18

Aushub von Gruben. Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben.

Aushub Grube 0-1,25m18 Aushub Grube 0-3m18Aushub Grube 0-5m18Aushub Grube 0-18

Aufzahlung (Az) auf Aushub von Gruben für Erschwernisse.

Az Aushub Grube klebrig

Bei klebrigem Aushubmaterial.

18
Az Aushub Grube unter Wasser

Bei Böden unterhalb des natürlichen oder unterhalb eines durch Wasserhaltung abgesenkten Grundwasserspiegels.

18
Az Aushub Grube Holzeinlagen

Beim Abtragen von Holzeinlagen (z.B. Holzstammeinlagen mit einem Umfang über 30 cm oder Holzeinbauten (z.B. Pfahlköpfe)). Abgerechnet wird das Raummaß des Holzes.

18

Aushub schuttgefüllter Räume im Altbestand.

Kommentar:

Diese Position gilt nicht für sonstigen Schutt im Aushub und ist ausschließlich unter der Voraussetzung auszuschreiben, dass sogenannte schuttgefüllte Räume nach einem Gebäudeabbruch durch das Einschlagen von Kellerdecken entstanden sind.

Aushub schuttgefüllter Räume18

Aufzahlung (Az) auf Aushub von Gruben für Erschwernisse beim Abtragen oder Durchörtern von Einzelhindernissen (Freilegen, Lösen und Laden) mit einem Einzelausmaß über 0,1 bis 10 m3, ohne Sprengmöglichkeit, einschließlich Zerkleinern auf das zum Fördern erforderliche Maß.

Az Aushub Grube f.Steinmwk.ü.0,1-10m3

Aus Natur- und Mischmauerwerk (Steinmwk.).

18
Az Aushub Grube f.Ziegelmwk.ü.0,1-10m3

Aus Ziegelmauerwerk (Ziegelmwk.).

18
Az Aushub Grube f.Beton b.C25/30 ü.0,1-10m3

Aus unbewehrtem Beton, Festigkeit bis C25/30.

18
Az Aushub Grube f.Stb.b.C25/30 ü.0,1-10m3

Aus Stahlbeton (Stb.), Festigkeit bis C25/30.

18
Az Aushub Grube f.leichten Fels ü.0,1-10m3

Aus leichtem Fels der Bodenklasse 6.

18
Az Aushub Grube f.schweren Fels ü.0,1-10m3

Bei schwerem Fels der Bodenklasse 7.

18

Aufzahlung (Az) auf Aushub von Gruben für Erschwernisse bei Leitungsquerungen im Grubenprofil, ohne Unterschied der Höhenlage, einschließlich Sichern und Schützen.

Az Aushub Grube f.Leitungsquerung b.0,5m

Bei Leitungen oder Leitungstrassen bis 0,5 m breit.
Höhenlage der Leitung über Baugrubensohle:
Leitungsart:

18m
Az Aushub Grube f.Leitungsquerung ü.0,5-1m

Bei Leitungen oder Leitungstrassen über 0,5 bis 1 m breit.
Höhenlage der Leitung über Baugrubensohle:
Leitungsart:

18m

Feinplanum (+/- 3 cm) nach fertigem Grobplanum ohne Materialbeigabe herstellen.

Feinplanum Baugrube

Von Baugrubensohlen und sonstigen Flächen.

19
Aushub Fundamente

1. Aushub von Fundamenten (Streifen-, Einzelfundamente und etwaige Frostschürzen):

Beim Fundamentaushub wird der letzte Arbeitsgang unmittelbar vor einer etwaigen Sauberkeitsschicht oder vor dem Fundamentbeton (eigene Positionen) entsprechend den Bodenverhältnissen so durchgeführt, dass die geplante (geforderte) Genauigkeit der Aushubsohle erzielt wird.

2. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Im Folgenden sind Fundamente im Freien beschrieben.

2.1 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Abtragen von Holzeinlagen (z.B. Holzstammeinlagen) bis 30 cm Umfang
- das Herstellen des Grobplanums (+/-10 cm)
- Schalungen bei Gründungsarbeiten, die infolge nicht plangemäßen Aushubs erforderlich sind

3. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Der Aushub wird in lotrechten (vertikalen) Abschnitten ab vorhandener Geländeoberfläche (z.B. nach Abheben des Oberbodens oder nach dem Abbrechen einer gebundenen Tragschicht) oder ab der Grubensohle bis zur Sohle des Aushubes gemessen.

Kommentar:

Das Hinterfüllen von Fundamenten ist frei zu formulieren.

Aushub:

Aushub Fundamente (z.B. auch Köcherfundamente für Fertigteil-Fundamente mit Breiten über 3 m), Aushub Grube und Aushub Gräben für Leitungen und Schächte sind in unterschiedlichen Leistungsgruppen/Unterleistungsgruppen beschrieben.

Blitzschutz:

Blitzschutz ist bei Bedarf frei zu formulieren oder mit Positionen der StLB-HT auszuschreiben.

20geändert

NEU: Feinplanum

Aushub von Streifen-, Einzelfundamenten und etwaiger Frostschürzen (Fundament). Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben.

Aushub Fundament 0-1,25m18Aushub Fundament 0-3m18

Aushub von Unterfangungen, abschnittsweise, unterhalb von bestehenden Fundamenten. Abgerechnet wird das Raummaß des neuen Unterfangungsfundamentes, gemessen ab Unterkante des bestehenden Fundamentes. Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben.

Kommentar:

Unterfangungen bei Gruben oder geböschte Arbeitsräume sind in eigenen Positionen beschrieben (siehe Instandsetzung).

Aushub Unterfangungen 0-1,25m18Aushub Unterfangungen 0-3m18

Aufzahlung (Az) auf Aushub von Fundamenten und Unterfangungen (Fund.) für Erschwernisse beim Abtragen oder Durchörtern von Einzelhindernissen (Freilegen, Lösen und Laden) mit einem Einzelausmaß über 0,1 bis 10 m3, ohne Sprengmöglichkeit, einschließlich Zerkleinern auf das zum Fördern erforderliche Maß.

Az Aushub Fund.f.Steinmwk.ü.0,1-10m3

Aus Natur- und Mischmauerwerk (Steinmwk.).

18
Az Aushub Fund.f.Ziegelmwk.ü.0,1-10m3

Aus Ziegelmauerwerk (Ziegelmwk.).

18
Az Aushub Fund.f.Beton b.C25/30 ü.0,1-10m3

Aus unbewehrtem Beton, Festigkeit bis C25/30.

18
Az Aushub Fund.f.Stb.b.C25/30 ü.0,1-10m3

Aus Stahlbeton (Stb.), Festigkeit bis C25/30.

18
Az Aushub Fund.f.leichten Fels ü.0,1-10m3

Aus leichtem Fels der Bodenklasse 6.

18
Az Aushub Fund.f.schweren Fels ü.0,1-10m3

Aus schwerem Fels der Bodenklasse 7.

18

Aufzahlung (Az) auf Aushub von Fundamenten und Unterfangungen (Fund.) für Erschwernisse.

Az Aushub Fund.f.klebrig

Bei klebrigem Aushubmaterial.

18
Az Aushub Fund.f.unter Wasser

Bei Böden unterhalb des natürlichen oder unterhalb eines durch Wasserhaltung abgesenkten Grundwasserspiegels.

18
Az Aushub Fund.f.Holzeinlagen

Beim Abtragen von Holzeinlagen (z.B. Holzstammeinlagen mit einem Umfang über 30 cm oder Holzeinbauten (z.B. Pfahlköpfe)). Abgerechnet wird das Raummaß des Holzes.

18

Aufzahlung (Az) auf Aushub von Fundamenten und Unterfangungen (Fund.) für Erschwernisse bei Leitungsquerungen (Leitungsquer.), ohne Unterschied der Höhenlage und der Länge, einschließlich Sichern und Schützen.

Az Aushub Fund.f.Leitungsquer.b.0,5m

Bei Leitungen oder Leitungstrassen bis 0,5 m breit.
Höhenlage der Leitung über Baugrubensohle:
Leitungsart:

18Stk
Az Aushub Fund.f.Leitungsquer.ü.0,5-1m

Bei Leitungen oder Leitungstrassen über 0,5 bis 1 m breit.
Höhenlage der Leitung über Baugrubensohle:
Leitungsart:

18Stk

Feinplanum (+/- 3 cm) nach fertigem Grobplanum ohne Materialbeigabe herstellen.

Feinplanum Fundamente

Bei Fundamenten.

20
Bodenaustausch

Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Bei Abweichungen der Lage und Dicke der ungeeigneten Bodenschichten von den Planmaßen wird das Einvernehmen mit dem Auftraggeber hergestellt und vor Leistungserbringung werden etwaige Änderungen festgelegt.

18

Folgende Angaben oder Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 03.04 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 03.04 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 03.04 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 03.04 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18

Bodenaustausch mit verdichtungsfähigem Material. In bereits ausgehobene flächige Bereiche wird verdichtungsfähiges korngestuftes Material (Rund- oder Kantkörnungen) in Lagen von höchstens 50 cm Dicke eingebracht, in der Längsneigung planiert und verdichtet. Im Positionsstichwort ist der Wert der zu erreichenden Bodenpressung angegeben.

Bodenaustausch 250kN/m218Bodenaustausch 300kN/m218Bodenaustausch18
Sichern mit Spritzbeton

Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- eine etwa erforderliche Säuberung des Untergrundes mit Pressluft (nicht mit Wasser)

18

Spritzbeton C16/20 als Sicherung (z.B. Absicherung von Lockergestein oder brüchigem Fels) beim Aushub von Baugruben ohne Unterschied, ob ein- oder mehrlagig eingebaut, einschließlich aller Erschwernisse für abschnittsweise Ausführung (Bewehrung in eigenen Position). Abgerechnet wird das Flächenmaß. Im Positionsstichwort ist die Schichtdicke angegeben.

Spritzbeton ü.5-7cm

Ohne statische Anforderung.

18
Spritzbeton ü.7-9cm18Spritzbeton ü.9-11cm18Spritzbeton ü.11-13cm18Spritzbeton ü.13-15cm18Spritzbeton ü.15cm:18

Baustahlgitter, dem statischen Erfordernis entsprechend, einschließlich etwaiger Befestigungen (z.B. Haken), im Spritzbeton einbauen. Abgerechnet wird das Flächenmaß der abgedeckten Fläche, ohne Zuschlag für Verschnitt und Überdeckungen im Stoßbereich.

Bewehrung Spritzbeton M 550

Mit Bewehrungsmatten der Gruppe M 550.

18

Entspannungsrohre für Sicherungen mit Spritzbeton.

Spritzbeton Entspannungsrohr

Betrifft Position(en):
Durchmesser:
Material:
Einbauart:

18Stk
Sicherungsmaßnahmen

1. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- der Einbau, das Vorhalten und der Abbau der Erdsicherungen sowie erforderliche Aussteifungen und Verankerungen

2. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Ausschreibung und Abrechnung erfolgen nach lotrechten (vertikalen) Abschnitten. Leistungen sind von Null bis zur angegebenen Tiefe (Gesamttiefe) beschrieben.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 03.06 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 03.06 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 03.06 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 03.06 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18

Sichern von Gruben. Abgerechnet wird das Flächenmaß der gestützten Seitenflächen von Gruben.

Sichern Grube Pfosten

Durch Pölzen mit nicht geschlossener, waagrechter Pfostenlage.

18
Sichern Grube Pfosten geschlossen

Durch Pölzen mit geschlossener, waagrechter Pfostenlage.

18
Sichern Grube Pfosten Getriebepölzung

Durch Getriebepölzung mit stehender Pfostenlage.

18

Ausführungsbedingt im Baugrund verbleibendes (verlorenes) Pölzungsmaterial. Abgerechnet wird die Ansichtsfläche der Pölzung.

Verbleibendes Pölzungsmaterial Grube18

Schutz von Baugruben (Gruben)-Böschungen mit einer armierten Baufolie. Die Folie wird mindestens 1 m über die Böschungskrone gezogen und durchgehend verankert, mit Überlappungen von mindestens 25 cm. Der Böschungsfuß ist genagelt. Abgerechnet wird das Flächenmaß der abgedeckten Fläche ohne Überlappungen.

Schutz der Gruben-Böschung m.Folie18

Sicherung der Erdwände (Pölzen) mit Holzverbau, bei abschnittsweisem Aushub für die Unterfangung von Fundamenten. Abgerechnet wird das Flächenmaß der gepölzten Fläche. Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben.

Abschnittsw.Unterfangung pölzen 0-3m18Abschnittsw.Unterfangung pölzen 0-18
Schlitzwände

1. Ansatzebene:

Als Ansatzebene, ab welchem die Baggerung durchgeführt wird, gilt die Oberkante der Leitwände.

2. Entsorgen:

Im Folgenden ist unter dem Begriff Entsorgen das Laden, Abtransportieren, Verwerten, Deponieren oder Entsorgen der Baurestmassen zu verstehen.

3. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

3.1 Technischer Bericht des Auftragnehmers:

Der Auftragnehmer legt dem Auftraggeber vor Beginn der Arbeiten einen technischen Bericht über die Technologie der gegenständlichen Maßnahmen vor. Ist dies nicht der Fall, kann der Auftraggeber vom Auftrag zurücktreten. Der technische Bericht umfasst folgende Angaben:
- Art und Technologie
- zeitlicher Abfolge (Reihenfolge) der Arbeiten
- Sicherstellung der Kontrolle von Lage- und Richtungsgenauigkeit
- Maßnahmen zur Verhinderung von Hebungen oder Setzungen (z.B. durch Entlastungsbohrungen)

3.2 Protokoll:

Für jede Schlitzwand legt der Auftragnehmer ein Protokollblatt mit folgenden Angaben an:
- Nummer gemäß Lageplan


- Beginn und Ende des Vorganges
- Länge von durchörterten Materialien (z.B. Mauerwerk)
- besondere Vorkommnisse mit Datum und Uhrzeit

3.3 Leerbaggerung:

Als Leerbaggerung gilt die Strecke von der Ansatzebene bis zur Unterkante jenes Bauteiles, in welchen die Schlitzwand eingebunden wird. Allenfalls erforderliche Leerbaggerungen sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Das Verfüllen und Befahrbarmachen von Leerschlitzungen nach Fertigstellung der Schlitzwand ist in die Einheitspreise einkalkuliert.

3.4 Überbeton:

Bei Ortbeton wird so hoch betoniert, dass nach Entfernen der obersten verunreinigten und nicht genügend verfestigten Betonschicht in der projektgemäßen Höhenlage der volle Betonquerschnitt in der erforderlichen Güte (projektgemäße Auflager) vorhanden ist.

Die Kosten für das Entfernen von Betonschichten, bevor die volle Härte erreicht ist, und für das Freilegen der Bewehrung zum Einbinden derselben in nachfolgende Bauteile sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

3.5 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Führen eines Protokolls mit laufenden geologischen Überprüfungen
- ein technischer Bericht
- das Anschütten, Ausbreiten und Einebnen des wiederverwendbaren Aushubmaterials im Bereich der Baustelle
- außerhalb der Toleranzgrenzen liegende, freigelegte Flächen werden im projektgemäß erforderlichen Ausmaß abgestemmt, soweit dies der Auftragnehmer zu vertreten hat
- Schalungen bei Gründungsarbeiten, die infolge nicht plangemäßen Aushubs erforderlich sind
- das Entsorgen von Aushubmaterial und Baurestmassen (z.B. Suspension)

4. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Ausschreibung und Abrechnung erfolgen nach lotrechten (vertikalen) Abschnitten. Leistungen sind von Null bis zur angegebenen Tiefe (Gesamttiefe) beschrieben.

Kommentar:

Frei zu formulieren (z.B.):

- Erschwernisse beim Durchörtern von Hindernissen bei Schlitzwänden (z.B. Mauerwerk, Holz, Beton)

20geringfügig geändert

Besondere Baustelleneinrichtungen (Bes.Baustelleneinr.) für Schlitzwände (z.B. Arbeitspodeste oder Arbeitsbühnen, Einhausungen und Schutzgerüste) entsprechend dem Baustelleneinrichtungsplan des Auftragnehmers. Der Auftragnehmer übergibt dem Auftraggeber den Baustelleneinrichtungsplan 14 Tage nach Auftragserteilung.

Bes.Baustelleneinr.Schlitzwand herstellen

Herstellen und instandhalten.

18PA
Bes.Baustelleneinr.Schlitzwand räumen

Räumen und den Zustand vor dem Herstellen des Arbeitsplanums wieder herstellen, einschließlich Entsorgen des überschüssigen Aushub (Schüttungs)-Materials.

18PA

Arbeitsplanum für Schlitzwände.

Arbeitsplanum Schlitzwand

Etwaige Unterschiede zwischen der Höhenlage der Ansatzpunkte und der Arbeitsebene:
Untergrundverhältnisse der Arbeitsebene:

18PA

Geräte und Maschinen für Schlitzwände vorbereiten, an- und abtransportieren, auf- und abbauen sowie beistellen (vorhalten) in erforderlicher Anzahl und Art, einschließlich Umstellen im Bereich der Baustelle oder eines Baustellenabschnittes.

Gerät u.Maschinen Schlitzwand

Einschränkung der Geräteauswahl:

18PA

Stillliegezeiten von Geräten und Maschinen für Schlitzwände, die der Auftraggeber zu vertreten hat.

Stillliegezeit Gerät Schlitzwand

Ohne Bedienungsmannschaft bei einer ununterbrochenen Stillliegezeitdauer über zwei Arbeitstage. Der Auftragnehmer wird mindestens 1 Woche vor Eintreten der Stillliegezeit darüber in Kenntnis gesetzt. Abgerechnet wird in Arbeitstagen.

18d
Stillliegezeit Gerät+Bed.Schlitzwand

Mit Bedienungsmannschaft bei einer ununterbrochenen Stillliegezeitdauer bis zu zwei Arbeitstagen (Montag bis Freitag). Abgerechnet wird in Arbeitsstunden, bei ganzen Tagen der durchschnittliche Arbeitsstundeneinsatz je Tag in der letzten Lohnwoche, höchstens aber 10 Arbeitsstunden.

18h

Vorschachtungen und Suchschlitze bei Schlitzwänden, einschließlich Entsorgen der Baurestmassen.

Vorschachtungen Schlitzwand

Angaben (z.B. Anzahl):
Abmessungen Vorschachtungen:

18PA
Suchschlitze Schlitzwand

Angaben (z.B. Anzahl):
Abmessungen Suchschlitze:

18PA

Für die Errichtung von Schlitzwänden erforderliche Leitwände einschließlich Schalung, Beton, Bewehrung und etwaiger Aussteifungen, entsprechend den Bodenverhältnissen, ohne Unterschied der Abmessung, einschließlich Aushub und Entsorgen des Aushubs. Abgerechnet wird das Längenmaß der Schlitzwand, gemessen in der Achse.

Leitwand f.Schlitzwand18m

Leitwände einschließlich Schalung, Beton, Bewehrung und etwaiger Aussteifungen, ohne Unterschied der Dimension, abbrechen und entsorgen (etwaige Hinterfüllungen entsorgen in eigener Position). Abgerechnet wird das Längenmaß der Schlitzwand, gemessen in der Achse.

Leitwand f.Schlitzwand abbrechen+entsorgen18m

Aushub für Schlitzwände, einschließlich Beistellung oder Ergänzung der thixotropen Stützflüssigkeit (Suspension) und Reinigen der Anschlüsse vor dem Betonieren. Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben.

Schlitzwand 0-10m

Dicke:

18
Schlitzwand 0-20m

Dicke:

18
Schlitzwand 0-30m

Dicke:

18

Beton für Schlitzwände einbringen. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse und Eigenschaften des Betons angegeben.

Beton Schlitzwand C25/30 B1018Beton Schlitzwand C25/30 B1218

Nachbehandeln von Schlitzwandflächen, ohne Unterschied der Höhe, nach erfolgtem Erdaushub, Säuberungsart nach Wahl des Auftragnehmers, einschließlich etwaiger Gerüste sowie Entsorgen des anfallenden Materials. Abgerechnet wird die behandelte Fläche.

Schlitzwandfläche reinigen18Schlitzwandfläche abgleichen

Abtragen von Betonüberständen aufgrund geänderter Baugrundverhältnisse (z.B. durch Abschrämmen oder Fräsen).

18

Bewehrung von Schlitzwänden.

Bewehrung Schlitzwand Stabstahl

Betrifft Position(en):
Bewehrung:

20geringfügig geändertkg

Aufzahlung (Az) auf Beton für Schlitzwände (Schlitzw.) für besondere Eigenschaften. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse und Eigenschaften des Betons angegeben.

Az Schlitzw.C25/30 XC318Az Schlitzw.C25/30 mäßig sulfatbeständig18Az Schlitzw.C25/30 erhöht sulfatbeständig18
Stahl-Spundwände

1. Stahlspundbohlen

Stahlspundbohlen sind rammbare Walzwerk-Fertigerzeugnisse, die durch Schlösser zu zusammenhängenden Wänden verbunden werden können. Die Schlösser können angewalzt oder für sich hergestellt sein. Eine Spundbohle - beispielsweise Eck-, Abzweig-, Keilbohle oder dergleichen - kann auch durch Schweißen oder andere geeignete Verbindungen aus mehreren Teilen zusammengesetzt sein.

2. Entsorgen:

Im Folgenden ist unter dem Begriff Entsorgen das Laden, Abtransportieren, Verwerten, Deponieren oder Entsorgen der Baurestmassen zu verstehen.

3. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

3.1 Statik:

Die statische Berechnung wird entsprechend den ausschreibungsgemäß vorgegebenen Lastangaben sowie den Boden- und Grundwasserverhältnissen vom Auftragnehmer geprüft. Dementsprechend erfolgt die Wahl des Stahl-Spundwandprofils und der Aussteifungskränze.

Die Aussteifungskränze werden so montiert, dass sowohl bei größtem Lastfall als auch bei gefluteter Baugrube die Standfestigkeit der Baugrubenumschließung gewährleistet ist.

3.2 Verbleibende Stahl-Spundbohlen:

Für Stahl-Spundbohlen, die aus Gründen, die der Auftragnehmer zu vertreten hat, nicht gezogen werden können, erfolgt keine gesonderte Vergütung. Diese werden mindestens 50 cm unter Geländeoberkante geschnitten, ohne Unterschied ob im Trockenen oder unter Wasser.

Im Boden verbleibende Spundbohlen werden lage- und höhenmäßig aufgenommen und in den Bestandsplänen festgehalten.

Beabsichtigt der Auftragnehmer, in Ausnahmefällen, Stahl-Spundbohlen zum Ziehen teilweise freizubaggern, so wird hiefür die Zustimmung des Auftraggebers eingeholt.

3.3 Technischer Bericht des Auftragnehmers:

Der Auftragnehmer legt dem Auftraggeber vor Beginn der Arbeiten einen technischen Bericht über die Technologie der gegenständlichen Maßnahmen vor. Ist dies nicht der Fall, kann der Auftraggeber vom Auftrag zurücktreten. Der technische Bericht umfasst folgende Angaben:
- Art und Technologie
- Art des Ramm-Verfahrens
- verwendete Stoffe
- Lageplan mit Nummerierung und kotierter Angabe von Richtung, Neigung, Ansatzpunkt und Länge der Rammung
- zeitliche Abfolge (Reihenfolge) der Arbeiten
- Sicherstellung der Kontrolle von Lage- und Richtungsgenauigkeit
- die Maßnahmen zur Verhinderung von Hebungen oder Setzungen (z.B. durch Entlastungsbohrungen)
- die angewendeten Prüfverfahren

3.4 Ramm-Protokoll:

Für jede Rammung legt der Auftragnehmer ein Protokollblatt mit folgenden Angaben an:
- Nummer gemäß Lageplan
- Beginn und Ende des Ramm-Vorganges
- Eindringtiefe/Zeit (z.B. Meter je Stunde)
- Länge von durchörterten Materialien (z.B. Mauerwerk)
- besondere Vorkommnisse mit Datum und Uhrzeit
- laufende geologische Überprüfungen

3.5 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Führen eines Ramm-Protokolls (Schlagdiagramm: bis zu einem Ausmaß von höchstens 20 Prozent der gerammten Bohlen kann der Auftraggeber eine genauere Erfassung des Rammvorganges fordern, einkalkuliert sind etwaige hierbei auftretende Kosten (z.B. durch kurzfristige Verzögerungen und alle erforderlichen Aufnahmen für die Abrechnung wie Nummerierung und Längenaufnahmen der Bohlen)
- ein technischer Bericht
- Auswechslungen von beschädigten oder schlecht gerammten Stahl-Spundbohlen
- das Schweißen von Stahl-Spundbohlen, um die erforderliche Länge zu erreichen, nach Zustimmung des Auftraggebers
- das Entsorgen von Baurestmassen

4. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Ausschreibung und Abrechnung erfolgen nach lotrechten (vertikalen) Abschnitten. Leistungen sind von Null bis zur angegebenen Tiefe (Gesamttiefe) beschrieben.

18

Besondere Baustelleneinrichtungen (Bes.Baustelleneinr.) für Stahl (St)-Spundwände (z.B. Arbeitspodeste oder Arbeitsbühnen, Einhausungen und Schutzgerüste) entsprechend dem Baustelleneinrichtungsplan des Auftragnehmers. Der Auftragnehmer übergibt dem Auftraggeber den Baustelleneinrichtungsplan 14 Tage nach Auftragserteilung.

Bes.Baustelleneinr.St-Spundwand herstellen

Herstellen und instandhalten.

18PA
Bes.Baustelleneinr.St-Spundwand räumen

Räumen und den Zustand vor dem Herstellen des Arbeitsplanums wieder herstellen, einschließlich Entsorgen des überschüssigen Aushub (Schüttungs)-Materials.

18PA

Arbeitsplanum für Stahl (St)-Spundwände.

Arbeitsplanum St-Spundwand

Etwaige Unterschiede zwischen der Höhenlage der Ansatzpunkte und der Arbeitsebene:
Untergrundverhältnisse der Arbeitsebene:

18PA

Geräte und Maschinen für Stahl (St)-Spundwände vorbereiten, an- und abtransportieren, auf- und abbauen sowie beistellen (vorhalten) in erforderlicher Anzahl und Art, einschließlich Umstellen im Bereich der Baustelle oder eines Baustellenabschnittes.

Gerät u.Maschinen St-Spundwand

Einschränkung der Geräteauswahl:

18PA

Stillliegezeiten von Geräten und Maschinen für Stahl (St)-Spundwände, die der Auftraggeber zu vertreten hat.

Stillliegezeit Gerät St-Spundwand

Ohne Bedienungsmannschaft bei einer ununterbrochenen Stillliegezeitdauer über zwei Arbeitstage. Der Auftragnehmer wird mindestens 1 Woche vor Eintreten der Stillliegezeit darüber in Kenntnis gesetzt. Abgerechnet wird in Arbeitstagen.

18d
Stillliegezeit Gerät+Bed.St-Spundwand

Mit Bedienungsmannschaft bei einer ununterbrochenen Stillliegezeitdauer bis zu zwei Arbeitstagen (Montag bis Freitag). Abgerechnet wird in Arbeitsstunden, bei ganzen Tagen der durchschnittliche Arbeitsstundeneinsatz je Tag in der letzten Lohnwoche, höchstens aber 10 Arbeitsstunden.

18h

Stahl-Spundbohlen zur Sicherung von Baugruben oder Gräben, nach statischem Erfordernis, ohne Unterschied der Profilart, einschließlich aller Aussteifungen und etwa erforderlicher Abstützungen nach Innen (waagrechte Sicherung). Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben.

Kommentar:

Eine Rückverankerung (z.B. mit Erdanker) ist in eigenen Positionen beschrieben.

Stahl-Spundbohlen rammen 0-3m18Stahl-Spundbohlen rammen 0-6m18Stahl-Spundbohlen rammen 0-9m18Stahl-Spundbohlen rammen 0-18

Gerammte Stahl-Spundbohlen ziehen, einschließlich Entfernen aller Aussteifungen, Sicherungen oder Verankerungen. Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben.

Stahl-Spundbohlen ziehen 0-3m18Stahl-Spundbohlen ziehen 0-6m18Stahl-Spundbohlen ziehen 0-9m 18Stahl-Spundbohlen ziehen 0-18

Stahl-Spundbohlen auf Anordnung des Auftraggebers belassen. Abgerechnet wird die tatsächlich verbleibende Stahl-Spundwandfläche. Bei einer Restlänge der Bohle bis zu 3 m wird diese als Verschnitt vergütet.

Stahl-Spundbohlen belassen18Stahl-Spundbohlen Verschnitt18

Stahl-Spundbohlen auf Anordnung des Auftraggebers schneiden. Abgerechnet wird die Schnittlänge, gemessen in der projizierten Ebene (nicht nach der abgewickelten Schnittlänge des Bohlenprofiles).

Stahl-Spundbohle schneiden17mEck-Stahl-Spundbohle schneiden17m

Aufzahlung (Az) auf Stahl-Spundbohlen für ein T-Stück als Eckausbildung (Abzweigbohlen). Die Sonderstücke weisen eine geschlossene Eckausbildung auf. Abgerechnet wird die Rammtiefe.

Az Eck-Stahl-Spundbohlen rammen17mAz Eck-Stahl-Spundbohlen ziehen17mAz Eck-Stahl-Spundbohlen belassen17m
Fertigteil-Rammpfähle

1. Ansatzebene:

Als Ansatzebene gilt das Niveau, ab welchem die Rammung durchgeführt wird.

2. Entsorgen:

Im Folgenden ist unter dem Begriff Entsorgen das Laden, Abtransportieren, Verwerten, Deponieren oder Entsorgen der Baurestmassen zu verstehen.

3. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

3.1 Technischer Bericht des Auftragnehmers:

Der Auftragnehmer legt dem Auftraggeber vor Beginn der Arbeiten einen technischen Bericht über die Technologie der gegenständlichen Maßnahmen vor. Ist dies nicht der Fall, kann der Auftraggeber vom Auftrag zurücktreten. Der technische Bericht umfasst folgende Angaben:
- Art und Technologie
- Art des Ramm-Verfahrens
- verwendete Stoffe
- Lageplan mit Nummerierung und kodierter Angabe von Richtung, Neigung, Ansatzpunkt und Länge der Rammung
- zeitlicher Abfolge (Reihenfolge) der Arbeiten
- Sicherstellung der Kontrolle von Lage- und Richtungsgenauigkeit
- Maßnahmen zur Verhinderung von Hebungen oder Setzungen (z.B. durch Entlastungsbohrungen)
- die angewendeten Prüfverfahren

3.2 Ramm-Protokoll:

Für jede Rammung legt der Auftragnehmer ein Protokollblatt mit folgenden Angaben an:
- Nummer gemäß Lageplan
- Beginn und Ende des Rammvorganges
- Eindringtiefe/Zeit (z.B. Meter je Stunde)
- Länge von durchörterten Materialien (z.B. Mauerwerk)
- besondere Vorkommnisse mit Datum und Uhrzeit

3.3 Leerstrecken:

Das Befahrbarmachen und Verfüllen von Leerstrecken nach Fertigstellung der Pfähle ist in die Einheitspreise einkalkuliert.

3.4 Überbeton:

Das Abtragen, der Transport, die Behandlung und die Entsorgung des Überbetons an Pfahlköpfen, einschließlich etwaiger Gerüste, bis auf die planmäßige Pfahloberkante, ist in die Einheitspreise einkalkuliert.

3.5 Überwachung

Der Auftragnehmer überwacht während der Rammarbeiten den Zustand etwa angrenzender Objekte.

3.6 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Führen eines Rammprotokolls mit laufenden geologischen Überprüfungen
- ein technischer Bericht
- das Anschütten, Ausbreiten und Einebnen des wiederverwendbaren Aushubmaterials im Bereich der Baustelle
- das Herstellen von Bohr- oder Ramm-Schablonen, Leiteinrichtungen und deren Abtragen, Transport und Behandlung
- außerhalb der Toleranzgrenzen liegende, freigelegte Flächen werden im projektgemäß erforderlichen Ausmaß abgestemmt, soweit dies der Auftragnehmer zu vertreten hat
- das Entsorgen von Aushubmaterial und Baurestmassen

4. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Ausschreibung und Abrechnung erfolgen nach lotrechten (vertikalen) Abschnitten. Leistungen sind von Null bis zur angegebenen Tiefe (Gesamttiefe) beschrieben.

18

Besondere Baustelleneinrichtungen (Bes.Baustelleneinr.) für Fertigteil- (Ft.) Rammpfähle (z.B. Arbeitspodeste oder Arbeitsbühnen, Einhausungen und Schutzgerüste) entsprechend dem Baustelleneinrichtungsplan des Auftragnehmers. Der Auftragnehmer übergibt dem Auftraggeber den Baustelleneinrichtungsplan 14 Tage nach Auftragserteilung.

Bes.Baustelleneinr.Ft.-Rammpfahl herstellen

Herstellen und instandhalten.

18PA
Bes.Baustelleneinr.Ft.-Rammpfahl räumen

Räumen und den Zustand vor dem Herstellen des Arbeitsplanums wieder herstellen, einschließlich Entsorgen des überschüssigen Aushub (Schüttungs)-Materials.

18PA

Arbeitsplanum für Fertigteil- (Ft.) Rammpfähle.

Arbeitsplanum Ft.-Rammpfahl

Etwaige Unterschiede zwischen der Höhenlage der Ansatzpunkte und der Arbeitsebene:
Untergrundverhältnisse der Arbeitsebene:

18PA

Geräte und Maschinen für Fertigteil- (Ft.) Rammpfähle vorbereiten, an- und abtransportieren, auf- und abbauen sowie beistellen (vorhalten) in erforderlicher Anzahl und Art, einschließlich Umstellen im Bereich der Baustelle oder eines Baustellenabschnittes.

Gerät u.Maschinen Ft.-Rammpfahl

Einschränkung der Geräteauswahl:

18PA

Stillliegezeiten von Geräten und Maschinen für Fertigteil- (Ft.) Rammpfähle, die der Auftraggeber zu vertreten hat.

Stillliegezeit Gerät Ft.-Rammpfahl

Ohne Bedienungsmannschaft bei einer ununterbrochenen Stillliegezeitdauer über zwei Arbeitstage. Der Auftragnehmer wird mindestens 1 Woche vor Eintreten der Stillliegezeit darüber in Kenntnis gesetzt. Abgerechnet wird in Arbeitstagen.

18d
Stillliegezeit Gerät+Bed.Ft.-Rammpfahl

Mit Bedienungsmannschaft bei einer ununterbrochenen Stillliegezeitdauer bis zu zwei Arbeitstagen (Montag bis Freitag). Abgerechnet wird in Arbeitsstunden, bei ganzen Tagen der durchschnittliche Arbeitsstundeneinsatz je Tag in der letzten Lohnwoche, höchstens aber 10 Arbeitsstunden.

18h

Vorschachtungen und Suchschlitze bei Ft.-Rammpfählen, einschließlich Entsorgen der Baurestmassen.

Vorschachtungen Ft.-Rammpfahl

Angaben (z.B. Anzahl):
Abmessungen Vorschachtungen:

18PA
Suchschlitze Ft.-Rammpfahl

Angaben (z.B. Anzahl):
Abmessungen Suchschlitze:

18PA

Fertigteil- (Ft.) Rammpfahl aus Stahlbeton mit einer Betonfestigkeit von C25/30, einschließlich Bewehrung und etwa erforderlicher Kupplungen und Pfahlspitzen.

Ft.-Rammpfahl lotrecht ansetzen+rammen

Ansetzen und rammen.
Länge:
Pfahllast:
Durchmesser:

19Stk

Aufzahlung (Az) auf Fertigteil- (Ft.) Rammpfähle, ohne Unterschied der Abmessungen.

Az Ft.-Rammpfahl schräg rammen

Für Erschwernisse bei planmäßig schrägem Rammen.

18Stk

Fertigteil- (Ft.) Rammpfahl aus Stahlbeton.

Ft.-Rammpfahl Kopf abschrämmen

Kopf abschrämmen und Bewehrung zum Einbinden in Bauteile freilegen, ohne Unterschied der Festigkeitsklasse des Betons, einschließlich Entsorgen der Baurestmassen.
Durchmesser:

18Stk

Nachbehandeln von sichtbaren Fertigteil- (Ft) Betonpfahl-Oberflächen nach erfolgtem Erdaushub, einschließlich etwaiger Gerüste und Entsorgen der Baurestmassen. Abgerechnet wird die behandelte Fläche.

Ft.-Rammpfahl Fläche reinigen

Säuberungsart, nach Wahl des Auftragnehmers.

18

Aufzahlung (Az) auf Fertigteil- (Ft) Rammpfähle für besondere Eigenschaften. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse und Eigenschaften angegeben.

Az Ft.-Rammpfahl C25/30 XC318Az Ft.-Rammpfahl C25/30 mäßig sulfatb.18Az Ft.-Rammpfahl C25/30 erhöht sulfatb.18

Aufzahlung (Az) auf Ft-Rammpfähle für die Erschwernisse beim Durchörtern von Hindernissen, einschließlich Entsorgen der Baurestmassen. Abgerechnet wird die Summe der Längen mit Hindernissen gemäß Ramm-Protokoll.

Az Ft.-Rammpfahl Durchörtern Mauerwerk18mAz Ft.-Rammpfahl Durchörtern Holz18mAz Ft.-Rammpfahl Durchörtern Beton18mAz Ft.-Rammpfahl Durchörtern

Art der Hindernisse:

18m
Ortbeton-Rammpfähle und Bohrpfähle

1. Ansatzebene:

Als Ansatzebene gilt das Niveau, ab welchem die Rammung oder Bohrung durchgeführt wird.

2. Entsorgen:

Im Folgenden ist unter dem Begriff Entsorgen das Laden, Abtransportieren, Verwerten, Deponieren oder Entsorgen der Baurestmassen zu verstehen.

3. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

3.1 Technischer Bericht des Auftragnehmers:

Der Auftragnehmer legt dem Auftraggeber vor Beginn der Arbeiten einen technischen Bericht über die Technologie der gegenständlichen Maßnahmen vor. Ist dies nicht der Fall, kann der Auftraggeber vom Auftrag zurücktreten. Der technische Bericht umfasst folgende Angaben:
- Art und Technologie
- Art des Ramm- oder Bohr-Verfahrens
- verwendete Stoffe
- Lageplan mit Nummerierung und kotierter Angabe von Richtung, Neigung, Ansatzpunkt und Länge der Rammung oder Bohrung
- zeitliche Abfolge (Reihenfolge) der Arbeiten
- Sicherstellung der Kontrolle von Lage- und Richtungsgenauigkeit
- die Maßnahmen zur Verhinderung von Hebungen oder Setzungen (z.B. durch Entlastungsbohrungen)
- die angewendeten Prüfverfahren

3.2 Ramm-/Bohrprotokoll:

Für jede Rammung oder Bohrung legt der Auftragnehmer ein Protokollblatt mit folgenden Angaben an:
- Nummer gemäß Lageplan
- Beginn und Ende des Ramm- oder Bohr-Vorganges
- Eindringtiefe/Zeit (z.B. Meter pro Stunde)
- Länge von durchörterten Materialien (z.B. Mauerwerk)
- besondere Vorkommnisse mit Datum und Uhrzeit

3.3 Leerrammung/Leerbohrung/Leerstrecken:

Als Leerrammung oder Leerbohrung gilt die Strecke von der Ansatzebene bis zur Unterkante jenes Bauteiles, in welchen der Pfahlkopf eingebunden wird. Allenfalls erforderliche Leerrammungen oder Leerbohrungen sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Das Befahrbarmachen und Verfüllen von Leerstrecken nach Fertigstellung der Pfähle ist in die Einheitspreise einkalkuliert.

3.4 Überbeton:

Das Abtragen, der Transport, die Behandlung und die Entsorgung des Überbetons an Pfahlköpfen, einschließlich etwaiger Gerüste, bis auf die planmäßige Pfahloberkante, ist in die Einheitspreise einkalkuliert.

3.5 Überwachung

Der Auftragnehmer überwacht während der Ramm- oder Bohrarbeiten den Zustand etwa angrenzender Objekte.

3.6 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Führen eines Ramm- oder Bohrprotokolls mit laufenden geologischen Überprüfungen
- ein technischer Bericht
- das Anschütten, Ausbreiten und Einebnen des wiederverwendbaren Aushubmaterials im Bereich der Baustelle
- das Herstellen von Bohr- oder Ramm-Schablonen, Leiteinrichtungen und deren Abtragen, Transport und Behandlung
- außerhalb der Toleranzgrenzen liegende, freigelegte Flächen werden im projektgemäß erforderlichen Ausmaß abgestemmt, soweit dies der Auftragnehmer zu vertreten hat
- Abnahmeprüfungen gemäß ÖNORM
- das Entsorgen von Aushubmaterial oder Baurestmassen

4. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Ausschreibung und Abrechnung erfolgen nach lotrechten (vertikalen) Abschnitten. Leistungen sind von Null bis zur angegebenen Tiefe (Gesamttiefe) beschrieben.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Erschütterungsmessungen (zu 03.32)

Angaben zu Erschütterungsmessungen:
Maßnahmen:

18
Besondere Schallschutzmaßnahmen (zu 03.32)

Besondere Schallschutzmaßnahmen (z.B. Schallschutzkamine):

18

Besondere Baustelleneinrichtungen (Bes.Baustelleneinr.) für Ortbeton-Ramm/Bohrpfähle (z.B. Arbeitspodeste oder Arbeitsbühnen, Einhausungen und Schutzgerüste) entsprechend dem Baustelleneinrichtungsplan des Auftragnehmers. Der Auftragnehmer übergibt dem Auftraggeber den Baustelleneinrichtungsplan 14 Tage nach Auftragserteilung.

Bes.Baustelleneinr.Ortbeton-Pf.herstellen

Herstellen und instandhalten.

18PA
Bes.Baustelleneinr.Ortbeton-Pf.räumen

Räumen und den Zustand vor dem Herstellen des Arbeitsplanums wieder herstellen, einschließlich Entsorgen des überschüssigen Aushub (Schüttungs)-Materials.

18PA

Arbeitsplanum für Ortbeton-Ramm/Bohrpfähle.

Arbeitsplanum Ortbeton-Pf.

Etwaige Unterschiede zwischen der Höhenlage der Ansatzpunkte und der Arbeitsebene:
Untergrundverhältnisse der Arbeitsebene:

18PA

Geräte und Maschinen für Ortbeton-Ramm/Bohrpfähle vorbereiten, an- und abtransportieren, auf- und abbauen sowie beistellen (vorhalten) in erforderlicher Anzahl und Art, einschließlich Umstellen im Bereich der Baustelle oder eines Baustellenabschnittes.

Gerät u.Maschinen Ortbeton-Pf.

Einschränkung der Geräteauswahl:

18PA

Stillliegezeiten von Geräten und Maschinen für Ortbeton-Ramm/Bohrpfähle, die der Auftraggeber zu vertreten hat.

Stillliegezeit Gerät Ortbeton-Pf.

Ohne Bedienungsmannschaft bei einer ununterbrochenen Stillliegezeitdauer über zwei Arbeitstage. Der Auftragnehmer wird mindestens 1 Woche vor Eintreten der Stillliegezeit darüber in Kenntnis gesetzt. Abgerechnet wird in Arbeitstagen.

18d
Stillliegezeit Gerät+Bed.Ortbeton-Pf.

Mit Bedienungsmannschaft bei einer ununterbrochenen Stillliegezeitdauer bis zu zwei Arbeitstagen (Montag bis Freitag). Abgerechnet wird in Arbeitsstunden, bei ganzen Tagen der durchschnittliche Arbeitsstundeneinsatz je Tag in der letzten Lohnwoche, höchstens aber 10 Arbeitsstunden.

18h

Vorschachtungen und Suchschlitze bei Ortbeton-Pfählen, einschließlich Entsorgen der Baurestmassen.

Vorschachtungen Ortbeton-Pfählen

Angaben (z.B. Anzahl):
Abmessungen Vorschachtungen:

18PA
Suchschlitze Ortbeton-Pfählen

Angaben (z.B. Anzahl):
Abmessungen Suchschlitze:

18PA

Ortbeton-Rammpfahl lotrecht (lot.), mittels wiedergewonnenen Rammrohres mit oder ohne Hohlbohrschnecke, nach Wahl des Auftragnehmers (Beton in eigenen Positionen). Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben. Abgerechnet wird die Summe der erreichten Rammtiefen je Abschnitt.

Der Boden wird durch Verwendung einer wasserdicht verschlossenen Pfahlspitze möglichst erschütterungsfrei und geräuscharm verdrängt und zum Teil verdichtet. Nach Erreichen der planmäßigen Tiefenstufe wird der Bewehrungskorb in das Rammrohr eingebracht. Anschließend wird der Beton unter gleichzeitigem Ziehen des Rammrohres eingepumpt. Die Pfahlspitze ist verloren und verbleibt als Pfahlfuß im Boden.

Ortbeton-Rammpfahl lot.ansetzen

Ansetzen, ohne Unterschied der Abmessungen.

18Stk
Ortbeton-Rammpfahl lot.0-10m rammen

Pfahllast:
Durchmesser:

18m
Ortbeton-Rammpfahl lot.0-20m rammen

Pfahllast:
Durchmesser:

18m
Ortbeton-Rammpfahl lot.0-30m rammen

Pfahllast:
Durchmesser:

18m
Ortbeton-Rammpfahl lot.rammen 0-

Pfahllast:
Durchmesser:

18m

Eignungsprüfung, gemäß ÖNORM, Ortbeton-Rammpfähle. Eignungsprüfungen werden im Einvernehmen mit dem Auftraggeber terminlich abgestimmt (vor Beginn der Hauptleistung)

Ortbeton-Rammpfahl Eignungsprüfung

Betrifft Position(en):

18Stk

Ortbeton-Bohrpfahl lotrecht (lot.), mittels wiedergewonnenen Rohres mit oder ohne Hohlbohrschnecke, nach Wahl des Auftragnehmers (Beton in eigenen Positionen). Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben. Abgerechnet wird die Summe der erreichten Bohrtiefen je Abschnitt.

Ortbeton-Bohrpfahl lot.ansetzen

Ansetzen, ohne Unterschied der Abmessungen.

19Stk
Ortbeton-Bohrpfahl lot.0-10m bohren

Pfahllast:
Durchmesser:

19m
Ortbeton-Bohrpfahl lot.0-20m bohren

Pfahllast:
Durchmesser:

19m
Ortbeton-Bohrpfahl lot.0-30m bohren

Pfahllast:
Durchmesser:

18m
Ortbeton-Bohrpfahl lot.bohren 0-

Pfahllast:
Durchmesser:

18m

Eignungsprüfung, gemäß ÖNORM, Ortbeton-Bohrpfähle. Eignungsprüfungen werden im Einvernehmen mit dem Auftraggeber terminlich abgestimmt (vor Beginn der Hauptleistung)

Ortbeton-Bohrpfahl Eignungsprüfung

Betrifft Position(en):

18Stk

Beton für Ortbeton-Pfähle einbringen. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse und Eigenschaften angegeben.

Beton Ortbeton-Pfahl C25/3018Beton Ortbeton-Pfahl C30/3518Beton Ortbeton-Pfahl C25/30 B818Beton Ortbeton-Pfahl C25/30 B918Beton Ortbeton-Pfahl C25/30 B1118

Bewehrung.

Bewehrung Ortbeton-Rammpfahl Stabstahl

Von Ortbeton-Rammpfählen:

18kg
Bewehrung Ortbeton-Bohrpfahl Stabstahl

Von Ortbeton-Bohrpfählen:

18kg

Nachbehandeln von sichtbaren Ortbeton-Rammpfahl-Oberflächen nach erfolgtem Erdaushub, einschließlich etwaiger Gerüste und Entsorgen der Baurestmassen. Abgerechnet wird die behandelte Fläche.

Ortbeton-Rammpfahl Fläche reinigen

Säuberungsart nach Wahl des Auftragnehmers.

18

Nachbehandeln von sichtbaren Ortbeton-Bohrpfahl-Oberflächen nach erfolgtem Erdaushub, einschließlich etwaiger Gerüste und Entsorgen der Baurestmassen. Abgerechnet wird die behandelte Fläche.

Ortbeton-Bohrpfahl Fläche reinigen

Säuberungsart nach Wahl des Auftragnehmers.

18

Aufzahlung (Az) auf Beton für Ortbeton-Pfähle (Bohr oder Rammpfähle) für besondere Eigenschaften. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse und Eigenschaften angegeben.

Az Ortbeton-Pfahl C25/30 XC318Az Ortbeton-Pfahl C25/30 XC418Az Ortbeton-Pfahl C25/30 mäßig sulfatb.

Mäßig sulfatbeständig (sulfatb.).

18
Az Ortbeton-Pfahl C25/30 erhöht sulfatb

Erhöht sulfatbeständig.

18

Aufzahlung (Az) auf Ortbeton-Pfähle (Bohr oder Rammpfähle) lotrecht (lot.), ohne Unterschied der Abmessungen und Tiefenstufe.

Az Ortbeton-Pfahl schräg rammen

Für Erschwernisse bei planmäßig schrägem Rammen.

18m

Aufzahlung (Az) auf Ortbeton-Pfähle (Bohr oder Rammpfähle) für die Erschwernisse beim Durchörtern von Hindernissen, einschließlich Entsorgen der Baurestmassen. Abgerechnet wird die Summe der Längen mit Hindernissen gemäß Protokoll.

Az Ortbeton-Pfahl Durchörtern Mauerwerk18mAz Ortbeton-Pfahl Durchörtern Holz18mAz Ortbeton-Pfahl Durchörtern Beton18mAz Ortbeton-Pfahl Durchörtern

Art der Hindernisse:

18m

Aufzahlung (Az) auf Ortbeton-Bohrpfähle für das projektgemäße Einschneiden eines Pfahles in zwei unbewehrte Pfähle (überschnitt.). Abgerechnet wird die erreichte Tiefe pro Querschnitt. Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben

Az Ortbeton-Bohrpfahl überschnitt.0-10m18mAz Ortbeton-Bohrpfahl überschnitt.0-20m18mAz Ortbeton-Bohrpfahl überschnitt.0-30m18 mAz Ortbeton-Bohrpfahl überschnitt.0-18m

Aufzahlung (Az) auf Ortbeton-Bohrpfähle für das Bohren mit Wasser- oder Suspensionsauflast in auftriebsgefährdeten Böden (z.B. unter Grundwasser)

Az Ortbeton-Bohrpfahl m.Suspensionsauflast18m

Spritzbetonschale zwischen Ortbeton-Pfählen, einschließlich Anschluss der Spritzbetonschale an den Pfahl. Im Positionsstichwort sind die Betonfestigkeit und die Dicke der Schale angegeben.

Spritzbetonschale 10cm C25/3018Spritzbetonschale 15cm C25/3018Spritzbetonschale 20cm C25/3018

Aufzahlung (Az) auf Spritzbetonschale zwischen Ortbeton-Pfählen.

Az Bewehrung f.Spritzbetonschalen

Für eine Bewehrung:

18kg
Duktile Guss-Pfähle

1. Ansatzebene:

Als Ansatzebene gilt das Niveau, ab welchem die Rammung durchgeführt wird.

2. Entsorgen:

Im Folgenden ist unter dem Begriff Entsorgen das Laden, Abtransportieren, Verwerten, Deponieren oder Entsorgen der Baurestmassen zu verstehen.

3. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Im Folgenden sind duktile Guss-Pfähle, das sind rohrförmige Elemente oder Pfähle aus duktilem Gusseisen, die mittels Hydraulik-Hammer (z.B. auf einem 15 bis 20 t Bagger) eingerammt werden, beschrieben (Liefern und Rammen).

3.1 Technischer Bericht des Auftragnehmers:

Der Auftragnehmer legt dem Auftraggeber vor Beginn der Arbeiten einen technischen Bericht über die Technologie der gegenständlichen Maßnahmen vor. Ist dies nicht der Fall, kann der Auftraggeber vom Auftrag zurücktreten. Der technische Bericht umfasst folgende Angaben:
- Art und Technologie
- Art des Ramm-Verfahrens
- verwendete Stoffe
- Lageplan mit Nummerierung und kodierter Angabe von Richtung, Neigung, Ansatzpunkt und Länge der Rammung
- zeitliche Abfolge (Reihenfolge) der Arbeiten
- Sicherstellung der Kontrolle von Lage- und Richtungsgenauigkeit
- Maßnahmen zur Verhinderung von Hebungen oder Setzungen (z.B. durch Entlastungsbohrungen)

3.2 Ramm-Protokoll:

Für jede Rammung legt der Auftragnehmer ein Protokollblatt mit folgenden Angaben an:
- Nummer gemäß Lageplan
- Beginn und Ende des Rammvorganges
- Eindringtiefe/Zeit (z.B. Meter pro Stunde)
- Länge von durchörterten Materialien (z.B. Mauerwerk)
- besondere Vorkommnisse mit Datum und Uhrzeit
- laufende geologische Überprüfungen

3.3 Leerstrecken:

Das Befahrbarmachen und Verfüllen von Leerstrecken nach Fertigstellung der Pfähle ist in die Einheitspreise einkalkuliert.

3.4 Überwachung

Der Auftragnehmer überwacht während der Rammarbeiten den Zustand etwa angrenzender Objekte.

3.5 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Führen eines Ramm-Protokolls mit laufenden geologischen Überprüfungen
- ein technischer Bericht
- das Anschütten, Ausbreiten und Einebnen des wiederverwendbaren Aushubmaterials im Bereich der Baustelle
- das Herstellen von Ramm-Schablonen, Leiteinrichtungen und deren Abtragen, Transport und Behandlung
- Abnahmeprüfungen gemäß ÖNORM
- das Entsorgen von Aushubmaterial und Baurestmassen

4. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Ausschreibung und Abrechnung erfolgen nach lotrechten (vertikalen) Abschnitten. Leistungen sind von Null bis zur angegebenen Tiefe (Gesamttiefe) beschrieben.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Erschütterungsmessungen (zu 03.33)

Angaben zu Erschütterungsmessungen:
Maßnahmen:

18
Besondere Schallschutzmaßnahmen (zu 03.33)

Besondere Schallschutzmaßnahmen (z.B. Schallschutzkamine):

18

Besondere Baustelleneinrichtungen (Bes.Baustelleneinr.) für duktile (dukt.) Guss-(Pf.) Pfähle (z.B. Arbeitspodeste oder Arbeitsbühnen, Einhausungen und Schutzgerüste) entsprechend dem Baustelleneinrichtungsplan des Auftragnehmers. Der Auftragnehmer übergibt dem Auftraggeber den Baustelleneinrichtungsplan 14 Tage nach Auftragserteilung.

Bes.Baustelleneinr.dukt.Guss-Pf.herstellen

Herstellen und instandhalten.

18PA
Bes.Baustelleneinr.dukt.Guss-Pf.räumen

Räumen und den Zustand vor dem Herstellen des Arbeitsplanums wieder herstellen, einschließlich Entsorgen des überschüssigen Aushub (Schüttungs)-Materials.

18PA

Arbeitsplanum für duktile (dukt.) Guss-(Pf.) Pfähle.

Arbeitsplanum dukt.Guss-Pf.

Etwaige Unterschiede zwischen der Höhenlage der Ansatzpunkte und der Arbeitsebene:
Untergrundverhältnisse der Arbeitsebene:

18PA

Geräte und Maschinen für duktile (dukt.) Guss-(Pf.) Pfähle vorbereiten, an- und abtransportieren, auf- und abbauen sowie beistellen (vorhalten) in erforderlicher Anzahl und Art, einschließlich Umstellen im Bereich der Baustelle oder eines Baustellenabschnittes.

Gerät u.Maschinen dukt.Guss-Pf.

Einschränkung der Geräteauswahl:

18PA

Stillliegezeiten von Geräten und Maschinen für duktile (dukt.) Guss-(Pf.) Pfähle, die der Auftraggeber zu vertreten hat.

Stillliegezeit Gerät dukt.Guss-Pf.

Ohne Bedienungsmannschaft bei einer ununterbrochenen Stillliegezeitdauer über zwei Arbeitstage. Der Auftragnehmer wird mindestens 1 Woche vor Eintreten der Stillliegezeit darüber in Kenntnis gesetzt. Abgerechnet wird in Arbeitstagen.

18d
Stillliegezeit Gerät+Bed.dukt.Guss-Pf.

Mit Bedienungsmannschaft bei einer ununterbrochenen Stillliegezeitdauer bis zu zwei Arbeitstagen (Montag bis Freitag). Abgerechnet wird in Arbeitsstunden, bei ganzen Tagen der durchschnittliche Arbeitsstundeneinsatz je Tag in der letzten Lohnwoche, höchstens aber 10 Arbeitsstunden.

18h

Duktiler (Dukt.) Guss-Pfahl, mantelverpresst (mvp). Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes (Rammtiefe) und die Nennlast angegeben.

Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-15m ansetzen 300kN

Ansetzen.

18Stk
Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-15m rammen 300kN

Rammen.
Durchmesser:
Abgerechnet wird die Summe der Längen des angegebenen Durchmessers.

18m
Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-15m ansetzen 500kN

Ansetzen.

18Stk
Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-15m rammen 500kN

Rammen.
Durchmesser:
Abgerechnet wird die Summe der Längen des angegebenen Durchmessers.

18m
Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-15m ansetzen

Ansetzen.

18Stk
Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-15m rammen

Rammen.
Durchmesser:
Abgerechnet wird die Summe der Längen des angegebenen Durchmessers.

18m

Eignungsprüfung, gemäß ÖNORM, für duktile (Dukt.) Guss-Pfähle, mantelverpresst (mvp). Eignungsprüfungen werden im Einvernehmen mit dem Auftraggeber terminlich abgestimmt (vor Beginn der Hauptleistung).
Rammtiefe von 0 bis 15 m.

Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-15 Eignungsprüfung

Betrifft Position(en):

18Stk

Duktiler (Dukt.) Guss-Pfahl, mantelverpresst (mvp). Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes (Rammtiefe) und die Nennlast angegeben.

Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-30m ansetzen 300kN

Ansetzen.

18Stk
Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-30m rammen 300kN

Rammen.
Durchmesser:
Abgerechnet wird die Summe der Längen des angegebenen Durchmessers.

18m
Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-30m ansetzen 500kN

Ansetzen.

18Stk
Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-30m rammen 500kN

Rammen.
Durchmesser:
Abgerechnet wird die Summe der Längen des angegebenen Durchmessers.

18 m
Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-30m ansetzen

Ansetzen.

18Stk
Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-30m rammen

Rammen.
Durchmesser:
Abgerechnet wird die Summe der Längen des angegebenen Durchmessers.

18m

Eignungsprüfung, gemäß NORM, für duktile (Dukt.) Guss-Pfähle, mantelverpresst (mvp). Eignungsprüfungen werden im Einvernehmen mit dem Auftraggeber terminlich abgestimmt (vor Beginn der Hauptleistung)
Rammtiefe von 0 bis 30 m.

Dukt.Guss-Pfahl mvp 0-30m Eignungsprüfung

Betrifft Position(en):

18Stk

Duktiler (Dukt.) Guss-Pfahl (nicht mantelverpresst). Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes (Rammtiefe) und die Nennlast angegeben.

Dukt.Guss-Pfahl 0-15m ansetzen 300kN

Ansetzen.

18Stk
Dukt.Guss-Pfahl 0-15m rammen 300kN

Rammen.
Durchmesser:
Abgerechnet wird die Summe der Längen des angegebenen Durchmessers.

18m
Dukt.Guss-Pfahl 0-15m ansetzen 500kN

Ansetzen.

18Stk
Dukt.Guss-Pfahl 0-15m rammen 500kN

Rammen.
Durchmesser:
Abgerechnet wird die Summe der Längen des angegebenen Durchmessers.

18m
Dukt.Guss-Pfahl 0-15m ansetzen

Ansetzen.

18Stk
Dukt.Guss-Pfahl 0-15m rammen

Rammen.
Durchmesser:
Abgerechnet wird die Summe der Längen des angegebenen Durchmessers.

18m

Eignungsprüfung, gemäß NORM, für duktile (Dukt.) Guss-Pfähle. Eignungsprüfungen werden im Einvernehmen mit dem Auftraggeber terminlich abgestimmt (vor Beginn der Hauptleistung)
Rammtiefe von 0 bis 15 m.

Dukt.Guss-Pfahl 0-15m Eignungsprüfung

Betrifft Position(en):

18Stk

Duktiler (Dukt.) Guss-Pfahl (nicht mantelverpresst). Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes (Rammtiefe) und die Nennlast angegeben.

Dukt.Guss-Pfahl 0-30m ansetzen 300kN

Ansetzen.

18Stk
Dukt.Guss-Pfahl 0-30m rammen 300kN

Rammen.
Durchmesser:
Abgerechnet wird die Summe der Längen des angegebenen Durchmessers.

18m
Dukt.Guss-Pfahl 0-30m ansetzen 500kN

Ansetzen.

18Stk
Dukt.Guss-Pfahl 0-30m rammen 500kN

Rammen.
Durchmesser:
Abgerechnet wird die Summe der Längen des angegebenen Durchmessers.

18m
Dukt.Guss-Pfahl 0-30m ansetzen

Ansetzen.

18Stk
Dukt.Guss-Pfahl 0-30m rammen

Rammen.
Durchmesser:
Abgerechnet wird die Summe der Längen des angegebenen Durchmessers.

18m

Eignungsprüfung, gemäß ÖNORM, für duktile (Dukt.) Guss-Pfähle. Eignungsprüfungen werden im Einvernehmen mit dem Auftraggeber terminlich abgestimmt (vor Beginn der Hauptleistung)
Rammtiefe von 0 bis 30 m.

Dukt.Guss-Pfahl 0-30m Eignungsprüfung

Betrifft Position(en):

18Stk

Aufzahlung (Az) auf duktile (dukt.) Gusspfähle ohne Unterschied der Art, der Rammtiefe und der Nennlast.

Az dukt.Guss-Pfahl schräg

Für Erschwernisse bei einer Neigung zur Lotrechten:

18m

Aufzahlung (Az) auf duktile (dukt.) Gusspfähle ohne Unterschied der Art, der Rammtiefe und der Nennlast für die Erschwernisse beim Durchörtern von Hindernissen. Abgerechnet wird die Summe der Längen mit Hindernissen gemäß Protokoll.

Az dukt.Guss-Pfahl Durchörtern Mauerwerk18mAz dukt.Guss-Pfahl Durchörtern Holz18mAz dukt.Guss-Pfahl Durchörtern Beton18mAz dukt.Guss-Pfahl Durchörtern

Art der Hindernisse:

18m
Erdanker

1. Ansetzen:

Im Folgenden ist das Liefern, Bohren und Verpressen von vorgespannten Erdankern (Zuganker) beschrieben.

2. Entsorgen:

Im Folgenden ist unter dem Begriff Entsorgen das Laden, Abtransportieren, Verwerten, Deponieren oder Entsorgen der Baurestmassen zu verstehen.

3. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

3.1 Technischer Bericht des Auftragnehmers:

Der Auftragnehmer legt dem Auftraggeber vor Beginn der Arbeiten einen technischen Bericht über die Technologie der gegenständlichen Maßnahmen vor. Ist dies nicht der Fall, kann der Auftraggeber vom Auftrag zurücktreten. Der technische Bericht umfasst folgende Angaben:
- Art und Technologie
- Art des Bohrverfahrens
- verwendete Stoffe
- Lageplan mit Nummerierung und kodierter Angabe von Richtung, Neigung, Ansatzpunkt und Länge der Bohrung
- zeitlichen Abfolge (Reihenfolge) der Arbeiten
- Sicherstellung der Kontrolle von Lage- und Richtungsgenauigkeit
- die angewendeten Prüfverfahren

3.2 Bohrprotokoll:

Für jede Bohrung legt der Auftragnehmer ein Protokollblatt mit folgenden Angaben an:
- Nummer gemäß Lageplan
- Beginn und Ende des Bohrvorganges
- Eindringtiefe/Zeit (z.B. Meter pro Stunde)
- Länge von durchörterten Materialien (z.B. Mauerwerk)
- besondere Vorkommnisse mit Datum und Uhrzeit

3.5 Überwachung

Der Auftragnehmer überwacht während der Bohrarbeiten den Zustand etwa angrenzender Objekte.

3.4 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Führen eines Bohrprotokolls mit laufenden geologischen Überprüfungen
- ein technischer Bericht
- das Anschütten, Ausbreiten und Einebnen des wiederverwendbaren Aushubmaterials im Bereich der Baustelle
- das Herstellen von Bohr-Schablonen, Leiteinrichtungen und deren Abtragen, Transport und Behandlung
- Ausbauen, Transport und Behandlung von Ankern
- Abnahmeprüfungen gemäß ÖNORM
- das Entsorgen von Aushubmaterial und Baurestmassen

Kommentar:

Die Nennlast bei Erdankern gibt die Zuglast inkl. der Sicherheitsbeiwerte (sog. Designlast) an.

20geändert

Angabe der Tiefe entfällt

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Erschütterungsmessungen

Angaben zu Erschütterungsmessungen:
Maßnahmen:

18
Besondere Schallschutzmaßnahmen

Besondere Schallschutzmaßnahmen (z.B. Schallschutzkamine):

18

Besondere Baustelleneinrichtungen (Bes.Baustelleneinr.) für Erdanker (z.B. Arbeitspodeste oder Arbeitsbühnen, Einhausungen und Schutzgerüste) entsprechend dem Baustelleneinrichtungsplan des Auftragnehmers. Der Auftragnehmer übergibt dem Auftraggeber den Baustelleneinrichtungsplan 14 Tage nach Auftragserteilung.

Bes.Baustelleneinr.Erdanker herstellen

Herstellen und instandhalten.

18PA
Bes.Baustelleneinr.Erdanker räumen

Räumen und den Zustand vor dem Herstellen des Arbeitsplanums wieder herstellen, einschließlich Entsorgen des überschüssigen Aushub (Schüttungs)-Materials.

18PA

Arbeitsplanum für Erdanker.

Arbeitsplanum Erdanker

Etwaige Unterschiede zwischen der Höhenlage der Ansatzpunkte und der Arbeitsebene:
Untergrundverhältnisse der Arbeitsebene:

18PA

Geräte und Maschinen für Erdanker vorbereiten, an- und abtransportieren, auf- und abbauen sowie beistellen (vorhalten) in erforderlicher Anzahl und Art, einschließlich Umstellen im Bereich der Baustelle oder eines Baustellenabschnittes.
Erschütterungsmessungen und Schallschutzmaßnahmen sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Gerät u.Maschinen Erdanker

Einschränkung der Geräteauswahl:
Erschütterungsempfindlichkeit/Maßnahmen:

18PA

Stillliegezeiten von Geräten und Maschinen für Erdanker, die der Auftraggeber zu vertreten hat.

Stillliegezeit Gerät Erdanker

Ohne Bedienungsmannschaft bei einer ununterbrochenen Stillliegezeitdauer über zwei Arbeitstage. Der Auftragnehmer wird mindestens 1 Woche vor Eintreten der Stillliegezeit darüber in Kenntnis gesetzt. Abgerechnet wird in Arbeitstagen.

18d
Stillliegezeit Gerät+Bed.Erdanker

Einschließlich Bedienungsmannschaft bei einer ununterbrochenen Stillliegezeitdauer bis zu zwei Arbeitstagen (Montag bis Freitag). Abgerechnet wird in Arbeitsstunden, bei ganzen Tagen der durchschnittliche Arbeitsstundeneinsatz je Tag in der letzten Lohnwoche, höchstens aber 10 Arbeitsstunden.

18h

Erdanker, mittels Kraftmessgerät vorgespannt, einschließlich Hüllrohr, in allen Böden, außer Fels. Im Positionsstichwort ist die Nennlast angegeben.

Erdanker ansetzen 300kN

Ansetzen.

20geändert

Angabe der Tiefe entfällt

Stk
Erdanker ansetzen 500kN

Ansetzen.

20geändert

Angabe der Tiefe entfällt

Stk
Erdanker ansetzen

Ansetzen.

20geändert

Angabe der Tiefe entfällt

Stk

Erdanker, mittels Kraftmessgerät vorgespannt, einschließlich Hüllrohr, in allen Böden, außer Fels. Im Positionsstichwort ist die Nennlast angegeben.

Erdanker bohren 300kN

Bohren (Erdankerkopf in eigener Position).

Abgerechnet wird die tatsächliche Länge.

20 geändert

Angabe der Tiefe entfällt

m
Erdanker bohren 500kN

Bohren (Erdankerkopf in eigener Position).

Abgerechnet wird die tatsächliche Länge.

20geändert

Angabe der Tiefe entfällt

m
Erdanker bohren

Bohren (Erdankerkopf in eigener Position).

Abgerechnet wird die tatsächliche Länge.

20geändert

Angabe der Tiefe entfällt

m

Eignungsprüfung, gemäß NORM, für Erdanker. Eignungsprüfungen werden im Einvernehmen mit dem Auftraggeber terminlich abgestimmt (vor Beginn der Hauptleistung)

Erdanker Eignungsprüfung

Betrifft Position(en):

18Stk

Aufzahlung (Az) auf Erdanker für die Erschwernisse beim Durchbohren von Hindernissen. Abgerechnet wird die Summe der Längen mit Hindernissen gemäß Ramm- oder Bohrprotokoll.

Az Erdanker Durchbohren Mauerwerk18mAz Erdanker Durchbohren Holz18mAz Erdanker Durchbohren Beton18mAz Erdanker Durchbohren Stahlbeton18mAz Erdanker Durchbohren Fels 18mAz Erdanker Durchbohren

Art der Hindernisse:

18m

Ausbilden des Erdankerkopfes.

Erdankerkopf ausbilden

Angaben/Skizze:

18Stk
Wasserhaltung

1. Begriffe:

Die Positionen dieser Unterleistungsgruppe beschreiben Leistungen im Zusammenhang mit Tagwasser.

2. Pumpen:

Bei Ausfall von Pumpen und Förderleitungen sorgt der Auftragnehmer unverzüglich für kostenlosen Austausch.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Ableitungsbewilligung AG

Bewilligungen für die Ableitung des Wassers in den Vorfluter (z.B. Gerinne, Kanal, Grundwasserfeld) werden vom Auftraggeber eingeholt.
Betrifft Position(en):

18
Ableitungsbewilligung AN

Bewilligungen für die Ableitung des Wassers in den Vorfluter (z.B. Gerinne, Kanal, Grundwasserfeld) werden vom Auftragnehmer eingeholt.
Betrifft Position(en):

18
Sonstige Vereinbarungen Wasserhaltung

Betrifft Position(en):
Sonstige Vereinbarungen:

18

Pumpen, Leitungen, Entwässerungsgraben und Pumpensumpf für die Entwässerung der Baugrube. Anzahl nach Wahl des Auftragnehmers. Abgerechnet wird das Flächenmaß der entwässerten Baugrubensohle.

Entwässerung Baugrube18

Betreiben und Warten von Schmutzwasserpumpen auf die Dauer des Erfordernisses, einschließlich Stromverbrauch. Anzahl der Pumpen, nach Wahl des Auftragnehmers. Abgerechnet wird in ganzen Kalenderwochen.

Pumpe Baugrube betreiben u.warten

Mit einem Wasseranfall/m2 entwässerter Baugrubensohle, höchstens (l/h):

18Wo
Einbau (flächig) von Schüttungen in Gruben

1. Gesteinskörnungen:

Einbau (flächig) von Gesteinskörnungen (z.B. natürliches, recykliertes oder industriell hergestelltes Material) als Schüttmaterial in Gruben (z.B. unter Fundamentplatten, Unterbauplanum). Abgerechnet wird nach Planmaß.

2. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Feinplanieren der Oberfläche

20geändert

035102_Glasschaumschotter ist keine Gesteinskörnung

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 03.51 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 03.51 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 03.51 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 03.51 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18

Einbau/flächig (fl.) von Gesteinskörnungen als Schüttmaterial in der offenen Baugrube, einschließlich Ausbreiten, wenn vorgeschrieben im Gefälle. Im Positionsstichwort ist die Schichtdicke angegeben.

Einbau fl.Schüttung Rundkies b.50cm

Körnung 16/32 mm oder 32/63 mm (z.B. gewaschener Rundkies)

20geringfügig geändert
Einbau fl.Schüttung Dränmaterial b.50cm

Körnung bis 32 mm (Dränmaterial).

Kommentar:

Die obige Position ist nicht für Bodenaustausch und Wegebau anzuwenden, siehe auch LG 13 Außenarbeiten oder RVS.

18

Einbau/flächig (fl.), in der offenen Baugrube, einschließlich Ausbreiten, wenn vorgeschrieben im Gefälle. In Lagen einbringen und der projektgemäßen Nutzung entsprechend verdichten.

Einbau fl.Schüttung Frostschutz+verdichten

Von Gesteinskörnungen als Schüttmaterial.

Aus nicht korngestuften Frostschutzmaterial, Schichtdicke bis 30 cm.

20geändert

Glasschaumschotter ist keine Gesteinskörnung

Einbau fl.Schüttung Glasschaumschotter

Aus Glasschaumschotter, Schichtdicke bis 50 cm.

20geändert

Glasschaumschotter ist keine Gesteinskörnung

Hinterfüllen von Gruben

1. Hinterfüllen (seitliches Einschütten von Bauwerken).

Hinterfüllungen erfolgen mit vorhandenem, zwischengelagertem (Massenausgleich) oder mit angeliefertem Bodenaushubmaterial.

Hinterfüllungen mit Gesteinskörnungen oder Grädermaterial (z.B. natürliches, recykliertes oder industriell hergestelltes Material) oder selbstverdichtendes Material als Schüttmaterial erfolgen auf ausdrückliche Anordnung oder im Einvernehmen mit dem Auftraggeber.

2. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Feinplanieren der Oberfläche der verfüllten Gruben

3. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Hinterfüllen wird im Ausmaß der Aushubkörper abgerechnet.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 03.61 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 03.61 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 03.61 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 03.61 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18

Hinterfüllen von Baukörpern außerhalb von Gebäuden, einschließlich etwaigem Laden und Abladen. Abgerechnet wird nach Planmaß.

Hinterfüllen Grube Aushub+verdichten

Mit zwischengelagertem Bodenaushubmaterial (Aushub), in Lagen einbringen und der projektgemäßen Nutzung entsprechend verdichten (für nicht befestigte Flächen).

18

Hinterfüllen mit Gesteinskörnungen als Schüttmaterial bei Baukörpern außerhalb von Gebäuden. Abgerechnet wird nach Planmaß.

Schüttmaterial Grube gebrochenes Material

Aus gebrochenem Material (Grädermaterial). In Lagen einbringen und der projektgemäßen Nutzung entsprechend verdichten.

19
Schüttmaterial Grube Rollschotter

Aus Rollschotter.

19

Einbau (Hinterfüllen) von stabilisiertem (selbstverdichtendem) Verfüllmaterial (SVM), für das ein Prüfbericht einer zugelassenen Prüfanstalt vorliegt, bei Baukörpern außerhalb von Gebäuden. Stabilisierte Verfüllmaterialien (SVM) entsprechen den Anforderungen des Kriterienkataloges des Auftraggebers in Abhängigkeit vom Einsatzbereich und werden nach den Angaben des Herstellers eingebaut. Der Nachweis der Tragfähigkeit, der SVM-Verfüllung an der Baustelle, erfolgt durch den Auftragnehmer im Einvernehmen mit dem Auftraggeber. Abgerechnet wird nach Planmaßen.

Kommentar:

Stabilisierte Verfüllmaterialien (SVM) sind entsprechend konditionierte Verfüllmaterialien auf Basis von natürlichen Gesteinskörnungen oder Recycling-Materialien, die in fließfähigem Zustand eingebracht werden und in einem anschließenden Abbinde- oder Verfestigungsprozess, ohne Einsatz von Verdichtungsenergie, eine dem geforderten Einsatzzweck entsprechende Festigkeit und Tragfähigkeit erreichen, dabei aber über die gesamte Nutzungsdauer händisch wieder aufgrabbar bleiben.

Schüttmaterial Grube SVM

Wert der Bodenpressung:

18

Filterschutz als Oberflächenschutz von Einbauten beim Einbau von stabilisierten, selbstverdichtendem Verfüllmaterial. Abgerechnet wird die ummantelte oder abgedeckte Fläche (ohne Überlappungen).

Ummanteln Vlies 200g/m2 Grube

Durch Ummanteln der Filterschicht mit Vlies, Flächengewicht 200 g/m2, mit Überlappungen von mindestens 20 cm.

18
Ummanteln Vlies 300g/m2 Grube

Durch Ummanteln der Filterschicht mit Vlies, Flächengewicht 300 g/m2, mit Überlappungen von mindestens 20 cm.

18
Abdecken Matten Grube

Durch Abdecken der Filterschicht mit flexiblen, schlagzähen, filterstabilen, verrottungssicheren Filtermatten.

18
Instandsetzen Baugrube u.Fundamente

1. Erschwernisse:

Alle Erschwernisse, die aus den Merkmalen einer Instandsetzungs- oder Adaptierungsarbeit resultieren, sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

2. Transport:

Der Transport beinhaltet das Laden und Abladen.

3. Aushub von Fundamenten (Streifen- und Einzelfundamente und etwaige Frostschürzen):

Beim Fundamentaushub wird der letzte Arbeitsgang unmittelbar vor einer etwaigen Sauberkeitsschicht oder vor dem Fundamentbeton (eigene Positionen) entsprechend den Bodenverhältnissen so durchgeführt, dass die geplante (geforderte) Genauigkeit der Aushubsohle erzielt wird.

4. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

4.1 Zwischenlagern:

Der Platz für das Zwischenlagern des zum Wiederverwenden bestimmten Aushubmaterials wird, wenn nicht bereits in der Ausschreibung bestimmt, im Einvernehmen mit dem Auftraggeber festgelegt.

Die Wiederinstandsetzung der vom Auftraggeber für die Zwischenlagerung von Aushub- oder Abtragungsmaterial beigestellten Flächen nach Beendigung der Bauarbeiten ist in die Einheitspreise einkalkuliert.

4.2 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Zwischenlagern zur Wiederverwendung einschließlich Laden und Fördern im Baustellenbereich (Förderart, Förderweg und die Organisation der Leistung bleiben dem Auftragnehmer überlassen)
- das Herstellen des Grobplanums (+/-10 cm)
- Schalungen bei Gründungsarbeiten, die infolge nicht plangemäßen Aushubs erforderlich sind

5. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Ausschreibung und Abrechnung erfolgen nach lotrechten (vertikalen) Abschnitten. Leistungen sind von Null bis zur angegebenen Tiefe (Gesamttiefe) beschrieben.

18

Aushub, abschnittsweise, in Gruben (z.B. Berme für ein zu unterfangendes Fundament). Abgerechnet wird das Raummaß, welches durch Bodengutachten, Statik und Skizze festgelegt ist.

Aushub Grube abschnittsweise18

Aushub für Streifen- und Einzelfundamente (Fundament) in geschlossenen Räumen (Gebäude-Altbestand). Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben.

Aushub Fundament 0-1,25m+fördern Erdg.

Im Erdgeschoß, einschließlich des Transportes.

18
Aushub Fundament 0-3m+fördern Erdg.

Im Erdgeschoß, einschließlich des Transportes.

18
Aushub Fundament 0-1,25m+fördern Keller

Im Keller, einschließlich des Transportes auf Hof- oder Straßenniveau.

18
Aushub Fundament 0-3m+fördern Keller

Im Keller, einschließlich des Transportes auf Hof- oder Straßenniveau.

18

Abgraben des gestampften Bodens in geschlossenen Räumen im bestehenden Gebäude. Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben.

Abgraben Erdgeschoß 0-0,2m+fördern

Im Erdgeschoß, einschließlich des Transportes.

18
Abgraben Keller 0-0,2m+fördern

Im Keller, einschließlich des Transportes auf Hof- oder Straßenniveau.

18

Aushub für Unterfangungen in geschlossenen Räumen, abschnittsweise, unterhalb bestehender Fundamente. Abgerechnet wird das Raummaß des neuen Unterfangungsfundamentes, gemessen ab Unterkante des bestehenden Fundamentes. Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben.

Aushub Unterfangung Erdg.0-1,25m+fördern

Im Erdgeschoß, einschließlich des Transportes.

18
Aushub Unterfangung Erdg.0-3m+födern

Im Erdgeschoß, einschließlich des Transportes

18
Aushub Unterfangung Ke.0-1,25m+fördern

Im Keller (Ke.), einschließlich des Transportes auf Hof- oder Straßenniveau.

18
Aushub Unterfangung Ke.0-3m+fördern

Im Keller (Ke.), einschließlich des Transportes auf Hof- oder Straßenniveau.

18
Verwerten,Deponieren,Ents.Aushubmaterial

Kommentar:

Es wird empfohlen, entweder die Pos.03.91 01 plus Pos. 03.91 03 zusammen zu verwenden, oder nur die Pos. 03.91 05.

Baurestmassennachweis:

Als Nachweis im Sinne der Abfallnachweisverordnung kann das Baurestmassennachweisformular verwendet werden, das in Zusammenarbeit zwischen dem Umweltministerium und den Verbänden des Baugewerbes erstellt wurde.

ONR 22251

Mustertexte für umweltgerechte bauspezifische Leistungsbeschreibungen: Positionen für Aushub und Entsorgung, nach Wahl des Auftraggebers, sind in der ONR 22251 beschrieben (z.B. Recycling und Wiedereinbau, Aushubmaterial verwerten und deponieren, Zwischenlagern außerhalb der Baustelle, Bahntransport)

18

Geladenes Aushubmaterial (Aushub) zum Zwecke des Verwertens, Deponieren oder Entsorgen, nach Wahl des Auftragnehmers nur transportieren (Transport). Im Positionsstichwort ist die Deponieklasse angegeben.

Transport Aushub Grube rein

Für reines Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung die Anforderungen der Bodenaushubdeponien einhält.

19
Transport Aushub Grube Inertabfall.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushubdeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Inertabfalldeponien (Inertabfall.) einhält.

19
Transport Aushub Grube Baurestm.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushub- oder Inertabfalldeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Baurestmassendeponien (Baurestm.) einhält.

18
Transport Aushub Grube Reststoff.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushub-, Inertabfall- oder Baurestmassendeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Reststoffdeponien (Reststoff.) einhält.

19
Transport Aushub Grube Massenabf.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Baurestmassen- und Reststoffdeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Massenabfalldeponien (Massenabf.) einhält.

18

Aushubmaterial verwerten, deponieren oder entsorgen, nach Wahl des Auftragnehmers. Im Positionsstichwort ist die Deponieklasse angegeben.

Verwerten/Deponieren/Entsorgen Aushub Grube rein

Für reines Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung die Anforderungen der Bodenaushubdeponien einhält.

19
Verwerten/Deponieren/Entsorgen Aushub Grube Inertabfall.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushubdeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Inertabfalldeponien (Inertabfall.) einhält.

19
Verwerten/Deponieren/Entsorgen Aushub Grube Baurestm.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushub- oder Inertabfalldeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Baurestmassendeponien (Baurestm.) einhält.

19
Verwerten/Deponieren/Entsorgen Aushub Grube Reststoff.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushub-, Inertabfall- oder Baurestmassendeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Reststoffdeponien (Reststoff.) einhält.

19
Verwerten/Deponieren/Entsorgen Aushub Grube Massenabf.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Baurestmassen- und Reststoffdeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Massenabfalldeponien (Massenabf.) einhält.

19

Geladenes Aushubmaterial transportieren, verwerten, deponieren oder entsorgen (Transp./Verw./Dep./Ents.), nach Wahl des Auftragnehmers. Im Positionsstichwort ist die Stoffgruppe angegeben.

Transp./Verw./Dep./Ents.Aushub Grube rein

Für reines Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung die Anforderungen der Bodenaushubdeponien einhält.

19
Transp./Verw./Dep./Ents.Aushub Grube Inertabfall.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushubdeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Inertabfalldeponien (Inertabfall.) einhält.

19
Transp./Verw./Dep./Ents.Aushub Grube Baurestm.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushub- oder Inertabfalldeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Baurestmassendeponien (Baurestm.) einhält.

19
Transp./Verw./Dep./Ents.Aushub Grube Reststoff.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushub-, Inertabfall- oder Baurestmassendeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Reststoffdeponien (Reststoff.) einhält.

19
Transp./Verw./Dep./Ents.Aushub Grube Massenabf.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Baurestmassen- und Reststoffdeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Massenabfalldeponien (Massenabf.) einhält.

19

Geladener, auf der Baustelle gewonnener und überschüssiger Oberboden.

Transport Oberboden LG03

Zum Zwecke des Verwertens nur transportieren (Transport).

18
Verwerten Oberboden LG03

Verwerten.

18
Transp./Verw.Oberboden LG03

Transportieren und verwerten.

18
Aufschließung, Infrastruktur

Soweit in Vorbemerkungen oder Positionstexten nicht anders angegeben, gelten für alle Leistungen dieser Gruppe folgende Regelungen.

1. Bodenklassen, Neigung:

Die Leistungen sind für die Bodenklassen 3 bis 5 und ohne Unterschied der Geländeneigung bis 20 Prozent beschrieben. Angaben über die Neigung erfolgen im Verhältnis der Höhe zur projizierten Länge im Grundriss.

Vertragsbasis sind die durch den Auftraggeber beigestellten Unterlagen (z.B. Aufschlüsse, Bohrprofile oder Bodengutachten, beschriebene Baugrundschichten (Bodenverhältnisse) und die im Plan festgehaltenen Geländeformen). Die Dokumentation wird gemäß ÖNORM durchgeführt.

2. Verwerten oder Deponieren:

Baurestmassen werden grundsätzlich verwertet. Wenn dies aus wirtschaftlichen oder technischen Gründen nicht möglich ist, werden Baurestmassen ordnungsgemäß deponiert.

Für die Verwertung wird der Stand der Technik (z.B. die Richtlinien für Recycling-Baustoffe, herausgegeben vom Österreichischen Baustoff- Recycling Verband, Karlsgasse 5, 1040 Wien) berücksichtigt.

2.1 Unzulässige Belastungen durch Manipulationen im Baubetrieb:

Der Baubetrieb ist derart gestaltet, dass die Schadstoffgesamtgehalte und Eluate des Aushub- und Abbruchmaterials nicht unzulässiger Weise nachteilig verändert werden.

Der Auftragnehmer trägt Sorge, dass der Bodenaushub durch den Baubetrieb mit nicht mehr als insgesamt 5 Prozent des Volumens mineralischer Baurestmassen verunreinigt wird. Allfällige Kosten aus derartigen Veränderungen (z. B. Altlastenbeiträge nach dem Altlastensanierungsgesetz) übernimmt der Auftragnehmer.

2.2 Nachweise:

Für das ordnungsgemäße Verwerten, Deponieren oder Entsorgen werden, den Gesetzen und Verordnungen entsprechend, Nachweise erbracht. Nachweise werden dem Auftraggeber spätestens mit der Schlussrechnung übergeben.

2.3 Trennung:

Werden die gemäß Verordnung über die Trennung von bei Bautätigkeiten anfallenden Materialien (Baurestmassentrennverordnung) festgelegten Mengenschwellen überschritten, wird eine besonderer Berücksichtigung der Trennung nach Stoffgruppen vorgenommen.

2.4 Kontamination, gefährlicher Abfall:

Bei unerwartetem Antreffen von gefährlichem Abfall wird der Auftraggeber verständigt und eine gesonderte Regelung vereinbart.

Gefährliche Abfälle sind die in der Abfallverzeichnisverordnung nach dem Abfallwirtschaftsgesetz als gefährliche Abfälle angeführten Stoffe. Sie werden nachweislich einem befugten Entsorger zur Behandlung übergeben (etwaige gefährliche Abfälle werden nach ihrer Art getrennt in eigenen Positionen erfasst).

In der Abrechnung werden nur jene Mengen berücksichtigt, die nicht aus Quellen stammen, die der Auftragnehmer zu vertreten hat (z.B. Altöl von seinen Geräten oder Transportmitteln).

2.5 Eigentumsübergang:

Sofern vom Auftraggeber nicht anders angeordnet, geht das Aushubmaterial in das Eigentum des Auftragnehmers über, unbeschadet einer Vergütung für den Transport, das Verwerten oder Deponieren.

3. Zwischenlagern:

Unter Zwischenlagern ist das Lagern innerhalb des Baustellenbereiches zu verstehen. Es enthält somit auch den Transport zum Zwischenlager und das sachgemäße Lagern.

Zwischenlager sind bis zur Übernahme zu räumen. Für Zwischenlager ist der Stand der Technik (z.B. das Merkblatt "Zwischenlager für mineralische Baurestmassen, Asphalt- und Betonabbruch", herausgegeben vom Österreichischen Baustoff-Recycling Verband, Karlsgasse 5, 1040 Wien) heranzuziehen.

Der Platz für die Zwischenlagerung wird, wenn nicht bereits in der Ausschreibung bestimmt, im Einvernehmen mit dem Auftraggeber festgelegt.

4. Transport:

Das Transportieren erfolgt unter Berücksichtigung von etwaigen erforderlichen Genehmigungen und Vorschriften.

5. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Laden des Aushub- oder Abbruchmaterials
- ein etwaiges Zwischenlagern
- behördliche Vorschreibungen betreffend Schallschutz, Staubschutz (werden vom Auftragnehmer vor der Angebotslegung erkundet)
- die Wiederinstandsetzung der vom Auftraggeber für die Zwischenlagerung von Abbruch- oder Aushubmaterial beigestellten Flächen nach Beendigung der Bauarbeiten
- sämtliche Gebühren und Abgaben (z. B. Altlastenbeitrag)
- Organisation (Förderart und Förderweg)
- das Trennen und Ausscheiden von Massen, die nicht, beschränkt, oder zur weiteren Verwertung verwendbar sind

6. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Preise gelten ohne Unterschied der Art der Ausführung (z.B. händisch oder maschinell).

Kommentar:

Arbeiten im Inneren von Gebäuden sind in eigenen Positionen beschrieben oder frei zu formulieren.

Frei zu formulieren (z.B.):

- das Instandsetzen von Grünflächen
- Drängräben- Dränschlitze für den Sportstättenbau
- grabenlose Vortriebe
- Angaben (wählbare Vorbemerkungen) und Positionen gemäß Werkvertragsnorm und der ÖNORM B 2110, in Ergänzung zur standardisierten Leistungsbeschreibung

20geringfügig geändert
Wählbare Vorbemerkungen18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Bewilligung AG

Bewilligungen für Kanalleitungen werden vom Auftraggeber eingeholt.

18
Bewilligung AN

Bewilligungen für Kanalleitungen werden vom Auftragnehmer eingeholt.

18
Befunde AG

Befunde für Kanalleitungen werden vom Auftraggeber eingeholt.

18
Befunde AN

Befunde für Kanalleitungen werden vom Auftragnehmer eingeholt.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise Positionen einkalkuliert.

Grundlegende Charakterisierung AG zu LG06

Der Auftraggeber (AG) stellt dem Auftragnehmer die erforderlichen grundlegenden Charakterisierungen und die Abfallinformation (z.B. Abbruch, Bodenaushub, Abfall) im Sinne der Deponieverordnung einschließlich der Zuordnung zu einer Deponieklasse auf Grund chemischer Analysen zur Verfügung,

18
Zuordnung Bodenaushubmaterial AG zu LG 06

Zuordnung zu den Einbauklassen nach dem Merkblatt „Wiederverwendung/Verwertung von Bodenaushubmaterial“ (Richtlinien für Recycling-Baustoffe, herausgegeben vom Österreichischen Baustoff- Recycling Verband, Karlsgasse 5, 1040 Wien) zur Verfügung.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Oberboden Eigentum AG

Auf der Baustelle nicht benötigter abgehobener Oberboden (Humus) bleibt im Eigentum des Auftraggebers. Etwaige Zwischenlagerung oder Abtransport auf Anordnung des Auftraggebers werden gesondert vergütet (eigene Positionen).

18
Gräben für Leitungen und Schächte

1. Begriffe:

In dieser Unterleistungsgruppe sind folgende Gräben und Schächte beschrieben:
- für Abwasseranlagen
- für Dränageleitungen
- für Wasserversorgungsanlagen
- für Gasversorgungsanlagen
- für Fernwärmeversorgungsanlagen
- für Stromversorgungsanlagen
- für Telekommunikationsversorgungsanlagen

2. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Im Folgenden sind Gräben und Schächte im Freien beschrieben.

2.1 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Ausbilden eines etwaigen Graben- oder Schachtgefälles
- das Herstellen des Grobplanums (+/-10 cm)
- das Abtragen von Holzeinlagen (z.B. Holzstammeinlagen) bis 30 cm Umfang

3. Breiten von Gräben:

Arbeitsräume (Böschungswinkel) und Grabenbreiten werden spätestens vor Beginn der Arbeiten, unter Einhaltung der Bauarbeiterschutzverordnung, mit dem Auftraggeber einvernehmlich festgelegt.

Gültig sind die in der Bauarbeiterschutzverordnung angeführten Mindestbreiten der Arbeitsräume. Ein etwaiger zusätzlicher Raumbedarf für Sicherungen wird vom Auftragnehmer hinzugegeben.

4. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Ausschreibung und Abrechnung für den Aushub, Sicherungen und Gründungen erfolgen nach lotrechten (vertikalen) Abschnitten und nicht nach einzelnen Schichten.

Leistungen sind von Null bis zur angegebenen Tiefe (Gesamttiefe) beschrieben.

Kommentar:

Aushub Gräben für Leitungen und Schächte, Aushub Grube und Aushub Fundament sind in unterschiedlichen Leistungsgruppen/Unterleistungsgruppen beschrieben.

Ausschreibung und Abrechnung für den Aushub erfolgt nach lotrechten Abschnitten (mit einer Gesamttiefe) und nicht nach einzelnen Schichten nach Tiefenstufen.

Hinweise des Bundesdenkmalamtes:

Bei Aushubarbeiten ist auf archäologische Hinterlassenschaften zu achten: dunkle Verfärbungen im Boden, die auf ehemalige Siedlungsobjekte hinweisen, Gräber (Skelette, Brandgräber), Mauerzüge oder Fundamente wie auch Böden von Vorgängerbauten, Bodenfunde wie Steinwerkzeuge, Tongefäße, Scherben, Glas, Metall und Architekturteile. Gemäß Denkmalschutzgesetz stehen derartige Funde und Befunde unter Schutz, solange das Bundesdenkmalamt nicht auf Antrag des Eigentümers das Gegenteil festgestellt hat. Solche Funde sind sofort, spätestens aber an dem der Auffindung folgenden Tag der Bezirksverwaltungsbehörde, dem Bürgermeister oder der nächsten Dienststelle der Polizei zu melden.

Frei zu formulieren (z.B.):

- Ausführungen über 20 Prozent Gelände-Neigung
- das Abtragen oder Durchörten von Einzelhindernissen (Freilegen, Lösen und Laden) mit einem Einzelausmaß über 10 m3, mit oder ohne Sprengarbeiten
- ein Grabenaushub in schuttgefüllten Bereichen
- ein Grabenaushub bei gestuften Querschnitten
- Sicherung von Gräben mit Kanaldielen

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Abwasserleitungen

Gräben für Abwasserleitungen.

18
Dränageleitungen

Gräben für Dränageleitungen.

18
Wasserversorgung

Gräben für die Wasserversorgung.

18
Gasleitungen

Gräben für Gasleitungen.

18
Fernwärmeleitungen

Gräben für Fernwärmeleitungen.

18
Stromleitungen

Gräben für Stromleitungen.

18
Telekommunikationsleitungen

Gräben für Telekommunikationsleitungen.

18

Aushub von Gräben für Leitungen und Schächte. Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnittes angegeben.

Aushub Graben 0-1,25m18Aushub Graben 0-3m18Aushub Graben 0-5m18 Aushub Graben 0-18

Aufzahlung (Az) auf Aushub Graben für Leitungen und Schächte für Erschwernisse beim Abtragen oder Durchörten von Einzelhindernissen (Freilegen, Lösen und Laden) mit einem Einzelausmaß über 0,1 bis 10 m3, ohne Sprengmöglichkeit, einschließlich Zerkleinern auf das zum Fördern erforderliche Maß.

Az Aushub Graben f.Steinmwk.ü.0,1-10m3

Aus Natur- und Mischmauerwerk (Steinmwk.).

18
Az Aushub Graben f.Ziegelmwk.ü.0,1-10m3

Aus Ziegelmauerwerk (Ziegelmwk.).

18
Az Aushub Graben Beton b.C25/30 ü.0,1-10m3

Aus unbewehrtem Beton, Festigkeit bis C25/30.

18
Az Aushub Graben f.Stb.b.C25/30 ü.0,1-10m3

Aus Stahlbeton, Festigkeit bis C25/30.

18
Az Aushub Graben f.leichten Fels ü.0,1-10m3

Aus leichtem Fels der Bodenklasse 6.

18
Az Aushub Graben f.schweren Fels ü.0,1-10m3

Bei schwerem Fels der Bodenklasse 7.

18

Aufzahlung (Az) auf Aushub Graben für Leitungen und Schächte für Erschwernisse.

Az Aushub Graben klebrig

Bei klebrigem Aushubmaterial.

18
Az Aushub Graben unter Wasser

Bei Böden unterhalb des natürlichen oder unterhalb eines durch Wasserhaltung abgesenkten Grundwasserspiegels.

18

Aufzahlung (Az) auf Aushub Graben für Leitungen und Schächte für Erschwernisse bei Leitungen (Leitung) im Grabenprofil, ohne Unterschied der Höhenlage und der Grabenbreite, einschließlich Sichern und Schützen.

Az Aushub Graben f.Leitung/quer b.0,5m

Leitungen oder Leitungstrassen quer zum Grabenprofil bis 0,5 m breit.
Höhenlage der Leitung über Grabensohle:
Leitungsart:

18Stk
Az Aushub Graben f.Leitung/quer ü.0,5-1m

Leitungen oder Leitungstrassen quer zum Grabenprofil liegend über 0,5 bis 1 m breit.
Höhenlage der Leitung über Grabensohle:
Leitungsart:

18Stk
Az Aushub Graben f.Leitung/längs

Bei entlang (längs) zum Graben (Längsleitung) verlaufenden Leitungen oder Leitungstrassen. Gemessen wird die Länge der Leitung oder Leitungstrasse im Bereich des Aushubs.
Höhenlage der Leitung über Grabensohle:
Leitungsart:

18m

Aufzahlung (Az) auf Aushub Graben für Leitungen und Schächte für Erschwernisse.

Az Aushub Graben Holzeinlagen

Beim Abtragen von Holzeinlagen (z.B. Holzstammeinlagen mit einem Umfang über 30 cm oder Holzeinbauten (z.B. Pfahlköpfe). Abgerechnet wird das Raummaß des Holzes.

18

Minierungen mit einer Länge bis 2 m, ohne Unterschied der Tiefe, einschließlich Sicherung. Im Positionsstichwort ist der Querschnitt angegeben.

Minierungen b.2m,ü.1-2m218 Minierungen b.2m,ü.2-3m218Minierungen b.2m,Querschnitt:18

Sichern von Gräben für Leitungen und Schächte. Abgerechnet wird das Flächenmaß der gestützten Seitenflächen von Gräben und Schächten.

Sichern Graben Pfosten

Durch Pölzen mit nicht geschlossener, waagrechter Pfostenlage.

18
Sichern Graben Pfosten geschlossen

Durch Pölzen mit geschlossener, waagrechter Pfostenlage.

18
Sichern Graben Pfosten dicht

Durch dichtes Pölzen mit Spandelung (z.B. Hinterstopfen mit Holzwolle) und gedichteten Fugen.

18
Sichern Graben Pfosten Getriebepölzung

Durch Getriebepölzung mit stehender Pfostenlage.

18
Sichern Graben Pfosten n.W.AN

Pölzung nach Wahl des Auftragnehmers.
Angeboten:

18

Ausführungsbedingt im Baugrund verbleibendes (verlorenes) Pölzungsmaterial. Abgerechnet wird die Ansichtsfläche.

Verbleibendes Pölzungsmaterial Graben18

Provisorische Abdeckung von Gräben herstellen, instandhalten und abtragen, einschließlich aller erforderlichen Anschlüsse, Anrampungen, Wehren, Verkehrs- und Warntafeln sowie Beleuchtung gemäß ÖNORM.

Provisorische Brücke f.KFZ b.1,5m

Brücke bis 1,5 m Grabenbreite, befahrbar für alle Fahrzeuge, die auf der angrenzenden Fahrbahn zugelassen sind.

18Stk

Provisorische Abdeckung von Gräben herstellen, instandhalten und abtragen, einschließlich aller erforderlichen Anschlüsse, Anrampungen, Wehren, Verkehrs- und Warntafeln sowie Beleuchtung gemäß ÖNORM.
Im Positionsstichwort ist die Abdeckfläche angegeben.

Provisorische Brücke Fußgänger b.2m218StkProvisorische Brücke Fußgänger ü.2-4m218StkProvisorische Abdeckung Gräben ü.4m2:18

Feinplanum (+/- 3 cm) nach fertigem Grobplanum ohne Materialbeigabe herstellen.

Feinplanum Gräben

In Gräben.

19
Dränrohrleitungen

1. Abkürzungen:

Anstelle der Abkürzung NW (Nennweite) wird gemäß ÖNORM die Abkürzung DN (Nenndurchmesser) verwendet.

2. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Verlegen, ohne Unterschied der Verlegungsart oder Grabentiefe
- Zuschnitte
- Einebnen und Verdichten der Auflagersohle (Feinplanum und Unterlagsbeton in eigenen Positionen)

3. Befund:

Änderungen gegenüber der Planung trägt der Auftragnehmer in die vorhandenen Projektpläne ein und legt, wenn behördlich vorgeschrieben, einen amtlichen Befund über die ordnungsgemäße Beschaffenheit der Anlage vor.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 06.12 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.12 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 06.12 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.12 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18
Material zu 06.12 Kunststoff halogenfrei

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.12 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Alle Kunststoffteile sind halogenfrei. Halogenfrei bedeutet, dass Halogene (chemische Elemente wie Fluor, Chlor, Brom und Jod) weder im Kunststoff noch als Zusatzstoff, etwa als Flammschutzmittel, im Produkt enthalten sind.
Angeboten:

18

Sickerrohre aus Kunststoff mit Steckmuffe, ohne Dichtringe. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Sickerrohr Kunststoff+Steckmuffe DN10018mSickerrohr Kunststoff+Steckmuffe DN15018mSickerrohr Kunststoff+Steckmuffe DN20018mSickerrohr Kunststoff+Steckmuffe DN25018mSickerrohr Kunststoff+Steckmuffe DN 18m

Aufzahlung (Az) auf Sickerrohre aus Kunststoff (ohne Dichtring) mit Steckmuffe für Verbindungsmuffen (Verb.-muffen). Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Sickerrohr.f.Verb.-muffe DN10018StkAz Sickerrohr.f.Verb.-muffe DN15018StkAz Sickerrohr.f.Verb.-muffe DN20018StkAz Sickerrohr.f.Verb.-muffe DN25018StkAz Sickerrohr.f.Verb.-muffe DN18Stk

Aufzahlung (Az) auf Sickerrohre aus Kunststoff (ohne Dichtring) mit Steckmuffe für T-Stücke. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Sickerrohr.f.T-Stück DN10018StkAz Sickerrohr.f.T-Stück DN15018StkAz Sickerrohr.f.T-Stück DN20018StkAz Sickerrohr.f.T-Stück DN25018StkAz Sickerrohr.f.T-Stück DN18 Stk

Aufzahlung (Az) auf Sickerrohre aus Kunststoff (ohne Dichtring) mit Steckmuffe für Winkelstücke (Winkelst.) mit 90 Grad. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Sickerrohr.f.Winkelst.90Grad DN10018StkAz Sickerrohr.f.Winkelst.90Grad DN15018StkAz Sickerrohr.f.Winkelst.90Grad DN20018StkAz Sickerrohr.f.Winkelst.90Grad DN25018StkAz Sickerrohr.f.Winkelst.90Grad DN18Stk

Aufzahlung (Az) auf Sickerrohre aus Kunststoff (ohne Dichtring) mit Steckmuffe für Winkelstücke (Winkelst.) mit 45 Grad. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Sickerrohr.f.Winkelst.45Grad DN10018StkAz Sickerrohr.f.Winkelst.45Grad DN15018StkAz Sickerrohr.f.Winkelst.45Grad DN20018StkAz Sickerrohr.f.Winkelst.45Grad DN25018StkAz Sickerrohr.f.Winkelst.45Grad DN18 Stk

Aufzahlung (Az) auf Sickerrohre aus Kunststoff (ohne Dichtring) mit Steckmuffe für Verschlussstopfen (Verschlussst.). Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Sickerrohr.f.Verschlussst.DN10018StkAz Sickerrohr.f.Verschlussst.DN15018StkAz Sickerrohr.f.Verschlussst.DN20018StkAz Sickerrohr.f.Verschlussst.DN25018StkAz Sickerrohr.f.Verschlussst.DN18Stk

Aufzahlung (Az) auf Sickerrohre aus Kunststoff (ohne Dichtring) mit Steckmuffe für Übergänge auf Kanalmuffen. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Sickerrohr.f.Übergang/Kanal DN10018StkAz Sickerrohr.f.Übergang/Kanal DN15018StkAz Sickerrohr.f.Übergang/Kanal DN20018StkAz Sickerrohr.f.Übergang/Kanal DN25018StkAz Sickerrohr.f.Übergang/Kanal DN18 Stk

Dränrohre aus Kunststoff einschließlich Dichtring. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Dränrohr Kunststoff DN20018mDränrohr Kunststoff DN25018mDränrohr Kunststoff DN30018mDränrohr Kunststoff DN40018mDränrohr Kunststoff DN18m

Aufzahlung (Az) auf Dränrohre aus Kunststoff (einschließlich Dichtring) für Doppelsteck- und Überschiebmuffen (Muffen). Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Dränrohr.f.Muffen DN20019StkAz Dränrohr.f.Muffen DN25019StkAz Dränrohr.f.Muffen DN30019StkAz Dränrohr.f.Muffen DN40019StkAz Dränrohr.f.Muffen19Stk

Aufzahlung (Az) auf Dränrohre aus Kunststoff (einschließlich Dichtring) für T-Stücke. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Dränrohr.f.T-Stück DN20019StkAz Dränrohr.f.T-Stück DN25019StkAz Dränrohr.f.T-Stück DN30019StkAz Dränrohr.f.T-Stück DN40019StkAz Dränrohr.f.T-Stück19Stk

Aufzahlung (Az) auf Dränrohre aus Kunststoff (einschließlich Dichtring) für 90 Grad Bögen mit 3 Segmenten (3S-Bogen). Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Dränrohr.f.3S-Bogen 90Grad DN20019StkAz Dränrohr.f.3S-Bogen 90Grad DN25019StkAz Dränrohr.f.3S-Bogen 90Grad DN30019StkAz Dränrohr.f.3S-Bogen 90Grad DN40019StkAz Dränrohr.f.3S-Bogen 90Grad19Stk

Aufzahlung (Az) auf Dränrohre aus Kunststoff (einschließlich Dichtring) für 45 Grad Bögen mit 3 Segmenten (3S-Bogen). Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Dränrohr.f.3S-Bogen 45Grad DN20019StkAz Dränrohr.f.3S-Bogen 45Grad DN25019StkAz Dränrohr.f.3S-Bogen 45Grad DN30019StkAz Dränrohr.f.3S-Bogen 45Grad DN40019StkAz Dränrohr.f.3S-Bogen 45Grad19Stk

Aufzahlung (Az) auf Dränrohre aus Kunststoff (einschließlich Dichtring) für 30 Grad Bögen mit 2 Segmenten (2S-Bogen). Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Dränrohr.f.2S-Bogen 30Grad DN20019StkAz Dränrohr.f.2S-Bogen 30Grad DN25019StkAz Dränrohr.f.2S-Bogen 30Grad DN30019StkAz Dränrohr.f.2S-Bogen 30Grad DN40019StkAz Dränrohr.f.2S-Bogen 30Grad19Stk

Aufzahlung (Az) auf Dränrohre aus Kunststoff (einschließlich Dichtring) für 15 Grad Bögen mit 2 Segmenten (2S-Bogen). Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Dränrohr.f.2S-Bogen 15Grad DN20019StkAz Dränrohr.f.2S-Bogen 15Grad DN25019StkAz Dränrohr.f.2S-Bogen 15Grad DN30019StkAz Dränrohr.f.2S-Bogen 15Grad DN40019StkAz Dränrohr.f.2S-Bogen 15Grad19Stk

Aufzahlung (Az) auf Dränrohre aus Kunststoff (einschließlich Dichtring) für Einfachabzweiger (Einfachabzw.) 45 Grad. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Dränrohr.f.Einfachabzw.45Grad DN20019StkAz Dränrohr.f.Einfachabzw.45Grad DN25019StkAz Dränrohr.f.Einfachabzw.45Grad DN30019StkAz Dränrohr.f.Einfachabzw.45Grad DN40019StkAz Dränrohr.f.Einfachabzw.45Grad19Stk

Aufzahlung (Az) auf Dränrohre aus Kunststoff (einschließlich Dichtring) für Einfachabzweiger (Einfachabzw.) 45 Grad, Abgang (Abg.) DN 150 mit Muffe. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Dränrohr.f.Einfachabzw.+Abg.45Grad DN20019StkAz Dränrohr.f.Einfachabzw.+Abg.45Grad DN25019StkAz Dränrohr.f.Einfachabzw.+Abg.45Grad DN30019StkAz Dränrohr.f.Einfachabzw.+Abg.45Grad DN40019StkAz Dränrohr.f.Einfachabzw.+Abg.45Grad19Stk

Aufzahlung (Az) auf Rohre für Sicker- und Dränleitungen (Rohrverlegung).

Az f.Rohrverlegung im Wasser

Für die Erschwernisse beim Verlegen im Wasser.

18m

Anschluss von Sicker- und Dränleitungen (Anschluss) an vorhandene Schächte (Altbestand), ohne Unterschied des Schachtes, des Materials oder der Nennweite der Rohre und der Anschlusstiefe, einschließlich der Stemmarbeiten sowie der Abdichtungs- und Nachputzarbeiten. Im Positionsstichwort ist die Wanddicke des Schachtes angegeben.

Anschluss Schacht Wanddicke b.12cm18StkAnschluss Schacht Wanddicke ü.12-25cm18Stk
Kunststoffrohre

1. Abkürzungen:

Anstelle der Abkürzung NW (Nennweite) wird gemäß ÖNORM die Abkürzung DN (Nenndurchmesser innen) verwendet. Die Abkürzung D (Durchmesser) steht allgemein für lichte Weite.

2. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Verlegen, ohne Unterschied der Verlegungsart oder Grabentiefe
- Rohrringdichtungen
- Zuschnitte

3. Druckproben:

Falls eine Prüfung der Betriebsdichtheit von neu errichteten Leitungen verlangt wird, wird diese gesondert verrechnet, wenn die Dichtheit nachgewiesen wird.

4. Befund:

Änderungen gegenüber der Planung trägt der Auftragnehmer in die vorhandenen Projektpläne ein und legt, wenn behördlich vorgeschrieben, einen amtlichen Befund über die ordnungsgemäße Beschaffenheit der Anlage vor.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 06.14 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.14 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 06.14 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.14 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18
Material zu 06.14 Kunststoff halogenfrei

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.14 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Alle Kunststoffteile sind halogenfrei. Halogenfrei bedeutet, dass Halogene (chemische Elemente wie Fluor, Chlor, Brom und Jod) weder im Kunststoff noch als Zusatzstoff, etwa als Flammschutzmittel, im Produkt enthalten sind.
Angeboten:

18

Gerade Kanalrohre aus Kunststoff mit Steckkupplung und Dichtring. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Kunststoffkanalrohr DN100mm18mKunststoffkanalrohr DN125mm18mKunststoffkanalrohr DN150mm18mKunststoffkanalrohr DN200mm 18mKunststoffkanalrohr DN250mm18mKunststoffkanalrohr DN300mm18mKunststoffkanalrohr DN18m

Aufzahlung (Az) auf gerade Kanalrohre aus Kunststoff (Kunstst.R.) für Putzstücke mit Kunststoffdeckel einschließlich Dichtung. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Kunstst.R.f.Putzstück DN100mm18StkAz Kunstst.R.f.Putzstück DN125mm18StkAz Kunstst.R.f.Putzstück DN150mm18StkAz Kunstst.R.f.Putzstück DN200mm18StkAz Kunstst.R.f.Putzstück DN250mm18StkAz Kunstst.R.f.Putzstück DN300mm18StkAz Kunstst.R.f.Putzstück DN18Stk

Aufzahlung (Az) auf gerade Kanalrohre aus Kunststoff (Kunstst.R.) für Bögen bis 45 Grad einschließlich Dichtung. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Kunstst.R.f.Bogen b.45Grad DN100mm18StkAz Kunstst.R.f.Bogen b.45Grad DN125mm18StkAz Kunstst.R.f.Bogen b.45Grad DN150mm18StkAz Kunstst.R.f.Bogen b.45Grad DN200mm18StkAz Kunstst.R.f.Bogen b.45Grad DN250mm18StkAz Kunstst.R.f.Bogen b.45Grad DN300mm18StkAz Kunstst.R.f.Bogen b.45Grad18Stk

Aufzahlung (Az) auf gerade Kanalrohre aus Kunststoff (Kunstst.R.) für Bögen über 45 bis 90 Grad einschließlich Dichtung. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Kunstst.R.f.Bogen ü.45-90Grad DN100mm18StkAz Kunstst.R.f.Bogen ü.45-90Grad DN125mm18StkAz Kunstst.R.f.Bogen ü.45-90Grad DN150mm18StkAz Kunstst.R.f.Bogen ü.45-90Grad DN200mm18Stk Az Kunstst.R.f.Bogen ü.45-90Grad DN250mm18StkAz Kunstst.R.f.Bogen ü.45-90Grad DN300mm18StkAz Kunstst.R.f.Bogen ü.45-90Grad18Stk

Aufzahlung (Az) auf gerade Kanalrohre aus Kunststoff (Kunstst.R.) für Einfachabzweiger (Abzweiger) mit 45 Grad einschließlich Dichtring. Im Positionsstichwort sind der Nenndurchmesser (DN) des geraden Kanalrohres und der Nenndurchmesser (DN) des Abzweigers angegeben.

Az Kunstst.R.f.Abzweiger DN100/b.100mm18StkAz Kunstst.R.f.Abzweiger DN125/b.125mm18StkAz Kunstst.R.f.Abzweiger DN150/b.150mm18StkAz Kunstst.R.f.Abzweiger DN200/b.200mm18StkAz Kunstst.R.f.Abzweiger DN300/150mm18StkAz Kunstst.R.f.Abzweiger DN300/200mm18StkAz Kunstst.R.f.Abzweiger DN300/250mm18StkAz Kunstst.R.f.Abzweiger DN300/300mm18Stk Az Kunstst.R.f.Abzweiger DN250/250mm18StkAz Kunstst.R.f.Abzweiger DN250/150mm18StkAz Kunstst.R.f.Abzweiger DN250/200mm18Stk

Aufzahlung (Az) auf gerade Kanalrohre aus Kunststoff (Kunstst.R.) für Übergangsrohre (Reduktion) einschließlich Dichtung. Im Positionsstichwort sind die Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Kunstst.R.f.Übergang DN125/100mm18StkAz Kunstst.R.f.Übergang DN150/b.100mm18StkAz Kunstst.R.f.Übergang DN200/b.125mm18StkAz Kunstst.R.f.Übergang DN250/200mm18StkAz Kunstst.R.f.Übergang DN300/b.200mm18Stk

Aufzahlung (Az) auf gerade Kanalrohre aus Kunststoff (Kunstst.R.) für Schachtfutter (Schachtkupplungen) mit Rundschnurring. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Kunstst.R.f.Schachtfutter DN100mm18StkAz Kunstst.R.f.Schachtfutter DN125mm18Stk Az Kunstst.R.f.Schachtfutter DN150mm18StkAz Kunstst.R.f.Schachtfutter DN200mm18StkAz Kunstst.R.f.Schachtfutter DN250mm18StkAz Kunstst.R.f.Schachtfutter DN300mm18StkAz Kunstst.R.f.Schachtfutter DN18Stk

Aufzahlung (Az) auf gerade Kanalrohre aus Kunststoff (Kunstst.R.) für Anschlussstücke an Rohre aus Steinzeug, Beton oder Faserzement. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Kunstst.R.f.Anschluss DN100mm18StkAz Kunstst.R.f.Anschluss DN125mm18StkAz Kunstst.R.f.Anschluss DN150mm18StkAz Kunstst.R.f.Anschluss DN200mm18StkAz Kunstst.R.f.Anschluss DN250mm18StkAz Kunstst.R.f.Anschluss DN300mm18StkAz Kunstst.R.f.Anschluss DN 18Stk

Aufzahlung (Az) auf gerade Kanalrohre aus Kunststoff (Kunstst.R.) für Muffenendverschlüsse (Muffenstopfen). Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Az Kunstst.R.f.Muffenstopfen DN100mm18StkAz Kunstst.R.f.Muffenstopfen DN125mm18StkAz Kunstst.R.f.Muffenstopfen DN150mm18StkAz Kunstst.R.f.Muffenstopfen DN200mm18StkAz Kunstst.R.f.Muffenstopfen DN250mm18StkAz Kunstst.R.f.Muffenstopfen DN300mm18StkAz Kunstst.R.f.Muffenstopfen DN18Stk
Abläufe und Abscheider

Nicht rostender Stahl (NIRO):

Im Folgenden ist unter NIRO nicht rostender Stahl (z.B. nicht rostender Stahl mit der Werkstoffnummer 1.4301 (V2A) oder 1.4571 (V4A)), der für den beschriebenen Anwendungsfall geeignet ist, zu verstehen.

Kommentar:

Die angegebene Prüfkraft bei Deckeln bezieht sich auf die ÖNORM B 5110 + ON EN 124. Die zulässige Belastung ist ungefähr mit einem Fünftel der Prüfkraft anzunehmen.
Klasse A, Prüfkraft 15 kN,
Klasse B, Prüfkraft 125 kN,
Klasse C, Prüfkraft 250 kN,
Klasse D, Prüfkraft 400 kN.

19

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 06.16 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.16 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 06.16 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.16 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18
Material zu 06.16 Kunststoff halogenfrei

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.16 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Alle Kunststoffteile sind halogenfrei. Halogenfrei bedeutet, dass Halogene (chemische Elemente wie Fluor, Chlor, Brom und Jod) weder im Kunststoff noch als Zusatzstoff, etwa als Flammschutzmittel, im Produkt enthalten sind.
Angeboten:

18

Regensinkkasten aus Kunststoffteilen, ohne Geruchsverschluss, mit Eimer aus Kunststoff und Deckel aus Gusseisen, mit senkrechtem Abgang, einschließlich des erforderlichen Fundamentes (Betonbettung). Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) des Ein- und Ablaufs angegeben.

Regensinkkasten Kunststoff DN100mm18StkRegensinkkasten Kunststoff DN125mm18StkRegensinkkasten Kunststoff DN150mm18Stk

Aufzahlung (Az) auf Regensinkkasten aus Kunststoffteilen.

Az Regensinkkasten Kunststoff+GV

Für eine Ausführung mit Geruchsverschluss (GV).

18Stk

Hofablauf mit Aufsatzrahmen und Einlaufgitter aus Guss, ohne Geruchsverschluss, Belastungsklasse A. Im Positionsstichwort ist die lichte Weite und der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Hofablauf 400/400mm Guss DN100 Klasse A19StkHofablauf 400/400mm Guss DN150 Klasse A19Stk

Aufzahlung (Az) auf Hofablauf aus Guss, Belastungsklasse A

Az Hofablauf 400/400mm Guss Klasse B

Für Belastungsklasse B.

19Stk
Az Hofablauf 400/400mm Guss Klasse C

Für Belastungsklasse C.

19Stk

Aufzahlung (Az) auf Hofablauf aus Guss.

Az Hofablauf 400/400mm Eimer lang PE

Für einen Eimer, lang aus Polyethylen (PE).

19Stk
Az Hofablauf 400/400mm Eimer kurz PE

Für einen Eimer, kurz aus Polyethylen (PE).

19Stk
Az Hofablauf 400/400mm Eimer lang verzinkt

Für einen Eimer, lang, aus Blech verzinkt.

19Stk
Az Hofablauf 400/400mm Eimer kurz verzinkt

Für einen Eimer, kurz, aus Blech verzinkt.

19Stk

Aufzahlung (Az) auf Hofablauf aus Guss.

Az Hofablauf 400/400mm Guss GV

Für einen Geruchsverschluss (GV).

19Stk

Automatische Rückstauklappe, mechanisch wirkend. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Rückstauklappe DN10018StkRückstauklappe DN12518StkRückstauklappe DN15018StkRückstauklappe DN20018Stk

Schlammfang aus Betonfertigteilen (Ft.Bet.) mit integrierter Bodenplatte, Prallplatte, Einstieg mit Abdeckung, mit Zu- und Ablauf, ohne Fundamentplatte (in eigener Position), Abdeckung Belastungsklasse B.

Kommentar:

Bedingt durch die Vielfalt an Ausführungsmöglichkeiten ist vorweg eine genaue Planung zu erstellen.

Schlammfang-Ft.Bet.Klasse B

Nenngröße:
Schlammfanggröße:
Nutzinhalt:
Einbautiefe:

18Stk
Az Schlammfang-Ft.Bet.Klasse C

Aufzahlung (Az) für eine Belastungsklasse C.

18Stk
Az Schlammfang-Ft.Bet.Klasse D

Aufzahlung (Az) für eine Belastungsklasse D statt B.

18Stk

Fettabscheider (Fettabsch.) mit integriertem Schlammfang in Kompaktbauweise aus Stahlbetonfertigteilen (Stb-FT.), bestehend aus einem Unterteil mit allen Einbauten und Trennwand, Aufstockringen, Abdeckplatte, Einstiegdeckel, Kunststoff Zu- und Abflussrohr, Innenanstrich, einschließlich einer Dichtheitsprobe und der Entleerung danach. Ohne Fundamentplatte (in eigener Position), jedoch mit einer 2 bis 3 cm dicken Sandbettung, einschließlich Einstiegdeckel Belastungsklasse B.

Kommentar:

Bedingt durch die Vielfalt an Ausführungsmöglichkeiten ist vorweg eine genaue Planung zu erstellen.

Stb-FT Fettabsch.+Schlammf.Klasse B

Nenngröße:
Schlammfanggröße:
Nennleistung:
Auslauftiefe:
Einbautiefe:

18Stk
Az Stb-FT Fettabsch.+Schlammf.Klasse C

Aufzahlung (Az) für Belastungsklasse C.

18Stk
Az Stb-FT Fettabsch.+Schlammf.Klasse D

Aufzahlung (Az) für Belastungsklasse D statt B.

18Stk

Mineralölabscheideranlage, bestehend aus einem Mineralölabscheider und einem Schlammfang, Beton der Festigkeitsklasse C25/30, mit Flachabdeckungen und Einstiegdeckeln Belastungsklasse B, mit allen Einbauten und Innenanstrich. Einschließlich des dichten Anschließens der Zu-, Ab- und Verbindungseinrichtungen (Kunststoff-Rohre), der Dichtheitsprobe und der Entleerung danach. Ohne Fundamentplatten (in eigener Position) jedoch mit einer 2 bis 3 cm dicken Sandbettung.

Kommentar:

Bedingt durch die Vielfalt an Ausführungsmöglichkeiten ist vorweg eine genaue Planung zu erstellen.

Mineralölabscheideranlage Klasse B

Nenngröße:
Mindestinhalt:
Nennleistung:

18 Stk
Az Mineralölabscheideranlage Klasse C

Aufzahlung (Az) für eine Belastungsklasse C.

18Stk
Az Mineralölabscheideranlage Klasse D

Aufzahlung (Az) für eine Belastungsklasse D statt B.

18Stk

Entwässerungsrinnen aus Polymerbeton einschließlich Roste mit schraubloser Arretierung und Zargen, mit oder ohne Eigengefälle nach Wahl des Auftraggebers. Einschließlich Stirnwände mit oder ohne Rohranschluss, Fertigteile mit Ablauf und Anschluss für vorhandene Abwassersysteme.

Kommentar:

Bedingt durch die Vielfalt an Ausführungsmöglichkeiten ist vorweg eine genaue Planung zu erstellen.

Polymerbeton-Rinne+Rost/Zarge Klasse C

Hydraulische Bemessung:

18m
Az Polymerbeton-Rinne+Rost/Zarge Klasse D

Aufzahlung (Az) für eine Belastungsklasse D.

18m
Az Az Polymerbeton-Rinne+Rost/Zarge schraub

Aufzahlung (Az) für eine schraubbare Ausführung, ohne Unterschied der Klasse.

18m

Senkgrube aus Stahlbeton in Kompaktbauweise ohne Schlammfang und ohne Steigeisen. Beton der Festigkeitsklasse C25/30, mit Konusabdeckung mittig und Einstiegdeckel, Belastungsklasse A, mit einbetonierter Zulauf-Muffe und Innenanstrich, einschließlich Fundamentplatte. Einschließlich des dichten Anschließens der Zulaufleitung aus Kunststoff DN 150, der Dichtheitsprobe und der Entleerung danach. Ohne Fundamentplatte (in eigener Position), jedoch mit einer 2 bis 3 cm dicken Sandbettung.

Stb-Senkgrube o.Steigeisen D2000/4m3

Durchmesser (D): 2000 mm
Nutzinhalt: 4 m3
Einbautiefe: ca. 2,8 m

18Stk
Stb-Senkgrube o.Steigeisen

Durchmesser (D):
Nutzinhalt: ca.
Einbautiefe: ca.

18Stk

Aufzahlung (Az) auf Senkgrube aus Stahlbeton in Kompaktbauweise.

Az Stb-Senkgrube m.Steigeisen

Für eine Ausführung mit Steigeisen.

18Stk

Aufzahlung (Az) auf Senkgrube aus Stahlbeton in Kompaktbauweise für einen Deckel.

Az Stb-Senkgrube geruchsdicht

In geruchsdichter Ausführung.

18Stk
Az Stb-Senkgrube tagwasserdicht

In tagwasserdichter Ausführung.

18Stk
Az Stb-Senkgrube geruch+tagw.dicht

In geruchs- und tagwasserdichter Ausführung.

18Stk
Az Stb-Senkgrube verschraubbar

In verschraubbarer Ausführung.

18Stk
Az Stb-Senkgrube versperrbar

In versperrbarer Ausführung.

18Stk

Zubehör und Sonderteile für Rinnen und Roste.

Rinnen-Einlaufkasten

Einlaufkasten für Rinnen einschließlich aller Anschlüsse.

18m
Putz- und Sickerschächte

Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Die Tiefe wird ab Oberkante Rohr gemessen, bei offenem Gerinne ab Oberkante Gerinnesohle bis Oberkante Schachtdeckel, sonstige Schächte ab Unterkante der aufsteigenden Wände bis Oberkante Schachtdeckel.

Kommentar:

Putzschächte und Putzkammern für Innen und Außen sowie für Sickerschächte sind in Kompakt-Positionen beschrieben.

Die angegebene Prüfkraft bei Deckeln bezieht sich auf die ÖNORM B 5110+ON EN 124. Die zulässige Belastung ist ungefähr mit einem Fünftel der Prüfkraft anzunehmen.
Klasse A, Prüfkraft 15 kN,
Klasse B, Prüfkraft 125 kN,
Klasse C, Prüfkraft 250 kN,
Klasse D, Prüfkraft 400 kN.

Frei zu formulieren (z.B.):

- Schmutzfangkörbe unter Deckeln
- Absturzpfeifen
- Probe-Entnahme-Schächte
- Spül- und Kontrollschächte
- Spül-, Kontroll- und Überlaufschächte
- Spül-, Kontroll-, Überlauf- und Sammelschächte

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 06.17 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.17 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 06.17 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.17 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18
Material zu 06.17 Kunststoff halogenfrei

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.17 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Alle Kunststoffteile sind halogenfrei. Halogenfrei bedeutet, dass Halogene (chemische Elemente wie Fluor, Chlor, Brom und Jod) weder im Kunststoff noch als Zusatzstoff, etwa als Flammschutzmittel, im Produkt enthalten sind.
Angeboten:

18

Putzschächte und Putzkammern (Putzsch.) innen (z.B. Ortbeton oder Fertigteile), einschließlich Deckel zum Schacht passend (rund oder eckig), einschließlich Fundamentplatte, dichten Einmündungen und Rohrdurchführungen, Schachtsohle (Schachtunterteil), etwa erforderlichen Konusteilen und Abstiegshilfen, Hals und Auflagerrahmen für Deckel der Belastungsklasse A. Im Positionsstichwort ist die größte Tiefe angegeben.

Putzsch.innen+Deckel Tiefe b.60cm19StkPutzsch.innen+Deckel Tiefe b.80cm19StkPutzsch.innen+Deckel Tiefe b.120cm19StkPutzsch.innen+Deckel Tiefe ü.120cm:19Stk

Aufzahlung (Az) auf Putzschächte und Putzkammern innen mit Deckel der Belastungsklasse A.

Az Putzschacht innen+Deckel Klasse B

Für Belastungsklasse B.

18Stk
Az Putzschacht innen+Deckel Klasse C

Für Belastungsklasse C.

18Stk
Az Putzschacht innen+Deckel Klasse D

Für Belastungsklasse D.

18Stk

Putzschächte und Putzkammern (Putzsch.) außen (z.B. Ortbeton oder Fertigteile), einschließlich Deckel zum Schacht passend (rund oder eckig), einschließlich Fundamentplatte, dichten Einmündungen oder Rohrdurchführungen, ohne Unterschied der Anzahl, Schachtsohle (Schachtunterteil), etwa erforderlichen Konusteilen und Abstiegshilfen, Hals, Schmutzfangkorb und Auflagerrahmen für Deckel der Belastungsklasse A. Im Positionsstichwort ist die größte Tiefe angegeben.

Putzsch.außen+Deckel Tiefe b.60cm

Anzahl der Einmündungen:
Anzahl der Rohrdurchführungen:

18Stk
Putzsch.außen+Deckel Tiefe b.80cm

Anzahl der Einmündungen:
Anzahl der Rohrdurchführungen:

18Stk
Putzsch.außen+Deckel Tiefe b.120cm

Anzahl der Einmündungen:
Anzahl der Rohrdurchführungen:

18Stk
Putzsch.außen+Deckel Tiefe ü.120cm:

Anzahl der Einmündungen:
Anzahl der Rohrdurchführungen:

18Stk

Aufzahlung (Az) auf Putzschächte und Putzkammern außen mit Deckel der Belastungsklasse A.

Az Putzschacht außen+Deckel B

Für Belastungsklasse B.

18Stk
Az Putzschacht außen+Deckel C

Für Belastungsklasse C.

18Stk
Az Putzschacht außen+Deckel D

Für Belastungsklasse D.

18Stk
Az Putzschacht außen Schmutzfangkorb

Für Schmutzfangkörbe bei Deckeln im Freien.

19Stk

Sickerschächte aus Fertigteilen, Einbautiefe bis 2 m, einschließlich Deckel zum Schacht passend (rund oder eckig), einschließlich Ringfundament, dichten Einmündungen, Filterschichten (Kies oder Schotter) und Vlies, etwa erforderlichen Konusteilen und Abstiegshilfen, Hals, Schmutzfangkorb und Auflagerrahmen für Deckel der Belastungsklasse A. Im Positionsstichwort ist der größte Durchmesser (D) angegeben.

Sickerschacht 2m+Deckel D b.100cm

Anzahl der Einmündungen:

19Stk
Sickerschacht 2m+Deckel D b.150cm

Anzahl der Einmündungen:

19Stk
Sickerschacht 2m+Deckel D b.200cm

Anzahl der Einmündungen:

19Stk
Sickerschacht 2m+Deckel D ü.200cm:

Anzahl der Einmündungen:

19Stk

Aufzahlung (Az) auf Sickerschächte aus Fertigteilen mit Deckel der Belastungsklasse A.

Az Sickerschacht+Deckel B

Für Belastungsklasse B.

18Stk
Az Sickerschacht+Deckel C

Für Belastungsklasse C.

18Stk
Az Sickerschacht+Deckel D

Für Belastungsklasse D.

18Stk

Aufzahlung (Az) auf Sickerschächte aus Fertigteilen, Einbautiefe bis 2 m, ohne Unterschied des Durchmessers. Im Positionsstichwort ist die Einbautiefe über 2 m angegeben.

Az Sickerschacht+Deckel f.ü.2-3m18StkAz Sickerschacht+Deckel f.ü.2-4m18Stk Az Sickerschacht+Deckel f.ü.2-5m18StkAz Sickerschacht+Deckel f.ü.2-18Stk

Aufzahlung (Az) auf Schächte einschließlich Deckel zum Schacht passend.

Az Schacht+Deckel geruchsdicht

Für eine geruchsdichte (und rückstausichere) Ausführung.

18Stk
Az Schacht+Deckel tagwasserdicht

Für eine tagwasserdichte (und rückstausichere) Ausführung.

18Stk
Az Schacht+Deckel geruch+tagw.dicht

Für eine geruchs- und tagwasserdichte (tagw.dicht) (und rückstausichere) Ausführung.

18Stk
Az Schacht+Deckel verschraubbar

Für eine verschraubbare Ausführung.

18Stk
Az Schacht+Deckel versperrbar

Für eine versperrbare Ausführung.

18Stk

Ausbilden eines offenen, geraden oder bis 45 Grad gebogenen Gerinnes, ohne Unterschied bis D250 (mm) aus Beton der Festigkeitsklasse C25/30 WU (wasserundurchlässig) in runden Schächten, einschließlich Bermenausbildung. Im Positionsstichwort ist der Schachtdurchmesser (D) angegeben.

Gerinne C25/30 D600mm18StkGerinne C25/30 D800mm18 StkGerinne C25/30 D1000mm18StkGerinne C25/30 D1500mm18StkGerinne C25/30 D2000mm18Stk

Ausbilden eines offenen, geraden oder bis 45 Grad gebogenen Gerinnes, ohne Unterschied bis D250 (mm) aus Beton der Festigkeitsklasse C25/30 WU (wasserundurchlässig) in runden Schächten, einschließlich Bermenausbildung und etwaiger Abzweiger. Im Positionsstichwort ist der Schachtdurchmesser (D) angegeben.

Gerinne+Abzweiger C25/30 D600mm18StkGerinne+Abzweiger C25/30 D800mm18StkGerinne+Abzweiger C25/30 D1000mm18StkGerinne+Abzweiger C25/30 D1500mm18StkGerinne+Abzweiger C25/30 D2000mm18Stk

Einlaufgitter (E-Gitter) aus Gusseisen mit Rahmen, lichte Weite 500 x 500 mm. Im Positionsstichwort ist die Belastungsklasse angegeben.

E-Gitter Guss/pult 500/500mm Klasse C

In Pultform (pult).

18Stk
E-Gitter Guss/pult 500/500mm Klasse D

In Pultform (pult).

18Stk
E-Gitter Guss/rinne 500/500mm Klasse C

In Rinnenform (rinne).

18Stk
E-Gitter Guss/rinne 500/500mm Klasse D

In Rinnenform (rinne).

18Stk

Einlaufgitter (E-Gitter) aus Gusseisen mit Rahmen, lichte Weite 300 x 500 mm. Im Positionsstichwort ist die Belastungsklasse angegeben.

E-Gitter Guss/pult 300/500mm Klasse C

In Pultform (pult).

18Stk
E-Gitter Guss/pult 300/500mm Klasse D

In Pultform (pult).

18Stk
E-Gitter Guss/rinne 300/500mm Klasse C

In Rinnenform (rinne).

18Stk
E-Gitter Guss/rinne 300/500mm Klasse D

In Rinnenform (rinne).

18Stk

Einlaufgitter (E-gitter) aus Gusseisen mit Rahmen, lichte Weite D 610 mm. Im Positionsstichwort ist die Belastungsklasse angegeben.

E-Gitter Guss/ mulde D610mm Klasse C

In Muldenform (mulde).

18Stk
E-Gitter Guss/mulde D610mm Klasse D

In Muldenform (mulde).

18Stk

Wassermesserschächte in Kompaktbauweise, Beton der Festigkeitsklasse C25/30, mit Öffnungen für die Durchführung der Leitung, Steigeisen, Abdeckplatte und Einstiegdeckel der Belastungsklasse A. Sohle mit einer 2 bis 3 cm dicken Sandbettung zur Versickerung.

Wassermesserschacht

Abmessungen nach Vorgabe der Behörde (z.B. Gemeinde):

18Stk

Aufzahlung (Az) auf Wassermesserschächte in Kompaktbauweise mit Deckel der Belastungsklasse A.

Az Wassermesserschacht+Deckel Klasse B

Für einen Deckel der Belastungsklasse B.

18Stk
Az Wassermesserschacht+Deckel regendicht

Für einen regendichten Deckel mit verzinktem Riffelblech.

18Stk

Garagensammelschacht aus Kunststoff, mit Einlaufgitter Belastungsklasse B, einschließlich Aushubarbeiten und Betonbettung. Im Positionsstichwort ist der Inhalt angegeben.

Garagensammelschacht Kunststoff 60 Liter18Stk

Kontroll-, Spül und Sammelschacht (Dränageschacht) aus Polyethylen (PE-HD) einschließlich Aufsatzrohr, PE-Abdeckung begehbar, sowie Blindstopfen DN200. Unterteil mit 3 Anschlüssen für DX200, Höhe 800 mm.

Dränageschacht PE-HD

Einbautiefe:

19Stk
Az Dränageschacht PE-HD Reduzierung

Aufzahlung (Az) für eine Reduzierung.
Rohr:
Nenndurchmesser (DN):

19Stk
Sonstige Leistungen Aufschließung

Kommentar:

Frei zu formulieren (z.B.):

- das Abhängen von Rohrleitungen
- das Ummanteln von Rohren mit Beton

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 06.18 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.18 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 06.18 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.18 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18
Material zu 06.18 Kunststoff halogenfrei

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.18 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Alle Kunststoffteile sind halogenfrei. Halogenfrei bedeutet, dass Halogene (chemische Elemente wie Fluor, Chlor, Brom und Jod) weder im Kunststoff noch als Zusatzstoff, etwa als Flammschutzmittel, im Produkt enthalten sind.
Angeboten:

18

Einmündung in einen bestehenden, in Betrieb befindlichen (nicht schliefbaren) Rohrkanal ohne Unterschied des Durchmessers, durch Einbauen eines Abzweigers, einschließlich des vorsichtigen Freistemmens der Anschlussmuffe, und dem Auswechseln anschließender Teile durch Zuschnitte. Einmündungsrohr bis DN300.

Einmünd.Rohrkanal Kunststoff DN b.30018StkEinmünd.Rohrkanal Beton DN b.30018StkEinmünd.Rohrkanal Guss DN b.30018Stk Einmünd.Rohrkanal Steinzeug DN b.30018StkEinmünd.Rohrkanal Faserzement DN b.30018Stk

Sohle (Betonbett) aus Beton mit der Festigkeitsklasse C12/15, für Rohrleitungen. Im Positionsstichwort ist die Dicke und die Breite der Betonsohle angegeben.

Sohle f.Rohrleitungen Beton 10/50cm18Sohle f.Rohrleitungen Beton 10/80cm18Sohle f.Rohrleitungen Beton:18

Prüfen der Dichtheit von Kanalrohrleitungen gemäß ÖNORM, Prüfmedium Wasser, einschließlich Ausfertigen der Prüfungsprotokolle. Abgerechnet werden die vom Auftraggeber angeordneten Prüfstrecken bei positivem Ergebnis. Abgerechnet wird die Summe der Einzellängen (Rohrverschließen in eigener Position). Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Dichtheitsprüfung Wasser DN b.20018mDichtheitsprüfung Wasser DN ü.200-30018m

Verschließen von Rohren zwecks Dichtheitsprüfung, einschließlich Beistellen der Verschlussgeräte. Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Verschließen Rohre DN b.30018Stk

Prüfen der Dichtheit von Kanalrohrleitungen gemäß ÖNORM, Prüfmedium Luft, einschließlich Ausfertigen der Prüfungsprotokolle. Abgerechnet werden die vom Auftraggeber angeordneten Prüfstrecken bei positivem Ergebnis. Abgerechnet wird die Summe der Einzellängen (Rohrverschließen in eigener Position). Im Positionsstichwort ist der Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Dichtheitsprüfung Luft DN b.20018mDichtheitsprüfung Luft DN ü.200-30018m

Prüfung der Dichtheit von Schächten, Prüfmedium Wasser, einschließlich Ausfertigen der Prüfungsprotokolle. Abgerechnet werden die vom Auftraggeber zur Prüfung angeordneten Schächte bei positivem Ergebnis (Rohrverschließen in eigener Position).

Dichtheitsprüfung Schacht D1000/3m

Schächte bis zu einem Innendurchmesser D1000 mm und bis 3 m tief mit offenem Gerinne.

18Stk
Leitungsschutz18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 06.31 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.31 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 06.31 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.31 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18
Material zu 06.31 Kunststoff halogenfrei

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.31 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Alle Kunststoffteile sind halogenfrei. Halogenfrei bedeutet, dass Halogene (chemische Elemente wie Fluor, Chlor, Brom und Jod) weder im Kunststoff noch als Zusatzstoff, etwa als Flammschutzmittel, im Produkt enthalten sind.
Angeboten:

18

Leitungsschutz liefern und in vorhandenem Sandbett verlegen.

Leitungsschutz Mauerziegel

Mit Mauerziegeln, einlagig.

18
Leitungsschutz Betonplatten

Mit Betonplatten.

18

Leitungs- oder Kabel-Warnband, vom Auftraggeber beigestellt, nur verlegen.

Leitungs/Kabel-Warnband verlegen

Leitungs/Kabel-Warnband:

18m
Leitungs/Kabel-Ortungsband verlegen

Leitungs/Kabel-Ortungsband:

18m

Leitungsschutz liefern und gegen Aufschwimmen einbauen.

Leitungsschutz18m
Schüttmaterial für Gräben

1. Verfüllungen (Einschütten von Leitungen):

Verfüllungen erfolgen mit vorhandenem, zwischengelagertem (Massenausgleich) oder mit angeliefertem Material.

Verfüllungen mit Gesteinskörnungen oder Grädermaterial (z.B. natürliches, recykliertes oder industriell hergestelltes Material) oder selbstverdichtendes Material als Schüttmaterial erfolgen auf ausdrückliche Anordnung oder im Einvernehmen mit dem Auftraggeber.

2. Entsorgen:

Im Folgenden ist unter dem Begriff Entsorgen das Laden, Abtransportieren, Verwerten, Deponieren oder Entsorgen der Baurestmassen zu verstehen.

3. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Feinplanieren der Oberfläche der verfüllten Gräben unter Berücksichtigung etwaiger projektgemäßer Deckschichten

4. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Verfüllen wird im Ausmaß der Aushubkörper abgerechnet.

20geändert

066101_Feinplanum gelöscht (doppelt) = 060121

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 06.61 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.61 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 06.61 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 06.61 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18

Einbau von Gesteinskörnungen als Schüttungsmaterial als Bettung, wenn vorgeschrieben im Gefälle. Abgerechnet wird nach Planmaß. Im Positionsstichwort ist die Schichtdicke angegeben.

Bettung Graben Feinsand18Bettung Graben Splitt18Bettung Graben Rollschotter18Bettung Graben18

Verfüllen von Gräben mit zwischengelagertem (Boden-) Aushubmaterial (Aushubm.), einschließlich Ausbreiten, wenn vorgeschrieben im Gefälle. In Lagen einbringen und der projektgemäßen Nutzung entsprechend verdichten (für nicht befestigte Flächen). Abgerechnet wird nach Planmaß.

Verfüllen Graben Aushubm.+verdichten18

Verfüllen von Gräben mit (Gräderm.) Grädermaterial, einschließlich Ausbreiten, wenn vorgeschrieben im Gefälle. Abgerechnet wird nach Planmaß. In Lagen einbringen und gemäß der projektgemäßen Nutzung verdichten. Im Positionsstichwort ist der Wert der Bodenpressung angegeben.

Verfüllen Graben Gräderm.150kN/m218Verfüllen Graben Gräderm.300kN/m218Verfüllen Graben Gräderm.18

Verfüllen mit Gesteinskörnungen als Sickerschüttung (z.B. gewaschenem Rundkies, Splitt) als Filterschicht in Gräben oder über Rohre für Dränleitungen. Im Positionsstichwort ist die Körnung angegeben.

Verfüllen Graben Kies/Spitt 4/8mm18Verfüllen Graben Kies/Splitt 8/16mm18Verfüllen Graben Kies/Splitt 16/32mm18Verfüllen Graben Dränschotter18

Verfüllen mit stabilisiertem (selbstverdichtendem) Verfüllmaterial (SVM), für das ein Prüfbericht einer zugelassenen Prüfanstalt vorliegt, bei Leitungszonen, Minierungen und kavernenartigen Hohlräumen in Gräben. Stabilisierte Verfüllmaterialien (SVM) werden nach den Angaben des Herstellers eingebaut. Der Nachweis der Tragfähigkeit, der SVM-Verfüllung an der Baustelle, erfolgt durch den Auftragnehmer im Einvernehmen mit dem Auftraggeber. Abgerechnet wird nach Planmaßen. Im Positionsstichwort ist die Korngröße angegeben.

Kommentar:

Stabilisierte Verfüllmaterialien (SVM) sind entsprechend konditionierte Verfüllmaterialien auf Basis von natürlichen Gesteinskörnungen oder Recycling-Materialien, die in fließfähigem Zustand eingebracht werden und in einem anschließenden Abbinde- oder Verfestigungsprozess, ohne Einsatz von Verdichtungsenergie, eine dem geforderten Einsatzzweck entsprechende Festigkeit und Tragfähigkeit erreichen, dabei aber über die gesamte Nutzungsdauer händisch wieder aufgrabbar bleiben.

Verfüllen Graben SVM 0/16mm

Wert der Bodenpressung:

18
Verfüllen Graben SVM 0/32mm

Wert der Bodenpressung:

18

Filterschutz als Oberflächenschutz von Einbauten beim Einbau von stabilisierten, selbstverdichtendem Verfüllmaterial. Abgerechnet wird die ummantelte oder abgedeckte Fläche (ohne Überlappungen).

Ummanteln Vlies 200g/m2 Graben

Durch Ummanteln der Filterschicht mit Vlies mit Überlappungen von mindestens 20 cm. Im Positionsstichwort ist das Flächengewicht angegeben.

18
Ummanteln Vlies 300g/m2 Graben

Durch Ummanteln der Filterschicht mit Vlies mit Überlappungen von mindestens 20 cm. Im Positionsstichwort ist das Flächengewicht angegeben.

18
Abdecken Matten Graben

Durch Abdecken der Filterschicht mit flexiblen, schlagzähen, filterstabilen, verrottungssicheren Filtermatten.

18

Äußerer Oberflächenschutz für Einbauten beim Einbau von stabilisierten, selbstverdichtendem Verfüllmaterial (SVM) in Gräben.

Oberflächenschutz SVM18

Schutz gegen Aufschwimmen für Einbauten beim Einbau von selbstverdichtendem Verfüllmaterial (SVM) in Gräben.

Schutz gegen Aufschwimmen bei SVM

Angabe zu den Leitungen oder Einbauten:

18PA

Materialuntersuchung an der Baustelle für einen späteren Zeitpunkt. Die Rückstellprobe umfasst 20 l selbstverdichtendes Verfüllmaterial (SVM) in einem dicht verschließbaren Gefäß, wird direkt an der Baustelle dem Fahrmischer, nach Wahl des Auftraggebers, entnommen und in einer Prüfanstalt geprüft, einschließlich Entsorgen der freigegebenen Rückstellproben. Bei Nichtentsprechen trägt der Auftragnehmer die Kosten.

Rückstellprobe SVM Graben18Stk
Instandsetzen Rohrleitungs(Kanal)-anlagen

1. Erschwernisse:

Alle Erschwernisse, die aus den Merkmalen einer Instandsetzung- oder Adaptierungsarbeit resultieren, ausgenommen Schadstoffe gemäß ÖNORM, sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

2. Entsorgen:

Im Folgenden ist unter dem Begriff Entsorgen das Laden, Abtransportieren, Verwerten, Deponieren oder Entsorgen der Baurestmassen zu verstehen.

3. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Ausschreibung und Abrechnung erfolgen nach lotrechten (vertikalen) Abschnitten. Leistungen sind von Null bis zur angegebenen Tiefe (Gesamttiefe) beschrieben.

Kommentar:

Abbruch Kanal:

Der Abbruch von Kanalrohrleitungen kann im Zuge von Abbrucharbeiten auch mit der LG 02 ausgeschrieben werden.

Frei zu formulieren (z.B.):

- die Umleitung des Kanalabflusses mit Hilfe von Pumpensumpf, Pumpe und provisorischer Rohrleitung
- das Auslösen und wieder Versetzen von Schachtdeckeln aus Guss- oder Schmiedeeisen

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Rohrleitungen aus Steinzeug

Betrifft Position(en):
Erschwernisse bei der Sanierung von Rohrleitungen aus Steinzeug, ohne Unterschied des Durchmessers:

18
Rohrleitungen aus Faserzement

Betrifft Position(en):
Erschwernisse bei der Sanierung von Rohrleitungen aus Faserzement, ohne Unterschied des Durchmessers:

18
Rohrleitungen aus Guss

Betrifft Position(en):
Erschwernisse bei der Sanierung von Rohrleitungen aus Guss, ohne Unterschied des Durchmessers:

18
Rohrleitungen aus Kunststoff

Betrifft Position(en):
Erschwernisse bei der Sanierung von Rohrleitungen aus Kunststoff, ohne Unterschied des Durchmessers:

18

Auslösen, einschließlich Freistemmen der Muffe, ohne Unterschied des Rohrdurchmessers bis DN300, einschließlich Entsorgen.

Muffe freistemmen18Stk

Instandsetzen Putzschacht, Wände und Sohle reinigen und mit kunststoffvergütetem Mörtel einschließlich Haftbrücke ausbessern, Rohrputzdeckel und Kanalschachtdeckel gangbar machen, einschließlich Entsorgen. Im Positionsstichwort sind die Abmessungen und die Tiefe (T) angegeben.

Instands.Putzschacht 600x400mm T0,6m18StkInstands.Putzschacht 600x600mm T0,8m18StkInstands.Putzschacht 600x1000mm T1,5m18Stk

Instandsetzen Putzkammern einschließlich Einstieghals, Wände und Sohle reinigen und mit kunststoffvergütetem Mörtel, einschließlich Haftbrücke ausbessern, Rohrputzdeckel und Kanalschachtdeckel gangbar machen, einschließlich Entsorgen.

Instands.Putzkammer ü.1,5-2m

Über 1,5 bis 2 m tief.

18Stk
Instands.Putzkammer ü.2-3m

Über 2 bis 3 m tief.

18Stk

Neue Rohrputzdeckel in vorhandene Putzstücke versetzen, einschließlich Einpassarbeiten.

Neuer Kanal-Normputzdeckel17StkKanalputzdeckel m.Spannbalken

Aus feuerverzinktem Stahlblech 3 mm dick, mit umlaufender Dichtung, Format je nach Putzöffnung 200 bis 390/95 bis 175 mm, Befestigung mit Spannbalken und Gewindestück aus nicht rostendem Stahl (NIRO), Gewindelänge 100 bis 140 mm, mit Messingflügelmutter (DIN 315 M10).

17Stk
Kanalputzdeckel m.2 Knaggen

Aus feuerverzinktem Stahlblech 3 mm dick, mit umlaufender Dichtung, Format je nach Putzöffnung 285 bis 390/95 bis 175 mm. Befestigung mit 2 Stück Knaggen aus feuerverzinktem Rundstahl mindestens 8 mm dick.

17Stk

Aufgelassenen Kanal in Abschnitten aufbrechen und mit Magerbeton füllen. Abgerechnet wird das ausgefüllte Profil.

Aufgelassenen Kanal m.Beton füllen18

Winkeleisenauflager für das Verlegen des Kanals auf Pfeilern instandsetzen, bestehend aus 2 Stück Winkeleisen 40 x 40 x 5 mm und den erforderlichen Querstangen, rostgeschützt, einschließlich aller Befestigungen, ohne Verlegen der Rohre.

Instands.Winkeleisenauflager18m

Erneuern von Steigeisen. Alte Steigeisen ausbrechen und Entsorgen, neue Steigeisen versetzen.

Erneuern Steigeisen

Rostgeschütze Steigeisen.

17Stk
Erneuern Steigeisen Kst-ummantelt

Kunststoff (Kst)-ummantelte Steigeisen.

17Stk

Provisorisches Schließen eines in Betrieb befindlichen Kanalrohres, um Umbau- oder Sanierungsarbeiten durchführen zu können.

Prov.Schließen Kanal DN b.300

Ohne Unterschied des Rohres bis DN300. Abgerechnet wird die Anzahl der Verschlussvorgänge.

17Stk

Auseinandernehmen und wieder Schließen einer bestehenden Rohrleitung, um beschädigte Rohre auszuwechseln oder Formstücke einzubauen, einschließlich Freistemmen der Anschlussmuffen, einschließlich Entsorgen (Abschließen des Abflusses in eigener Position). Abgerechnet wird die Maßnahme einer Auswechslung, ohne Unterschied der Länge und des Rohrdurchmessers bis Nenndurchmesser (DN) 300.

Auswechseln Kanalrohre DN b.30018PA

Mechanisches oder elektromechanisches (mech.) Reinigen von Abflussrohren und Schächten aus unterschiedlichen Materialien (z.B. Faserzement, Steinzeug, Kunststoff, Beton, Guss), mit wechselbaren Bohrköpfen und koppelbarer Spirale, einschließlich Entsorgen. Einschließlich Zu- und Abtransport der Geräte.

Mech.Reinigen Rohr DN b.200

Abflussrohre bis DN200. Abgerechnet wird die Summe der Einzellängen.

17m
Mech.Reinigen Rohr DN ü.200-300

Abflussrohre über DN200 bis DN300. Abgerechnet wird die Summe der Einzellängen.

17 m
Mech.Reinigen Schacht D b.1000/3m

Schächte bis D1000 mm und bis 3 m Tiefe.

17Stk

Hochdruckspülen mit Wasser der bestehenden Kanalrohre, ohne Unterschied des Rohrdurchmessers, um Ablagerungen zu beseitigen. Aus den Putzstücken wird das anfallende Schuttmaterial ausgeräumt und entsorgt. Das Hochdruckspülen erfolgt mit jenem zulässigen Wasserdruck, welcher für die zu spülende Kanalrohranlage auf Grund ihres technischen Bauzustandes zu vertreten und erforderlich ist. Einschließlich Zu- und Abtransport der Geräte.

Hochdruckspülen Rohr DN b.200

Abflussrohre bis DN200. Abgerechnet wird die Summe der Einzellängen.

17m
Hochdruckspülen Rohr DN ü.200-300

Abflussrohre über DN200 bis DN300. Abgerechnet wird die Summe der Einzellängen.

17m
Hochdruckspülen Schacht D b.1000/3m

Schächte bis D1000 mm und bis 3 m Tiefe.

17Stk

Kanalbefund mit Videoaufnahmen zur Kontrolle von Kanalrohren und Abflussleitungen, DN150 bis DN300, mit Monitorbetrachtung einschließlich Bedienungspersonal.

Kanalvideo Rohrkontrolle DN ü.150-300

Pauschalbetrag für einen Einsatzort und bis 30 m Hauskanal mit bis 4 Einbringungen, einschließlich einer Schemaskizze mit schriftlichem Bericht und bis 8 Monitoraufnahmen oder Videoprints.

18PA
Kanalvideo Rohrkontrolle Länge DN ü.150-300

Abgerechnet wird die Länge der Achse des untersuchten Hauskanales, Beilage einer Schemaskizze mit schriftlichem Bericht und der für den Befund erforderlichen Bilddokumentation.

18m

Übergänge (Reduktionen) für Gusseisenrohre. Im Positionsstichwort ist der größere Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Übergang Gussrohre DN125mm18StkÜbergang Gussrohre DN150mm18StkÜbergang Gussrohre DN200mm18StkÜbergang Gussrohre DN250mm18StkÜbergang Gussrohre DN300mm18Stk

Übergänge (Reduktionen) für Steinzeugrohre. Im Positionsstichwort ist der größere Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Übergang Steinzeugrohr DN125mm18StkÜbergang Steinzeugrohr DN150mm18StkÜbergang Steinzeugrohr DN200mm18StkÜbergang Steinzeugrohr DN250mm18StkÜbergang Steinzeugrohr DN300mm18Stk

Übergänge (Reduktionen) für Betonrohre. Im Positionsstichwort ist der größere Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Übergang Betonrohr DN125mm 18StkÜbergang Betonrohr DN150mm18StkÜbergang Betonrohr DN200mm18StkÜbergang Betonrohr DN250mm18StkÜbergang Betonrohr DN300mm18Stk

Übergänge (Reduktionen) für Faserzementrohre. Im Positionsstichwort ist der größere Nenndurchmesser (DN) angegeben.

Übergang Faserzemetrohr DN125mm18StkÜbergang Faserzemetrohr DN150mm18StkÜbergang Faserzemetrohr DN200mm18StkÜbergang Faserzemetrohr DN250mm18StkÜbergang Faserzemetrohr DN300mm18Stk

Inliner-Kanalsanierung (z.B. für Haus- und Grundleitungen, Garagen- und Entwässerungsleitung, Garten- und Vorplatzentwässerung) für Nenndurchmesser (DN) über 100 mm, Bögen bis 90° und Längen bis 100 m, ohne Unterschied der Rohrleitung, einschließlich Bestandsaufnahme (z.B. TV-Inspektion, Klärung von Durchmesser und Länge) und etwaigen erforderlichen Umleitungen von Schmutz- oder Brauchwasser.

Inliner-Kanalsanierung

Beschreibung/Angaben:

18m

Aushub für Gräben für Leitungen und Schächte in geschlossenen Räumen (Gebäude-Altbestand). Im Positionsstichwort ist die Tiefe des lotrechten Abschnitts angegeben.

Aushub Graben 0-1,25m+fördern Erdg.

Im Erdgeschoß, einschließlich des Transportes.

18
Aushub Graben 0-3m+fördern Erdg.

Im Erdgeschoß, einschließlich des Transportes.

18
Aushub Graben 0-1,25m+fördern Keller

Im Keller, einschließlich des Transportes auf Hof- oder Straßenniveau.

18
Aushub Graben 0-3m+fördern Keller

Im Keller, einschließlich des Transportes auf Hof- oder Straßenniveau.

18

Durchbrüche für Rohrleitungen in Fundamenten, Nenndurchmesser bis 300 mm, einschließlich entsorgen der Baurestmassen. Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Durchbruch Fundament Ziegel b.80cm

In Fundamenten aus Ziegelmauerwerk.

18Stk
Durchbruch Fundament Ziegel ü.80-120cm

In Fundamenten aus Ziegelmauerwerk.

18Stk
Durchbruch Fundament Beton b.80cm

In Fundamenten aus Beton oder Stahlbeton, Festigkeit bis C25/30.

18Stk
Verwerten,Deponieren,Ents.Aushubmaterial

Kommentar:

Es wird empfohlen, entweder die Pos.03.91 01 plus Pos. 03.91 03 zusammen zu verwenden, oder nur die Pos. 03.91 05.

Baurestmassennachweis:

Als Nachweis im Sinne der Abfallnachweisverordnung kann das Baurestmassennachweisformular verwendet werden, das in Zusammenarbeit zwischen dem Umweltministerium und den Verbänden des Baugewerbes erstellt wurde.

ONR 22251

Mustertexte für umweltgerechte bauspezifische Leistungsbeschreibungen: Positionen für Aushub und Entsorgung, nach Wahl des Auftraggebers, sind in der ONR 22251 beschrieben (z.B. Recycling und Wiedereinbau, Aushubmaterial verwerten und deponieren, Zwischenlagern außerhalb der Baustelle, Bahntransport)

18

Geladenes Aushubmaterial (Aushub) zum Zwecke des Verwertens, Deponieren oder Entsorgen, nach Wahl des Auftragnehmers nur transportieren (Transport). Im Positionsstichwort ist die Deponieklasse angegeben.

Transport Aushub Graben rein

Für reines Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung die Anforderungen der Bodenaushubdeponien einhält.

19
Transport Aushub Graben Inertabfall.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushubdeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Inertabfalldeponien (Inertabfall.) einhält.

19
Transport Aushub Graben Baurestm.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushub- oder Inertabfalldeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Baurestmassendeponien (Baurestm.) einhält.

18
Transport Aushub Graben Reststoff.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushub-, Inertabfall- oder Baurestmassendeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Reststoffdeponien (Reststoff.) einhält.

19
Transport Aushub Graben Massenabf.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Baurestmassen- und Reststoffdeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Massenabfalldeponien (Massenabf.) einhält.

18

Aushubmaterial verwerten, deponieren oder entsorgen, nach Wahl des Auftragnehmers. Im Positionsstichwort ist die Deponieklasse angegeben.

Verwerten/Deponieren/Entsorgen Aushub Graben rein

Für reines Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung die Anforderungen der Bodenaushubdeponien einhält.

19
Verwerten/Deponieren/Entsorgen Aushub Graben Inertabfall.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushubdeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Inertabfalldeponien (Inertabfall.) einhält.

19
Verwerten/Deponieren/Entsorgen Aushub Graben Baurestm.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushub- oder Inertabfalldeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Baurestmassendeponien (Baurestm.) einhält.

19
Verwerten/Deponieren/Entsorgen Aushub Graben Reststoff.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushub-, Inertabfall- oder Baurestmassendeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Reststoffdeponien (Reststoff.) einhält.

19
Verwerten/Deponieren/Entsorgen Aushub Graben Massenabf.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Baurestmassen- und Reststoffdeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Massenabfalldeponien (Massenabf.) einhält.

19

Geladenes Aushubmaterial transportieren, verwerten, deponieren oder entsorgen (Transp./Verw./Dep./Ents.), nach Wahl des Auftragnehmers. Im Positionsstichwort ist die Stoffgruppe angegeben.

Transp./Verw./Dep./Ents.Aushub Graben rein

Für reines Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung die Anforderungen der Bodenaushubdeponien einhält.

19
Transp./Verw./Dep./Ents.Aushub Graben Inertabfall

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushubdeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Inertabfalldeponien (Inertabfall.) einhält.

19
Transp./Verw./Dep./Ents.Aushub Graben Baurestm.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushub- oder Inertabfalldeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Baurestmassendeponien (Baurestm.) einhält.

19
Transp./Verw./Dep./Ents.Aushub Graben Reststoff.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Bodenaushub-, Inertabfall- oder Baurestmassendeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Reststoffdeponien (Reststoff.) einhält.

19
Transp./Verw./Dep./Ents.Aushub Graben Massenabf.

Für Aushubmaterial, das gemäß Deponieverordnung für eine Deponierung auf Baurestmassen- und Reststoffdeponien ungeeignet ist, aber die Anforderungen der Massenabfalldeponien (Massenabf.) einhält.

19

Geladener, auf der Baustelle gewonnener und überschüssiger Oberboden.

Transport Oberboden LG06

Zum Zwecke des Verwertens nur transportieren (Transport).

18
Verwerten Oberboden LG06

Verwerten.

18
Transp./Verw.Oberboden LG06

Transportieren und verwerten.

18
Beton- und Stahlbetonarbeiten

Soweit in Vorbemerkungen oder Positionstexten nicht anders angegeben, gelten für alle Leistungen dieser Gruppe folgende Regelungen.

1. Statik:

Statische Berechnungen und Konstruktionszeichnungen werden vom Auftraggeber beigestellt.

2. Bewehrungsstahl:

Bewehrungen werden in BSt. 550 (Rippen-Stabstahl) oder M 550 (Bewehrungsmatten) ausgeführt. Die Bewehrungsstähle entsprechen den Bestimmungen der ÖNORM.

Als Standardbewehrung gelten alle Stabstahl (Stabst.)-Positionen ohne Unterschied der Durchmesser von 12 bis 30 mm und Bewehrungsmatten mit einem Flächengewicht über 3,2 kg/m2.

3. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

3.1 Schalungen:

Geschalte Betonoberflächen werden gemäß Porigkeitsklasse 3P, Strukturklasse S1, Farbgleichheitsklasse F1, und einer Arbeitsfuge Klasse A1 ausgeführt.

3.2 Gerüste:

Gerüste sind für die angegebene Höhe, einschließlich erhöhtem Aufwand für den Materialtransport und sonstiger Erschwernisse, in die Einheitspreise einkalkuliert.

3.3 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- das Verwenden eines höheren Zementanteils, eines anderen Kornaufbaus oder einer höheren Festigkeitsklasse als gefordert, aus Gründen der Fertigung oder leichterer Einbringung des Betons, nach Wahl des Auftragnehmers im Einvernehmen mit dem Auftraggeber
- Beton der Festigkeitsklassen bis C12/15 mit einer Expositionsklasse XO(A)
- Beton der Festigkeitsklassen über C12/15 mit der Expositionsklasse XC1
- Bauteile mit einer Neigung bis 3 Prozent (lot- oder waagrecht)
- Betonarbeiten bei Lufttemperaturen ab + 5 Grad C
- Schutz bei stehenden Bewehrungsteilen, den gesetzlichen Vorschriften entsprechend (bei Durchmessern bis 10 mm werden Sicherheitsleisten verwendet)
- Absteifungen bei Schalungen einschließlich etwa notwendiger statischer Berechnungen (für bewehrten oder nicht bewehrten Beton)
- das Abfasen der Kanten (z.B. bei Unterzügen, Säulen, Wänden) durch Einlegen von Dreikantleisten
- das Herstellen von Wassernasen, nach Wahl des Auftragnehmers
- die Durchdringung der Schalung (z.B. mit Fugenbändern, Bewehrung)
- das wasserdichte Verschließen der Hüllrohre, wenn wasserundurchlässigem Beton (B2 bis B7) vereinbart ist
- das Einlegen und Verankern von Installations-Einbauteilen (z.B. Dosen, Rohre) durch andere Auftragnehmer, wenn keine Behinderung des Arbeitsablaufes eintritt und die Schalung nicht beschädigt wird.

3.4 Schutzräume:

Bauteile aus Beton und etwaige Arbeitsfugen für Schutzräume werden technisch dicht hergestellt. Die Kosten dafür sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

4. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Preise gelten ohne Unterschied der Art der Ausführung (z.B. händisch oder maschinell) und ohne Unterschied, ob Transportbeton oder auf der Baustelle hergestellter Beton verwendet wird.

4.1 Höhen:

Leistungen bei Höhen von Null bis 3,2 m (b.3,2m) einerseits und Höhen von Null bis über 3,2 m (ü.3,2m: "Ausschreiberlücke") andererseits werden in unterschiedlichen Positionen beschrieben.

Wände mit einer Höhe von Null bis über 3,2 m werden durch gedachte lotrechte seitliche Begrenzungen gegenüber etwaigen Wänden mit einer Höhe von Null bis 3,2 m, auch bei schrägem oberen Abschluss, abgegrenzt. Abgerechnet wird die Summe der Flächen von Null bis 3,2 m und die Summe der Flächen von Null bis zur angegebenen Höhe (über 3,2 m).

Gesamthöhen von lotrechten Bauteilen aus Beton werden je Geschoß von der Aufstandsfläche bis zur Oberkante des Bauteiles gemessen, jene von waagrechten Bauteilen nach der größten Unterstellungshöhe des fertigen Betonkörpers (= Untersicht), freistehende Wände bis zur Oberkante der Wand. Maßgebend ist die tatsächliche Gesamthöhe des Bauteils.

Bei Bauteilen mit schrägem oberen Abschluss oder bei schrägen Untersichten ist die größte Gesamthöhe des ganzen Bauteils maßgebend.

4.2 Stahlgewichte:

Gewichte von Distanzhaltern, Bügeln und dergleichen aus Stahl werden dem Gewicht (Abrechnungsmenge) der Bewehrungspositionen des jeweiligen Bauteiles ohne Unterschied der Art und ihres Durchmessers hinzugerechnet.

Die Abrechnung erfolgt nach Stahlauszugslisten, die vom Auftraggeber oder vom damit beauftragten Statiker so aufbereitet wurden, dass eine Zuordnung der Stahlgewichte zu den Positionen der Ausschreibung durch den Auftragnehmer eindeutig ersichtlich und diese daher in Folge für den Auftraggeber überprüfbar ist.

4.3 Bewehrungsmatten:

Bei Bewehrungen mit Matten werden Schlaufenmatten der Mengenermittlung in der Ausschreibung, der Preisermittlung in der Kalkulation und der Ausmaßfeststellung bei der Abrechnung zu Grunde gelegt.

Andere Bewehrungsmatten können nach vorheriger Zustimmung des Auftraggebers (oder des beauftragten Statikers) verwendet werden. Wegen der dadurch notwendigen größeren Überdeckung dieser Matten wird zum Ausgleich des dadurch verursachten höheren Gesamtgewichtes der Mattenbewehrung deren tatsächliches Gewicht bei der Abrechnung mit dem Faktor 0,92 multipliziert (abgemindert). Diese abgeminderte Abrechnungsmenge wird mit dem für Schlaufenmatten kalkulierten Einheitspreis abgerechnet.

4.4 Anschlussbewehrungen:

Etwaige Anschlussbewehrungen aus normalen Stabstählen oder Bewehrungsmatten, welche aus einem Bauteil für einen später anzufertigenden Teil herausragen, werden in der Position und Menge des (früher hergestellten) Bauteils erfasst.

Anschlussbewehrungen werden bei der Höhenermittlung des Bauteiles nicht berücksichtigt.

4.5 Schalungen:

Schalungen werden nach dem Ausmaß der abgewickelten, geschalten Flächen der Betonkörper abgerechnet.

Kommentar:

Standardbewehrung:

Für alle Positionen der LB-HB kommt eine "Standardbewehrung" zur Ausführung, die eine möglichst wirtschaftliche Dimensionierung durch den Statiker annimmt (Matten sind bevorzugt auszuschreiben)

Stützen:

Im Folgenden werden Säulen und Pfeiler als Stützen bezeichnet.

Arbeiten unter +5 Grad C:

Maßnahmen bei Arbeiten unter + 5 Grad C Lufttemperatur sind in Positionen der LG 18 beschrieben.

Sägen und Bohren:

Sägen und Bohren ist in Positionen in der LG 15 beschrieben.

Besondere Eigenschaften von Beton:

- XC 2: wechselnd feuchte und trockene Umgebung (bis C 20/25)
- B1: Wasserdruck bis 10 m (unter Frostgrenze, chem. nicht angreifendes Grundwasser) (bis C 20/25)
- B4: Wasserdruck über 10 m (bis C 25/30)
- B2: außen liegende Bauteile, Bauteile mit schwach lösendem Angriff (Grundwasser oder Boden) (bis C 25/30)
- B3: annähernd waagrecht außenliegende Bauteile mit Frost-, aber ohne Tausalzbeanspruchungen (bis C 25/30)
- B5: Taumittelhaltigen Sprühnebel ausgesetzte Bauteile (bis C 25/30)
- B7: Taumittel direkt ausgesetzte Bauteile (bis C 20/25)
Für stark lösenden oder treibenden Angriff sind die Umweltklassen XA 2L oder/und XA 2T oder XA3 (Hochleistungsbeton nach ÖNORM B 5017) maßgebend oder Sondermaßnahmen frei zu formulieren.

Zementarten gemäß EN-197-1:

Portlandzement (CEM I) Portlandkompositzemente (CEM II) Hochofenzement (CEM III) Puzzolanzement (CEM IV) Kompositzement (CEM V)

Etwaige Angaben nach der Bezeichnung der Zementart, beschreiben besondere Eigenschaften gemäß Tabelle 1 der EN-197-1.

Frei zu formulieren (z.B.):

- Sonderbewehrungen (z.B. Ankerstangen, Gewindestahl, nicht rostender Stahl (NIRO), Querkraftdorne, spezielle Kragplattenanschlüsse)
- ein besonders hohes Ausmaß an kleinen Dimensionen anstelle von weniger größeren, wie es etwa bei besonders dünnen oder schlanken Bauteilen oder zur Erzielung einer geringeren Rissbildung nötig sein kann (z.B. mit einer projektspezifischen genauen Beschreibung)
- Stabstahl Durchmesser von 8 und 10 mm
- Stabstahl Durchmesser von 36 und 40 mm
- Monolithische Bodenplatten
- Schüttbetonwände
- Gesimse
- Schalungen für Sonderformen (z.B. gekrümmt, bogenförmig, bei konische oder V-förmige Stützen)
- Einlegen von Putzträger
- Einlegen von Dämmungen in Schalungen
- Bauteile aus Stahlfaserbeton
- Bauteile aus Leicht- oder Porenbeton
- Wände für Liftschächte
- Beton anderer Festigkeitsklasse (z.B. C 16/20)
- Fugenbleche
- erhöhte Anforderungen an die Oberflächenausführungen (z.B. S3), Porigkeit oder die Farbgebung (z.B. F3) bei Schalungen. Eine Beschreibung der Qualitätskriterien ist in den Normen und in den Richtlinien der österreichischen Vereinigung für Beton- und Bautechnik zu finden.
- erhöhte Anforderungen an die Ebenheit von Oberflächen
- erhöhte Anforderungen oder Oberflächenbehandlungen (z.B. für Versiegelungen und Beschichtungen)
- erhöhte Anforderungen an die Maßtoleranzen
- erhöhte Anforderungen an Zement mit erhöhtem Widerstand gegen Sulfatangriff
- Angaben (wählbare Vorbemerkungen) und Positionen gemäß Werkvertragsnorm und der ÖNORM B 2110, in Ergänzung zur standardisierten Leistungsbeschreibung
-


Literaturverzeichnis (z.B):

- Bau von Schutzräume, BMWFJ/ÖIAV
- ÖNORM B 4710-1 Beton - Festlegung, Herstellung, Verwendung und Konformitätsnachweis (Regeln zur Umsetzung der ÖNORM EN 206-1)
- ÖNORM B 2211 Beton-, Stahlbeton- und Spannbetonarbeiten - Werkvertragsnorm

20geändert

070301S_Abrechnungsmodus (Randschalung) korrigiert

070301T_Abrechnungsmodus korrigiert

070302S_Abrechnungsmodus (Randschalung) korrigiert

070302T_Abrechnungsmodus korrigiert

071151/52_Rohrdurchführung = Futterrohr

Flachgründungen, Bodenkonstruktionen

1. Allgemeines:

Im Folgenden sind Einzel- und Streifenfundamente, Fundamentplatten sowie Unterböden und Bodenplatten, die nicht der Fundierung dienen, Trenn- und Schutzschichten beschrieben.

2. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

2.1 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- eine Trennschicht bei Gefälle- und Schutzbeton sowie bei Betonpflaster, nach Wahl des Auftragnehmers (z.B. PE-Folie, Autobahnpapier oder Bitumenpappe mit Übergriffen von mindestens 30 cm)
- Schalungen bei Gründungsarbeiten, die infolge nicht plangemäßen Aushubs erforderlich sind
- Arbeitsfugen aus arbeitstechnischer Sicht (z.B. Arbeitsunterbrechungen)

20geändert

070127A_Abrechnungseinheit korrigiert

Bodenauswechslung oder Auffüllen von Gruben und Hohlräumen.

Auffüllen Beton C8/10

Mit Beton der Festigkeitsklasse C8/10.

17
Auffüllen m.stabilisierter Sandmischung

Mit stabilisierter Sandmischung.

17

Sauberkeitsschicht unter Betonfundamenten. Bei geschalten Fundamenten wird allseitig 10 cm zum Planmaß dazugerechnet. Abgerechnet nach Raummaß.

Sauberkeitsschicht C12/15

Mit Beton der Festigkeitsklasse mindestens C12/15.

17

Unterbeton. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse des Betons und die Dicke angegeben.

Unterbeton C12/15 b.10cm18Unterbeton C12/15 ü.10-15cm17Unterbeton C12/15 ü.15-20cm17Seitliche Schalungen Unterbeton

Seitliche Schalung über der planmäßigen Geländeoberkante. Abgerechnet wird die abgewickelte geschalte Fläche.

18
Bewehrung Stabst.Unterbeton17kgBewehrung Matten Unterbeton17kg

Fundamente aus Beton, einschließlich Frostschürzen. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse des Betons und das Einzelausmaß angegeben.

Beton Fundament C12/15 b.0,5m317Beton Fundament C12/15 ü.0,5m3:18Beton Fundament C16/20 b.0,5m317Beton Fundament C16/20 ü.0,5m3:18Beton Fundament C20/25 b.0,5m317 Beton Fundament C20/25 ü.0,5m3:18Beton Fundament C25/30 b.0,5m317Beton Fundament C25/30 ü.0,5m3:18Schalung Fundament

Seitliche Schalung bei Fundamenten über der planmäßigen Geländeoberkante. Abgerechnet wird die abgewickelte geschalte Fläche.

18
Bewehrung Stabst.Betonfundament17kgBewehrung Matten Betonfundament17kg

Fundamentplatten aus Beton. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse des Betons und die Dicke angegeben.

Beton Fundamentplatte C16/20 b.30cm17Beton Fundamentplatte C16/20 ü.30-50cm19Beton Fundamentplatte C20/25 b.30cm17Beton Fundamentplatte C20/25 ü.30-50cm19Beton Fundamentplatte C25/30 b.30cm17 Beton Fundamentplatte C25/30 ü.30-50cm19Schalung Fundamentplatte

Seitliche Schalung von Fundamentplatten über der planmäßigen Geländeoberkante. Abgerechnet wird die abgewickelte geschalte Fläche.

18
Bewehrung Stabst.Fundamentplatte17kgBewehrung Matten Fundamentplatte17kg

Unterfangungs-Fundamente aus Beton, abschnittsweise hergestellt, ohne Unterschied der Einzelausmaße. Im Positionsstichwort ist die Festigkeitsklasse des Betons angegeben.

Beton Unterfangung-Fundamente C16/2017Beton Unterfangung-Fundamente C25/3017Schalung Unterfangung-Fundamente

Seitliche Schalung von Unterfangungs-Fundamenten über der planmäßigen Geländeoberkante. Abgerechnet wird die abgewickelte geschalte Fläche.

18
Bewehrung Stabst.Unterfangung-Fundamente17kgBewehrung Matten Unterfangung-Fundamente17kg

Aufzahlung (Az) auf Unterbeton für die Ausführung eines Gefälles (Betonschicht, deren ungleiche Dicken ein Oberflächengefälle zur Folge hat) einschließlich Herstellen von erforderlichen Graten und Ichsen. Im Positionsstichwort ist das arithmetische Mittel der Dicke angegeben.

Az Unterbeton f.Gefälle b.10cm18Az Unterbeton f.Gefälle ü.10-15cm18

Aufzahlung (Az) auf Unterbeton C12/15 für eine höhere Betonfestigkeit. Im Positionsstichwort ist die Betonfestigkeit angegeben.

Az Unterbeton C16/2020geändert

Abrechnungseinheit korrigiert

Aufzahlung (Az) auf Beton für Fundamente.

Az Beton Fundament f.geneigte OF

Für eine geneigte Oberfläche (OF) über 3 bis 20 Prozent.

18

Aufzahlung (Az) auf Beton für Fundamente, Sohlen und Bodenkonstruktionen (Fundament/Platte) für besondere Eigenschaften von Beton.

Az Beton Fund./Platte C20/25 XC2

Für eine Expositionsklasse XC2 (C20/25) bei wechselnder feuchter und trockener Umgebung.

17
Az Beton Fund./Platte C20/25 B1

Für eine Expositionsklasse B1 (C20/25) bei einem Wasserdruck bis 10 m.

17
Az Beton Fund./Platte C25/30 B2

Für eine Expositionsklasse B2 (C25/30) bei außen liegenden Bauteilen, bei schwach lösenden Angriff.

17
Az Beton Fund./Platte C25/30 B4

Für eine Expositionsklasse B4 (C25/30) bei einem Wasserdruck über 10 m (dichte Bauwerke).

17
Az Beton Fund./Platte C25/30 B7

Für eine Expositionsklasse B7 (C25/30) bei Bauteilen, die einem Taumittel direkt ausgesetzt sind.

17

Öffnungen, Aussparungen (Öffnungen) und Schlitze in Fundamenten-, Sohlen- oder Bodenkonstruktionen (Fund/Bodenk.) aus Beton. Im Positionsstichwort ist der Querschnitt angegeben.

Öffnungen Fund/Bodenk.b.0,1m218StkÖffnungen Fund/Bodenk.ü.0,1-0,5m219StkSchlitze Fund/Bodenk.b.0,05m219m
Wände,Balken und Stützen

1. Allgemeines:

Im Folgenden sind tragende und nicht tragende Wand- und Stützenkonstruktionen, Brüstungen und Ausfachungen beschrieben.

2. Wandsockel:

Wandsockel sind Wandstreifen bis zu einer Höhe von 1 m, mit waagrechtem oberem Abschluss.

3. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Rahmen werden als Stützen und Balken ohne jede Überschneidung abgerechnet, Stützen bis Unterkante Balken, Balken von außen bis außen gemessen.

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 07.02 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 07.02 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

17
Material zu 07.02 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 07.02 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

17

Wände aus Beton (Wand). Im Positionsstichwort sind die Dicke und die Festigkeitsklasse des Betons angegeben.
Bauteilhöhe über Null bis 3,2 m.

Beton Wand b.20cm C20/25 b.3,2m17Beton Wand ü.20-30cm C20/25 b.3,2m17Beton Wand ü.30cm C20/25 b.3,2m17Beton Wand b.20cm C25/30 b.3,2m17Beton Wand ü.20-30cm C25/30 b.3,2m17Beton Wand ü.30cm C25/30 b.3,2m17Betonwand Schalung b.3,2m

Schalung, ohne Unterschied der Wanddicke.

17
Betonwand Spreiz-Schalung b.3,2m

Einseitige Spreiz-Schalung (z.B. in Baulücken), ohne Unterschied der Wanddicke. Abgerechnet wird das Flächenmaß der geschalten Wand.

18
Bewehrung Stabst.Betonwand b.3,2m17kgBewehrung Matten Betonwand b.3,2m17kg

Wände aus Beton (Wand). Im Positionsstichwort sind die Dicke, die Festigkeitsklasse des Betons und die Gesamthöhe angegeben.
Gesamt-Bauteilhöhe über Null bis über 3,2 m.

Beton Wand b.20cm C20/25 ü.3,2m:18Beton Wand ü.20-30cm C20/25 ü.3,2m:18Beton Wand ü.30-40cm C20/25 ü.3,2m:18Beton Wand b.20cm C25/30 ü.3,2m:18Beton Wand ü.20-30cm C25/30 ü.3,2m:18Beton Wand ü.30-40cm C25/30 ü.3,2m:18Betonwand Schalung ü.3,2m:

Schalung, ohne Unterschied der Wanddicke.

18
Betonwand Spreiz-Schalung ü.3,2m:

Einseitige Spreiz-Schalung (z.B. in Baulücken), ohne Unterschied der Wanddicke. Abgerechnet wird das Flächenmaß der geschalten Wand.

18
Bewehrung Stabst.Betonwand ü.3,2m:18kgBewehrung Matten Betonwand ü.3,2m:18 kg

Brüstungswände, Attiken, Parapettwände und Schürzen aus Beton. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse des Betons und die Dicke angegeben.

Beton Brüstung/Schürzen C20/25 ü.15-25cm

Nähere Angaben:

18
Beton Brüstung/Schürzen C25/30 b.15cm

Nähere Angaben:

18
Beton Brüstung/Schürzen C25/30 ü.15-25cm

Nähere Angaben:

18
Schalung Beton Brüstung/Schürze

Schalung, ohne Unterschied der Wanddicke.

17
Bewehrung Stabst.Beton Brüstung/Schürze17kgBewehrung Matten Beton Brüstung/Schürze17kg

Stützen (Säulen oder Pfeiler) aus Beton. Im Positionsstichwort sind die Querschnittsfläche und die Festigkeitsklasse des Betons angegeben.
Bauteilhöhe über Null bis 3,2 m.

Beton Stützen b.0,05m2 C20/25 b.3,2m17Beton Stützen ü.0,05m2 C20/25 b.3,2m17Beton Stützen b.0,05m2 C25/30 b.3,2m17Beton Stützen ü.0,05m2 C25/30 b.3,2m 17Beton Stützen b.0,05m2 C30/37 b.3,2m17Beton Stützen ü.0,05m2 C30/37 b.3,2m17Schal.Beton Sützen rechteckig b.3,2m

Schalung (Schal.) rechteckig.

17
Schal.Beton Stützen rund b.3,2m

Schalung (Schal.) rund.

18
Bewehrung Stabst.Beton Stützen b.3,2m17kg

Stützen (Säulen oder Pfeiler) aus Beton. Im Positionsstichwort sind die Querschnittsfläche, die Festigkeitsklasse des Betons und die Gesamthöhe angegeben.
Bauteilhöhe über Null bis über 3,2 m.

Beton Stützen b.0,05m2 C20/25 ü.3,2m:18Beton Stützen ü.0,05m2 C20/25 ü.3,2m:18Beton Stützen b.0,05m2 C25/30 ü.3,2m:18Beton Stützen ü.0,05m2 C25/30 ü.3,2m:18Beton Stützen b.0,05m2 C30/37 ü.3,2m: 18Beton Stützen ü.0,05m2 C30/37 ü.3,2m:18Schal.Beton Stützen rechteckig ü.3,2m:

Schalungen (Schal.) rechteckig.

18
Schal.Beton Stützen rund ü.3,2m:

Schalungen (Schal.) rund.

18
Bewehrung Stabst.Beton Stützen ü.3,2m:18kg

Balken, Träger, Über- oder Unterzüge (Balken) und Roste (Balk/Rost) aus Beton. Im Positionsstichwort sind die Breite und die Festigkeitsklasse des Betons angegeben.
Unterstellungshöhe über Null bis 3,2 m.

Kommentar:

Deckenbalken und Deckenroste sind nur dann in eigenen Positionen auszuschreiben, wenn diese in einem gesondertem Arbeitsgang (ohne Decke) betoniert werden.

Beton Balk/Rost b.20cm C20/25 b.3,2m18Beton Balk/Rost ü.20cm C20/25 b.3,2m18Beton Balk/Rost b.20cm C25/30 b.3,2m18Beton Balk/Rost ü.20cm C25/30 b.3,2m18Beton Balk/Rost b.20cm C30/37 b.3,2m18 Beton Balk/Rost ü.20cm C30/37 b.3,2m18Schalung Beton Balk/Rost b.3,2m

Schalung, ohne Unterschied der Dicke.

17
Bewehrung Stabst.Beton Balk/Rost b.3,2m17kg

Balken, Träger, Über- oder Unterzüge (Balken) und Roste (Balk/Rost) aus Beton. Im Positionsstichwort sind die Breite, die Festigkeitsklasse des Betons und die Gesamthöhe angegeben.
Gesamt-Unterstellungshöhe über Null bis über 3,2 m.

Kommentar:

Deckenbalken und Deckenroste sind nur dann in eigenen Positionen auszuschreiben, wenn diese in einem gesondertem Arbeitsgang (ohne Decke) betoniert werden.

Beton Balk/Rost b.20cm C20/25 ü.3,2m:18Beton Balk/Rost ü.20cm C20/25 ü.3,2m:18Beton Balk/Rost b.20cm C25/30 ü.3,2m:18Beton Balk/Rost ü.20cm C25/30 ü.3,2m:18Beton Balk/Rost b.20cm C30/37 ü.3,2m:18Beton Balk/Rost ü.20cm C30/37 ü.3,2m: 18Schalung Beton Balk/Rost ü.3,2m:

Schalung, ohne Unterschied der Dicke.

18
Bewehrung Stabst.Beton Balk/Rost ü.3,2m:18kg

Aufzahlung (Az) auf Beton.

Az Beton f.Wandkrone gerade

Für Wandkronen, ohne Unterschied der Breite, einschließlich Schalung, etwaiger Verankerungen und Wassernasen.

18m
Az Beton f.Wandkrone geneigt

Für Wandkronen, ohne Unterschied der Breite über 3 bis 25 Prozent von der Waagrechten, einschließlich Schalung, etwaiger Verankerungen und Wassernasen.

18m
Az Betonwände ü.3-25%

Für geneigte Flächen bei Wänden, über 3 bis 25 Prozent von der Lotrechten.

19
Az Betonbrüstung ü.3-25%

Für geneigte Flächen bei Brüstungen, über 3 bis 25 Prozent von der Lotrechten.

18

Aufzahlung (Az) auf Beton.

Az Beton Balk/Rost ü.3-25%

Für geneigte Flächen bei Balken oder Roste (Balk./Rost), über 3 bis 25 Prozent von der Waagrechten.

18
Az Beton Stützen ü.3-25%

Für geneigte Flächen bei Stützen, über 3 bis 25 Prozent von der Lotrechten.

18

Wandsockel. Im Positionsstichwort ist die Festigkeitsklasse des Betons angegeben.

Beton f.Wandsockel C16/2017Beton f.Wandsockel C20/2517Schalung f.Wandsockel17Bewehrung Stabst.f.Wandsockel17kg

Aufzahlung (Az) auf Beton (Wände, Stützen, Balken, Brüstungen und Gesimse (Wand b. Gesimse)) für besondere Eigenschaften von Beton.

Az Beton b.C20/25 Wand f.XC2

Für eine Expositionsklasse XC2 (C20/25) bei wechselnder Feuchtebelastung, Wasserdruck bis < 2 m.

17
Az Beton b.C20/25 Wand f.B1

Für eine Expositionsklasse B1 (C20/25) bei einem Wasserdruck 2 bis 10 m.

17
Az Beton b.C25/30 Wand f.B2

Für eine Expositionsklasse B2 (C25/30), bei außen liegenden Bauteilen, bei schwach lösendem Angriff.

17
Az Beton b.C25/30 Wand f.B4

Für eine Expositionsklasse B4 (C25/30) bei einem Wasserdruck über 10 m (dichte Bauwerke).

17
Az Beton b.C20/25 Wand f.B7

Für eine Expositionsklasse B7 (C20/25) bei Bauteilen die dem Taumittel direkt ausgesetzt werden.

17

Ausbilden von Nischen, ohne Unterschied der Tiefe. Im Positionsstichwort ist die Ansichtsfläche (lichte Weite) angegeben.

Schalung Wand f.Nische b.0,1m217StkSchalung Wand f.Nische ü.0,1-0,5m217StkSchalung Wand f.Nische ü.0,5-1m2

Abgerechnet wird die abgewickelte Fläche.

17

Öffnungen, Aussparungen (Öffnungen) und Schlitze in Wänden und Balken (Wand/Balken) aus Beton. Im Positionsstichwort ist der Querschnitt angegeben.

Öffnungen Wand/Balken b.0,1m218StkÖffnungen Wand/Balken ü.0,1-0,5m219StkSchlitze Wand/Balken b.0,05m219m

Behandeln von Betonflächen bei Bauteilen, ausgenommen Unterbeton und Betonpflaster.

Verreiben von Wandkronen17Verreiben+Glätten von Wandkronen17Kratzen von Wand-, und Stützenflächen17Stocken von Wand-, und Stützenflächen 17Spitzen von Wand-, und Stützenflächen17Scharrieren von Wand-, und Stützenflächen17

Bewehrungs-Rückbiegeanschluss (Anschlusselement) für Wände, Balken und Roste (Wand) aus Beton.

Anschlusselement Wand 1-reihig18mAnschlusselement Wand 2-reihig18m
Decken

1. Allgemeines:

Im Folgenden sind Konstruktionen von Decken, Treppen, Rampen, Balkone, einschließlich füllende Teile wie Hohlkörper beschrieben.

2. Zulässige Auflast:

Die in den Positionen angegebene zulässige Auflast beinhaltet:
- einen Deckenputz
- abgehängte Decken
- eine Fußbodenkonstruktion
- eine Nutzlast
- einen Zuschlag für leichte Trennwände

3. Podeste:

Podeste, die als Auflager für Stiegen dienen, sind als Decke zu betrachten.

Zwischenpodeste sind Podeste, die in der Konstruktion der Stiegen(lauf)platte enthalten sind.

4. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:
- die Durchdringung der Schalung (z.B. mit Fugenbändern, Bewehrung )

5. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Elementdecken und Stiegen werden nach dem Flächenmaß (Planmaß) abgerechnet. Abgerechnet wird je Geschoß, gemessen an der Oberseite der Decke oder Stiegenlaufplatte, von Außenkante zu Außenkante.

Kommentar:

Frei zu formulieren (z.B.):

- Gewölbte oder polygonale Decken unter Angabe der Geometrie (Neigungen) und Konstruktion
- Stahlbeton-Hohlkörperdecken einschließlich der Hohlkörper
- geneigte Oberflächen bei Beton für Platten
- eine verriebene Oberfläche für das Aufbringen von Versiegelungen und Beschichtungen aus Reaktionsharz

20geändert

070301S_Abrechnungsmodus (Randschalung) korrigiert

070301T_Abrechnungsmodus korrigiert

070302S_Abrechnungsmodus (Randschalung) korrigiert

070302T_Abrechnungsmodus korrigiert

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 07.03 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 07.03 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

17
Material zu 07.03 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 07.03 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

17

Decken und Kragplatten (D/Kragpl.) aus Beton mit ebener Untersicht, einschließlich Deckenroste, wenn diese in einem Arbeitsgang mitbetoniert werden können. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse des Betons und die Plattendicke angegeben.
Unterstellungshöhe über Null bis 3,2 m.

Beton C20/25 D/Kragpl.b.25cm b.3,2m17Beton C25/30 D/Kragpl.b.25cm b.3,2m17Beton C30/37 D/Kragpl.b.25cm b.3,2m17Schalung D/Kragpl.Untersicht b.3,2m

Das Ausmaß der Randschalung für Kragplatten wird dem Ausmaß der Deckenschalung hinzugerechnet.

20geändert

Abrechnungsmodus (Randschalung) korrigiert

Schalung D/Kragpl.Roste b.3,2m20geändert

Abrechnungsmodus korrigiert

Bewehrung Stabst.D/Kragpl.b.3,2m17kgBewehrung Matten D/Kragpl.b.3,2m17kg

Decken und Kragplatten (D/Kragpl.) aus Beton mit ebener Untersicht, einschließlich Deckenroste, wenn diese in einem Arbeitsgang mitbetoniert werden können. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse des Betons und die Plattendicke angegeben.
Unterstellungshöhe über Null bis über 3,2 m.

Beton C20/25 D/Kragpl.b.25cm ü.3,2m:18Beton C25/30 D/Kragpl.b.25cm ü.3,2m:18Beton C30/37 D/Kragpl.b.25cm ü.3,2m:18Schalung D/Kragpl.Untersicht ü.3,2m:

Das Ausmaß der Randschalung für Kragplatten wird dem Ausmaß der Deckenschalung hinzugerechnet.

20geändert

Abrechnungsmodus (Randschalung) korrigiert

Schalung D/Kragpl.Roste ü.3,2m:20geändert

Abrechnungsmodus korrigiert

Bewehrung Stabst.D/Kragpl.ü.3,2m:18kgBewehrung Matten D/Kragpl.ü.3,2m:18kg

Fertigteildecke mit ebener Untersicht (Ft.D.e.U.), bestehend aus Deckenbalken und Deckensteinen, einschließlich Bewehrung, Beton, Unterstellungen, Schalung und Bewehrung für Auswechslungen, Randfelder und Roste, ausgeführt nach vom Auftragnehmer beizustellenden Verlegeplänen und Systemstatik. Im Positionsstichwort sind die lichte Weite, die zulässige Auflast und die Art der Deckensteine angegeben.
Unterstellungshöhe über Null bis 3,2 m.

Ft.D.e.U.b.4m 5kN Beton b.3,2m18Ft.D.e.U.b.4-5m 5kN/m2 Beton b.3,2m18Ft.D.e.U.b.5-6m 5kN/m2 Beton b.3,2m18Ft.D.e.U.b.4m 5kN/m2 Ziegel b.3,2m17Ft.D.e.U.b.4-5m 5kN/m2 Ziegel b.3,2m17Ft.D.e.U.b.5-6m 5kN/m2 Ziegel b.3,2m17

Fertigteildecke mit ebener Untersicht (Ft.D.e.U.), bestehend aus Deckenbalken und Deckensteinen, einschließlich Bewehrung, Beton, Unterstellungen, Schalung und Bewehrung für Auswechslungen, Randfelder und Roste, ausgeführt nach vom Auftragnehmer beizustellenden Verlegeplänen und Systemstatik. Im Positionsstichwort sind die lichte Weite, die zulässige Auflast und die Art der Deckensteine angegeben.
Gesamt-Unterstellungshöhe über Null bis über 3,2 m.

Ft.D.e.U.b.4m 5kN/m2 Beton ü.3,2m:18Ft.D.e.U.b.4-5m 5kN/m2 Beton ü.3,2m:18Ft.D.e.U.b.5-6m 5kN/m2 Beton ü.3,2m:18Ft.D.e.U.b.4m 5kN/m2 Ziegel ü.3,2m:18Ft.D.e.U.b.4-5m 5kN/m2 Ziegel ü.3,2m:18Ft.D.e.U.b.5-6m 5kN/m2 Ziegel ü.3,2m:18

Stahlbetondecken aus bewehrten großflächigen Sichtbetonplatten, einschließlich der Passstücke, mindestens 5 cm dick, mit Ortbeton der Festigkeitsklasse mindestens C20/25 auf die erforderliche Rohdeckendicke ergänzt (E-Decke), einschließlich der Transport- und der statisch notwendigen Bewehrung, einschließlich Beton für Roste, Aussparungen, Unterstellungen und einer malerfertigen Verspachtelung der Stoßfugen, ausgeführt nach vom Auftragnehmer beizustellenden Verlegeplänen und statischen Berechnungen. Im Positionsstichwort sind die lichte Weite und die zulässige Auflast angegeben. Abgerechnet wird nach Planmaß (Projektplan).
Unterstellungshöhe über Null bis 3,2 m.

E-Decke+Bew+Aufbet.b.4m 5kN/m2 b.3,2m

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18
E-Decke+Bew+Aufb.b.4-5m 5kN/m2 b.3,2m

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18
E-Decke+Bew+Aufb.b.5-6m 5kN/m2 b.3,2m

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18
E-Decke+Bew+Aufb.b.6-7m 5kN/m2 b.3,2m

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18

Stahlbetondecken aus bewehrten großflächigen Sichtbetonplatten, einschließlich der Passstücke, mindestens 5 cm dick, mit Ortbeton der Festigkeitsklasse mindestens C20/25 auf die erforderliche Rohdeckendicke ergänzt (E-Decke), einschließlich der Transport- und der statisch notwendigen Bewehrung, einschließlich Beton für Roste, Aussparungen, Unterstellungen und einer malerfertigen Verspachtelung der Stoßfugen, ausgeführt nach vom Auftragnehmer beizustellenden Verlegeplänen und statischen Berechnungen. Im Positionsstichwort sind die lichte Weite und die zulässige Auflast angegeben. Abgerechnet wird nach Planmaß (Projektplan).
Unterstellungshöhe über Null bis 3,2 m.

E-Decke+Bew+Aufb.b.4m 7kN/m2 b.3,2m

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18
E-Decke+Bew+Aufb.b.4-5m 7kN/m2 b.3,2m

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18
E-Decke+Bew+Aufb.b.5-6m 7kN/m2 b.3,2m

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18
E-Decke+Bew+Aufb.b.6-7m 7kN/m2 b.3,2m

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18

Stahlbetondecken aus bewehrten großflächigen Sichtbetonplatten, einschließlich der Passstücke, mindestens 5 cm dick, mit Ortbeton der Festigkeitsklasse mindestens C20/25 auf die erforderliche Rohdeckendicke ergänzt (E-Decke), einschließlich der Transport- und der statisch notwendigen Bewehrung, einschließlich Beton für Roste, Aussparungen, Unterstellungen und einer malerfertigen Verspachtelung der Stoßfugen, ausgeführt nach vom Auftragnehmer beizustellenden Verlegeplänen und statischen Berechnungen. Im Positionsstichwort sind die lichte Weite und die zulässige Auflast und die Gesamt-Unterstellungshöhe angegeben. Abgerechnet wird nach Planmaß (Projektplan).
Gesamt-Unterstellungshöhe über Null bis über 3,2 m.

E-Decke+Bew+Aufb.b.4m 5kN/m2 ü.3,2m:

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18
E-Decke+Bew+Aufb.b.4-5m 5kN/m2 ü.3,2m:

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18
E-Decke+Bew+Aufb.b.5-6m 5kN/m2 ü.3,2m:

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18
E-Decke+Bew+Aufb.b.6-7m 5kN/m2 ü.3,2m:

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18

Stahlbetondecken aus bewehrten großflächigen Sichtbetonplatten, einschließlich der Passstücke, mindestens 5 cm dick, mit Ortbeton der Festigkeitsklasse mindestens C20/25 auf die erforderliche Rohdeckendicke ergänzt (E-Decke), einschließlich der Transport- und der statisch notwendigen Bewehrung, einschließlich Beton für Roste, Aussparungen, Unterstellungen und einer malerfertigen Verspachtelung der Stoßfugen, ausgeführt nach vom Auftragnehmer beizustellenden Verlegeplänen und statischen Berechnungen. Im Positionsstichwort sind die lichte Weite und die zulässige Auflast und die Gesamt-Unterstellungshöhe angegeben. Abgerechnet wird nach Planmaß (Projektplan).
Gesamt-Unterstellungshöhe über Null bis 3,2 m.

E-Decke+Bew+Aufb.b.4m 7kN/m2 ü.3,2m:

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18
E-Decke+Bew+Aufb.b.4-5m 7kN/m2 ü.3,2m:

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18
E-Decke+Bew+Aufb.b.5-6m 7kN/m2 ü.3,2m:

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18
E-Decke+Bew+Aufb.b.6-7m 7kN/m2 ü.3,2m:

Rohdeckendicke:
Angebotene Dicke:

18

Plattenbalkendecke (Plattenb.D.). Im Positionsstichwort ist die Festigkeitsklasse des Betons angegeben.
Unterstellungshöhe über Null bis 3,2 m.

Beton Plattenb.D.C20/25 b.3,2m17Beton Plattenb.D.C25/30 b.3,2m17Schalung Plattenb.D.b.3,2m17Schalung Plattenbalkendecke/Roste b.3,2m17Bewehrung Stabst.Plattenbalkend.b.3,2m17kgBewehrung Matten Plattenbalkend.b.3,2m17kg

Plattenbalkendecke (Plattenb.D.). Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse des Betons und die Gesamt-Unterstellungshöhe angegeben.
Gesamt-Unterstellungshöhe über Null bis über 3,20 m.

Beton Plattenb.D.C20/25 ü.3,2m:18 Beton Plattenb.D.C25/30 ü.3,2m:18Schalung Plattenb.D.ü.3,2m:18Schalung Plattenbalkendecke/Roste ü.3,2m:18Bewehrung Stabst.Plattenbalkend.ü.3,2m:18kgBewehrung Matten Plattenbalkend.ü.3,2m:18kg

Kassettendecke (KassenD) Im Positionsstichwort ist die Festigkeitsklasse des Betons angegeben.
Unterstellungshöhe über Null bis 3,2 m.

Beton KassettenD C20/25 b.3,2m17Beton KassettenD C25/30 b.3,2m17Schalung KassettenD b.3,2m17Bewehrung Stabst.KassettenD b.3,2m17kgBewehrung Matten KassettenD b.3,2m17kg

Kassettendecke (KassenD). Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse des Betons und die Gesamt-Unterstellungshöhe angegeben.
Unterstellungshöhe über Null bis über 3,2 m.

Beton KassettenD C20/25 ü.3,2m:18Beton KassettenD C25/30 ü.3,2m:18Schalung KassettenD ü.3,2m:18Bewehrung Stabst.KassettenD ü.3,2m:18kgBewehrung Matten KassettenD ü.3,2m:18kg

Stahlbetonplatten über Aufzugsschächten einschließlich aller Aussparungen. Erschwernisse bei der Unterstellung der Schalung im Schacht sind einkalkuliert. Abgerechnet wird hohl für voll. Im Positionsstichwort sind bei Beton die Festigkeitsklasse und die Plattendicke angegeben

Beton Platte Aufzugsschacht C20/25 b.25cm17Beton Platte Aufzugsschacht C25/30 b.25cm17Schalung Platte Aufzugsschacht17Bewehrung Stabst.Platte Aufzugsschacht17kgBewehrung Matten Platte Aufzugsschacht17kg

Stiegenlauf- und Zwischenpodestplatten (Stiege) aus Beton, einschließlich gerader oder spitzer Stufenkerne. Im Positionsstichwort sind die Dicke der Platte und die Festigkeitsklasse des Betons angegeben.
Unterstellungshöhe über Null bis 3,2 m.

Beton Stiege b.20cm C25/30 b.3,2m18Beton Stiege b.20cm C30/37 b.3,2m18Schal.Stiege gerade+Wangen b.3,2m

Schalung (Schal.) gerade+Wangen.

18
Schal.Stiege gewendelt+Wangen b.3,2m

Schalung (Schal.) gewendelt+Wangen.

18
Bewehrung Stabst.Stiege b.3,2m18kgBewehrung Matte Stiege b.3,2m18kg

Stiegenlauf- und Zwischenpodestplatten (Stiege) aus Beton, einschließlich gerader oder spitzer Stufenkerne. Im Positionsstichwort sind die Dicke der Platte, die Festigkeitsklasse des Betons und die Gesamt-Unterstellungshöhe angegeben.
Gesamt-Unterstellungshöhe über Null bis über 3,2 m.

Beton Stiege b.20cm C25/30 ü.3,2m:18Beton Stiege b.20cm C30/37 ü.3,2m:18Schal.Stiege gerade+Wangen ü.3,2m:

Schalung (Schal.) gerade+Wangen.

18
Schal.Stiege gewendelt+Wangen ü.3,2m:

Schalung (Schal.) gewendelt+Wangen.

18
Bewehrung Stabst.Stiege ü.3,2m:18kgBewehrung Matte Stiege ü.3,2m:18kg

Aufzahlung (Az) auf Betondecken, Stiegen und Rampen, für besondere Eigenschaften von Beton. Im Positionsstichwort ist die Festigkeit des Betons angegeben.

Az Beton C25/30 Stiegen/Decken XC2

Für eine Expositionsklasse XC2, nass selten trocken (z.B. Hallenbäder).

17
Az Beton C25/30 Stiegen/Decken B3

Für eine Expositionsklasse B 3 bei außen liegenden Bauteilen mit Frost- aber ohne Tausalzbeanspruchung.

17
Az Beton C25/30 Stiegen/Decken B7

Für eine Expositionsklasse B7, bei Bauteilen die dem Taumittel direkt ausgesetzt werden.

Kommentar:

Bei Sichtbeton-Bauteilen ist bereits die Grundposition mit der entsprechenden Betonfestigkeitsklasse zu wählen.

17

Öffnungen, Aussparungen (Öffnungen) und Schlitze in Decken, Stiegen und Rampen (Decken/Stiegen) aus Beton. Im Positionsstichwort ist der Querschnitt angegeben.

Öffnungen Decken/Stiegen b.0,1m218Stk Öffnungen Decken/Stiegen ü.0,1-0,5m219Stk

Bewehrungs-Rückbiegeanschluss (Anschlusselement) für Decken, Stiegen und Rampen (Decke) aus Beton.

Anschlusselement Decke 1-reihig18mAnschlusselement Decke 2-reihig18m

Dübelleiste mit Doppelkopfdübel als Zulage zur Bewehrung in punktförmig gestützten Stahlbetonplatten, einschließlich erforderlicher Abstandhalter (Durchstanzbewehrung).

Dübelleiste+Durchstanzbewehrung

Deckendicke:
Dübelhöhe:
Dübeldurchmesser:
Dübelabstand:
Länge Dübelleiste:

19Stk
Dachkonstruktionen

Kommentar:

Frei zu formulieren (z.B.):

- Konstruktionen von Decken oder Dächern spezieller Art (z.B. Zeltdächer)

18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 07.04 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 07.04 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

17
Material zu 07.04 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 07.04 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

17

Polygonalgestaltete Dachkonstruktionen (Sargdeckel). Im Positionsstichwort ist die Festigkeitsklasse des Betons angegeben.
Unterstellungshöhe über Null bis 3,2 m.

Beton Sargdeckel C20/25 seitlich b.3,2m

Für unter 100 Prozent geneigte, ebenflächige seitliche Wandkonstruktionen des Sargdeckels.

17
Beton Sargdeckel C20/25 Decke b.3,2m

Für unter 100 Prozent geneigte ebenflächige Deckenkonstruktionen des Sargdeckels.

17
Schalung Sargdeckel seitlich/Decke b.3,2m

Ohne Unterschied ob Schalung oder Konterschalung.

17
Schalung Sargdeckel Decke b.3,2m17Bewehrung Stabst.Sargdeckel b.3,2m17kgBewehrung Matten Sargdeckel b.3,2m17kg

Polygonalgestaltete Dachkonstruktionen (Sarg.). Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse des Betons und die Gesamt-Unterstellungshöhe angegeben.
Gesamt-Unterstellungshöhe über Null bis über 3,2 m.

Beton Sarg.C20/25 seitlich ü.3,2m:

Für unter 100 Prozent geneigte, ebenflächige seitliche Wandkonstruktionen des Sargdeckels.

18
Beton Sarg.C20/25 Decke ü.3,2m:

Für unter 100 Prozent geneigte ebenflächige Deckenkonstruktionen des Sargdeckels.

18
Schalung Sarg.seitlich/Decke ü.3,2m:

Ohne Unterschied ob Schalung oder Konterschalung.

18
Schalung Sargdeckel Decke ü.3,2m:18Bewehrung Stabst.Sargdeckel ü.3,2m:18kgBewehrung Matten Sargdeckel ü.3,2m:18kg

Bewehrungs-Rückbiegeanschluss (Anschlusselement) für Dachkonstruktionen (Dach) aus Beton.

Anschlusselement Dach 1-reihig18mAnschlusselement Dach 2-reihig18m
Schächte und Kollektoren

Allgemeines:

Im Folgenden sind spezielle Konstruktionen (z.B. Laufgänge, Konstruktionen für Kollektoren, spezielle Fertigteilkonstruktionen für Böden-, Dächer-, Wand- und Stützenkonstruktionen) beschrieben.

18

Schächte, bestehend aus Bodenplatte, Wänden und Abdeckplatten sowie etwaigem Gefällsbeton, einschließlich aller Aussparungen (Deckel in eigenen Positionen). Abgerechnet wird die tatsächliche Betonmenge. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse des Betons und das Raummaß des inneren Hohlraums angegeben

Kommentar:

Andere Schächte und Schächte im Grundwasser sind getrennt nach Boden-, Deckenplatten und Wänden auszuschreiben, lotrechte Versorgungsschächte werden mit den Wandpositionen erfasst.

Beton Schacht C16/20 b.1m317Beton Schacht C16/20 ü.1-3m317Beton Schacht C20/25 b.1m317Beton Schacht C20/25 ü.1-3m317Beton Schacht C25/30 b.1m317Beton Schacht C25/30 ü.1-3m317Schalung Schacht b.1m317Schalung Schacht ü.1-3m317Bewehrung Schacht Stabstahl17kgBewehrung Schacht Matten17kg

Waagrechte (Waagr.) Versorgungskanäle (Kollektoren) als eigener Baukörper, bestehend aus Bodenplatte, Wänden und Abdeckplatten. Abdeckplatten nach Wahl des Auftragnehmers (Ortbeton oder Fertigteil). Einschließlich Aussparungen für etwaige Einstiegdeckel und Auflager für Abdeckplatten. Abgerechnet wird die tatsächliche Betonmenge. Fertigteile werden wie Ortbetonbauteile abgerechnet. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse des Betons und der lichte Querschnitt angegeben

Kommentar:

Andere Kollektoren und Kollektoren im Grundwasser sind getrennt nach Boden-, Deckenplatten und Wänden auszuschreiben, lotrechte Versorgungsschächte werden mit den Wandpositionen erfasst.

Beton waagr.Kollektor C16/20 b.1m217Beton waagr.Kollektor C16/20 ü.1-3m217Beton waagr.Kollektor C20/25 b.1m217Beton waagr.Kollektor C20/25 ü.1-3m217Beton waagr.Kollektor C25/30 b.1m217Beton waagr.Kollektor C25/30 ü.1-3m217Schalung Kollektor Wand+Decke17Bewehrung Kollektor Stabstahl17kgBewehrung Kollektor Matten17kg

Maschinensockel. Im Positionsstichwort sind die Festigkeitsklasse des Betons und das Einzelausmaß angegeben

Maschinensockel C16/20 b.0,25m317Maschinensockel C16/20 0,5m317Maschinensockel C16/20 2m317 Schalung Maschinensockel b.0,25m317Schalung Maschinensockel 0,5m317Schalung Maschinensockel 2m317Bewehrung Stabst.Maschinensockel17kgBewehrung Matten Maschinensockel17kg

Trafoaufstellplatz aus Beton, einschließlich Liefern und Versetzen der HDPE-Verbindungsrohre.

Beton Trafoaufstellplatz C16/20

Festigkeitsklasse C16/20, 15 cm dick mit 1 Prozent Gefälle zur Mitte, Oberfläche mit Zementmörtel fein verrieben und geschliffen, hergestellt nach:
Detailzeichnung:

17Stk
Schalung Trafoaufstellplatz17Bewehrung Stabst.Trafoaufstellplatz17kgBewehrung Matten Trafoaufstellplatz17kg

Versetzen eines bauseits beigestellten Ölablaufbehälters und der HDPE-Rohre in einer Betonummantelung der Feuerwiderstandsklasse EI 90, einschließlich Anarbeiten des Estrichs an die Ölabpumpöffnung 15 x 15 cm.

Ölablaufbehälter

Hergestellt nach Detailzeichnung:

17 Stk

Fertigteilabdeckbalken für Trafoschächte, aus Beton, Festigkeitsklasse C16/20, 15 x 20 cm, bis 2 m lang, einschließlich Schalung und Bewehrung, in Zementmörtel versetzt.

Abdeckbalken-Trafoschacht

Hergestellt nach Detailzeichnung:

17m

Bewehrungs-Rückbiegeanschluss (Anschlusselement) für Schächte und Kollektoren (Kollektor) aus Beton.

Anschlusselement Kollektor 1-reihig18mAnschlusselement Kollektor 2-reihig18m
Einbauteile

Bauteilhöhe/Einbauhöhe:

Alle leistungen sind ohne Unterschied der Höhe beschrieben und ausgeführt. Alle etwaigen Erschwernisse (z.B. Gerüstmehrkosten) sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

20geändert

071151/52_Rohrdurchführung = Futterrohr

Erdungsleiter verzinkt (Potentialausgleich), ohne Unterschied des Querschnittes, einschließlich der Formstücke.

Erdungsleiter verzinkt18kg

Überschubrohre (Überschub-R.) in Schalungen (Schal.) der Fundamente-, Sohlen- oder Bodenkonstruktionen (Fund/Bodenk.).

Überschub-R.Schal.Fund/Bodenk.b.25cm/b.60cm

Außendurchmesser bis 25 cm, Länge bis 60 mm.

18Stk
Überschub-R.Schal.Fund/Bodenk.Stahl b.2,5kg

Aus Stahl, Stückmasse bis 2 kg.

18Stk

Ankerplatten aus Stahl in Schalungen von Wänden, Stützen oder Balken (Wand).

Ankerplatten in Schalungen Wand b.4kg

Stückmasse bis 4 kg.

18Stk
Ankerplatten in Schalungen Wand nur vers.

Vom Auftraggeber beigestellt, Stückmasse bis 8 kg, nur versetzen (vers.).

18Stk

Ankerschienen in Schalungen von Wänden, Stützen oder Balken (Wand).

Ankerschiene in Schalungen Wand18mAnkerschiene in Schalungen Wand nur vers.

Vom Auftraggeber beigestellt, nur versetzen (vers.).

18m

Überschubrohre (Überschub-R.) in Schalungen (Schal.) von Wänden, Stützen und Balken (Wand).

Überschub-R.Schal.Wand D25

Bis Außendurchmesser D 25 cm, Länge bis 60 cm.

18Stk
Überschub-R.Schal.Wand Stahl b.2,5kg

Aus Stahl, Stückmasse bis 2,5 kg.

18Stk

Ankerplatten aus Stahl in Schalungen von Decken- und Plattenkonstruktionen (Decke).

Ankerplatten in Schalungen Decke b.4kg

Stückmasse bis 4 kg.

18Stk
Ankerplatten in Schalungen Decke nur vers.

Vom Auftraggeber beigestellt, Stückmasse bis 8 kg, nur versetzen (vers.).

18Stk

Überschubrohre (Überschub-R.) in Schalungen (Schal.) von Decken- und Plattenkonstruktionen (Decke).

Überschub-R.Schal.Decke D25

Bis Außendurchmesser D 25 cm, Länge bis 60 cm.

18Stk
Überschub-R.Schal.Decke Stahl b.2,5kg

Aus Stahl, Stückmasse bis 2,5 kg.

18Stk

Lager aus Elastomer bei Stahlbetonstiegenlauf- und Zwischenpodestplatten, einschließlich Vorbereiten des Auflagers.

Elastomer Lager bei Stiegen/Streifenlager

Streifenförmig ohne Unterschied des Querschnittes.

18m
Elastomer Lager bei Stiegen/Punktlager

Punktlager, ohne Unterschied der Abmessungen.

18m

Rohrdurchführung (Futterrohre) DN100 für Betonbauteile, Schalungen oder für den nachträglichen Einbau. Im Positionsstichwort ist das Einbaumaß angegeben.

Kommentar:

Dichteinsätze sind frei zu formulieren.

Rohrdurchführung DN100 b.200mm20geändert

Rohrdurchführung = Futterrohr

Stk
Rohrdurchführung DN100 ü.200-300mm20geändert

Rohrdurchführung = Futterrohr

Stk

Rohrdurchführung (Futterrohre) DN200 für Betonbauteile, Schalungen oder für den nachträglichen Einbau. Im Positionsstichwort ist das Einbaumaß angegeben.

Kommentar:

Dichteinsätze sind frei zu formulieren.

Rohrdurchführung DN200 b.200mm20geändert

Rohrdurchführung = Futterrohr

Stk
Rohrdurchführung DN200 ü.200-300mm20geändert

Rohrdurchführung = Futterrohr

Stk

Aufzahlung (Az) auf Rohrdurchführungen (Futterrohre) für Verlängerungselemente.

Kommentar:

Dichteinsätze sind frei zu formulieren.

Az Rohrdurchführung DN100 Verlängerung

Für DN100.

20geändert

Rohrdurchführung = Futterrohr

Stk
Az Rohrdurchführung DN200 Verlängerung

Für DN200.

20geändert

Rohrdurchführung = Futterrohr

Stk
Fugen

Allgemeines:

Im Folgenden sind Bewegungsfugen, Arbeits- und Dehnfugenbänder und das Schließen von Fugen, ohne Unterschied ob waagrecht oder lotrecht, beschrieben.

Bauteilhöhe/Einbauhöhe:

Alle leistungen sind ohne Unterschied der Höhe beschrieben und ausgeführt. Alle etwaigen Erschwernisse (z.B. Gerüstmehrkosten) sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

19

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 07.82 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 07.82 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 07.82 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 07.82 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18

Bewegungsfugen einschließlich Trennstreifen und etwaige Abschalungen, ohne Unterschied der Fugentiefe und der Fugenbreite.

Bewegungsfuge Fundamente

In Fundamenten.

18
Bewegungsfuge Fundamentplatte

In Fundamentplatten.

18
Bewegungsfuge Bodenkonstruktion

In Bodenkonstruktionen.

18m

Kraftschlüssiger (kraftsche.) Anschluss des Unterfangungsfundamentes an das vorhandene Fundament. Abgerechnet wird die Anschlussfläche.

Kraftschl.Anschluss Unterfangung-Fundament18

Arbeitsfugenbänder (AFB) (innenliegend oder außenliegend) im Zuge der Betonarbeiten von Fundament-, Sohlen- und Bodenkonstruktionen (Fund/Bodenk.). Die jeweils angegebene Breite gilt +/- 2 cm. Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

AFB Fund/Bodenk.20cm18 mAFB Fund/Bodenk.25cm18m

Aufzahlung (Az) auf Arbeitsfugenbänder (AFB) ohne Unterschied der Verlegeart im Zuge der Betonarbeiten von Fundament-, Sohlen- und Bodenkonstruktionen (Fund./Bodenk.). Die jeweils angegebene Breite gilt +/- 2 cm. Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

Az AFB armiert Fund/Bodenk.20cm

Für armierte Fugenbänder.

18m
Az AFB armiert Fund/Bodenk.25cm

Für armierte Fugenbänder.

18m
Az AFB ölbeständig Fund/Bodenk.20cm

Für bitumen- und ölbeständige Fugenbänder.

18m
Az AFB ölbeständig Fund/Bodenk.25cm

Für bitumen- und ölbeständige Fugenbänder.

18m

Dehnfugenbänder (DFB) (innenliegend oder außenliegend) im Zuge der Betonarbeiten von Fundament-, Sohlen und Bodenkonstruktionen (Fund./Bodenk.). Die jeweils angegebene Breite gilt +/- 2 cm. Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

DFB Fund/Bodenk.20cm18mDFB Fund/Bodenk.25cm18m

Aufzahlung (Az) auf Dehnfugenbänder (DFB) im Zuge der Betonarbeiten von Fundament-, Sohlen und Bodenkonstruktionen (Fund./Bodenk.). Die jeweils angegebene Breite gilt +/- 2 cm. Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

Az DFB ölbeständig Fund/Bodenk.20cm

Für bitumen- und ölbeständige Fugenbänder.

18m
Az DFB ölbeständig Fund/Bodenk.25cm

Für bitumen- und ölbeständige Fugenbänder.

18m

Aufzahlung (Az) auf Dehnfugenbänder für das Einlegen einer Dämmplatte. Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Az DFB Dämmpl.Fund/Bodenk.b.20mm

Bei Fundament-, Sohlen und Bodenkonstruktionen (Fund./Bodenk.)

18

Aufzahlung (Az) auf Fugenbänder bei Betonarbeiten bei Fundament-, Sohlen und Bodenkonstruktionen (Fund./Bodenk.)

Az Fugenband Fund/Bodenk.Formstücke

Für Formstücke (z.B. Kreuzungen, Abzweigungen).

18Stk

Fugen, bei Fundament-, Sohlen und Bodenkonstruktionen (Fund./Bodenk.) aus Beton, schließen. Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

Fugen schließen Fund/Bodenk.b.20mm18mFugen schließen Fund/Bodenk.ü.20-30mm18mFugen schließen Fund/Bodenk.ü.30-40mm18m

Bewegungsfugen einschließlich Trennlage, ohne Unterschied der Breite und der Dicke. Abgerechnet wird die Trennfläche.

Bewegungsfuge Wand/St./Balken

In Wänden, Stützen (St.) und Balken.

18

Arbeitsfugenbänder (AFB) (innenliegend oder außenliegend) im Zuge der Betonarbeiten von Wänden, Stützen (St.) und Balken. Die jeweils angegebene Breite gilt +/- 2 cm. Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

AFB Wand/St./Balken 20cm18mAFB Wand/St./Balken 25cm18m

Aufzahlung (Az) auf Arbeitsfugenbänder (AFB) im Zuge der Betonarbeiten von Wänden, Stützen (St.) und Balken. Die jeweils angegebene Breite gilt +/- 2 cm. Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

Az AFB armiert Wand/St./Balken 20cm

Für armierte Fugenbänder.

18m
Az AFB armiert Wand/St./Balken 25cm

Für armierte Fugenbänder.

18m
Az AFB ölbeständig Wand/St./Balken 20cm

Für bitumen- und ölbeständige Fugenbänder.

18m
Az AFB ölbeständig Wand/St./Balken 25cm

Für bitumen- und ölbeständige Fugenbänder.

18m

Dehnfugenbänder (DFB) (innenliegend oder außenliegend) im Zuge der Betonarbeiten von Wänden, Stützen (St.) und Balken. Die jeweils angegebene Breite gilt +/- 2 cm. Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

DFB Wand/St./Balken 20cm18mDFB Wand/St./Balken 25cm18m

Aufzahlung (Az) auf Dehnfugenbänder (DFB) im Zuge der Betonarbeiten von Wänden, Stützen (St.) und Balken. Die jeweils angegebene Breite gilt +/- 2 cm. Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

Az DFB ölbeständig Wand/St./Balken 20cm

Für bitumen- und ölbeständige Dehnfugenbänder (innenliegend).

18m
Az DFB ölbeständig Wand/St./Balken 25cm

Für bitumen- und ölbeständige Dehnfugenbänder (innenliegend).

18m

Aufzahlung (Az) auf Dehnfugenbänder für das Einlegen einer Dämmplatte. Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Az DFB Dämmpl.Wand/St./Balken b.20mm

Bei Wänden, Stützen (St.) und Balken.

18

Aufzahlung (Az) auf Fugenbänder bei Betonarbeiten bei Wänden, Stützen (St.) oder Balken.

Az Fugenband Wand/St./Balken Formstücke

Für Formstücke (z.B. Kreuzungen, Abzweigungen).

18Stk

Fugen, bei Wänden, Stützen (St.) und Balken aus Beton, schließen. Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

Fugen schließen Wand/St./Balken b.20mm18mFugen schließen Wand/St./Balken ü.20-30mm18mFugen schließen Wand/St./Balken ü.30-40mm18m

Bewegungsfugen einschließlich Trennlage, ohne Unterschied der Breite und der Dicke. Abgerechnet wird die Trennfläche.

Bewegungsfuge Decke

In Decken.

18

Arbeitsfugenbänder (AFB) (innenliegend oder außenliegend) im Zuge der Betonarbeiten von Decken. Die jeweils angegebene Breite gilt +/- 2 cm. Im Positionsstichwort sind die Art und Weise der Verlegung und die Breite angegeben.

AFB Decken 20cm18mAFB Decken 25cm18m

Aufzahlung (Az) auf Arbeitsfugenbänder (AFB) im Zuge der Betonarbeiten von Decken. Die jeweils angegebene Breite gilt +/- 2 cm. Im Positionsstichwort sind die Art und Weise der Verlegung und die Breite angegeben.

Az AFB armiert Decken 20cm

Für armierte Fugenbänder.

18m
Az AFB armiert Decken 25cm

Für armierte Fugenbänder.

18m
Az AFB ölbeständig Decken 20cm

Für bitumen- und ölbeständige Fugenbänder.

18m
Az AFB ölbeständig Decken 25cm

Für bitumen- und ölbeständige Fugenbänder.

18m

Dehnfugenbänder (DFB) (innenliegend oder außenliegend) im Zuge der Betonarbeiten von Decken. Die jeweils angegebene Breite gilt +/- 2 cm. Im Positionsstichwort sind die Art und Weise der Verlegung und die Breite angegeben.

DFB Decken 20cm18m DFB Decken 25cm18m

Aufzahlung (Az) auf Dehnfugenbänder (DFB) ohne Unterschied der Verlegeart im Zuge der Betonarbeiten von Decken. Die jeweils angegebene Breite gilt +/- 2 cm. Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

Az DFB ölbeständig Decken 20cm

Für bitumen- und ölbeständige Dehnfugenbänder (innenliegend).

18m
Az DFB ölbeständig Decken 25cm

Für bitumen- und ölbeständige Dehnfugenbänder (innenliegend).

18m

Aufzahlung (Az) auf Dehnfugenbänder für das Einlegen einer Dämmplatte. Im Positionsstichwort ist die Dicke angegeben.

Az DFB Dämmpl.Decken 20mm

Bei Decken.

18m

Aufzahlung (Az) auf Fugenbänder bei Betonarbeiten bei Decken.

Az Fugenband Decken Formstücke

Für Formstücke (z.B. Kreuzungen, Abzweigungen).

18Stk

Fugen, bei Decken aus Beton, schließen. Im Positionsstichwort ist die Breite angegeben.

Fugen schließen Decken b.20mm18mFugen schließen Decken ü.20-30mm18mFugen schließen Decken ü.30-40mm18m
Mauerarbeiten

Soweit in Vorbemerkungen oder Positionstexten nicht anders angegeben, gelten für alle Leistungen dieser Gruppe folgende Regelungen.

1. Kategorie I für tragende Wände:

Für tragende Wände werden Ziegel und Steine der Kategorie I gemäß Norm (ohne Angaben von Festigkeitsklassen) verwendet.

2. Leistungsumfang/einkalkulierte Leistungen:

2.1 Anforderungen:

Alle Wände, Wandelemente und Pfeiler sind aus verputz- und einstemmfähigen Material ohne besondere Anforderungen an den Brandschutz ausgeführt.

Das Ausfachen von Stahlbetonskelettbauten wird mit den Positionen Mauerwerk abgerechnet.

2.2 Gerüste:

Gerüste sind für die angegebene Höhe, einschließlich erhöhtem Aufwand für den Materialtransport und sonstiger Erschwernisse, in die Einheitspreise einkalkuliert.

2.3 Folgende Leistungen sind (ergänzend zu den Nebenleistungen gemäß ÖNORM) in die Einheitspreise einkalkuliert:

- waagrechte Schnitte von Ziegeln und Steinen, wenn der geplante Wandabschluss nicht mit passenden Ziegel- oder Steinformaten erreicht wird
- Ausführung von Anschlägen (z.B. Fenster und Türen) mit Formziegeln oder Formsteinen, die der Hersteller der verwendeten Ziegel- oder Steinart erzeugt
- Ausführung von Ecken oder Leibungen mit Formziegeln oder Formsteinen, die der Hersteller der verwendeten Ziegel- oder Steinart erzeugt

3. Ausmaß- und Abrechnungsregeln:

Leistungen bei Höhen von Null bis 3,2 m (b.3,2m) einerseits und Höhen von Null bis über 3,2 m (ü.3,2m:"AL") andererseits werden in unterschiedlichen Positionen beschrieben. Maßgebend ist die tatsächliche Gesamthöhe.

Wände mit einer Höhe von Null bis über 3,2 m werden durch gedachte lotrechte seitliche Begrenzungen gegenüber etwaigen Wänden mit einer Höhe von Null bis 3,2 m, auch bei schrägem oberen Abschluss, abgegrenzt. Abgerechnet wird die Summe der Flächen von Null bis 3,2 m und die Summe der Flächen von Null bis zur angegebenen Höhe (über 3,2 m).

Gesamthöhen von lotrechten Bauteilen (Bauteilhöhen) werden je Geschoß von der Aufstandsfläche bis zur Unterkante der Rohdecke gemessen, freistehende Wände bis zur Oberkante der Wand.

Kommentar:

Materialwahl:

In den Positionen zur Material-Wahl können Angaben (z.B. über die Druckfestigkeit, die Mörtelart) gemacht werden.

Fugen:

Das Ausbilden von Bauanschlussfugen ist in der jeweiligen Leistungsgruppe beschrieben (z.B. Fenster).

Frei zu formulieren (z.B.):

- Mantelbetonwände
- Verankerungen bei Ausfachungen von Stahlbetonwänden
- Naturstein- oder Mischmauerwerk
- besondere Anforderungen an den Feuerschutz (z.B. Brandabschluss/Schachtabschluss)
- gebogener Sturz und runde oder ovale Öffnungen (ausgenommen mit Mauerwerk mit Mauerziegeln NF)
- Arbeiten bei Temperaturen unter 5 Grad Celsius (ausgenommen Mantelbeton (Az) in LG 18)
- Angaben (wählbare Vorbemerkungen) und Positionen gemäß Werkvertragsnorm und der ÖNORM B 2110, in Ergänzung zur standardisierten Leistungsbeschreibung

Literaturhinweis (z.B):

- ÖNORM B 2206 Mauer- und Versetzarbeiten Werkvertragsnorm
- ÖNORM B 3358 Nichttragende Innenwandsysteme
- ÖNORM EN 771 Festlegungen für Mauersteine
- ÖNORM EN 998-2 Festlegungen für Mörtel im Mauerwerksbau - Mauermörtel

18
Wählbare Vorbemerkungen18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Statische Berechnungen

Statische Berechnungen (z.B. für Schalungs- oder Mantelbetonsteine):

18
Ausfachungen f.Stahlbetonskelettbauten

Ausfachungen für Stahlbetonskelettbauten (Beilagen):

18
Mauerwerk aus Normalformat (NF) -Steinen18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 08.01 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 08.01 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 08.01 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 08.01 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18

Mauerwerk (Mwk.) aus Mauerziegeln, voll oder gelocht, Normalformat (NF).
Bauteilhöhe von Null bis 3,2 m.

NF Ziegel-Mwk.b.3,2m18

Mauerwerk (Mwk.) aus Mauerziegeln, Normalformat (NF). Im Positionsstichwort ist die Gesamthöhe angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis über 3,2 m.

NF Ziegel-Mwk.ü.3,2m:18

Aufzahlung (Az) auf Mauerwerk, Normalformat (NF), ohne Unterschied der Bauteilhöhe.

Az NF Mwk.f.Pfeiler

Für das Ausbilden von freistehenden Pfeilern.

18
Az NF Mwk.f.schrägen Abschluss

Für das Ausbilden eines schrägen Abschlusses (z.B. bei Giebelwänden). Abgerechnet wird das Flächenmaß (schräge Länge x Mauerdicke).

18
Az NF Mwk.f.gebogene Wände

Für das Ausbilden von im Grundriss gebogenen Wänden. Abgerechnet wird das Flächenmaß (Mauerachse x Höhe).

18
Az NF Mwk.f.gebogenen Sturz

Für das Ausbilden von bogenförmigen Stürzen (z.B. Fenster- oder Türöffnungen). Abgerechnet wird das Flächenmaß (= abgewickelte untere Ansichtsfläche).

18
Az NF Mwk.f.Rund-/Ovalöffnungen

Für das Ausbilden von runden oder ovalen Öffnungen. Abgerechnet wird das Flächenmaß (= abgewickelte Innenleibung).

18
Az NF Mwk.f.Umm.Fänge

Für das Ummauern (Umm.) von Fängen, einschließlich Herstellen aller Aussparungen für Reinigungsverschlüsse, Anschlüsse und Einbauten.

18
Az NF Mwk.f.Umm.Leitungen b.0,05m2

Für das Ummauern (Umm.) von querenden Leitungen bis zu einem Querschnitt von 0,05 m2, die vor dem Errichten von Wänden bestehen, einschließlich Trennlage (Bewegungsfuge) und abschneiden der Trennlage an der Wandoberfläche.

18Stk
Mauerwerk aus Hochlochziegeln (HLZ)18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 08.02 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 08.02 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 08.02 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 08.02 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18

Mauerwerk aus Hochlochziegeln (HLZ-Mwk.), für tragende Wände ohne besondere Anforderungen. Im Positionsstichwort ist die Dicke des Mauerwerks angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis 3,2 m.

17cm HLZ-Mwk.b.3,2m1820cm HLZ-Mwk.b.3,2m1825cm HLZ-Mwk.b.3,2m1830cm HLZ-Mwk.b.3,2m18 38cm HLZ-Mwk.b.3,2m18

Mauerwerk aus Hochlochziegeln (HLZ-Mwk.), für tragende Wände ohne besondere Anforderungen. Im Positionsstichwort sind die Dicke des Mauerwerks und die Gesamthöhe angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis über 3,2 m.

17cm HLZ-Mwk.ü.3,2m:1820cm HLZ-Mwk.ü.3,2m:1825cm HLZ-Mwk.ü.3,2m:1830cm HLZ-Mwk.ü.3,2m:1838cm HLZ-Mwk.ü.3,2m:18

Mauerwerk aus Hochlochziegeln aus Planziegeln (HLZ-Plan-Mwk.), für tragende Wände ohne besondere Anforderungen. Im Positionsstichwort ist die Dicke des Mauerwerks angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis 3,2 m.

17cm HLZ-Plan-Mwk.b.3,2m1820cm HLZ-Plan-Mwk.b.3,2m1825cm HLZ-Plan-Mwk.b.3,2m1830cm HLZ-Plan-Mwk.b.3,2m 1838cm HLZ-Plan-Mwk.b.3,2m18

Mauerwerk aus Hochlochziegeln aus Planziegeln (HLZ-Plan-Mwk.), für tragende Wände ohne besondere Anforderungen. Im Positionsstichwort sind die Dicke des Mauerwerks und die Gesamthöhe angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis über 3,2 m.

17cm HLZ-Plan-Mwk.ü.3,2m:1820cm HLZ-Plan-Mwk.ü.3,2m:1825cm HLZ-Plan-Mwk.ü.3,2m:1830cm HLZ-Plan-Mwk.ü.3,2m:1838cm HLZ-Plan-Mwk.ü.3,2m:18

Mauerwerk aus Hochlochziegeln (HLZ-Mwk.), für tragende Wände mit erhöhtem Schallschutz. Im Positionsstichwort ist die Dicke des Mauerwerks angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis 3,2 m.

17cm HLZ-Mwk.Schallschutz b.3,2m

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
20cm HLZ-Mwk.Schallschutz b.3,2m

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
25cm HLZ-Mwk.Schallschutz b.3,2m

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
30cm HLZ-Mwk.Schallschutz b.3,2m

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18

Mauerwerk aus Hochlochziegeln (HLZ-Mwk.), für tragende Wände mit erhöhtem Schallschutz. Im Positionsstichwort sind die Dicke des Mauerwerks und die Gesamthöhe angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis über 3,2 m.

17cm HLZ-Mwk.Schallschutz ü.3,2m:

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
20cm HLZ-Mwk.Schallschutz ü.3,2m:

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
25cm HLZ-Mwk.Schallschutz ü.3,2m:

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
30cm HLZ-Mwk.Schallschutz ü.3,2m:

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18

Mauerwerk aus Hochlochziegeln aus Planziegeln (HLZ-Plan-Mwk.), für tragende Wände mit erhöhtem Schallschutz (Schall.). Im Positionsstichwort ist die Dicke des Mauerwerks angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis 3,2 m.

17cm HLZ-Plan-Mwk.Schall.b.3,2m

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
20cm HLZ-Plan-Mwk.Schall.b.3,2m

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
25cm HLZ-Plan-Mwk.Schall. b.3,2m

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18

Mauerwerk aus Hochlochziegeln aus Planziegeln (HLZ-Plan-Mwk.), für tragende Wände mit erhöhtem Schallschutz (Schall.). Im Positionsstichwort sind die Dicke des Mauerwerks und die Gesamthöhe angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis über 3,2 m.

17cm HLZ-Plan-Mwk.Schall.ü.3,2m:

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
20cm HLZ-Plan-Mwk.Schall.ü.3,2m:

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
25cm HLZ-Plan-Mwk.Schall.ü.3,2m:

Schallschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18

Mauerwerk aus Hochlochziegeln (HLZ-Mwk.), für tragende Wände mit erhöhtem Wärmeschutz. Im Positionsstichwort ist die Dicke des Mauerwerks angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis 3,2 m.

30cm HLZ-Mwk.Wärmeschutz b.3,2m

Wärmeschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
38cm HLZ-Mwk.Wärmeschutz b.3,2m

Wärmeschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18

Mauerwerk aus Hochlochziegeln (HLZ-Mwk.), für tragende Wände mit erhöhtem Wärmeschutz. Im Positionsstichwort sind die Dicke des Mauerwerks und die Gesamthöhe angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis über 3,2 m.

30cm HLZ-Mwk.Wärmeschutz ü.3,2m:

Wärmeschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
38cm HLZ-Mwk.Wärmeschutz ü.3,2m:

Wärmeschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18

Mauerwerk aus Hochlochziegeln aus Planziegeln (HLZ-Plan-Mwk.), für tragende Wände mit erhöhtem Wärmeschutz. Im Positionsstichwort ist die Dicke des Mauerwerks angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis 3,2 m.

30cm HLZ-Plan-Mwk.Wärmeschutz b.3,2m

Wärmeschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
38cm HLZ-Plan-Mwk.Wärmeschutz b.3,2m

Wärmeschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18

Mauerwerk aus Hochlochziegeln aus Planziegeln (HLZ-Plan-Mwk.), für tragende Wände mit erhöhtem Wärmeschutz. Im Positionsstichwort sind die Dicke des Mauerwerks und die Gesamthöhe angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis über 3,2 m.

30cm HLZ-Plan-Mwk.Wärmeschutz ü.3,2m:

Wärmeschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18
38cm HLZ-Plan-Mwk.Wärmeschutz ü.3,2m:

Wärmeschutzwert Hochlochziegelmauerwerk (unverputzt):

18

Aufzahlung (Az) auf Mauerwerk aus Hochlochziegeln, ohne Unterschied der Bauteilhöhe.

Az Hochlochziegeln f.Pfeiler

Für das Ausbilden von freistehenden Pfeilern.

18
Az Hochlochziegeln f.schrägen Abschluss

Für das Ausbilden eines schrägen Abschlusses (z.B. bei Giebelwänden). Abgerechnet wird das Flächenmaß (schräge Länge x Mauerdicke).

18
Az Hochlochziegeln f.gebogene Wände

Für das Ausbilden von im Grundriss gebogenen Wänden. Abgerechnet wird das Flächenmaß (Mauerachse x Höhe).

18
Az Hochlochziegeln f.Umm.Fänge

Für das Ummauern (Umm.) von Fängen, einschließlich Herstellen aller Aussparungen für Reinigungsverschlüsse, Anschlüsse und Einbauten.

18
Az Hochlochziegeln f.Umm.Leitungen b.0,05m2

Für das Ummauern (Umm.) von querenden Leitungen bis zu einem Querschnitt von 0,05 m2, die vor dem Errichten von Wänden bestehen, einschließlich Trennlage (Bewegungsfuge) und abschneiden der Trennlage an der Wandoberfläche.

18Stk
Mauerwerk aus Betonsteinen18

Folgende Angaben und Anforderungen an die Art und Weise der Leistungserbringung gelten als vereinbart und sind in die Einheitspreise einkalkuliert.

Material zu 08.03 n.W.AN

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 08.03 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN).
Angeboten:

18
Material zu 08.03 Beispiel AG

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der ULG 08.03 wird vereinbart:
Betrifft Position(en):
Beispielhaftes Material:
Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art.
Kriterien der Gleichwertigkeit:
Angeboten:

18

Mauerwerk (Mwk.) aus Beton-Hohlblock (HBL)-Steinen für tragende Wände ohne besondere Anforderungen. Im Positionsstichwort ist die Dicke des Mauerwerks angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis 3,2 m.

19cm Beton-HBL-Steine b.3,2m1825cm Beton-HBL-Steine b.3,2m1830cm Beton-HBL-Steine b.3,2m1838cm Beton-HBL-Steine b.3,2m18

Mauerwerk (Mwk.) aus Beton-Hohlblock (HBL)-Steinen für tragende Wände ohne besondere Anforderungen. Im Positionsstichwort sind die Dicke des Mauerwerks und die Gesamthöhe angegeben.
Bauteilhöhe von Null bis über 3,2 m.

19cm Beton-HBL-Steine ü.3,2m:1825cm Beton-HBL-Steine ü.3,2m:1830cm Beton-HBL-S